Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
31.03.2020, 11:42:08

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23692
  • Letzte: pr131fas
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 650238
  • Themen insgesamt: 52634
  • Heute online: 670
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Arco Linux 64 Flavors  (Gelesen 2433 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Arco Linux 64 Flavors
« am: 27.09.2019, 11:48:25 »
Von Arco Linux gibt's wohl 64 verschiedene Versionen inzwischen. Im Juli hat Erik Dubois alle ISOs generiert, das gibt's jedoch nicht monatlich. Schon abgedreht, was der sich so einfallen lässt.

https://arcolinux.info/arcolinux-d-b-19-9/

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #1 am: 27.09.2019, 13:04:02 »
Jetzt müsste er nur noch dafür sorgen, das seine Homepage etwas aufgeräumter und übersichtlicher wird.
Selbst im separaten Downloadbereich habe ich minutenlang gesucht, um die, für mich passende ISO (Cinnamon) zu finden. Selbst davon gibt es mehrere Varianten. Keine Ahnung WARUM! Ich habe mich dann einfach für die größte ISO  entschieden, um sie mal als Live System auszuprobieren.
Das ist nämlich das erste mal, das ich von Arco Linux überhaupt was gehört habe.
Mal sehen was das für ein BS ist?

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #2 am: 27.09.2019, 13:08:04 »
Von Arco Linux gibt's wohl 64 verschiedene Versionen inzwischen.
Und das soll gut sein? Spricht für mich eher für Verzettelung und Chaos.

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #3 am: 27.09.2019, 13:24:49 »
Hallo dphn!
Kannst du mich mal schlau machen. Aus irgend einem Grund (frag nicht warum) hatte ich angenommen Arco basiert auf Debian/Ubuntu/Mint.
Dem ist aber wahrscheinlich nicht so. Auf welcher Distribution baut denn Arco auf?

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #4 am: 27.09.2019, 13:50:42 »
Hallo  :)

Auf welcher Distribution baut denn Arco auf?


Hier einige Infos

http://www.systemaniacs.de/2019/01/16/arco-linux/

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #5 am: 27.09.2019, 14:44:03 »
Danke.
Als ich das A gesehen hatte, hatte ich schon einen Verdacht.
Mit Arch Linux hatte ich schon immer Probleme.
Dann ist Arco absolut keine nachdenkenswerte Alternative für mich.

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #6 am: 30.09.2019, 09:33:41 »
Hi opajoerg,

Arco Linux baut auf Arch Linux auf. Also nix für eingefleischte Debianer. Ich nutze sowas nur mal als "Spielwiese". Erik Dubois ist sehr erfahren, bietet auch Skripte zum Selberbau und zur Modifikation an.

Er macht gute Arbeit, schießt aber gerne mal über das Ziel hinaus. Das Entwicklerteam besteht aber aus 5 Leuten, deshalb geht das wohl alles. Eigenentwicklungen gibt es kaum, das meiste in deren Repos sind fette Icon-Sets und Artwork.

Die Arco-Linux Standard Edition bietet Xfce/OpenBox/i3, also direkt mal 3 Varianten, auch wenn letztere nur Window-Manager sind und nicht unbedingt benutzerfreundlich.

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #7 am: 11.12.2019, 10:43:25 »
Hier mal wieder Neuigkeiten. ArcoLinux hat 5 Entwickler mehr im Team. Jetzt gibt's wohl Versionen mit allen erdenklichen Desktop-Varianten in einem ISO mit Eriks fetten Konfigurationen.

So ein tolles und innovatives Projekt, aber irgendwo auch völlig abgedreht. Lohnt sich aber dennoch, da mal einen Blick drauf zu werfen.

https://arcolinux.info/

und dann gibt's da noch CArLI...

Custom Arch Linux ISO

https://arcolinuxiso.com/
« Letzte Änderung: 11.12.2019, 10:56:42 von dphn »

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #8 am: 03.01.2020, 15:51:27 »

Moin
 Arco Linux gibs  schon in
19.12
 schaue mir gerade eine An
 habe da was gefunden  was mich momentan auch reizt
Siehe hier
https://arcolinux.com/use-hblock-to-improve-your-security-and-privacy-by-blocking-ads-tracking-and-malware-domains/
und den Neuen Kernel ist auch dabei.
teste  die Cinnamon gerade. ;)

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #9 am: 03.01.2020, 18:26:01 »
Das ist schon was feines, Markus. Der Entwickler Erik Dubois hat was drauf. Er schießt nur öfter über das Ziel hinaus, was leider zur Unübersichtlichkeit auf seinen Arco Seiten führt.
Du kannst da aber auch richtig was bei lernen.

Markus67

  • aka NeuerMintUser67
  • *****
Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #10 am: 05.01.2020, 15:34:56 »


Moin
Mag Sein aber momentan gibt es in seiner Acro Linux gewisser Fehler beim Updaten, und diese Sind  nicht behoben
sog Xb proton oder so.?
Dafür habe ich eine Andere Arch-Disbr
was mich noch reizen würde  wäre entweder ein BSD, oder Andere Disbro.

Gruß Markus

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #11 am: 05.01.2020, 15:51:20 »
Das ist kein Fehler von Arcolinux, sondern in Archlinux.
Wenn Fehler beim Update auftreten, ist es hilfreich, in den News von Archlinux nachzuschauen ob dort der Fehler und die Beseitigung desselben beschrieben ist.
In dem Fall findest Du die Lösung unter https://www.archlinux.org/news/xorg-cleanup-requires-manual-intervention/

Übrigens in den Videos hat Erik schon gezeigt wie man den Fehler behebt.

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #12 am: 06.01.2020, 12:28:30 »
Wenn du das weiterhin benutzen willst, lohnt immer ein Blick ins Arch Forum. Top aktuelle Systeme mit Rolling Release erfordern ab und zu händische Eingriffe.

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #13 am: 06.01.2020, 13:21:56 »
Witzigerweise bin ich auf das gleiche Problem gestoßen, allerdings noch mit einer Installation, die ich mit Antergos vorgenommen hatte.

Dachte es liegt noch irgendwie an Antergos, und habe kurzerhand Arch auf Basis von Arco Linux neu installiert.

Auch da stiße ich auf das Problem, weshalb ich dann doch recherchiert, und auf die bereits verlinkte Lösung gestoßen bin.

Zwischenzeitlich habe ich Arch auf Basis von Anarchy Linux neu installiert, hier trat das Problem dann nicht mehr auf.

Hylli

Re: Arco Linux 64 Flavors
« Antwort #14 am: 06.01.2020, 13:33:15 »
https://www.archlinux.org/news/xorg-cleanup-requires-manual-intervention/
https://www.archlinux.de/
Dieser Fehler trat bei mir vor kurzem auch auf beim Aktualisieren von Arch Linux mit pacman.
Das war kein wirkliches Problem, einfach die Pakete gelöscht und dann
lief alles wie immer. Arch Linux läuft schon seit geraumer Zeit völlig problemlos beim Updaten.
Ich brauchte bisher noch niemals einen älteren Snapshot zum Wiederherstellen des Systems.
« Letzte Änderung: 06.01.2020, 13:43:03 von Hollex »