Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.08.2019, 11:25:18

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22408
  • Letzte: upulle
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 603983
  • Themen insgesamt: 48910
  • Heute online: 675
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Nach Kernel-Update: can't open display  (Gelesen 433 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Nach Kernel-Update: can't open display
« am: 14.08.2019, 00:42:26 »
Hallo,

ich verwende LM19.2, Mate und mir wurde heute über die Anwendungsaktualisierung ein Kernel-Update von 4.15.0-55 nach 4.15.0-58 angeboten, welches ich durchgeführt habe.
Nach einem Neustart bootet LM jedoch nicht mehr korrekt in die grafische Oberfläche (Mate). Es ist zwar die "Taskleiste" und der Mauszeiger zu sehen, welcher sich auch wie gewohnt bewegen lässt, jedoch kann keinerlei Aktion/Button/Funktion ausgelöst werden.
Der Desktop ist schwarz (keine Desktop-Icons, kein Hintergrundbild) und in der Taskleiste lässt sich nichts anklicken, das Mint-Menü (links unten) kann nicht geöffnet werden.

Nach einem Wechsel auf die Konsole (Strg-Alt-F1) und dem dortigen Login erfolgt eine Meldung:
Zitat
Can't open display.
Ich kann micht wie gewohnt auf der Konsole bewegen und Kommandos ausführen.

Ein Aufruf "startx" führt jedoch nicht wirklich weiter. Es wird zwar die grafische Oberfläche gestartet, diese bleibt aber schwarz (ohne Mauszeiger) bis auf eine Meldungsbox:
Zitat
Could not acquire name on session bus.
Den Schließen-Button kann ich mangels Mauszeiger nicht anklicken.

Erneut zu einer Konsole gewechselt (Strg-Alt-F2) und dort einen Restart ausgelöst.

Im Boot-Menü habe ich dann die erweiterten Boot-Optionen ausgewählt und mit dem vorherigen Kernel 4.15.0-55 gestartet.
Mit diesem Kernel läuft alles wie gehabt.

Die Anzeigeprobleme hängen offensichtlich mit den verschiedenen Kernelversionen 4.15.0-55 und 4.15.0-58 zusammen. Die Display-Konfiguration oder andere Einstellungen habe ich direkt vor oder nach dem Kernel-Update nicht geändert.

Wie kann ich den bisherigen Kernel 4.15.0-55 im Boot-Menü als Standard-Auswahl einstellen, so dass ich zum Booten nicht immer über die erweiterten Boot-Optionen gehen muss?

Danke und Gruß
Rodario
« Letzte Änderung: 15.08.2019, 19:12:10 von rodario »

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #1 am: 14.08.2019, 00:52:45 »
Rechner mit Kernel 4.15.0-55 starten und den Kernel 4.15.0-58 wieder entfernen.
(Aktualisierungsverwaltung > Ansicht > Linux-Kernel)
dann sudo update-grub
siehe auch:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Auf_einen_%C3%A4lteren_Kernel_zur%C3%BCck_gehen
« Letzte Änderung: 14.08.2019, 01:22:50 von aexe »

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #2 am: 14.08.2019, 08:45:16 »
und den Kernel 4.15.0-58 in den Einstellungen der Aktualisierungsverwaltung auf die Negativliste setzen, nicht das der beim nächsten Mal wieder unbedacht installiert wird.

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #3 am: 14.08.2019, 09:57:14 »
Selbes Symptom hier. Allerdings mit xfce und mit Mint19.1
Bei mir komme ich über "STRG+ALT+F1" gefolgt von "STRG+ALT+F7" wieder auf die GUI.
Ich hatte meinen PC auch schon sehr lange nicht mehr an und hatte Updates gefahren und auf 19.2 upgedatet. Problem weiterhin.

Allerdings sehe ich das Start Menü nicht. Nachdem ich dann per Tastenkombinationen auf der gui angekommen bin, ist die Taskleiste auch nicht mehr bündig unten, sondern steht etwas nach oben versetzt. Fenster im Vollbild machen auch nicht mehr an der Taskleiste halt, sondern legen sich bündig bis unten an den Monitor und sind dann auch "hinter" der Taskleiste.

