Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
06.12.2019, 16:39:00

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 623036
  • Themen insgesamt: 50312
  • Heute online: 866
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  [LM 19.2] 2 Partitionen installiert: eine keine neue kernel beim boot sichtbar  (Gelesen 345 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo Community,
ich habe unter LM 19.2 2 Partitionen erstellt, jeweils mit einer funktionierenden, unabhängigen Linux Mint Installattion. Jede der 2 Partitionen hat einen mount auf root
Das sieht so aus:
ntfs
s
partition-1
partition-2
...
Problem: Wenn ich auf der Partition-1 ein neues Kernel installiere, dann sehe ich es nicht in der Auswahl beim Neustart. Bei der Partition-2 funktioner alles wie gewohnt. Es hat auf jeden Fall damit zu tun, dass ich 2 linux mint Partitionen auf einer Platte habe.
Wir kann ich denn Eintrag in dem Boot Menu erscheinen lassen? Welche Angaben kann ich nocht geben?
Vielen Dank.
« Letzte Änderung: 16.09.2019, 11:52:04 von steman »

Zeige mal bitte die Terminalausgabe von:
sudo parted --list

Jede der 2 Partitionen hat einen mount auf root
Das sieht so aus:
ntfs
Das ist schwer zu verstehen.
Versuche doch bitte, die Situation etwas ausführlicher zu beschreiben.
Zum Einstieg immer gut inxi -Fz Terminal-Ausgabe bitte in einen Code-Block setzen.
Wie? Siehe [Hilfe] oben in der Menüleiste
« Letzte Änderung: 16.09.2019, 11:43:31 von aexe »

....sorry, ich wurde beim Posten von meinem ersten Eintrag  abrubt unterbrochen (Anruf aus der Schule - Kind abholen).
Ich habe den Eintrag ergänzt, werde aber gleich noch Details liefern.
Vielen Dank für die Geduld.
mfg Stefano

So, nun die versprochenen Details:
me@p53:~$ uname -a
Linux p53 4.15.0-54-generic #58-Ubuntu SMP Mon Jun 24 10:55:24 UTC 2019 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
me@p53:~$ sudo parted --list
[sudo] Passwort für me:       
Modell: INTEL SSDPEKKF010T8L (nvme)
Festplatte  /dev/nvme0n1:  1024GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem     Name                          Flags
 1      1049kB  274MB   273MB   fat32           EFI system partition          boot, versteckt, esp
 2      274MB   290MB   16,8MB                  Microsoft reserved partition  msftres
 3      290MB   373GB   373GB   ntfs            Basic data partition          msftdata
 5      373GB   374GB   600MB   linux-swap(v1)
 6      374GB   674GB   300GB   ext4
 7      674GB   1023GB  350GB   ext4
 4      1023GB  1024GB  1049MB  ntfs            Basic data partition          versteckt, diag


Modell: SD EC2QT (sd/mmc)
Festplatte  /dev/mmcblk0:  64,0GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ      Dateisystem  Flags
 1      1049kB  64,0GB  64,0GB  primary  ntfs


me@p53:~$ inxi -Fz
System:    Host: p53 Kernel: 4.15.0-54-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.2.4 Distro: Linux Mint 19.2 Tina
Machine:   Type: Laptop System: LENOVO product: 20N7S0J700 v: ThinkPad P53s serial: <filter>
           Mobo: LENOVO model: 20N7S0J700 v: SDK0J40697 WIN serial: <filter> UEFI: LENOVO v: N2IET73W (1.51 ) date: 07/18/2019
Battery:   ID-1: BAT0 charge: 56.7 Wh condition: 57.0/57.0 Wh (100%)
CPU:       Topology: Quad Core model: Intel Core i7-8665U bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 8192 KiB
           Speed: 514 MHz min/max: 400/4800 MHz Core speeds (MHz): 1: 600 2: 600 3: 600 4: 600 5: 600 6: 600 7: 600 8: 602
Graphics:  Device-1: Intel driver: i915 v: kernel
           Device-2: NVIDIA driver: N/A
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa resolution: 1920x1080~60Hz
           OpenGL: renderer: Mesa DRI Intel HD Graphics (Whiskey Lake 3x8 GT2) v: 4.5 Mesa 19.0.8
Audio:     Device-1: Intel driver: snd_hda_intel
           Sound Server: ALSA v: k4.15.0-54-generic
Network:   Device-1: Intel driver: iwlwifi
           IF: wlp0s20f3 state: up mac: <filter>
           Device-2: Intel Ethernet I219-LM driver: e1000e
           IF: enp0s31f6 state: down mac: <filter>
           IF-ID-1: wwp0s20f0u7 state: down mac: <filter>
Drives:    Local Storage: total: 1013.49 GiB used: 163.54 GiB (16.1%)
           ID-1: /dev/mmcblk0 model: EC2QT size: 59.62 GiB
           ID-2: /dev/nvme0n1 vendor: Intel model: SSDPEKKF010T8L size: 953.87 GiB
Partition: ID-1: / size: 274.01 GiB used: 109.44 GiB (39.9%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1p6
           ID-2: swap-1 size: 572.0 MiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/nvme0n1p5
Sensors:   System Temperatures: cpu: 43.0 C mobo: N/A
           Fan Speeds (RPM): cpu: 0
Info:      Processes: 230 Uptime: 1m Memory: 46.80 GiB used: 654.6 MiB (1.4%) Shell: bash inxi: 3.0.32
In der Aktualisierungsverwaltung -> Kernel installieren kann man sehen, dass ich bereits den 5.0.xxx Kernel auf der Paritition installiert habe, wo aber nur die ursprüngliche 4.15 sichtbar ist. Irgendwie werden entweder die Kernel an die falsche Stelle installiert oder die Stelle ist richtig (was ich eher denke), aber das grub update irgendwie nicht die richtige config zieht. Leider fehlt mir an der Stelle das notwendige Know How. Ich würde einfach nur gerne auf einem Laptop 2 Linux Mint Installationen am Laufen haben, einer für die Firma und eine für mich, um Tests durchzuführen.
Danke.
« Letzte Änderung: 16.09.2019, 12:07:45 von steman »

