Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.09.2020, 23:00:03

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24578
  • Letzte: kbv
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 685492
  • Themen insgesamt: 55479
  • Heute online: 739
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  FreeOffice, eine Alternative?  (Gelesen 634 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] FreeOffice, eine Alternative?
« am: 05.01.2020, 10:19:14 »
MINT 19.1   CINNAMON

Hallo Forum, ich hatte an anderer Stelle schon angesprochen,
dass das NEUE LibreOffice "nicht zu mir geht" und auch warum.

Weil ich meine Kritik nicht auch von anderer Seite im Forum vorgetragen finde,
ordne ich das mal unter "persönliche Ansicht" ein und lasse es gut sein.

Inzwischen bin ich auf "FreeOffice" gestoßen.
Das macht auf den ersten Blick einen sehr strukturierten, sachlichen Eindruck.

Gibt es hier Erfahrungen mit dieser SW, die mich abhalten könnten/sollten,
mich eingehender mit ihr zu beschäftigen?

Mit freundlichem Gruß   Hans-Dieter
« Letzte Änderung: 11.01.2020, 09:18:24 von hadirost »

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #1 am: 05.01.2020, 10:25:27 »
Nein.  :)

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #2 am: 05.01.2020, 10:55:28 »
@   Mintnix, Deine Antwort lässt hoffen.

UPDATE:
Ich habe inzwischen unter:
" https://www.freeoffice.com/de/tipps-und-tricks-linux "

wie dort empfohlen
   64-Bit-.deb-Paket für DEB-basierte Systeme
heruntergeladen und installiert.

Danach wie empfohlen
   sudo /usr/share/freeoffice2018/add_apt_repo.sh
   sudo apt-get update
   sudo apt-get upgrade
ausgeführt.

Danach habe ich festgestellt:
(1)   Die Anwendungsverwaltung bietet jetzt FreeOffice an,
        Das war vorher nicht der Fall.
(2)   Die Desktop-Symbole haben sich verändert.
        Das wundert mich, weil das doch eigentlich nicht Sache einer nachinstallierten Office-SW sein sollte.
Gibt es zu (1) und/oder (2) eine Erklärung ?
Mit freundlichem Gruß   Hans-Dieter




Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #3 am: 05.01.2020, 11:02:30 »
Zu 1: Der 1. der Befehle fügt ja eine Paketquelle hinzu, also völlig normal. Darüber kämen dann die Updates.

Das 2. halte ich auch nicht für normal. Schau mal in die apt Historie, was da an Iconpaketen evtl. installiert wurde. Diesen Verlauf findest du im Menü der Akt.verwaltung.

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #4 am: 05.01.2020, 11:41:31 »
Gibt es hier Erfahrungen mit dieser SW, die mich abhalten könnten/sollten,
mich eingehender mit ihr zu beschäftigen?
Für mich wäre ein Grund, dass es nicht GNU ist. Ich persönlich habe genug von Pseudo-Gratis-Programmen, wo man nicht genau weiß, wie lange sie gratis sind. Einmal GNU, immer GNU. Und ja: LO verändert sich auch, mal anders, als man vielleicht persönlich will. Aber man muss ja nicht die neueste Version verwenden und es gibt ja auch noch AOO oder AbiWord/Gnumeric etc.

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #5 am: 05.01.2020, 11:45:55 »
@ toffifee,
(a)   nach Eintrag "SoftMaker" im Suchfeld von Anwendungsverwaltung
wird "Softmaker-freeoffice 2018" - mit Häkchen grün - als installiert markiert.

(b)  bei > Anwendungsverwaltung > Burger > "Installierte Anwendungen anzeigen"
wird SoftMaker nicht aufgeführt.

(c)   den Weg zur apt.Historie finde ich anhand Deines Hinweises nicht.
Vielleicht kannst Du ihn präzisieren.

