Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
31.03.2020, 12:24:31

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23692
  • Letzte: pr131fas
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 650251
  • Themen insgesamt: 52636
  • Heute online: 680
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  LMDE 4 - Mintblog  (Gelesen 7780 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #30 am: 19.02.2020, 15:48:26 »

Naja  bin schon gespannt wie ein
Flitzbogen auf die LMDE4 ;) :D

Re: LMDE 4
« Antwort #31 am: 19.02.2020, 16:11:19 »
Ich warte auch schon darauf, weil ich dringend Ersatz für ein zickiges, verbasteltes und kaum benutzbares Debian10 OS brauche.  ;D
« Letzte Änderung: 27.02.2020, 00:21:10 von aexe »

Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #32 am: 19.02.2020, 17:41:42 »
@aexe
Ich empfehle dir Debian stable mit dem Cinnamon-Desktop direkt von Debian und ohne zusätzliche Paketquellen, die alles nur noch schlimmer machen.
LMDE ist alles andere als Debian. Lies mal im Debian-Forum, was LM, aber auch MX und Konsorten da alles verbasteln.

Ich habs selbst gemerkt. Wegen inkompatibler LMDE xapps Libraries ließ sich Evince nicht mehr aus den Debian-Quellen installieren und da gibts noch mehr Beispiele.

Klar, braucht man nicht bei Mint, sie liefern ja Xviewer aus. Es ist aber kein Debian mehr, so wie die Debian-Maintainer sich das vorstellen.

Re: LMDE 4
« Antwort #33 am: 19.02.2020, 18:28:58 »
Ich weiß, dass es Bastler gibt, die sich auch an Debian versuchen, mit teilweise fragwürdigen Ergebnissen. Dazu brauche ich nicht die Fundamentalisten in anderen Foren zu lesen. ;)

Mint würde ich allerdings hiervon ausdrücklich ausnehmen wollen, denn LMDE3 hatte ich seit Jahren als Hauptsystem auf meinen Rechnern und war völlig zufrieden damit.
Nachdem Debian stretch als Basis aber inzwischen sehr "old-stable" daherkommt, suche ich nach Ersatz und habe einige Distris getestet, auch Debian10 (buster) pur mit Cinnamon, was ich aber inzwischen durch Debian 11 (bullseye) ebenfalls mit Cinnamon ersetzt habe. Läuft gut.

Ansonsten warte ich auf das Release von LMDE4 mit der Absicht, dies zum neuen Hauptsystem zu machen.
Davon verspreche ich mir das beste Benutzer-Erlebnis.
« Letzte Änderung: 27.02.2020, 00:21:32 von aexe »

Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #34 am: 19.02.2020, 22:06:00 »
Da spricht ja auch nix dagegen. Ich werde mir das ganz sicher auch zu Gemüte führen, aber Bullseye mit Cinnamon ist bestimmt auch ne feine Sache. Mit Debian Testing hab ich bislang mal noch keine Erfahrung, ob das auch tatsächlich rund läuft. Da sind die Ansichten ja auch unterschiedlich.

Bin aber schon auch der Meinung, wenns tatsächlich um ein richtig sauberes System gehen soll, geht nix über das unangetastete Original.

Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #35 am: 20.02.2020, 08:30:56 »
Bin aber schon auch der Meinung, wenns tatsächlich um ein richtig sauberes System gehen soll, geht nix über das unangetastete Original.

Will das nochmal klarstellen. Ich meine damit ausdrücklich zusätzliche Software, die nicht in den Debian-Quellen ist. Wallpapers und Icons kann man von Mint ja ruhig dazunehmen. Sind ja keine tragenden Systembestandteile.

Das war auch so mit der Grund, warum mir DuZeru ganz gut gefällt. Der hat bloß 5 eigene Pakte in seinem Repo und lediglich Stacer kommt da nicht von Debian. Das System ist also sehr nahe am Original bis auf den Umstand dass der Entwickler manches vergessen hat vorzuinstallieren. Manches erfordert eben bei Debian selbst auch eigene Konfigurationsarbeit.