Ich habe einen 5er Kernel wegen Ryzen. Ein Wechseln der nvidia Treiber hilft nix. Einzig das Wechseln auf den quelloffenen Treiber schafft bei mir Abhilfe. Dann ist's aber blöd mit dem Zocken.

Wollte auch nur mal meinen Senf dazu geben ohne wirkliche Lösung. Nur, dass du weißt, dass du nicht allein bist.

Info hinten dran:

Es ist bei mir auch völlig egal, ob die nv-Treiber aus dem ppa kommen oder nicht. Nur der quelloffene Treiber im Kernel produziert dieses Symptom nicht.


inxi -Fz
System:    Host: Moon Kernel: 5.0.0-23-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Xfce 4.12.3 Distro: Linux Mint 19.2 Tina
Machine:   Type: Desktop Mobo: ASUSTeK model: PRIME X370-PRO v: Rev X.0x serial: <filter> UEFI: American Megatrends v: 4801
           date: 04/25/2019
CPU:       Topology: 6-Core model: AMD Ryzen 5 2600X bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 3072 KiB
           Speed: 1937 MHz min/max: 2200/3600 MHz Core speeds (MHz): 1: 1937 2: 2248 3: 2585 4: 2155 5: 2211 6: 3587 7: 2870
           8: 2133 9: 2022 10: 2552 11: 1942 12: 2202
Graphics:  Device-1: NVIDIA GM204 [GeForce GTX 980] driver: nvidia v: 390.116
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: nvidia resolution: 2560x1440~60Hz
           OpenGL: renderer: GeForce GTX 980/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 390.116
Audio:     Device-1: NVIDIA GM204 High Definition Audio driver: snd_hda_intel
           Device-2: Creative type: USB driver: hid-generic,snd-usb-audio,usbhid
           Sound Server: ALSA v: k5.0.0-23-generic
Network:   Device-1: Intel I211 Gigabit Network driver: igb
           IF: enp8s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:    Local Storage: total: 2.40 TiB used: 1.32 TiB (55.0%)
           ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: Samsung model: SSD 970 PRO 512GB size: 476.94 GiB
           ID-2: /dev/sda vendor: Samsung model: SSD 840 PRO Series size: 119.24 GiB
           ID-3: /dev/sdb vendor: Western Digital model: WD20EZRX-00DC0B0 size: 1.82 TiB
Partition: ID-1: / size: 85.68 GiB used: 24.50 GiB (28.6%) fs: ext4 dev: /dev/sda3
           ID-2: /home size: 468.45 GiB used: 281.77 GiB (60.1%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1
           ID-3: swap-1 size: 30.73 GiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/sda2
Sensors:   System Temperatures: cpu: 35.2 C mobo: 26.0 C gpu: nvidia temp: 30 C
           Fan Speeds (RPM): cpu: 565 fan-2: 0 fan-3: 598 fan-5: 744 fan-6: 588 gpu: nvidia fan: 33%
Info:      Processes: 301 Uptime: N/A Memory: 31.41 GiB used: 653.9 MiB (2.0%) Shell: bash inxi: 3.0.32

EDIT

Grade geschaut. Bei mir war noch ein Kernelupdate möglich, dann Neustart -> Problem weiterhin.
Weitere Updates gesichetet (u.a. auch mesa), dann Neustart -> keine Besserung
Dann grade mal vom 390er nv-Treiber auf den 430er gewechselt, dann Neustart -> selbes Problem.

Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete wurden automatisch installiert und werden nicht mehr benötigt:
  libnvidia-common-390 linux-modules-extra-5.0.0-20-generic mint-backgrounds-tessa
Verwenden Sie »sudo apt autoremove«, um sie zu entfernen.
Die folgenden zusätzlichen Pakete werden installiert:
  libnvidia-cfg1-430 libnvidia-compute-430 libnvidia-decode-430 libnvidia-encode-430 libnvidia-fbc1-430 libnvidia-gl-430
  libnvidia-ifr1-430 nvidia-compute-utils-430 nvidia-dkms-430 nvidia-kernel-common-430 nvidia-kernel-source-430 nvidia-utils-430
  xserver-xorg-video-nvidia-430
Empfohlene Pakete:
  libnvidia-compute-430:i386 libnvidia-decode-430:i386 libnvidia-encode-430:i386 libnvidia-ifr1-430:i386 libnvidia-fbc1-430:i386
  libnvidia-gl-430:i386
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  libnvidia-cfg1-390 libnvidia-compute-390 libnvidia-compute-390:i386 libnvidia-decode-390 libnvidia-decode-390:i386
  libnvidia-encode-390 libnvidia-encode-390:i386 libnvidia-fbc1-390 libnvidia-fbc1-390:i386 libnvidia-gl-390
  libnvidia-gl-390:i386 libnvidia-ifr1-390 libnvidia-ifr1-390:i386 nvidia-compute-utils-390 nvidia-dkms-390 nvidia-driver-390
  nvidia-kernel-common-390 nvidia-kernel-source-390 nvidia-utils-390 xserver-xorg-video-nvidia-390
Die folgenden NEUEN Pakete werden installiert:
  libnvidia-cfg1-430 libnvidia-compute-430 libnvidia-decode-430 libnvidia-encode-430 libnvidia-fbc1-430 libnvidia-gl-430
  libnvidia-ifr1-430 nvidia-compute-utils-430 nvidia-dkms-430 nvidia-driver-430 nvidia-kernel-common-430
  nvidia-kernel-source-430 nvidia-utils-430 xserver-xorg-video-nvidia-430
0 aktualisiert, 14 neu installiert, 20 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Es müssen 68,3 MB an Archiven heruntergeladen werden.
Nach dieser Operation werden 41,2 MB Plattenplatz freigegeben.
Möchten Sie fortfahren? [J/n]
Holen:1 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 libnvidia-cfg1-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [70,1 kB]
Holen:2 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 libnvidia-compute-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [20,2 MB]
Holen:3 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 libnvidia-decode-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [1.031 kB]
Holen:4 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 libnvidia-encode-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [49,9 kB]
Holen:5 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 libnvidia-fbc1-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [43,4 kB]
Holen:6 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 libnvidia-gl-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [32,8 MB]
Holen:7 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 libnvidia-ifr1-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [68,0 kB]
Holen:8 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 nvidia-compute-utils-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [72,4 kB]
Holen:9 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 nvidia-kernel-source-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [11,7 MB]
Holen:10 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 nvidia-kernel-common-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [9.332 B]
Holen:11 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 nvidia-dkms-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [25,3 kB]
Holen:12 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 nvidia-utils-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [337 kB]
Holen:13 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 xserver-xorg-video-nvidia-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [1.483 kB]
Holen:14 http://ftp.fau.de/ubuntu bionic-updates/multiverse amd64 nvidia-driver-430 amd64 430.26-0ubuntu0.18.04.2 [403 kB]
Es wurden 68,3 MB in 2 s geholt (28,3 MB/s).
(Lese Datenbank ... 385857 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Entfernen von nvidia-driver-390 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von xserver-xorg-video-nvidia-390 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-cfg1-390:amd64 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-encode-390:i386 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-decode-390:i386 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-compute-390:i386 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-encode-390:amd64 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-decode-390:amd64 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von nvidia-utils-390 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-fbc1-390:i386 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-fbc1-390:amd64 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-ifr1-390:amd64 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-gl-390:amd64 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-ifr1-390:i386 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-gl-390:i386 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von nvidia-compute-utils-390 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von nvidia-dkms-390 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Removing all DKMS Modules
