Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.09.2020, 17:49:24

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 683611
  • Themen insgesamt: 55340
  • Heute online: 598
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  LMDE 3 LXDE/Cinnamon sinnvoll verschlüsseln  (Gelesen 960 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: LMDE 3 LXDE/Cinnamon sinnvoll verschlüsseln
« Antwort #15 am: 08.12.2019, 23:27:06 »
@red1900

Ist das in deinem Fall dann ein einzelner Container? Weil bei /Home nicht verschlüsselt steht?

Wenn ich auch Browserdaten und Programm Userpezifische Sachen verschlüsseln will dann am besten mit Neuinstallation und dann den Haken bei verschlüsseln machen oder?  Und welche Verschlüsselungsmethode wird dann verwendet?

Hatte bei Veracrypt immer AES

Re: LMDE 3 LXDE/Cinnamon sinnvoll verschlüsseln
« Antwort #16 am: 09.12.2019, 00:59:29 »
Wenn ich auch Browserdaten und Programm Userpezifische Sachen verschlüsseln will
Warum? Bei Angriffen aus dem Netz nützt das nichts.
Ab dem Moment, wo du den Rechner einschaltest und dein Passwort eingibst, gibt es keine Verschlüsselung mehr, ist alles offen. ;D
« Letzte Änderung: 09.12.2019, 01:08:15 von geobart »

Re: LMDE 3 LXDE/Cinnamon sinnvoll verschlüsseln
« Antwort #17 am: 09.12.2019, 09:45:07 »
Und dann hätte ich auch nicht so viele Probleme wie wenn das ganze System verschlüsselt wäre, wenn ich Support von hier brauche z.B ?
Irrtum. Egal welche Verschlüsselung du wählst, das schränkt den Kreis der Helfenden extrem ein. Die hätten locker in deiner Teeküche Platz. ;)

Du solltest vielleicht den Hintergrund deines Verschlüsselungswunsches erläutern. Dir wird im Prinzip empfohlen, weder das System noch das Benutzerverzeichnis zu verschlüsseln, sondern nur die Daten, die wirklich schützenswert sind, weil du sie nur dann entschlüsselst, wenn du sie benötigst, und danach wieder verschlüsselst. Ob dies dann in einer Partition oder einem Container passiert, ist dann Geschmackssache.

… am besten mit Neuinstallation und dann den Haken bei verschlüsseln machen oder?  Und welche Verschlüsselungsmethode wird dann verwendet?
Könnte nur von LMDE 2 berichten, aber das ist (möglicherweise) veraltet. LMDE 3 hatte ich nur drei Tage unverschlüsselt getestet.

EDIT: Prinzipiell kommen LUKS oder ecryptfs in Frage, ggf. sogar beides in Kombination (Und dann wird es ganz schön leer in deiner Teeküche).
« Letzte Änderung: 09.12.2019, 09:49:57 von get_well(soon) »

Re: LMDE 3 LXDE/Cinnamon sinnvoll verschlüsseln
« Antwort #18 am: 09.12.2019, 16:23:41 »
Hallo Michael-LM19
Mein Bild > Gparted zeigt das ich eine ganze Partition verschlüsselt habe,
weil wenn Du das System anmeldest ist eh alles offen,
ansonsten haben schon einige schlechte Erfahrungen mit verschlüsselten Systemen gemacht,
wurde hier auch schon beschrieben, darum bevorzuge ich halt eine verschlüsselte Partition,
oder halt einen verschlüsselten Container wie auch schon erwähnt wurde.
Gruß