Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
15.09.2019, 20:37:31

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22538
  • Letzte: Kenobi
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 607923
  • Themen insgesamt: 49200
  • Heute online: 573
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  /home unter Linux Mint Mate und Windows gemeinsam benutzen  (Gelesen 238 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ausgangssituation: Trekstor Primebook C13 mit Win 10 auf der eingebauten 64 GB-MMC (Werkszustand), LMM 19.2 auf der 256-er SSD im Erweiterungsslot.

Da ich Win nicht mehr vollends in die Verbannung schicken möchte (hab Softmaker Flexi-pdf schätzen gelernt), soll es auf der MMC bleiben. LMM 19.2 ist auf der SSD, aber könnte man /home nicht für beide Systeme „freischalten“, um die Datennutzung effektiv zu handhaben?

Win kann das Linux-Dateisystem ext4 nicht lesen, und würde die SSD auch gar nicht erkennen (außer in den Tiefen der Dateiverwaltung). Aber: LMM kann das Win-Dateisystem ntfs nicht nur lesen, sondern auch aktiv damit umgehen! /home müsste also mit ntfs formatiert sein... Bei mir hat es mit diesen 8 Schritten geklappt:

0. Eine Datensicherung von /home auf einem externen Speicherort machen.
1. LMM extern vom Installations-USB-Stick aus starten.
2. Dort Gparted aufrufen und die Partition der SSD (war bei mir sda1, die mmc's des Win-Systems unangetastet lassen!) auf 64 GB verkleinern. Das reicht für LMM und Büroprogramme allemal. „Änderungen anwenden“ nicht vergessen. Dauert etwas, denn die Dateien werden jetzt zusammengeschoben. Externes LMM beenden und den USBstick nach Aufforderung entfernen.
3. Internes LMM starten, wieder Gparted aufrufen, auf dem freien Speicherplatz der sda eine neue Partition einrichten (sda2) und zwar mit ntfs formatiert. Ich hab sie „Home“ genannt. Die UUID aus der Anzeige der neuen Partition aufschreiben! Gparted beenden.
4. Ein Terminal aufrufen: (Mit blkid kann man sich nochmal die UUID -von sda2- anzeigen lassen. Ich habe für alle Fälle „sudo“ vorangestellt.)
mv /home /home.bakDamit wird der bestehende /home-Ordner umbenannt.
5. mkdir /home
mount -t ntfs /dev/sdaX /home
Hiermit wird ein neues Home-Verzeichnis erstellt und die neue Partition in dieses gemounted. Ersetze hierbei /dev/sdaX durch die Partition, welche den Home-Ordner enthalten soll (bei mir ist es sda2).
6. Mit cp -a /home.bak/* /home wird der Inhalt des alten Home-Verzeichnisses in das neue auf der eigenen Partition kopiert.
7. Einen Editor mit Admin-Rechten aufrufen:
xed /etc/fstabam Ende den Cursor in eine neue Zeile setzen und
# /home was on /dev/sda1 during installation
UUID=XXXXXXXXXXXXXXXX /home               ntfs    nodev,nosuid     0     2
einfügen. Darauf achten, dass hinter der „2“ keine Leerzeichen oder leere Zeilen stehen. Speichern.
8. Neustart.

Wenn alles geklappt hat, kannst Du nach Inhaltskontrolle („als Systemadministrator öffen“) im Root-Ordner „/“ den alten „home.bak“-Ordner löschen.

Jetzt war ich natürlich neugierig, wie das Ganze in Win aussieht. Also raus aus LMM und rein in Win (bei mir werden die Grub-Startoptionen korrekt angezeigt). Siehe da: der Dateimanager zeigt ein neues Laufwerk an: D:\Home! Und da gibt es auch schon einen Unterordner mit meinem Benutzernamen. Die LMM-Dateien sind auch alle drin (auch die in LMM versteckten mit dem Punkt am Anfang des Dateinamens!) In diesem Benutzerordner sollten LMM/Win-kompatible Unterordner sein: Dokumente, Bilder, Downloads, Musik, Videos. Wenn nicht, diese anlegen.

