Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.02.2020, 00:16:20

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23513
  • Letzte: stefan555
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 642952
  • Themen insgesamt: 52096
  • Heute online: 462
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 9
Gäste: 469
Gesamt: 478

Autor Thema:  Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst  (Gelesen 2618 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #15 am: 25.11.2019, 18:22:12 »
Off-Topic:
Wenn "meine" IP hier gespeichert wird, meinetwegen. Ist eh nur die IP des NAT von meinem ISP. Also mir doch wumpe. Wahrscheinlich bin ich eh nicht der einzige hier mit eben dieser IP. Selbst wenn ich der einzige bin stört es mich nicht. Kann ruhig jeder sehen, wie gut ich es habe bei meinem ISP. XD

Spas bei Seite. Mal was Anonymität ist nicht verkehrt, aber drauf achten zu welchem Preis ;)
ob mein ISP nun weiß, welche IP ich ansurfe oder obs der externe VPN Anbieter weiß. Im Zweifel wird, wenn die Kacke am Dampfen ist, eh ermittelt werden und ich denke beide würden per Beschluß dazu "überredet" werden die Daten raus zu rücken.

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #16 am: 25.11.2019, 19:40:11 »
pas bei Seite. Mal was Anonymität ist nicht verkehrt,
Mir ist nur nicht klar, wieso Du oder die anderen VPN-Fans glauben, dass die IP mehr als nur eine nebensächliche Rolle bei der Wiedererkennung spielt. Die ist in Wirklichkeit total unwichtig, zumindest für alle, die keine peer-sharer sind und normal surfen. Fakt ist, Du bist damit nicht anonym, und mit der Anmeldung hier im Forum hast Du die Anonymität sowieso kompromisslos aufgehoben. Dein VPN-Account hat nur einen einzigen Effekt: den Profit des VPN-ISP zu steigern, ohne jedoch dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen. Und wer darauf reinfällt, ist selber schuld...

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #17 am: 25.11.2019, 21:14:18 »
ob mein ISP nun weiß, welche IP ich ansurfe oder obs der externe VPN Anbieter weiß. Im Zweifel wird, wenn die Kacke am Dampfen ist, eh ermittelt werden und ich denke beide würden per Beschluß dazu "überredet" werden die Daten raus zu rücken.
Beim schon erwähnten Whonix-Projekt weiß nicht mal der ISP, welche Daten woher und wohin gehen ==> da kann erstmal garnichts rausgerückt werden.

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #18 am: 25.11.2019, 21:57:46 »
Beim schon erwähnten Whonix-Projekt weiß nicht mal der ISP, welche Daten woher und wohin gehen ==> da kann erstmal garnichts rausgerückt werden.
Du glaubst das wirklich und meinst das tatsächlich ernst.... ? .... obwohl Du Dich hier gerade mit Account-Daten angmeldet hast? *lol* Um mal die Wirklichkeit etwas lapidar zu umschreiben... Du hast Dir nur ne Brötchentüte mit zwei Gucklöcher über'n Kopf gezogen und gehst damit auf ne Party und glaubst nun, Dich würde keiner erkennen. Und das, obwohl Du vergessen hast, Deine Arbeitskombi auszuziehen, wo auf der Rückseite das Logo Deines Arbeitgebers prankt und vorne auf der Brust der Aufsticker mit Deinem Namen. Damit erkennt Dich wirklich keiner, das ist wahrlich anonym... *lol*

Und nur mal am Rande bemerkt... Du empfiehlst also, LM Mint nicht mehr zu nutzen und eine Debianbasierte Distribution die wiederum auf Tor aufsetzt zu vewenden ...?...na dann...
« Letzte Änderung: 25.11.2019, 22:01:54 von Patchpanel »