Done.
INFO:Disable nvidia
DEBUG:Parsing /usr/share/ubuntu-drivers-common/quirks/dell_latitude
DEBUG:Parsing /usr/share/ubuntu-drivers-common/quirks/lenovo_thinkpad
DEBUG:Parsing /usr/share/ubuntu-drivers-common/quirks/put_your_quirks_here
update-initramfs: deferring update (trigger activated)
Entfernen von nvidia-kernel-common-390 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
update-initramfs: deferring update (trigger activated)
Entfernen von nvidia-kernel-source-390 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Entfernen von libnvidia-compute-390:amd64 (390.116-0ubuntu0.18.04.1) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libnvidia-cfg1-430:amd64 wird gewählt.
(Lese Datenbank ... 385286 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Vorbereitung zum Entpacken von .../00-libnvidia-cfg1-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von libnvidia-cfg1-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libnvidia-compute-430:amd64 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../01-libnvidia-compute-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von libnvidia-compute-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libnvidia-decode-430:amd64 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../02-libnvidia-decode-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von libnvidia-decode-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libnvidia-encode-430:amd64 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../03-libnvidia-encode-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von libnvidia-encode-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libnvidia-fbc1-430:amd64 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../04-libnvidia-fbc1-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von libnvidia-fbc1-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libnvidia-gl-430:amd64 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../05-libnvidia-gl-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von libnvidia-gl-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket libnvidia-ifr1-430:amd64 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../06-libnvidia-ifr1-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von libnvidia-ifr1-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket nvidia-compute-utils-430 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../07-nvidia-compute-utils-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von nvidia-compute-utils-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket nvidia-kernel-source-430 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../08-nvidia-kernel-source-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von nvidia-kernel-source-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket nvidia-kernel-common-430 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../09-nvidia-kernel-common-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von nvidia-kernel-common-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket nvidia-dkms-430 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../10-nvidia-dkms-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von nvidia-dkms-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket nvidia-utils-430 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../11-nvidia-utils-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von nvidia-utils-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket xserver-xorg-video-nvidia-430 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../12-xserver-xorg-video-nvidia-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von xserver-xorg-video-nvidia-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
Vormals nicht ausgewähltes Paket nvidia-driver-430 wird gewählt.
Vorbereitung zum Entpacken von .../13-nvidia-driver-430_430.26-0ubuntu0.18.04.2_amd64.deb ...
Entpacken von nvidia-driver-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) ...
nvidia-kernel-common-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
update-initramfs: deferring update (trigger activated)
Trigger für initramfs-tools (0.130ubuntu3.8) werden verarbeitet ...
update-initramfs: Generating /boot/initrd.img-5.0.0-25-generic
libnvidia-cfg1-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
Trigger für libc-bin (2.27-3ubuntu1) werden verarbeitet ...
libnvidia-compute-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
nvidia-kernel-source-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
Trigger für man-db (2.8.3-2ubuntu0.1) werden verarbeitet ...
libnvidia-fbc1-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
nvidia-dkms-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
update-initramfs: deferring update (trigger activated)
INFO:Enable nvidia
DEBUG:Parsing /usr/share/ubuntu-drivers-common/quirks/dell_latitude
DEBUG:Parsing /usr/share/ubuntu-drivers-common/quirks/lenovo_thinkpad
DEBUG:Parsing /usr/share/ubuntu-drivers-common/quirks/put_your_quirks_here
Loading new nvidia-430.26 DKMS files...
Building for 5.0.0-25-generic
Building for architecture x86_64
Building initial module for 5.0.0-25-generic
Secure Boot not enabled on this system.
Done.

