Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.12.2019, 05:39:46

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22948
  • Letzte: Funakoshi
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 624332
  • Themen insgesamt: 50422
  • Heute online: 455
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 4
Gäste: 281
Gesamt: 285

Autor Thema:  News zu Linux Mint 19.3  (Gelesen 5878 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #15 am: 02.12.2019, 21:05:34 »
Off-Topic:
bitte um Entschuldigung
Dafür gibt es doch keinen Grund. Ich sehe jedenfalls keinen.
Geschrieben mit einem Live-System  LM-19.3 Cinnamon.

Edit
Allerdings auf einem uralten, lahmen USB 2.0-Stick.
Die besseren sind mir inzwischen alle verreckt. :(
« Letzte Änderung: 02.12.2019, 22:20:46 von aexe »

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #16 am: 02.12.2019, 21:36:11 »
Geschrieben mit einem Live-System  LM-19.3 Cinnamon.
Dito. Startet bei mir einwandfrei. Neu ist im Startmenü der Punkt "Hardware Detection"?! Wozu der gut sein mag?

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #17 am: 02.12.2019, 21:49:05 »
Nabend,
und was geschieht beim anklicken, gibt's eine Rückmeldung? Neue Hardware gefunden...

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #18 am: 02.12.2019, 21:51:44 »
bitte um Entschuldigung
Entschuldigung? wofür?!
Ich wollte niemand die Schau stehlen.
Wir sind immer Dankbar für sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung !  ;D ;D ;D

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #19 am: 02.12.2019, 21:53:55 »
Nabend,
und was geschieht beim anklicken, gibt's eine Rückmeldung? Neue Hardware gefunden...
Nix anklicken, ich meinte das Menü beim Booten der Live. Die erkannte Hardware wird angezeigt, wozu immer man das an dem Punkt braucht.

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #20 am: 02.12.2019, 22:27:16 »
Damit man weiß, ob der Release-Kernel damit zurechtkommen wird? mint@mint:~$ uname -r
5.0.0-32-generic

Die Hardware-Erkennung gibt es ja schon immer, nicht nur beim Live-System, nur nicht mit Anzeigemöglichkeit.
Das ist neu.

« Letzte Änderung: 03.12.2019, 06:17:02 von aexe »

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #21 am: 02.12.2019, 22:42:16 »
Es gibt doch seit LM 19.x die Systemberichte im Menü > Systemverwaltung. Dort wird unter Systeminformationen alles angezeigt, was man sonst erst mit einigen Terminal-Befehlen bekommt.

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #22 am: 02.12.2019, 22:48:43 »
Das geht aber nur vom laufenden System aus und ist nur eine grafisch aufgepeppte Anzeige von inxi -Fz
Siehe Bildschirmfoto im Anhang.
toffifee meint aber die Option im Bootmenü des Live-System.
« Letzte Änderung: 02.12.2019, 22:54:09 von aexe »

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #23 am: 03.12.2019, 06:14:25 »
Ein Licht erscheint in der Finsternis.
Schade, dass es bei Mint-Live keine Boot-to-RAM Option gibt.
Dafür könnte ich auf die Hardware-Erkennung verzichten.
Und müsste weniger Gedenkminuten einlegen.
« Letzte Änderung: 03.12.2019, 06:19:01 von aexe »

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #24 am: 03.12.2019, 07:32:38 »
Guten Morgen,
Schade, dass es bei Mint-Live keine Boot-to-RAM Option gibt.
Was meinst du damit?


Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #25 am: 03.12.2019, 08:48:49 »
Bootoption "toram" bedeutet:
das Live-System wird komplett vom Flash-Speicher auf dem USB-Stick in den Arbeitsspeicher (RAM) des Rechners geladen.
Das geht prinzipiell mit Tricia schon, wenn der RAM groß genug ist.
Gerade getestet.
Dauert etliche Minuten, je nach Leistungsfähigkeit des Sticks.
Dann ist das System aber sehr flott.

Ich habe mir mit Unetbootin einen Live-Stick mit persistentem Speicher erstellt und das LM19.3 beta Live-System testweise etwas angepasst, wie auf dem Bildschirnfoto oben zu sehen ist.
Nun habe ich es ohne Persistenz in den RAM geladen und ein originales Live-System in Betrieb, welches nicht dauerhaft veränderbar ist (siene Bild im Anhang).
Dazu habe ich im Boot-String "quiet splash" ersetzt mit "nosplash toram".
"nosplash" weil ich bei dem langen Ladevorgang nicht das Mint-Logo sehen will, sondern die Meldungen, was der Rechner macht. 
Hat mit meinem lahmen Stick ca 5 Min gedauert.

Wenn man anschließend den USB-Stick entfernen will, muss man sich entscheiden: entweder "toram" oder "--persistent".
Beides gleichzeitig geht nicht gut, weil die Persistenz an den Stick gebunden ist (entspricht der Datei casper-rw) und entsprechend die Arbeit mit dem System ausbremst, auch wenn das Live-Dateisystem (squashfs) im RAM liegt.
« Letzte Änderung: 03.12.2019, 09:00:19 von aexe »

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #26 am: 03.12.2019, 09:09:50 »
Ansich finde ich die Beta bisher schon gut, aber warum zur Hölle haben sie bei dem Gruppierte Fenster applet die Möglichkeit entfernt, alle Fenster von allen Bildschirmen anzuzeigen? Das wirft meinen gesamten Workflow über den Haufen und das völlig ohne Not. Manchmal verstehe ich die Entwicklermentalität nicht "Benutze ich nicht, kann weg".   >:(

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #27 am: 03.12.2019, 09:24:04 »
warum zur Hölle haben sie bei dem Gruppierte Fenster applet die Möglichkeit entfernt, alle Fenster von allen Bildschirmen anzuzeigen?
Hast du mal probiert, ob vielleicht das "alte" Applet aus 19.2 noch funktioniert? Hier läuft z.B. noch eins, das ich schon seit irgend einer 18er-Version mitschleppe.
« Letzte Änderung: 03.12.2019, 09:28:45 von tml »

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #28 am: 03.12.2019, 09:25:44 »
Bootoption "toram" bedeutet:
das Live-System wird komplett vom Flash-Speicher auf dem USB-Stick in den Arbeitsspeicher (RAM) des Rechners geladen.
ah ok, Danke - damit hatte ich mich noch nie beschäftigt.

Ich binde Live-Systeme, wenn es nur mal ums testen/anschauen geht, i.d.R. direkt ins Grub-Menü ein - dabei werden sie auch in den Ram geladen. Und jetzt hatte ich Befürchtungen, dass das verschwendete Mühe sein könnte.

Dann ist ja alles gut.  :)

Re: Linux Mint 19.3
« Antwort #29 am: 03.12.2019, 09:27:25 »
direkt ins Grub-Menü
Schreib doch mal, wie Du das machst.
Inspiriert vielleicht den einen oder anderen dazu, LM-19.3 beta zu testen.

Wäre halt praktisch, wenn die RAM-Option einfach im Bootmenü des Live-Systems vorhanden wäre. Das macht schon einen gewaltigen Unterschied zum Betrieb vom einem USB 2.0 Stick.
« Letzte Änderung: 03.12.2019, 09:51:40 von aexe »