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #19 am: 25.11.2019, 22:09:57 »
@Patchpanel, wenn ich mit Whonix ins Netz gehe werde ich wohl nicht so blöd sein, und mich hier im Account anmelden.
Wenn man von Whonix keine Ahnung hat, sollte man hier nicht so große Töne spucken.
Und wer sagt denn, Linux Mint nicht mehr zu nutzen?
Auch wenn ich mich mit Whonix hier anmelde, weiß mein ISP rein nichts davon.
Nur der Admin dieses Forums würde sehen, dass ich mich plötzlich z.B. aus Finnland hier eingeloggt habe.
Mehr wäre da auch schon nicht zu holen, eine Rückverfolgung von diesem Proxi würde auch nichts bringen.
Allerdings müsste ich nach dieser Preisgabe hier beim Admin, mich neu mit Whonis einloggen für eine
neue Identität, da diese IP ja jetzt beim weitersurfen dem Admin dieses Forums bekannt ist.
« Letzte Änderung: 25.11.2019, 22:42:04 von Hollex »

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #20 am: 25.11.2019, 22:16:27 »
wenn ich mit Whonix ins Netz gehe werde ich wohl nicht so blöd sein, und mich hier im Account anmelden.
Das geht aber aus Deiner merkwürdigen Empfehlung nicht hervor.

Zitat
Wenn man von Whonix keine Ahnung hat, sollte man hier nicht so große Töne spucken.
Du redest Stuss... na ja... ist mir auch egal... ist ja hier nix besonderes.

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #21 am: 25.11.2019, 22:19:24 »
Off-Topic:
Noch einer, der seine Pillen heute vergessen hat, zu nehmen!

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #22 am: 26.11.2019, 06:44:52 »
pas bei Seite. Mal was Anonymität ist nicht verkehrt,
Mir ist nur nicht klar, wieso Du oder die anderen VPN-Fans glauben, dass die IP mehr als nur eine nebensächliche Rolle bei der Wiedererkennung spielt. Die ist in Wirklichkeit total unwichtig, zumindest für alle, die keine peer-sharer sind und normal surfen. Fakt ist, Du bist damit nicht anonym, und mit der Anmeldung hier im Forum hast Du die Anonymität sowieso kompromisslos aufgehoben. Dein VPN-Account hat nur einen einzigen Effekt: den Profit des VPN-ISP zu steigern, ohne jedoch dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen. Und wer darauf reinfällt, ist selber schuld...

Alles okay?

Ich hab ja gar nicht behauptet mich anonymisieren zu wollen. Ich habe lediglich gesagt, dass etwas Anonymität nicht schadet. Mein VPN-ISP wird tatsächlich nix an mir verdienen. Eher muss dieser sogar draufzahlen in Form von erhöhten Stromkosten, da ich den VPN-Server ja zu Hause habe. Dieser dient auch eher dazu mich von unsicheren, weil offenen Netzen, zu schützen. Du solltest den Text besser noch einmal lesen. Auch nutze ich den um ab und zu mal zu Hause was zu erledigen, wenn ich unterwegs bin. Und mein Kommentar bzgl der IP war auch nur so gemeint, dass das alleine nicht reicht um sich zu anonymisieren. Auch wenn viele Leute mit eben "meiner" IP im www zu finden sind, heißt das nicht, dass ich komplett anonym bin. Aber lassen wir das. Du scheinst ja gestern ziemlich gereizt gewesen zu sein. Hoffentlich hast du heute nen besseren Tag ;)

Guten Kaffee und ne leckere Stulle.

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #23 am: 26.11.2019, 10:11:08 »
Wie gesagt, man kann etwas unsichtbar im Netz unterwegs sein. Facebook habe ich schon vor einem Jahr gelöscht, nicht deaktiviert, sondern richtig gelöscht.

Das war die beste Entscheidung. Keine Zeitverschwendung mehr auf Facebook. Google nutze ich nicht mehr. Pi-Hole läuft seit einem Jahr in meinem Netzwerk.
Kein Windows mehr nur noch Linux. Zusätzlich Chromium mit uBlock und Cookie Auto Delete.

