Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
14.11.2019, 19:32:15

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22806
  • Letzte: Hellmann
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 619189
  • Themen insgesamt: 49974
  • Heute online: 759
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem  (Gelesen 633 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« am: 06.08.2019, 11:45:53 »
Hallo Ihr,

wie verläuft der UEFI-Boot beim USB-Livesystem ? Auf dem Stick gibt es ja keine ESP.

maksimilian
« Letzte Änderung: 19.08.2019, 17:39:53 von maksimilian »

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #1 am: 06.08.2019, 11:54:33 »
Ich verstehe die Frage nicht bzw. worauf du genau hinaus willst. Du kannst z. B. mit einem Linux Mint Livesystem Stick im UEFI oder Legacy (BIOS) Modus booten. Wie du bootest, ist eigentlich egal. Es sei denn du möchtest Linux Mint auch installieren. Da ist es dann wichtig, dass du im richtigen Modus bootest.

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #2 am: 13.08.2019, 20:40:37 »
Ich formuliere mal meine Frage um: Wie kommt UEFI mit der ISO-Datei auf dem USB-Stick zurecht ?

maksimilian


Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #4 am: 13.08.2019, 20:57:21 »
Wie kommt UEFI mit der ISO-Datei auf dem USB-Stick zurecht ?
Gar nicht, denn von einem Stick, auf den du die runtergeladene ISO einfach drauf kopiert hast, startet nie, egal ob BIOS oder Uefi. Lies am besten mal die verlinkte Anleitung.

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #5 am: 13.08.2019, 21:12:39 »
ISO einfach drauf kopiert
Muss noch etwas genauer spezifiziert werden, denn bit-genaues Kopieren mit dd geht relativ einfach, und das
Ganze bootet. Kopieren im Sinne von cp geht natürlich nicht. :)

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #6 am: 13.08.2019, 22:13:09 »
Na ja, ich bin da nicht so sicher.
dd ist die zuverlässigste Methode, es geht aber auch anders.
Unetbootin macht es so:
– Daten der ISO-Datei extrahieren
– auf den Stick kopieren
– Bootloader installieren
– auf Wunsch einen persistenten Speicher einrichten (casper-rw)

Die Bilder sind schon älter (2016) im Prinzip aber arbeitet Unetbootin auch heute noch genau so:
« Letzte Änderung: 13.08.2019, 22:20:28 von aexe »

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #7 am: 14.08.2019, 12:13:42 »
Ich erweise mich wohl wieder als missverständlicher Fragesteller :(

Ich habe gelernt, dass das UEFI-Bios die EFI-Partition einbindet, um den Boot fortsetzen zu können. Auf dem USB-Stick für das Live-System gibt es aber keine EFI-Partition sondern nur die ISO-Datei. Wie holt sich das UEFI-Bios den Start für das Betriebssystem ? Hierbei ist ja auch kein Bootloader im Spiel.

maksimilian

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #8 am: 14.08.2019, 12:59:53 »
Hi
Genau so wie bei Windows 7 bis Windows 10  :D

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #9 am: 14.08.2019, 13:16:24 »
Auf dem Stick gibt es auch ein EFI - Verzeichnis.
Ist aber bei @aexe auch schon zu sehen.

Hierbei ist ja auch kein Bootloader im Spiel.

Natürlich, was sonst?
« Letzte Änderung: 14.08.2019, 13:29:01 von tommix »

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #10 am: 14.08.2019, 13:42:25 »
Auf dem USB-Stick für das Live-System gibt es aber keine EFI-Partition sondern nur die ISO-Datei.
Dann hast du das Erstellen eines Live-Systems nicht richtig verstanden, daher nochmals: lies die verlinkte Anleitung.

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #11 am: 14.08.2019, 15:37:19 »
Ich erweise mich wohl wieder als missverständlicher Fragesteller
Mir scheint eher, Du verstehst die Antworten nicht. Möglicherweise blockieren falsche Annahmen und Vorstellungen deinerseits das Verständnis.
Auf dem USB-Stick für das Live-System gibt es aber keine EFI-Partition sondern nur die ISO-Datei.
So mag es erscheinen.
Aber die ISO-Datei ist genau genommen ein hochkomprimiertes Archiv in dem etliche Dateien und Verzeichnisse enthalten sind. Vor einem Systemstart muss das Archiv entpackt werden.
Siehe Bildanhang Antwort #6

Je nach Methode erfolgt das Entpacken der ISO-Datei schon beim Erstellen des USB-Sticks oder erst, wenn das Live-System gestartet wird. 

So kann ein Live-System auf einem USB-Stick auch aussehen:
« Letzte Änderung: 14.08.2019, 16:05:47 von aexe »

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #12 am: 14.08.2019, 17:10:04 »
Ich bedanke mich für Eure Nachsicht und Geduld. Natürlich kann es sein, dass ich mich verrenne. Dann helft mir bitte aus der Sackgasse heraus.

Erst einmal stimmt meine Vermutung nicht, dass sich auf dem Stick eine ISO-Datei befindet! Außerdem ist offensichtlich für den Boot nicht unbedingt eine EFI-Partition erforderlich. Dann muss das UEFI-Bios erkennen können, dass sich auf dem Stick das Dateisystem ISO-9660 befindet und es auf ein Dateiverzeichnis EFI zugreifen soll, in welchem sich der Boot-Loader befindet !?

maksimilian
« Letzte Änderung: 19.08.2019, 17:23:23 von maksimilian »

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #13 am: 15.08.2019, 00:14:31 »
Erst einmal stimmt meine Vermutung nicht, dass sich auf dem Stick eine ISO-Datei befindet!
Manchmal schon. Wie bereits geschrieben kommt es darauf an, mit welcher Methode das Live-Medium erstellt wird. Entsprechend unterschiedlich ist das Ergebnis.

Ein weiteres Beispiel ohne sichtbare ISO-Datei:
das eigentliche Live-System steckt im Verzeichnis antiX als Datei linuxfs (Typ Squashfs-Dateisystem) Es ist ein MX-Linux 18.3 auf einem ext4 formatierten USB-Stick.
« Letzte Änderung: 15.08.2019, 00:36:16 von aexe »

Re: Mint 19.2+Cinnamon: Boot bei Livesystem
« Antwort #14 am: 15.08.2019, 07:49:25 »
Ein weiteres Beispiel ohne sichtbare ISO-Datei:
das eigentliche Live-System steckt im Verzeichnis antiX als Datei linuxfs (Typ Squashfs-Dateisystem) Es ist ein MX-Linux 18.3 auf einem ext4 formatierten USB-Stick.

Bei MX und antiX ist das so. Das ist aber etwas sehr spezifisches, was nur für diese Distributionen gilt.

Bei Debian und Ubuntu heißt die Datei filesystem.squashfs und befindet sich im Ordner %CDROOT%/live (Debian) bzw. %CDROOT%/casper (Ubuntu, Mint etc.)