Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.02.2020, 00:17:13

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23513
  • Letzte: stefan555
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 642952
  • Themen insgesamt: 52096
  • Heute online: 462
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 8
Gäste: 464
Gesamt: 472

Autor Thema:  Wie wahrscheinlich ist es, dass ich von meinem Nachbarn gehackt wurde?  (Gelesen 3067 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo allerseits,

ich habe den Verdacht, dass mein Nachbar, mit dem ich seit längerer Zeit im Clinch liege, meinen PC bzw. mein WLAN gehackt haben könnte. Ich höre ihn über Dinge reden, die er nicht wissen kann. Ich nutze eine Fritz!Box 7270 und mein PC luft unter Linux MINT 18.3 Cinnemon. Die Firewall von LM ist für "aus zuhause" eingestellt. Ich besuche auch keine unseriösen Seiten, wo ich mir was einfangen könnte und habe neulich meine Fritz!Box auf Werkszustand zurück versetzt. Mit dem Rechner gehe ich nur noch über LAN ins Internet. Das WLAN ist aber aktiv wegen meinem Handy. Würde gerne ein verborgenes WLAN einrichten, wenn das hilft bzw. von euch wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass mir sowas passieren kann. Der Nachbar ist eher dem bildungsfernen Prekariat zu verorten, hat aber viele Sozialkontakte worunter ja auch jemand sein könnte, der das kann.

Würde mich über Feeback freuen.

Danke.

IBDMD

Wahrscheinlicher wird sein, dass er Dir irgendwo ne Wanze hingeklebt hat und Dich akustisch abhört.
Doe Dinger kriegste doch fürn Appel und ein Ei im Elektronikhandel und es ist auch kein Spezialwissen erforderlich ...

ich habe den Verdacht, dass mein Nachbar, mit dem ich seit längerer Zeit im Clinch liege, meinen PC bzw. mein WLAN gehackt haben könnte.
Hatte dieser einen persönlichen Kontakt zu der Hardware (Geräten)
Ist dein Passwort zum WLAN das auf der Rückseite deiner Fitzbox angegebene? Wenn ja ändere dies.
Halte dein System aktuell (Aktualisierungsverwaltung). Auch die Fritzbox.
Das und ein sicheres WLAN -Passwort sollte reichen.

Hallo IchBinDannMalDa,

Würde gerne ein verborgenes WLAN einrichten, wenn das hilft bzw. von euch wissen, wie wahrscheinlich es ist, dass mir sowas passieren kann.

Dazu: Sicherheit im WLAN - SSID senden oder nicht?

MfG Jang

ich habe den Verdacht, dass mein Nachbar, mit dem ich seit längerer Zeit im Clinch liege, meinen PC bzw. mein WLAN gehackt haben könnte.
Hatte dieser einen persönlichen Kontakt zu der Hardware (Geräten)
Nein, es sei denn, man ist hier unbemerkt eingebrochen.
Zitat
Ist dein Passwort zum WLAN das auf der Rückseite deiner Fitzbox angegebene? Wenn ja ändere dies.
Wird gemacht!
Zitat
Halte dein System aktuell (Aktualisierungsverwaltung). Auch die Fritzbox.
Darauf achte ich penibel.
Zitat
Das und ein sicheres WLAN -Passwort sollte reichen.
OK

https://praxistipps.chip.de/fritzbox-sicher-einrichten-so-gehts_41365
z.B.
Das Fritzbox Passwort ändern (Zugang zu Benutzeroberflächen)
Gästen nur den WLAN Gastzugang geben
WPS ausschalten
« Letzte Änderung: 11.01.2020, 14:19:27 von peter_deister »

Eher unwahrscheinlich, da gibt es zahlreiche weniger anspruchsvolle Möglichkeiten, dich zu belauschen...

Hi
Nur mal so .

Wenn ich das bei meiner Mutter beobachte (wohne nicht da) , wie welcher Nachbar mit welchem Nachbarn in Zank ist  , und welcher Nachbar über welchen Nachbarn die besten Details hat , dann ist das halbe Dorf verwanzt und alle schauen ins Netz um Daten von Jemanden zu sammeln .
Also , die "stille Post" und das vertrauliche Getratsche , ist glaub ich schlimmer als ne Sicherheitslücke .
MfG soyo

am Besten gehst du mal mit deinem Nachbarn ordentlich einen saufen :P

dann is Ruh :D

Ob man dabei saufen sollte lass ich mal dahin gestellt sein, aber eine Aussprache kann manchmal Wunder wirken. (Miteinander statt übereinander reden) ;)

Halte dein System aktuell (Aktualisierungsverwaltung). Auch die Fritzbox


Dürfte schwierig werden bei der 7270. Die ist meines Wissens nach steinzeitlich. Hat vermutlich noch ne 6.xx Firmware drauf.