Und nun seit einem Monat VPN mit Nordvpn. Ich merke nichts davon. Mein Internet ist genauso schnell wie vorher.
Nur mit einer anderen IP.

Nur ich muss mich nun öfter mal bei Amazon.de verifizieren. :) :) :)

Tracking wird auf jedem Fall etwas erschwert.


Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #24 am: 26.11.2019, 11:00:23 »
Alles okay?
Ja, ich bin immer völlig entspannt.... nur leider neigen gerade hier immer wieder die Leute dazu, die wirklich von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und sich nicht mal bewusst sind, offensichtlichen Mist zu erzählen, anderen zu sagen, dass sie am besten ruhig sein sollen.... "Wenn man von Whonix keine Ahnung hat, sollte man hier nicht so große Töne spucken." Dieses Phänomen ist sogar untersucht, siehe https://de.m.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt.

Zitat
da ich den VPN-Server ja zu Hause habe. Dieser dient auch eher dazu mich von unsicheren, weil offenen Netzen, zu schützen.
Aber dazu fehlt schlichtweg Deine Erklärung dazu, dass das nix mit der Eingangsfrage zu tun hat. Und das, was Du da machst empfinde ich jedenfalls als sehr verantwortungsvoll und gewissenhaft... aber es hat absolut gar nichts mit der Anoynimisierung über einen VPN-ISP zu tun.  Die VPN-ISP verkaufen den Kunden eine Anonymisierung, die sie wegen des Kundenverhaltens gar nicht gewährleisten können. Deshalb ist das völliger Unfug.

Was Du tust (wenn ich das jetzt richtig verstanden habe), und ich tue das gleiche, wir leiten via VPN den IP-Traffic unsere Mobil-Geräte durch einen Tunnel auf den heimischen DSL-Router, um von da ins Web zu gehen. Dabei ist der einzige Effekt, einen unbekannten und möglicherweise dubiosen Hotspot, was wir als WLAN-Client gar nicht verifizieren können, aus der Rechnung rauszunehmen, so das der unseren Traffic nicht mehr sehen kann. Das hat aber nix mit Anonym zu tun, weil Du letztlich dabei Deinen eigenen regulären DSL-ISP als Exit-Node verwendest.

Zitat
Du solltest den Text besser noch einmal lesen.
Ich beziehe die Antworten selbstverständlich auf die tatäschliche Frage des Threads. Wenn die Antwort bezogen auf einer völlig anderen VPN-Anwendung aber gar nichts mit der Frage zu tun hat ... da kann ich doch nichts für.

Zitat
Auch nutze ich den um ab und zu mal zu Hause was zu erledigen, wenn ich unterwegs bin. Und mein Kommentar bzgl der IP war auch nur so gemeint, dass das alleine nicht reicht um sich zu anonymisieren.
Richtig, das hat eben mit Anonymisierung nichts zu tun. Du verbirgst mit dem Tunnel zwischen Deiner eigenen vertrauenswürdigen Hardware nur Deinen Traffic vor dem Betreiber des Access-Points... nichts anderes.... der Exit-Node ins Internet ist dann nicht der AP, sondern Dein DSL-Router zuhause.  Mit anderen Worten, wenn es nicht geradezu verantwortunglos wäre, sich ungeschützt (Paketfilter und Tunnel) an offenen APs zu verbinden, wäre das sogar noch die bessere Anonymisierung... aber wie gesagt, das sollte man jedenfalls besser nicht ungeschützt tun.... und Du machst es hier imho richtig.