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #36 am: 20.02.2020, 17:56:41 »


LMDE4 geht laut Site von clem in Beta Status
Screenshot anbei

Gruß

Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #37 am: 20.02.2020, 19:09:13 »
Hallo :),

in den sog. "Monthly News - January 2020" = https://blog.linuxmint.com/?p=3858 steht noch mehr zur bevorstehenden Ausgabe von LMDE 4.

Beste Grüße

 ;)

Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #38 am: 20.02.2020, 19:12:50 »

Re: LMDE 4
« Antwort #39 am: 21.02.2020, 05:28:14 »
LMDE4-Cinnamon-BETA ist da!

Download (64-Bit):
https://ftp.heanet.ie/pub/linuxmint.com/testing/lmde-4-cinnamon-64bit-beta.iso

Größe: 2,0 GB

sha256sum: eafb5e3836918dd9f8752d888dd392038f9783066c4a607df06eeb1a4c410c37
« Letzte Änderung: 27.02.2020, 00:22:03 von aexe »

Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #40 am: 21.02.2020, 10:00:17 »
Eigenartig ist, das er bei "etwas Anderes" eine fertig partitioniert Platte anbietet.

Mit einer SWAP!?

Re: LMDE 4
« Antwort #41 am: 21.02.2020, 10:46:59 »
Ich bin meinen gewohnten Weg gegangen: erst mit GParted eine Partition angelegt, im Installer "etwas anderes" gewählt, also die Partition und den Einhängepunkt " / " und dann installiert. Grub in den PBR, weil ja erstmal nur als Testsystem gedacht.
Eine swap-Partition hatte der Rechner schon, die wurde auch verwendet.
Ich vermute mal, daß LMDE4 (Debian!) die Sache mit der swap-Datei nicht macht und deswegen eine swap-Partition anlegt, wenn keine vorhanden ist.
« Letzte Änderung: 27.02.2020, 00:22:31 von aexe »

Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #42 am: 21.02.2020, 10:49:18 »
Ich habe es ja in einer VM, also mit einer leeren Platte installiert.

Und so hat er sie mir automatisch Partitioniert:

Model: ATA VBOX HARDDISK (scsi)
Disk /dev/sda: 17,2GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: gpt
Disk Flags:

Number  Start   End     Size    File system     Name     Flags
 1      2097kB  302MB   300MB   fat32           primary  boot, esp
 2      303MB   2503MB  2200MB  linux-swap(v1)  primary
 3      2504MB  17,2GB  14,7GB  ext4            primary


lmde4@lmde4:~$

Warum die EFI jetzt 300Mb groß ist?
LM 19.X ist sie nur 100 MB groß.
« Letzte Änderung: 21.02.2020, 10:53:02 von tommix »

Re: LMDE 4
« Antwort #43 am: 21.02.2020, 10:57:02 »
Off-Topic:
Ich weiß schon, warum ich keine VMs mag.
Machen alles nur unnötig kompliziert.
user@debbie-t250s:~$ lsblk -o name,size,label,mountpoint
NAME          SIZE LABEL  MOUNTPOINT
sda         223,6G       
├─sda1         20G cindy  /media/root/cindy
├─sda2        100G DATEN  /media/user/DATEN
├─sda3         20G tina   /media/root/tina
├─sda4        3,7G        [SWAP]
└─sda5         20G        /
« Letzte Änderung: 27.02.2020, 00:23:38 von aexe »

Re: LMDE 4 - Mintblog 1.Oktober 2019
« Antwort #44 am: 21.02.2020, 10:58:43 »
Ich bin meinen gewohnten Weg gegangen: erst mit GParted eine Partition angelegt, im Installer "etwas anderes" gewählt, also die Partition und den Einhängepunkt " / " und dann installiert. Grub in den PBR, weil ja erstmal nur als Testsystem gedacht.
Eine swap-Partition hatte der Rechner schon, die wurde auch verwendet.
Ich vermute mal, daß LMDE4 (Debian!) die Sache mit der swap-Datei nicht macht und deswegen eine swap-Partition anlegt, wenn keine vorhanden ist.

Ist der Installer Calamares oder ein Extra LMDE 4 Installer?