Der Grub wird normalerweise immer von dem System verwaltet, welches zuletzt installiert wurde, oder von dem aus zuletzt ein "update-grub" durchgeführt wurde (zB nach neuem Kernel).
Andere Systeme sollten dann aber auch gelistet werden, andere Kernel unter "erweiterte Optionen" wählbar sein.
Wenn nicht, versuch mal  sudo os-prober

...auf der letzten Partition, die installiert wurde klappt es tatsächlich. Auf der zu erst installierten Partition allerdings nicht, auch nachdem ich os-prober ausgeführt habe:
me@p53:~$ sudo os-prober
[sudo] Passwort für me:       
/dev/nvme0n1p1@/EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi:Windows Boot Manager:Windows:efi
/dev/nvme0n1p7:Linux Mint 19.2 Tina (19.2):LinuxMint:linux

Irgendeine Idee, wie ich dem zu erst installiertem System manuell beibringen kann, dass 1 neuer Kernel installiert ist?
« Letzte Änderung: 16.09.2019, 13:19:11 von steman »

Das hat geholfen:
https://www.heise.de/ct/artikel/FAQ-Linuxe-parallel-betreiben-4437868.html
--> auf der ersten Partition auch noch ein
sudo update-grub
obwohl man auf der zweiten (die Probleme machte) die Änderung durchgeführt hat / den neuen Kernel installiert hat

Zitat
me@p53:~$ uname -a
Linux p53 4.15.0-54-generic #58-Ubuntu SMP Mon Jun 24 10:55:24 UTC 2019 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
da scheint ja schon länger etwas zu klemmen ?!
Bei der "4.15 er-Familie" sind wir aktuell bei 4.15.0-62 ?!

Sind die Kernel wirklich installiert ? Ist das Wort "Installiert" beim entsprechenden Kernel sichtbar ? - so wie bei - siehe Bild

Wenn JA - hat hier bis jetzt immer geholfen - im betroffenen System
sudo grub-installgefolgt von einem
sudo update-grubdanach sollten alle installierten Kernel im grub unter "Erweiterte Optionen ..." sichtbar sein.

Diese Grub-Probleme bei Dual-/Multi-Boot lassen sich vermeiden, indem man ein System zum Hauptsystem macht, welches als einziges den Grub in den MBR schreibt (dev/sda) und alle anderen zu Nebensystemen, die den Grub in den PBR schreiben (dev/sdaX).
Dann in den Nebensystemen der Datei /etc/grub.d/30_os-prober die Ausführbarkeit nehmen.
Wenn es in der Folge bei den Nebensystemen eine Änderung beim Grub gibt (zB ein neuer Kernel) muss man nur im Hauptsystem "sudo update-grub" ausführen, damit die Änderung ins Grub-Menü aufgenommen wird.

Edit
Das Gesagte gilt aber nur für ein "legacy" BIOS-Boot. Sehe gerade, dass es hier um UEFI geht, da sind die Verhältnisse anders. Wenn es also tatsächlich UEFI-Installationen sind,  den Beitrag nicht beachten, weil nicht zutreffend!

Nebenbei, der Terminal-Befehl "os-prober" ändert nichts.
Damit wird nur nach anderen Betriebssystemen auf dem Rechner gesucht und falls welche gefunden werden, diese angezeigt.
« Letzte Änderung: 16.09.2019, 15:54:48 von aexe »