Zitat
Du scheinst ja gestern ziemlich gereizt gewesen zu sein. Hoffentlich hast du heute nen besseren Tag
Nein, stimmt nicht. Wenn man einfach sachlich qualifiziert und nicht persönlichwerdend diskutiert, habe ich immer einen guten Tag, weil ich das eigentlich wirklich gerne tue.  Es sollte immer um Fakten gehe, aber nicht darum einen Gesprächspartner zu diskreditieren, und dann auch noch so dermaßen stümperhaft. Aber sobald ich merke, dass Glauben den Tenor bestimmt und man gegen Glauben sowieso nicht ankommt, breche ich das Gespräch einfach ab, weil das sinnlos ist. Wenn Meinung und Glauben keinen Platz für mehr für Fakten lassen, ist das Gespräch tot. Widerlege das, was ich sage, schlicht und einfach sachlich und nachprüfbar... es geht nicht um mich, sondern allenfalls um meine Aussagen... die können falsch oder richtig sein. Und wenn meine falsch sind, zeigs mir... und darüber bin ich dann auch wirklich froh, weil Du mir damit beim Lernen geholfen hast.

Ich bin zweifelsfrei davon überzeugt, dass die Bereitschaft einen VPN-Service zu bezahlen und zu nutzen in einem tatsächlich reziproken Verhältnis zur Sachkenntnis des normalen VPN-Kunden steht. Jemand der Sachkenntnis hat, weiss, dass ihn ein VPS-ISP beim ganz normalen Alltags-Surfen nicht schützen kann. Eine pihole-Instanz zuhause sowieso ein scharf personalisierter Script-Blocker  haben einen deutlich besseren Effekt auf die Verhinderung von Tracking. Scharf personalisiert bedeutet, keine Filter-Listen zu verwenden, sondern generell alles zu blocken und dann sukzessive nur das zu erlauben, was man benötigt. Das ist aber unbequem, weil es ggf. Wochen dauert, bis man störungsfrei surfen kann.... und weil man sich mühsam in das Verstehen des Script-Blockers und der Materie an sich einarbeiten muss.
« Letzte Änderung: 26.11.2019, 11:15:39 von Patchpanel »

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #25 am: 26.11.2019, 11:35:48 »
Off-Topic:
Was genau ist in diesem Thread mit VPN-ISP gemeint?
Mir scheint, ihr seit die Einzigen im Internet, die diesen Begriff verwenden.

VPN = Virtual Private Network
ISP = Internet Service Provider
VPN-ISP = Ein Internetanbieter, der auch VPN anbietet? VPN im Anschluss integriert!?

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #26 am: 26.11.2019, 11:37:16 »
Bin bei Nordvpn und sobald ich mich in Mint einlogge wird die Verbindung hergestellt.

nordvpn c

NordVPN Finde ich gut!
https://www.golem.de/news/leak-nordvpn-wurde-gehackt-1910-144528.html

Ein VPN-Anbieter hat die  besten Möglichkeiten ein Profil seiner Nutzer aus dem Surfverhalten zu erstellen und zu vermarkten, da er den ganzen Traffic leitet. Bei einem kostenlosen VPN ist das die Möglichkeit zur Refinanzierung.

Andererseits schützt ein VPN aber auch nicht vor Fingerprinting.
https://panopticlick.eff.org
Da müssen weitere Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Popcorn!11!
Off-Topic:
Wenn "meine" IP hier gespeichert wird, meinetwegen. Ist eh nur die IP des NAT von meinem ISP. Also mir doch wumpe. ...
« Letzte Änderung: 26.11.2019, 14:26:54 von PeLi »

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #27 am: 26.11.2019, 12:18:19 »
Off-Topic:
Was genau ist in diesem Thread mit VPN-ISP gemeint?
Mir scheint, ihr seit die Einzigen im Internet, die diesen Begriff verwenden.

VPN = Virtual Private Network
ISP = Internet Service Provider
VPN-ISP = Ein Internetanbieter, der auch VPN anbietet? VPN im Anschluss integriert!?