nvidia:
Running module version sanity check.
 - Original module
   - No original module exists within this kernel
 - Installation
   - Installing to /lib/modules/5.0.0-25-generic/kernel/drivers/char/drm/

nvidia-modeset.ko:
Running module version sanity check.
 - Original module
   - No original module exists within this kernel
 - Installation
   - Installing to /lib/modules/5.0.0-25-generic/kernel/drivers/char/drm/

nvidia-drm.ko:
Running module version sanity check.
 - Original module
   - No original module exists within this kernel
 - Installation
   - Installing to /lib/modules/5.0.0-25-generic/kernel/drivers/char/drm/

nvidia-uvm.ko:
Running module version sanity check.
 - Original module
   - No original module exists within this kernel
 - Installation
   - Installing to /lib/modules/5.0.0-25-generic/kernel/drivers/char/drm/

depmod...

DKMS: install completed.
xserver-xorg-video-nvidia-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
libnvidia-decode-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
libnvidia-gl-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
nvidia-utils-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
nvidia-compute-utils-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
Achtung: auf den von Ihnen angegebene persönlichen Ordner »/nonexistent« kann nicht zugegriffen werden: No such file or directory
Systembenutzer »nvidia-persistenced« (UID 122) wird hinzugefügt …
Neue Gruppe »nvidia-persistenced« (GID 130) wird hinzugefügt …
Neuer Benutzer »nvidia-persistenced« (UID 122) wird mit Gruppe »nvidia-persistenced« hinzugefügt …
Persönlicher Ordner »/nonexistent« wird nicht erstellt.
libnvidia-encode-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
libnvidia-ifr1-430:amd64 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
nvidia-driver-430 (430.26-0ubuntu0.18.04.2) wird eingerichtet ...
Trigger für libc-bin (2.27-3ubuntu1) werden verarbeitet ...
Trigger für initramfs-tools (0.130ubuntu3.8) werden verarbeitet ...
update-initramfs: Generating /boot/initrd.img-5.0.0-25-generic

inxi -G
Graphics:  Device-1: NVIDIA GM204 [GeForce GTX 980] driver: nvidia v: 430.26
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: nvidia resolution: 2560x1440~60Hz
           OpenGL: renderer: GeForce GTX 980/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 430.26
« Letzte Änderung: 14.08.2019, 10:19:52 von launacorp »

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #4 am: 14.08.2019, 12:32:09 »
Moin,
apropos Senf dazu geben.

Mit der Kernellinie 4.15 hatte ich diese Probleme in Verbindung mit nVidia 390.116 auch schon mehrfach und bin deshalb und wegen anderer Bereinigungen: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/linux/+bug/1811254 auf die Kernellinie 5.0 umgestiegen.

Aktuell läuft Kernel: 5.0.0-23-generic x86_64 mit nvidia 390.116 ohne Probleme.
kuehhe1@HP470:~$ inxi -Fz
System:    Host: HP470 Kernel: 5.0.0-23-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.2.3 Distro: Linux Mint 19.2 Tina
Machine:   Type: Laptop System: HP product: HP ProBook 470 G5 v: N/A serial: <filter>
           Mobo: HP model: 837F v: KBC Version 02.33.00 serial: <filter> UEFI: HP v: Q85 Ver. 01.07.00 date: 04/17/2019
Battery:   ID-1: BAT0 charge: 34.4 Wh condition: 41.5/41.5 Wh (100%)
CPU:       Topology: Quad Core model: Intel Core i5-8250U bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 6144 KiB
           Speed: 779 MHz min/max: 400/3400 MHz Core speeds (MHz): 1: 700 2: 700 3: 700 4: 700 5: 700 6: 700 7: 700 8: 700
Graphics:  Device-1: Intel UHD Graphics 620 driver: i915 v: kernel
           Device-2: NVIDIA GM108M [GeForce 930MX] driver: nvidia v: 390.116
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: modesetting,nvidia unloaded: fbdev,nouveau,vesa tty: N/A
           OpenGL: renderer: GeForce 930MX/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 390.116
Audio:     Device-1: Intel Sunrise Point-LP HD Audio driver: snd_hda_intel
           Sound Server: ALSA v: k5.0.0-23-generic
Network:   Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8168
           IF: enp2s0 state: down mac: <filter>
           Device-2: Intel Wireless 8265 / 8275 driver: iwlwifi
           IF: wlp3s0 state: up mac: <filter>
Drives:    Local Storage: total: 704.24 GiB used: 195.23 GiB (27.7%)
           ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: SK Hynix model: PC401 HFS256GD9TNG-62A0A size: 238.47 GiB
           ID-2: /dev/sda vendor: Samsung model: SSD 860 EVO 500GB size: 465.76 GiB
Partition: ID-1: / size: 19.56 GiB used: 12.51 GiB (64.0%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1p6
           ID-2: /home size: 68.43 GiB used: 5.27 GiB (7.7%) fs: ext4 dev: /dev/nvme0n1p8
           ID-3: swap-1 size: 10.00 GiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/nvme0n1p7
Sensors:   System Temperatures: cpu: 41.0 C mobo: N/A gpu: nvidia temp: 40 C
           Fan Speeds (RPM): N/A
Info:      Processes: 308 Uptime: 1h 16m Memory: 7.46 GiB used: 2.09 GiB (28.0%) Shell: bash inxi: 3.0.32

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #5 am: 14.08.2019, 12:52:29 »
Noch mehr Senf ...