Hier gibt es die letzte Firmware vom Mai 2015 (!!!):
https://download.avm.de/archive/fritz.box/fritzbox.fon_wlan_7270_v3/firmware/deutsch/

Da wäre es durchaus zu überlegen, sich einen noch unterstützten Router zu kaufen. Alternative evtl. auf einen Router setzen, der durch OpenWRT o.ä. unterstützt wird.

Ich selbst habe eine Fritz!Box 7490 seit einigen Jahren laufen. Für die bekomme ich noch Hersteller-Unterstützung. Mal sehen wie lange! ;)

Hylli

Die Firmware gilt aber auch NUR bei einer 7270v3!
Wenn´s ne v2 oder v1 is, dann natürlich nicht!

Aber hylli hat recht, evtl mal über nen Neukauf nachdenken ;)

Schalt mal nachts und wenn du nicht zu hause bist den Router einfach aus (Zeitschaltuhr,Netzschalter).

Wenn keine Verbindung da ist, muss ein potentieller Angreifer es immer wieder aufs neue probieren, ob eine Verbindung auch wirklich existent ist.

Wenn Du grade kein Internet brauchst stell es sporadisch einfach mal aus. Somit ist auch die Fremdnutzung deines WLAN vorübergehend unterbunden und verärgert denjenigen der dein WLAN unbefugt nutzen will.  ;D

Das machst Du über einen Zeitraum von 3 Wochen. Ein potentieller Angreifer verliert dann die Lust.

Ansonsten kann ich Dir nur Raten die hier beschrieben Tipps anzunehmen.
-Ports im Router dicht machen, falls das geht.
-System aktuell halten
-Router aktuell halten
-Firewall ein. ufw gufw läßt grüßen
-WLAN SSID änderen, irgendwas unauffälliges (auf die Sinnhaftigkeit die SSID zu verbergen ist ja hier schon hingewiesen worden)
-WPA2 oder WPA3 richtig einstellen.
-nicht zu kurze Passwörter. Passwort mit Sonderzeichen Zahlen groß und kleine Zeichen.
Unterschiedliche Passwörte für WLAN Passwort, Router Passwort und Linux Passwort
-Adminstrator-Account und Benutzer-Account einrichten. Admin-Account zum einrichten von Programmen etc.
Benutzer Account zum surfen und Briefe schreiben etc.
Auch hier unterschiedliche Passwörter, kein zu kurzes Passwort, speziell nicht für den Admin-Account
-Wichtige Daten verschlüsseln, oder auf separaten System pflegen. OS auf separatem USB-Stick etc.
-Virenscanner! Ist ein zweischneidiges Thema bei Linux. Mach dich selber schlau.
-Angeschlossene Geräte Handy Drucker etc. auf aktuellem Firmwarestand halten.
-Falls vorhanden: Samba freigaben richtig eingestellt? Gibt es in deinem Netzwerk freigegebene Verzeichnisse?
-Manche Router loggen die Adressen von Geräten mit, die sich mittels WLAN eingeloggt haben, vielleicht kannst du etwas raus finden.

Es gibt auch Programm wie iptraf, etherape, tracroute oder wireshark, die dir Verbindungen von deinem Rechner aus dem Internet oder deinem Netzwerk anzeigen.
Das bedarf aber ein wenig Erfahrung, speziell bei wireshark und traceroute

Des weiteren würde ich mal schauen, ob es außhalb von deinem Rechner Sicherheitslücken gibt. zB. weitere Schlüssel zu deiner Wohnung,
unsicherer Briefkasten, unverschlossene oder unsichere Haustür, alte Telefonleitungen die man anzapfen kann, die schon erwähnte Wanze etc.

Man kann bei der Sache ein wenig Paranoid werden.   Sollte man aber nicht.   
Eher sollte man sich fragen wie wahrscheinlich es ist, dass diese oder jene Situation eintrifft.

« Letzte Änderung: 11.01.2020, 21:48:55 von vodiFlase »

Off-Topic:
"Angriff ist die beste Verteidigung"--->Starte einen Gegenhack und lege alles bei Deinem Nachbarn lahm!  ;D
https://www.youtube.com/watch?v=K4UBafQ2K4Y
https://www.youtube.com/watch?v=GLmpLeghM2Y
« Letzte Änderung: 11.01.2020, 21:27:11 von Hollex »