Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.02.2020, 13:48:51

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23457
  • Letzte: Trenkel
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 640728
  • Themen insgesamt: 51918
  • Heute online: 638
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Dualboot Win10 Linux Mint19.1 funktioniert nicht mehr nach Festplattentausch  (Gelesen 321 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,

hatte bisher Win 10 und Linux Mint 19.1 Cinnamon parallel auf jeweils einer eigenen Festplatte installiert, und konnte ueber Grub auswaehlen, welches BS ich lade. Jetzt moechte ich die Festplatte, auf der Win 10 installiert ist, gegen eine etwas groessere tauschen. Ich habe mir gedacht, ich erstelle mit Acronis Backup & Recovery ein Image der Platte, tausche die Platten, spiele das Image auf die neue Platte zurueck, und alles laeuft wieder. Aber wie schon vermutet, funktioniert das so einfach nicht. Nach dem Starten des Rechners erscheint eine Meldung von Windows, siehe Anhang IM_5588.jpg. Grub wird also ueberhaupt nicht mehr geladen. Im Onetime bootmenue wird mir unter UEFI der Windows Bootloader und auch Ubuntu angezeigt. Aber keines der beiden Systeme laesst sich von dort starten. Es erscheint immer sofort das Onetime Bootmenue. Baue ich die alte Festplatte wieder ein, funktioniert alles wie vorher. Was ich bisher herausgefunden habe, ist, dass die alte Festplatte als GPT Dynamisch partitioniert war, und die neue als MBR. Warum auch immer. Ich haette erwartet, wenn ich das Image zurueck spiele, dass die Platte dann eine 1zu1 Kopie der alten Platte ist, nur halt groesser.
Im Anhang 5594 mal die Ausgabe von parted --list mit der alten Festplatte, und im Anhang 5593 die Ausgabe mit der neuen Platte.

Gibt es eventuell eine Moeglichkeit, von einem Livesystem, den Grub Bootloader neu zu installieren? Oder hat jemand einen Tipp wie ich die Platte anders Tauschen kann?

Gruss
Dirk

Für Windows ist im UEFI-Modus eine GPT nötig.

Ich habe mir gedacht, ich erstelle mit Acronis Backup & Recovery ein Image der Platte
Mit einem Image wirst Du auch nicht weit kommen, da die neue Platte eine andere UUID bekommen hat.
Das kann nur funktionieren, wenn Du die Platte 1:1 klonst. (Ich nehme dafür Clonezilla, das klappt dann zu 100%)
Voraussetzung ist, wie erwähnt, die Platte muss vorher eine GPT Tabelle besessen haben!

In der Acronis-Suite gibt es eine Funktion zum Clonen der "alten" Festplatte. Wie geschrieben, mit dem Backup funktioniert das nicht.
Die Clone-Funktion hat bei mir das Windows-System selbstständig angepasst.
Bei Linux könnte ich mir vorstellen, das dort die wie oben erwähnt, die UUID's manuel angepasst müssen. Aber Linux und Acronis-Backup funzt m.W. nach eh nicht  :(

Mir fällt dazu auch nichts Produktiveres ein, als erst einmal die Platte mit "clonezilla" oder "Acronis True Image" 1:1 zu klonen und dann nachträglich Partitionen (Win + ggfs. Linux) zu verschieben / zu vergrößern. Das dauert natürlich ziemlich lange. Dabei dürfen allerdings die Win-System-reservierte Partition und die EFI-Partition nicht angefaßt werden.
Eine andere Idee dazu habe ich auch nicht. Ich habe das mal mit einer SSD gehabt - von 120GB (Sata-2) Ausgangsmaterial auf 128GB (Sata-3) Ziel-SSD. Das gelang auch nur mit dem bereits beschriebenen Procedere.

Ich würde vorschlagen zu erst über das Win10 Installationsmedium zu reparieren . Eventuell Im Bios
die Bootreihenfolge ( im BIOS Installationsmedium, Windows10 HDD, Leere bzw Linux Platte).

Windows muss erst mal fehlerfrei starten, eventuell , ohne die Leere neue Platte .
Vorhandene Sicherung von notfalls so vorhanden zurück spielen.
Läuft Win10 neue HDD einbauen . Linux neu installieren, während der Abfrage wohin, Unter Punkt

Wie soll vorgegangen  -> etwa anderes

Hier kann man festlegen wohin Linux installiert wird , wichtig ist dort formatieren ext4 und

unten wohin der Bootmanager (grub)  installiert wird ( Linux HDD)
danach müsste das gewünschte laufen.

Habe ganz vergessen mich noch zu bedanken. Mit Clonezilla hat das dann auf Anhieb funktioniert. Beide System starteten anschließend ohne größere Probleme. Ich hatte nur einmal das Problem, dass direkt Windows gestartet wurde, ohne dass das Grub Startmenü erschien. Das konnte ich aber durch die Bootreihenfolge im Bios beheben.
Danke noch mal!
Gruß
Dirk