Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
12.11.2019, 16:30:45

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22792
  • Letzte: Luxtux
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 618761
  • Themen insgesamt: 49941
  • Heute online: 675
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Spiegelung des Festplatteninhaltes auf identische externe Platte automatisieren  (Gelesen 541 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo & guten Tag,

nach einem Plattencrash habe ich im Laptop eine neue Festplatte 1TB installiert und kürzlich in Betrieb genommen. Bis ich alles wieder eingerichtet hatte vergingen mehrere Tage (und Nächte!) - das möchte ich zukünftig vermeiden.

'clonezilla' - soweit bin ich schon - kann da helfen.

Nun muss ich allerdings das zweite 1TB  Laufwerk (gleiche Firma, in ein zugekauftes case installiert) in Benutzung nehmen:

 - ist es dazu nötig es erst zu formatieren / wenn "JA" wie?
 - macht 'clonezilla' das eventuell ganz von alleine wenn der Inhalt der eingebauten Platte auf das externe LW abgelegt wird?

Über Hinweise wie ich das am besten mache
und welches Alternativen es gibt bin ich sehr dankbar!



________________________________________________________
EasyNote TE11HC v: V2.11; Kernel: 4.15.0-54-generic x86_64
Cinnamon 4.2.3 wm: muffin dm: LightDM
Distro: Linux Mint 19.2 Tina; base: Ubuntu 18.04 bionic
« Letzte Änderung: 09.10.2019, 23:17:26 von wvs »

Zitat
in ein zugekauftes case installiert
bedeutet bitte genau was ?

Vermutlich ist die zugekaufte Platte formatiert - ansehen/bearbeiten kannst du das mit den Tools "Laufwerke" oder "gparted".
Solltest du doch formatieren müssen/wollen - mach es mit "Laufwerke" dann hat der Benutzer (also du) gleich alle "Zugriffsrechte".

Clonezilla legt einen Clone (auch Abbild oder Image genannt) an (von Spiegelung würde ich da nicht sprechen) -
muss aber m.W. immer extern von CD oder USB-Stick gestartet werden.

Du solltest dich einmal mit "Timeshift" (ist vorinstalliert) beschäftigen -
"Timeshift" legt automatisiert System-/Daten-Sicherungen aus dem laufenden System an.

Um ganz sicher zu sein, dass es sich um die gleiche Festplatte handelt habe ich zwei *Einbau*-Festplatten gekauft, eine davon in den PC gesteckt, die andere mit einem Gehäuse [das die zweite Festplatte aufnimmt & extra gekauft werden muss, da es sich ja um eine Einbau-Festplatte handelt, die nicht so in der Gegend herum liegen kann] versehen und die wird mit USB angeschlossen. Diese Platten sind nicht ab Werk formatiert.

clonezilla kann ich also nur mit einem bootfähigen Stick starten?

timeshift habe ich schon in Gebrauch, das sichert allerdings laut Beschreibung nur selbst erzeugte Daten, keine komplette (dann bootfähige) Festplattenversion

Zitat
nur selbst erzeugte Daten ...
n.m.K. ist Timeshift nicht für "selbst erzeugte Daten" sonder an erster Stelle zur Sicherung des Systems vorgesehen -
"selbst erzeugte Daten" lassen sich allerdings auch damit sichern.

Zitat
clonezilla kann ich also nur mit einem bootfähigen Stick starten?
JEIN  ;D auch mit einer CD oder aus einem laufenden Betriebssystem - ABER
du kannst nicht die Platte klonen auf der das Betriebssystem läuft.

clonezilla kann ich also nur mit einem bootfähigen Stick starten?
Nein, kann man auch im laufenden System installieren und benutzen. Sichern kann man dann aber nur nicht eingehängte Partitionen, also nicht das laufende System.
Es ist oft günstig ein Zweitsystem auf dem Rechner zu haben.

Für eine automatische Synchronisation ist Clonezilla schlecht geeignet.

timeshift habe ich schon in Gebrauch
Dann mal etwas näher hinschauen, was das Teil überhaupt macht (Einstellungen !).
« Letzte Änderung: 09.10.2019, 17:42:25 von aexe »

@ billyfox05 & @ aexe

Ich fasse zusammen:

 - 'clonezilla' kann auf mehrere Arten gestartet werden, wobei einige Methoden Einschränkungen hervorrufen.
 - 'timeshift' dient der Systemsicherung.
 - was mit der zweiten Festplatte gemacht werden soll/muss ist nicht bekannt.


Wenn Du meinst … will ich nicht widersprechen.

@ aexe
 Mit nur 0,18% deiner Präsenz hier ist mir klar, dass ich ein *Niemand* bin.

Wie wäre es denn mit einer Antwort auf den Teil der Frage zur 2. Festplatte?
Muss nun formatiert werden und wenn auf welches System?

Off-Topic:
Ich bin dabei, meine Präsenz hier zu reduzieren.

Clonezilla legt einen Clone (auch Abbild oder Image genannt) an (von Spiegelung würde ich da nicht sprechen)
Wenn man mit Clonezilla die Quellplatte auf eine gleich große Zielplatte klont (Device to Device),
==> dann würde ich es eine haargenaue Spiegelung nennen, diese Platte könnte man nämlich
in einen 2.Rechner (gleiche Hardware) einbauen, und das System wäre 1:1 geklont.
Wenn es im gleichen Netzwerk ist, muss bei einem System der Netzwerkname geändert werden!
In diesem Falle reicht Clonezilla auch eine nicht formatierte Festplatte. Sogar der Bootloader wird 1:1 übernommen.

Danke, hollex,

nun könnte ich noch einen Rat gebrauchen wie ich die unformatierte Platte umbenennen kann - sowas habe ich noch nie gemacht.

Eine unformatierte Platte kann natürlich nicht umbenannt werden!
Den Netzwerknamen ändern ist nur sinnvoll, wenn beide Platten gleichzeitig im selben Netzwerk sind.
Die geklonte Platte kannst Du dann auch nicht mehr am selben System mounten,
==> das gibt Ärger.
Es ist halt so eine Sicherung, falls die Platte (originale im Laptop) mal wieder den Geist aufgeben sollte.
Dann könntest Du bedenkenlos die 2. geklonte Platte einbauen ==> ohne was zu ändern (Netzwerkname)
« Letzte Änderung: 09.10.2019, 19:44:50 von Hollex »

@ hollex
Soweit so gut und das habe ich verstanden.
Wie gehe ich denn nun schrittweise vor?
Wenn ich die (identische) externe Platte via USB anschließe wird sie mit dem gleichen Namen wie die intern montierte Festplatte angezeigt (nur mit USB-Symbol im icon).
Was ist der nächste Schritt um die interne Platte zum Zwilling zu clonen?
Wie stelle ich sicher, dass jede aktuelle Änderung auf der externen Platte mitgemacht/gespeichert wird?

Hallo wvs
so wie ich das verstehe willst Du zwei Platten,
die immer alle Daten bekommen,
also RAID 1 wäre das was du willst oder brauchst
Gruß

So verstehe ich das auch.
Aber mit USB wird das wohl nichts.
Ich kenne so was auch nur von Servern.

Und dort wird das mit RAID - Controllern erledigt, bei denen die Platten automatisch gespiegelt werden aber durch den Controller.