Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
17.11.2019, 05:22:15

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22816
  • Letzte: elearza
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 619573
  • Themen insgesamt: 50006
  • Heute online: 501
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 5
Gäste: 315
Gesamt: 320

Autor Thema: [gelöst]  LibreOffice 6.2.8 läßt sich nicht von *.deb-Dateien installieren  (Gelesen 609 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

System: Cinnamon 19.2
Vor kurzem habe ich das Laptop auf die aktuelle Mint-Version upgegraded. Jetzt wollte ich - wie ich das bisher immer ohne Probleme gemacht habe - die aktuellste LibreOffice-Version installieren (6.2.8 bzw. 6.3.3).
Dazu habe ich vorher per Synaptic die installierte Version - 6.2.5 - deinstalliert.
MIt
sudo dpkg -i *.debhabe ich dann im DEBS-Verzeichnis die Konsole zum Installieren verwendet.
Es kam bei jedem vergeblichen Versuch eine Fehlermeldung, dass ein bestimmtes Paket nicht konfiguriert werden konnte. Zum Beispiel:
Zitat
dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Archivs libobasis6.3-core_6.3.3.2-2_amd64.deb (--install):
Hat jemand eine Ahnung, woran das liegt? Ist es in Tina nicht mehr möglich, außerhalb der offiziellen Paketquellen das aktuellste LO zu installieren?
Davon gehe ich erstmal nicht aus.
« Letzte Änderung: 05.11.2019, 23:33:39 von Dan-cer »

Deinstallation von LibreOffice mit:
sudo apt-get purge libreoffice*
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=28524.msg379075#msg379075

?? Was soll der Link zur AOO Installation denn?

Dazu habe ich vorher per Synaptic die installierte Version - 6.2.5 - deinstalliert.

Nein, das macht man mit DeVIL-I386 Befehl!
Deshalb der Link zu AOO.
Der Befehl ist nicht auf meinem Mist gewachsen, funktioniert aber.

Siehe auch Sufu.

OK, aber mal abgesehen davon, auf welche Weise ich die alte LO-Version deinstalliere, bleibt die Frage, wie ich den Installations-Fehler vermeide.
Oder meint ihr, dass es genau auf die Deinstallation ankommt? Das war bisher, bei gefühlten 20 Aktualisierungen, nie ein Problem...

Wenn du regelmäßig aktualisierst, warum dann nicht bequem per PPA?

System: Cinnamon 19.2
Vor kurzem habe ich das Laptop auf die aktuelle Mint-Version upgegraded. Jetzt wollte ich - wie ich das bisher immer ohne Probleme gemacht habe - die aktuellste LibreOffice-Version installieren (6.2.8 bzw. 6.3.3).
Dazu habe ich vorher per Synaptic die installierte Version - 6.2.5 - deinstalliert.
MIt
sudo dpkg -i *.debhabe ich dann im DEBS-Verzeichnis die Konsole zum Installieren verwendet.
Es kam bei jedem vergeblichen Versuch eine Fehlermeldung, dass ein bestimmtes Paket nicht konfiguriert werden konnte. Zum Beispiel:
Zitat
dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Archivs libobasis6.3-core_6.3.3.2-2_amd64.deb (--install):
Hat jemand eine Ahnung, woran das liegt? Ist es in Tina nicht mehr möglich, außerhalb der offiziellen Paketquellen das aktuellste LO zu installieren?
Davon gehe ich erstmal nicht aus.

Das Vorgehen ist bei komplexeren Programmen oft nicht möglich, auch wenn alle abhängigen Pakete bereitstehen. Hier geht's dann auch um die Reihenfolge, der Paketeinspielung.

