Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.08.2019, 11:28:23

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22408
  • Letzte: upulle
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 603984
  • Themen insgesamt: 48910
  • Heute online: 675
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Linux Mint neben Windows  (Gelesen 721 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #15 am: 06.08.2019, 01:30:09 »
Nichts überstürzen und als erstes versuchen, wichtige Daten zu sichern.
Was man auf dem Bildschirmfoto von GParted im ersten Beitrag sieht, ist schon recht ungewöhnlich.
Also ist es sicher vernünftig, erst noch mal genaue Informationen über die Lage zu beschaffen und dann einen Plan zum weiteren Vorgehen machen.

Was hat es mit diesen kleinen Partitionen 7 und 8 (AMBION, AMBCROOT) auf sich, wo kommen die her, wozu sind die gut?

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #16 am: 06.08.2019, 04:38:50 »
wo kommen die her
vom "Ambion Wizard" laut Google


Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #18 am: 06.08.2019, 08:52:42 »
Ok, das sagt das Netz:
Zitat
AmbionWizard ist eine Shareware-Software aus der Kategorie Diverses, die von American Megatrends Inc. entwickelt wird.

Die neueste Version ist derzeit unbekannt. Die erste Version wurde unserer Datenbank am 17.04.2011 hinzugefügt.

AmbionWizard läuft auf folgenden Betriebssystemen: Windows.

Die Nutzer haben noch keine Bewertung für AmbionWizard gegeben.
https://ambionwizard.updatestar.com/de
???
« Letzte Änderung: 06.08.2019, 11:04:20 von aexe »

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #19 am: 06.08.2019, 17:45:58 »
Zu den Partionen habe ich im Netz gefunden:

Bin ein bischen ratlos, was MEDION bei meinem neun Laptop partitioniert hat. Bei Win7 üblich sind diese:
1GB OEM Startpartition (versteckt)
xxxGB C:\ Boot (Primär)

und bei MEDION normal:
38GB D:\ Recovery (Erweitert, logisch)

neu folgen jetzt 4 versteckte Wiederherstellugspartitionen von jeweils
128MB
895MB
1023MB
1GB (dies könnte eine Kopie der OEM Startpartition sein)

In einem Medion Handbuch kann man lesen:
In der ersten Partition (C:\) befindet sich das Betriebssystem, die Anwendungsprogramme
und die „Dokumente“ der eingerichteten Benutzer.
Die zweite Partition (D:\) dient der Datensicherung und beinhaltet zusätzlich Treiber
(D:\Driver) und Dienstprogramme (D:\Tools) für Ihr Notebook.
Achtung!
Des Weiteren finden Sie in zwei weiteren nicht überschreibbaren Partitionen
die Startdateien zur Systemwiederherstellung ( S. 97), sowie Installationsdateien
von Windows® 7. Diese Partitionen sind nicht sichtbar und dürfen nicht gelöscht werden.


Der Paragon Festplatten Manager liefert sogar 9 Partitionen - ich glaub's nicht:

0 Primär NTFS 100MB kein Name
1 Primär NTFS 658GB Boot
2 Erweitert 40GB
3 logisch NTFS 38GB Recover
4 logisch unformatiert 128MB
5 logisch Ext3FS 895MB AMBION
6 logisch Ext3FS 1023MB AMBCROOT
7 Primär NTFS (OEM) 1GB kein Name
8 Primär Frei 4MB

wer sich das im gesamten ansehen möchte kann sich das unter dieser URL aufrufen:
https://www.nickles.de/forum/windows-7/2011/akoya-e6224-laptop-mit-7-partitionen-wofuer-538808627.html

Es wird in diesem Bericht der Hinweis gegeben, dass für die Medion Recovery das Laufwerk C in originaler Größe vorhanden sein muss.
Das könnte der Grund sein warum die Linux Installation nicht auf C geklappt hat.
Nur wenn ich hier ein Recovery starte bringt es mir nichts, wenn nur C erneuert wird.  Ich frage mich, wenn ich Win10 neu mit USB installiere, ob mir da komplette Festplatte überschrieben wird. Dann hätte ich die Möglichkeit Linux neben Win10 zu installieren.

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #20 am: 06.08.2019, 18:28:12 »
Eine zentrale Frage: brauchst du Windows überhaupt, benutzt du Programme die nur mit Windows laufen?
Wenn nein, dann installiere doch einfach LM, sichere vorher deine Daten, hast weniger Komplikationen und musst keinem weiteren Betriebssystem Beachtung schenken. :)

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #21 am: 06.08.2019, 19:03:55 »
sicher das wäre der einfachere Weg. Zu 85% arbeite ich nur in Linux, aber es gibt dann ein paar Sachen mit denen man in Windows besser arbeitet.