Unter dem t400 läuft alles mit dem Kernel 4.15.0-58. Hier lief nur nichts zwischen 4.15.0-45 und unter 50 oder so.
Schwarzer Bildschirm war da damals.
Da lief aber der 5er, allerdings mit etwas weniger Temperatur für CPU und Board.

$ inxi -Fz
System:    Host: fjws-T400-LM19-2Test Kernel: 4.15.0-58-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.2.3
           Distro: Linux Mint 19.2 Tina
Machine:   Type: Laptop System: LENOVO product: 6474D88 v: ThinkPad T400 serial: <filter>
           Mobo: LENOVO model: 6474D88 serial: <filter> BIOS: LENOVO v: 7UET61WW (2.07 ) date: 02/13/2009
CPU:       Topology: Dual Core model: Intel Core2 Duo P8400 bits: 64 type: MCP L2 cache: 3072 KiB
           Speed: 798 MHz min/max: 800/2267 MHz Core speeds (MHz): 1: 798 2: 798
Graphics:  Device-1: Intel Mobile 4 Series Integrated Graphics driver: i915 v: kernel
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa resolution: 1280x800~60Hz
           OpenGL: renderer: Mesa DRI Mobile Intel GM45 Express v: 2.1 Mesa 19.0.8
Audio:     Device-1: Intel 82801I HD Audio driver: snd_hda_intel
           Sound Server: ALSA v: k4.15.0-58-generic
Network:   Device-1: Intel 82567LM Gigabit Network driver: e1000e
           IF: enp0s25 state: down mac: <filter>
           Device-2: Intel PRO/Wireless 5100 AGN [Shiloh] Network driver: iwlwifi
           IF: wlp3s0 state: up mac: <filter>
Drives:    Local Storage: total: 260.84 GiB used: 45.88 GiB (17.6%)
           ID-1: /dev/sda vendor: Crucial model: CT120M500SSD3 size: 111.79 GiB
           ID-2: /dev/sdb vendor: Western Digital model: WD1600BEVS-08VAT2 size: 149.05 GiB
Partition: ID-1: / size: 28.71 GiB used: 8.26 GiB (28.8%) fs: ext4 dev: /dev/sdb1
           ID-2: swap-1 size: 3.73 GiB used: 0 KiB (0.0%) fs: swap dev: /dev/sda3
Sensors:   System Temperatures: cpu: 45.0 C mobo: 40.0 C
           Fan Speeds (RPM): fan-1: 1846
Info:      Processes: 188 Uptime: 36m Memory: 3.75 GiB used: 781.7 MiB (20.4%) Shell: bash inxi: 3.0.32


Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #6 am: 14.08.2019, 13:20:27 »
Hallo,
Hier lief nur nichts zwischen 4.15.0-45 und unter 50 oder so.
bei mir war es  der 4.15.0-48-generic x86_64 der seinerzeit mit nvidia 390.116 Probleme ( Blackscreen nach Neustart) verursachte

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #7 am: 14.08.2019, 22:30:06 »
Hallo,

sorry, dass ich mich erst jetzt zurückmelde.

Danke an alle eure Hinweise. Habe wieder einiges dazugelernt.

Habe den bei mir fehlerhaften Kernel 4.15.0-58 auf die Negativliste gesetzt und diese Kernel-Version wieder deinstalliert.
Nach dem grub-Update wurde dann wieder per Default der Kernel 4.15.0-55 gestartet.

Und dann habe ich (übermütig?) etwas gewagt: Ich habe den in der Anwendungsverwaltung angebotenen Kernel 5.0.0.25 installiert - und was ist?  Es läuft!   :D
Der Support für den jetzt installierten 5er-Kernel läuft aber schon im Januar 2020 aus.