Nun kann man die Win-Ordner einzeln (!) unter „Eigenschaften|Pfad“ so einstellen, dass ihr Inhalt auf D:\Home\Dokumente... usw. verschoben wird und diese Einstellung auch permanent bleibt. Achtung: nichts löschen, denn der alte Speicherort unter C:\Windows\Users\Benutzername\Unterordner... wird weiterhin so angezeigt, als ob die Daten dort noch enthalten wären! (Wiederum unter LMM kann man das nachprüfen: Dort sind die Ordner tatsächlich verschoben.) Alle übrigen persönlichen Win-Ordner innerhalb von „..\Users\Benutzername\...“ (Desktop u.a) am besten dort lassen, wo sie sind, denn bei Win-Updates könnte es Probleme geben, wenn persönliche Einstellungen nicht mehr dort sind, wo Win sie vermutet (und in LMM will ich sie auch gar nicht haben). Bei Dokumenten, Bildern usw. scheint das nicht problematisch zu sein. Daher nicht schwächeln, regelmäßige Backups des Datenbestands zu machen!

Der gemeinsame Zugriff auf /home ist praktisch. Einzig Dropbox wehrt sich gegen eine solche Konfiguration und rechnet bei der Installation unter LMM nicht damit, dass der /home-Ordner, in dem ja ../Dropbox angelegt wird, nicht mit ext4 formatiert ist und kommt dann völlig durcheinander (Schleife „veraltetes Dateisystem“). Hier hilft also nur, Dropbox unter Win zu installieren. Der Synch mit dem Dropbox-Server ist nur dort möglich, wenngleich der Dropbox-Ordner natürlich auch unter LMM korrekt angezeigt wird. Überhaupt ist es für solche Fälle (auch z.B. für die IP-Adressen bei der Netzverbindung in der FritzBox) sinnvoll, zwei verschiedene Computernamen zu benutzen (also bei mir Primebook-C13W und Primebook-C13L).

Re: /home unter Linux Mint Mate und Windows gemeinsam benutzen
« Antwort #1 am: 08.09.2019, 17:22:09 »
Ich persönlich hätte mir lieber eine Datenpartition unter ntfs eingerichtet und die in die beiden Betriebssysteme hineinverlinkt/gemountet. Ist einfacher und sicherer.
Ich bin kein Linuxspezi, aber ich meine, dass ntfs die Rechte anders handhabt und z.B. auch das "die Datei darf ausgeführt werden" so nicht kennt. Das kann mit deinem home in dieser Art vielleicht fatal werden. Also gut beobachten und stets gut sichern.

Re: /home unter Linux Mint Mate und Windows gemeinsam benutzen
« Antwort #2 am: 08.09.2019, 18:12:43 »
Klaro, im Prinzip hab ich das auch, nämlich mit einer externen 1-TB-ntfs-Platte, die ich im Fall des Falles im gesamten Haus auf den verschiedensten Laptops (PCs haben wir schon lange nicht mehr...) der verschiedensten Familienmitglieder hin- und herschleppen oder nach auswärts auf Tagungen mitnehmen kann, und weil das Datenvolumen auf SSDs begrenzt ist und die Schreiberei/Löscherei ja auf die Dauer (...von Jahren...) auch nicht so pralle ist. Also die wesentlichsten Bearbeitungen werden nur vorübergehend in den Geräten gespeichert. Und die für alle zentralen Sachen sind auf einer Platte, die an der FritzBox hängt (nicht sonderlich schnell, aber halt von allen Seiten her zugänglich).

Als kleines Schmankerl hat meine große externe Platte eine 64-GB-bootfähige Partition mit LMM 19.2 drauf... Da kann ich dann bei Kollegen Werbung machen... oder halt für Sonder- oder Notfälle...

Re: /home unter Linux Mint Mate und Windows gemeinsam benutzen
« Antwort #3 am: 08.09.2019, 20:59:22 »
Ich halte das auch für keine gute Idee! Gemeinsame Partition für reine Daten, aber Win-Zugriff auf die Linux-Home (in NTFS)? Wenn es da Probleme geben sollte (was ich erwarten würde), wird dir das niemand supporten.
« Letzte Änderung: 08.09.2019, 21:06:28 von toffifee »