Mit freundlichem Gruß  Hans-Dieter

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #6 am: 05.01.2020, 11:50:13 »
den Weg zur apt.Historie finde ich anhand Deines Hinweises nicht.
Aktualisierungsverwaltung > Menü > Ansicht > Aktualisierungsverlauf

Oder
cat /var/log/apt/history.log
« Letzte Änderung: 05.01.2020, 11:53:35 von toffifee »

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #7 am: 05.01.2020, 12:02:52 »
@hadirost
Mir geht es ähnlich - ich fühle mich bei FreeOffice wohler als bei LibreOffice ( alles eine Bauch- / Kopfsache  ;D )
In einem (für mich wichtigen Punkt) schwächelt FreeOffice als auch SoftmakerOffice (die Kaufvariante) gegenüber LibreOffice -
es ist nicht möglich, im Textformat, ein Inhaltsverzeichnis mit automatischer Verlinkung zu erstellen - für diese Fälle nutze ich dann LibreOffice.

Was meinst du exakt mit - "Die Desktop-Symbole haben sich verändert" ?
Geht es um Icons bei vorhandenen LO-Dateien ? EDIT: Andere haben sich hier nicht verändert
Dazu mal ein Bild wie unterschiedlich sich "Textdateien" (mit Textmaker erstellt) darstellen können - abhängig vom gewählten "Dateityp"

Ich habe bisher nur das deb-Paket installiert - mich bei Softmaker registriert - daraufhin den Produktschlüssel erhalten - und damit meine Version freigeschaltet.
Das PPA ( die zusätzliche Paketquelle ) habe ich nicht eingerichtet - da ich bei Updates von Softmaker per Mail informiert werde.


« Letzte Änderung: 05.01.2020, 12:11:06 von billyfox05 »

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #8 am: 05.01.2020, 12:05:18 »
Geht es um Icons bei vorhandenen LO-Dateien ?
Falls ja, dann wäre das natürlich doch normal. Ich hatte es so verstanden, dass sich alle (!) Desktop Icons verändert haben, auch die mit FO gar nichts zu tun haben.

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #9 am: 05.01.2020, 16:01:47 »
@toffifee,   ich hatte leider übersehen, dass man über: > Systemverwaltung > Aktualisierungsverwaltung > ins richtige Gleis kommt.
Ich habe im Anhang zwei Kopien mit den letzten ca. 90 Einträgen.

@billyfox05,   da bin ich wenigstens nicht allein. (1) Nicht jede Änderung bringt eine Verbesserung,
wäre es anders, gäbe es den Begriff "verschlimmbessern" nicht.
(2) Im Textformat fehlt die automatische Verlinkung zwischen "Inhaltsverzeichnis und Seiten"
Ist das so richtig verstanden ?
(3) Ja, es waren alles LO-erstellte, als .doc_ abgespeicherte Dateien. (Sind mit dickem W markiert.)
(4) Nach Test zeigte sich:  Mit SoftMaker erstellte Dateien verhalten sich, wie es die LO-erstellten tun.
als -doc_ abgespeichert mit W, als .odt_ abgespeichert ohne W, aber immer im neuen Design: Seite mit roten Zeilenstrichen
@ toffifee,   ich denke Dein Nachfragen wird hier auch beantwortet.
Mit freundlichem Gruß   Hans-Dieter


Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #10 am: 05.01.2020, 16:12:37 »
Nach Test zeigte sich:  Mit SoftMaker erstellte Dateien verhalten sich, wie es die LO-erstellten tun.
als -doc_ abgespeichert mit W, als .odt_ abgespeichert ohne W, aber immer im neuen Design: Seite mit roten Zeilenstrichen
Wenn du FO als neues Office definiert hast ist es völlig normal, dass es auch seine eigenen Icons für assoziierte Dateiformate nutzt. Ist bei jedem OS so.

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #11 am: 05.01.2020, 16:16:11 »
Zitat
(2) Im Textformat fehlt die automatische Verlinkung zwischen "Inhaltsverzeichnis und Seiten"
Ist das so richtig verstanden ?
JA - dazu ist noch bemerkenswert - wenn eine Textdatei mit Inhaltsverzeichnis als "pdf" abgespeichert wird -
DANN - funktioniert die Verlinkung ?!

Re: FreeOffice, eine Alternative?
« Antwort #12 am: 05.01.2020, 16:56:06 »
@, @,   ich danke für die ergänzenden Informationen und werde die alternative Office-SW erst einmal in die praktische Anwendung nehmen.
Vorerst weiterhin auf einer TEST_SSD.  Sollte es Gründe geben, werde ich mich wieder melden, sehe dies jetzt erst einmal als "erledigt" an.-