Hatte bisher immer konservativ den mit der jeweiligen Distri installierten Kernel beibehalten 4.15.xxx und nur Updates zum 4.15.xxx installiert.

Was ist denn ein gute Strategie, welche Kernel-Versionen man sich installiert?
Welche Vor-/Nachteile gibt es?
Gibt es wichtige/zwingende Gründe, bestimmte Kernel-Version zu installieren?

Gruß
Rodario


Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #8 am: 14.08.2019, 22:35:50 »
Also 5 ist schon in Ordnung, aber wer z.B. VB's hat sollte dem LTS-Kernel (4.15) vorziehen. Mit dem t400 hier habe ich auch kurzfristig den 5er genommen. Der 4.15.0-58 rennt hier unter LM 19.2 Cin wieder...

Am besten Testen  ;)

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #9 am: 14.08.2019, 22:45:09 »
Gibt es wichtige/zwingende Gründe, bestimmte Kernel-Version zu installieren?
Neue Hardware==>aktuellster Kernel!

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #10 am: 14.08.2019, 22:53:12 »
Gibt es wichtige/zwingende Gründe, bestimmte Kernel-Version zu installieren?
Neue Hardware==>aktuellster Kernel!


Neue Hardware==>aktuellste Kernelline!

Die anderen Linien sind auch aktuell mit den letzten Kernel solange sie unterstützt werden !!  ;)

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #11 am: 14.08.2019, 23:12:58 »
Die anderen Linien sind auch aktuell mit den letzten Kernel solange sie unterstützt werden !!  ;)
Ok, richtig....dann hier die Präzisierung:
Neue Hardware==> aktuellste Kernelline==>der Allerneueste ;) oder doch so
Neue Hardware==>aktuellster Kernel !
aktuellster Kernel=der zuletzt erschienene Kernel mit der höchsten Versionsnummer!
Kernel mit der höchsten Versionsnummer=neuester, aktuellster Linux-Kernel !
höchste Versionsnummer=1.Stelle vor dem Punkt und danach auch.
Beisspiel: Version X.XX.xx-.....
 X.XX.xx-.....variiert, je nach Linux Distribution!
 ;D
« Letzte Änderung: 14.08.2019, 23:42:20 von Hollex »

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #12 am: 14.08.2019, 23:35:06 »
Gibt es wichtige/zwingende Gründe, bestimmte Kernel-Version zu installieren?

Hier sollte erst mal unterschieden werden zwischen den Distributionskerneln und den Mainlinekerneln.
Bei Ubuntu (Distributionskerneln) gibt es derzeit 3 Kernellinien die mit Aktualisierungen versorgt werden: 4.4er und 4.15er  als LTS-Kernel sowie der 5.0er. Hier kann es ratsam sein, den aktuellsten Kernel zu nutzen. z.B.: um Sicherheitslücken in CPU's zu schließen.
Bei sehr aktueller Hardware kann auch die Nutzung der Mainlinekernel von Vorteil sein.
Die aktuellste Linie ist hier derzeit 5.2er Kernellinie (5.3er in Vorbereitung).

Im allgemeinen sollte man aber die LTS-Linie des Distributionskernel nutzen.

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #13 am: 14.08.2019, 23:50:48 »
Im allgemeinen sollte man aber die LTS-Linie des Distributionskernel nutzen.
Dem stimme ich voll und ganz zu...insofern neue Hardware ohne Macken damit auch läuft.
Ich persönlich nutzte auch den LTS-Kernel von Arch Linux.

Re: Nach Kernel-Update: can't open display
« Antwort #14 am: 15.08.2019, 19:17:57 »
@all:
Danke für die Ausführungen zur grundsätzlichen Auswahl/Verwendung der verschiedenen Kernel(linien). 
Habe wieder etwas dazugelernt.  :-)

@Nuffi:
Also 5 ist schon in Ordnung, aber wer z.B. VB's hat sollte dem LTS-Kernel (4.15) vorziehen
Was bitte ist mit VB's gemeint?

Gruß
Rodario