Genau das muss man unterscheiden... der VPN-ISP ist i.ü.S. nix anderes als ein bezahlter NAT-Dienstleister, der ersetzt nur die öffentliche IPv4 Deines DSL-Routers durch eine seines Netzwerks und stellt damit einen anderen Exit-Node ins Internet. Das heisst, bei jedem Verbindungsaufbau, scheint es für das Internet so auszusehen, als wäre es wegen der neuen IP ein anderer Client. Und die Leute glauben, damit wäre sie dann anonym. Sie vergessen dabei nur, dass es keiner IP bedarf, einen Rechner zu identifizieren, deswegen bezahlen sie eine Dienstleistung und ein Versprechen, was sie bei normalem Surfen gar nicht erhalten. Den gleichen Effekt einer täglich neuen IP-Adresse haben alle IPv4-DSL-Kunden ganz umsonst... und zwar durch die täglich immer noch stattfindende Zwangstrennung. Und bei IPv6 kann man fast den gleichen Effekt ebenfalls kostenlos erreichen, in dem man die Privacy Extensions aktiviert und in einer VM surft... damt hat man die Gewissheit, wirklich bei jedem Start der VM eine neue Client-IPv6 beim Surfen zu verwenden. Beides kostet NIX!

Ein eigener VPN-Server hat aber eine ganz andere Aufgabe, der leitet lediglich Deinen Traffic von Mobil-Geräten, die sich an unsicheren Hotspots verbinden, durch einen VPN-Tunnel auf deinen sauberen (!) DSL-Router... was bedeutet, dass deine Mobilpakete so ins Internet gehen, als würdest Du zuhause am PC sitzen. Beim Surfen wird also die öffentliche IP Deines DSL-Routers verwendet und nicht die des AccessPoints.

Gleichermaßen gilt in beiden Fällen, dass für den Zugang ins Internet nicht die öffentliche IP des Einwahlpunktes verwendet wird (wo Du dich gerade befindest), sondern eine hinter dem Tunnel... einmal ist es die des VPN-ISP, einmal ist es die Deines DSL-Routers. In beiden Fällen hat aber diese verwendete öffentliche IP nur sekundären Einfluss auf die Anonymität.  Wenn mans ganz verrückt machen würde, erstellt man einen Tunnel vom Mobil-Gerät nach Hause und nutzt vom Heimserver einen weiteren Tunnel zum VPN-ISP.  Aber auch das hat nur mäßigen Effekt auf Anonymität.

« Letzte Änderung: 26.11.2019, 12:29:31 von Patchpanel »

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #28 am: 26.11.2019, 12:36:59 »
Ein VPN-Anbieter hat die  besten Möglichkeiten ein Profil seiner Nutzer aus dem Surfverhalten zu erstellen und zu vermarkten, da er den ganzen Traffic leitet. Bei einem kostenlosen VPN ist das die Möglichkeit zur Refinanzierung.
Bingo! Ein VPN ist faktisch das Gegenteil von Datenschutz. Tatsache ist, surft man ohne VPN-ISP, verteilt sich aller Traffic direkt ab DSL-ISP in die Breite des WWW, man ist lediglich Opfer der üblichen aus der UKUSA-Vereinbarung abstammenden nEyes-Abkommen.  Mit VPN als Exit-Node bedeutet das aber, wirklich ausnahmslos allen Traffic durch ein kleines Nadelör zu leiten, also genau das Gegenteil von "in die Breite". Ich interpretiere das als die Aufhebung jeglichen Datenschutzes.  Man muss sich nämlich darüber im Klaren sein, dass hinter dem Nadelör alles unverschlüsselt ist, sonst könnte es ja gar nicht den Weg ins WWW finden.

Und man sollte sich mal mit den Unternehmen auseinandersetzen, die tatsächlich hinter dem Betreiber eines VPNs stehen. Dann wird man feststellen, dass sich hinter scheinbar mehreren 'Anbietern' tatsächlich nur ein einziges Unternehmen befindet.

Re: Deutscher VPN dienst oder Proxy Dienst
« Antwort #29 am: 26.11.2019, 12:48:39 »
Ein Fazit zur Anonymität im Internet:==> Tor ist in jedem Fall sicherer als jedes VPN.
Es gibt viele Abhandlungen dazu, hier nur mal eine von vielen:
https://www.vice.com/de/article/mb5ve3/hacker-erklart-wie-ihr-wirklich-anonym-im-internet-surft