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #22 am: 06.08.2019, 21:00:46 »
Ich würde die ganze Platte platt machen, Windows und Linux neu installieren. 
Platte aufteilen nach diesem Prinzip:  https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=56174.msg757317#msg757317
« Letzte Änderung: 06.08.2019, 21:08:27 von geobart »

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #23 am: 08.08.2019, 18:23:26 »
@geobart
ich glaube, dass ich so vorgehen werde. Ich habe zwar noch nie ein Windows oder Linux gelöscht, aber irgendwann ist immer das erste mal.

Ich danke allen für die Mitarbeit.

Gruß
guterlouis

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #24 am: 08.08.2019, 19:38:56 »
Off-Topic:
guterlouis
Zu 85% arbeite ich nur in Linux, aber es gibt dann ein paar Sachen mit denen man in Windows besser arbeitet.kannst mal ja die paar Sachen verraten, was in Windows besser ist zu arbeiten ;D

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #25 am: 08.08.2019, 20:34:02 »
Probier doch mal eine Anwendung für Betreuer, Insolvenzberater oder Arztabrechnungssoftware mit allen gesetzlichen Anforderungen unter Linux zu installieren. Selbst mit Wine oder Playonlinux ... meist keine Chance. Nur in eine Virtualbox oder Windows als 2tes System kannst Du dann arbeiten.
Für Ärzte oft schmerzhaft, da sehr viele Geräte unter und mit Linux arbeiten, nur wenn sie Ihre Abrechnungen machen wollen blocken Krankenkassen und sonstige Einrichtungen ...

Und es gibt noch einige Anwendungen mehr ...  ;)

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #26 am: 08.08.2019, 23:26:09 »

Und es gibt noch einige Anwendungen mehr ...  ;)
Ja, nämlich auch ganz Profanes für Privatanwender, wie z.B.:

--MyDrive Connect, Aktualisierungssoftware fürs TomTom-Navi
--iTunes für Windows


Dafür und für ein paar weitere Kleinigkeiten läuft hier noch immer Win7 friedlich und völlig problemlos neben LM 19.2 im Dualboot.
Wenn nächstes Jahr Win7 aus dem Support fällt, werde ich wahrscheinlich Windows 10 in VirtualBox installieren.
« Letzte Änderung: 08.08.2019, 23:31:02 von Parmenides »

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #27 am: 08.08.2019, 23:31:09 »
Man muss halt umdenken, unter Debian (wozu auch Mint gehört) gibt es dafür vorgesehene Anwendungen die sich genau darauf spezialisiert haben ... Wenn man damit nicht leben kann bleibt man besser unter Windows

Probier doch mal eine Anwendung für Betreuer, Insolvenzberater oder Arztabrechnungssoftware mit allen gesetzlichen Anforderungen unter Linux zu installieren. Selbst mit Wine oder Playonlinux ... meist keine Chance. Nur in eine Virtualbox oder Windows als 2tes System kannst Du dann arbeiten.
Für Ärzte oft schmerzhaft, da sehr viele Geräte unter und mit Linux arbeiten, nur wenn sie Ihre Abrechnungen machen wollen blocken Krankenkassen und sonstige Einrichtungen ...

Und es gibt noch einige Anwendungen mehr ...  ;)

Re: Linux Mint neben Windows
« Antwort #28 am: 09.08.2019, 08:45:16 »
Ganz so einfach ist es eben nicht wenn einer der Akteure da

Zitat
unter Debian (wozu auch Mint gehört) gibt es dafür vorgesehene Anwendungen die sich genau darauf spezialisiert haben

nicht mitspielt.

Und das ist
Zitat
für Betreuer, Insolvenzberater oder Arztabrechnungssoftware mit allen gesetzlichen Anforderungen

leider noch der Fall.

Auch gibt es in der Finanzbuchhaltung/Steuern schon sehr viel, aber habe verschieben Hersteller angefragt wie es mit der Zeitnahmen Einbindung von gesetzlichen Änderungen aussieht ... verzögert, verschleppend oder sehr spät bis nie.
Besser sie betreiben dann Win-Anwendungen in virtuellen Maschinen unter Linux.
Das wird wenn aber nur inoffiziell gesagt.

Und einen "Krieg" mit dem FA habe ich hinter mir und konnte nur mit einem Anwalt auf Augenhöhe mit denen kommen wo ich letzten Endes mit einem blauen Auge davon gekommen bin,
Der Steuerpflichtige ist leider auch verantwortlich welche Software oder Hilfen er benutzt. Ob man in einem Zivilprozess gegen den Softwarehersteller / Berater was ausrichten kann sei dahin gestellt, meinem Anwalt war das damals zu dünn...