Hallo,

eine Anleitung, wie man LibreOffice deinstalliert und ApacheOpenOffice oder LibreOffice über DEB-Dateien installiert, gibt es hier:
http://de.openoffice.info/viewtopic.php?f=10&t=71789

Für die Deinstallation von LibreOffice wird dort empfohlen, einfach das Startmenü (und nicht Synaptic) zu benutzen, siehe Zitat:
In LinuxMint19 ist die Entfernung/Deinstallation von LibreOffice über die Möglichkeit des Programmmenüs (rechte Maustaste > Deinstallieren) sehr einfach! Bei der Deinstallation werden für das Betriebssystem relevante Dateien/Abhängigkeiten - im Gegensatz zu früher - offensichtlich nicht mitgerissen und führen dann auch nicht zu verschiedenen Grafik- und anderen Fehlern.

Im weiteren Verlauf des Diskussionsbeitrags werden Hinweise über Parallelinstallation und Hauptinstallation von LibreOffice/OpenOffice gegeben.
Ciao

Dank dir. Kannte ich noch nicht. :)

Danke für Eure Antworten. Ich habe - nach Wiederherstellung eines Backups - LO aus dem Startmenu deinstalliert. Eigenartigerweise sind auch nach Neustart alle Pakete in Synaptic noch vorhanden.
Auch mithilfe von PPA kommt es zu Fehlern:
dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Archivs /tmp/apt-dpkg-install-RjSaAe/05-libreoffice-common_1%3a6.3.2-0ubuntu0.18.04.1~lo1_all.deb (--unpack):
 »/usr/lib/libreoffice/share/gallery/finance/GoldBar-Stack.png.dpkg-new« kann nicht geöffnet werden: Vorgang nicht zulässig
rmdir: konnte '/var/lib/libreoffice/share/prereg/' nicht entfernen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
rmdir: konnte '/var/lib/libreoffice/share/' nicht entfernen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
rmdir: konnte '/var/lib/libreoffice/program/' nicht entfernen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
rmdir: konnte '/var/lib/libreoffice' nicht entfernen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
rmdir: konnte '/var/lib/libreoffice' nicht entfernen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
und
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
 /tmp/apt-dpkg-install-RjSaAe/05-libreoffice-common_1%3a6.3.2-0ubuntu0.18.04.1~lo1_all.deb
E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)
Sollte ich ev. alle vorhandenen libreoffice-Verzeichnisse löschen vor einer Neuinstallation? Also zB. /var/lib/libreoffice und /usr/lib/libreoffice ?

@Dan-cer
ich glaube du schießt dir gerade selbst ins Knie ?! - Mir scheint du hast jetzt einen Mischmasch aus
"Quellen-Installation" und "deb-Paket-Installation" - das sind nach nmK zwei völlig verschiedene Dinge -
die Bilder 1 - 4 zeigen in der Synaptic ein installiertes LO aus den Quellen
(nur bei dieser Installationsart funktioniert mW das PPA)
die Bilder 5 + 6 zeigen in der Synaptic ein installiertes LO aus den deb-Paketen (von der LO-Homepage).
(hier werden Pakete "hunspell...", hyphen..." , "mythes..." etc. nicht explizit installiert)

Hier, LM 19.2 (64) Cinnamon funktionieren beide Installationsarten einwandfrei.

Vorschlag:
Räume einmal mit Synaptic kräftig auf - entscheide dich für einen Weg - und installiere dann neu.
« Letzte Änderung: 04.11.2019, 20:43:58 von billyfox05 »

vnt

  • *
Da ich LibreOffice unter LM 19.2 (x64) auch immer per Hand aktualisiere, hier meine Vorgehensweise ... vielleicht hilft sie Dir ja:

  • Download der benötigten Pakete von https://de.libreoffice.org/download/download/ und anschließend entpacken:
    • LibreOffice_6.3.3_Linux_x86-64_deb.tar.gz
    • LibreOffice_6.3.3_Linux_x86-64_deb_langpack_de.tar.gz
    • LibreOffice_6.3.3_Linux_x86-64_deb_helppack_de.tar.gz
  • Deinstallation der alten LibreOffice Version mittels Synaptic: Dabei gebe ich als Suchbegriff "Libre" ein und lasse das Suchergebnis nach "Installierte Version" sortieren. Danach markiere ich alle Einträge die als "Installierte Version" die Versionsnummer der aktuell installierten LibreOffice Version haben, z.B. 6.2.5.2-2 zum Entfernen und führe die Deinstallation dann aus.
    Nachtrag: von den bei der Suche nach "Libre"gefundenen "hunspell-xx-xx" und "hyphen-xx" Paketen kannst Du optional die von Dir nicht benötigten Sprachen entfernen; auch wenn LO bei manueller Installation mittels DEB-Paketen die Pakete für Rechtschreibkorrektur und Silbentrennung intern enthält, werden die vorgenannten Pakete systemweit z.B. von xed für die Rechtschreibprüfung verwendet. Das Paket "fonts-opensymbol" würde ich aus diesem Grund ebenfalls behalten.
  • Zur Installation der neuen Version navigiere ich mit dem Dateimanager zu den zuvor entpackten Installationsdateien, öffne jeweils den DEBS-Ordner im Terminal und installiere die DEB-Pakete mittels sudo dpkg -i *.deb
    Wichtig ist, dass Du zunächst das Hauptpaket, dann das Sprachpaket und zum Schluss das Hilfepaket installierst.

Bisher hat diese Vorgehensweise bei mir immer funktioniert.

An Deiner Stelle würde ich zunächst mit Synaptic überprüfen, ob wirklich alle Pakete des alten LibreOffice - erkennbar an der Versionsnummer - entfernt wurden.
Das mit LM 19.2 standardmäßig installierte LO 6.0.x hattest Du vor der Installation von LO 6.2.x deinstalliert, oder? Falls nicht solltest Du dieses jetzt auf jeden Fall tun.
Erst wenn danach bei der Installation wider Erwarten immer noch Fehler auftreten sollten, macht es meiner Meinung nach Sinn diesem Fehler auf den Grund zu gehen.

Natürlich gibt es wie immer verschiedene Wege die zum Ziel führen können und dementsprechend beanspruche ich hier selbstverständlich auch nicht die "Wahrheit" für mich ... die beschriebene Vorgehensweise ist jedoch die, die für mich bislang immer zum Ziel geführt hat.

Gruß,
vnt
« Letzte Änderung: 04.11.2019, 11:57:56 von vnt »

@vnt
genauso habe ich es bisher immer gemacht. Es ist das erste Mal, dass es - nur auf dem Laptop, nach Upgrade auf 19.2 Tina - schiefging.
@billyfox05
Kann sein. Ich habe ja - den Vorschlägen hier im Thread folgend - verschiedene Installations- und Deinstallations-Möglichkeiten ausprobiert. Warum einzelne Pakete nicht konfiguriert werden können bei der Neuinstallation, weiß ich nicht.

Im Augenblick lasse ich es erstmal bei der vorinstallierten LO-Version und verzichte aufs Aktualisieren. (Mithilfe der Wiederherstellung eines Backups habe ich das gemacht.)

Off-Topic:
... Ist mir gerade entgangen, warum Du es Dir so kompliziert machst?
Libreoffice läßt sich in aktuellster Version doch via ppa installieren und aktuell halten?

https://launchpad.net/~libreoffice/+archive/ubuntu/ppa

Ja, Michelle_Br,
es ist dir wohl entgangen, denn auch das Installieren via PPA hat Fehlermeldungen und beschädigte Pakete produziert.
Vielleicht hat jemand den Durchblick, wie kompromittierte LO-Verzeichnisse oder dpkg-Ordner gereinigt werden können, um cleane Voraussetzungen für eine Neu-Aktualisierung  zu schaffen?

EDIT//
Ich hab nochmal in den oben gezeigten Konsolen-Text geschaut: Dort werden in der Fehlermeldung die Verzeichnisse /usr/lib/libreoffice/ sowie /var/lib/libreoffice benannt. Beide existieren nicht - weder auf dem Laptop noch auf dem PC (wo ich LO 6.3.2 erfolgreich installieren konnte!!!).
Allerdings weiß ich nicht, was dieses Nichtvorhandensein bedeutet bezüglich der scheiternden Aktualisierungen...
« Letzte Änderung: 05.11.2019, 22:14:45 von Dan-cer »