Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
10.07.2020, 14:40:46

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24247
  • Letzte: tschirn
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 669811
  • Themen insgesamt: 54260
  • Heute online: 451
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?  (Gelesen 2032 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« am: 31.07.2019, 18:47:56 »
Hallo,

ich such mir schon seit ein paar Tagen nen Wolf nach aktuell(er)en Anleitungen, hoffe ihr könnt mir helfen:

Ausgangslage:
ich möchte ein "Livesystem" auf Basis LM19.x Cinnamon erstellen, ähnlich/meist gleich dem Liveimage, aber abgespeckte Anwendungen und dafür "alles für Youtube-Streaming" ** hinzufügen (OBS, Discord-App, Skype, Audacity, VLC, Chrome etc).

** für mich und ein paar Kumpels in Übersee - deren Windows10 verhagelt uns mit seinen "Spleens" regelmässig Livestreams. Ist ein rein privates Unterfangen - also kein kommerzielles Interesse da (die Channels sind noch nicht einmal monetarisiert ;-) .

So sollte die Liveumgebung aussehen/funktionieren:

Das System sollte dann idealerweise von einem USB-Stick laufen (32GB dürfte bei allen vorhanden sein, notfalls hald auch 64GB), und wie ein Livesystem auf möglichst viel Hardware "out of the Box" laufen.

Idealerweise lässt sich das System auf dem Stick permanent verändern (zwecks Updates und Plugin-Installationen).

Die Fragen:


1. ...existiert schon eine ähnliche "Broadcast Distribution" die obiges bereits erfüllen kann?

2. Falls nein: wie stelle ich das am Besten an?

(am Einfachsten wär wohl in einer VM ein "hardware neutrales System" installieren, alle Änderungen vornehmen, und aus jenem System ein .iso ziehen - die Frage ist: wie stelle ich sowas an?)



Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #2 am: 31.07.2019, 19:15:33 »
Vielen Dank!!

...Ich hatte schon so eine Ahnung, das sich die Antwort (wie fast immer) direkt unter meinen Augen befinden musste...

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #3 am: 31.07.2019, 19:42:42 »
die Tools dafür funktionieren nicht wirklich zuverlässig. Ich erstelle immer wieder mal ISOs mit zusätzlichen Multimedia-Inhalten, kann jetzt deinen Vorstellungen aber nicht exakt gerecht werden.

Kannst dir aber den Thread hier mal ansehen und ein ISO ausprobieren. youtube-dl ist auf jedenfall dabei und wird regelmäßig aktualisiert. Es ist aber LMDE 3 "Cindy".

https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=55789.0

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #4 am: 31.07.2019, 21:03:44 »
Alternativ-Vorschlag
Reguläre Installation eines LinuxMint auf einen USB-Stick plus zusätzliche Software.
Dafür reicht ein 32 G Stick sicher aus.
Dann sind Aktualisierungen (Kernel) und andere Veränderungen kein Problem.
Das System sollte auch mit unterschiedlicher Hardware laufen.
Evtl. müssen bei spezieller Hardware (Grafik, Wlan) Treiber oder Firmware nachinstalliert werden.
Ist auf jeden Fall einfacher zu realisieren als eine selbstgebastelte ISO-Datei.
ISOs sind zickig.
Live-Systeme mit dauerhaftem Speicher sind zwar möglich, aber für längerfristigen Gebrauch nicht gut geeignet.
« Letzte Änderung: 31.07.2019, 21:17:58 von aexe »

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #5 am: 31.07.2019, 21:26:31 »
@aexe

Ja - klingt nach der besseren Lösung; würde wie gesagt auch das Problem "individueller Hardware" lösen...

Die Frage ist: wie krieg ich das hin? (also auf USB-Stick installieren, und dann den Stick bootbar machen sodas er auf anderen PC als meinem rennt)

Hab zwischenzeitlich mal das Grundsystem aufgesetzt (in einer VM) - kann ich das System iwie dafür verwenden/ummodeln?

Edit:
oder "einfach" alle Platten an meiner Kiste abhängen, USB-Stick "Ziel" rein, USB-Stick "LiveDisc" rein, und auf "Ziel" installieren, danach per dd ein Image vom Stick ziehen?
« Letzte Änderung: 31.07.2019, 21:51:40 von netzmammut »

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #6 am: 31.07.2019, 22:33:35 »
Alles viel zu kompliziert.
Reguläre Installation vom Live-Medium,
Ziel ist der USB-Stick, auf den auch der Grub installiert werden muss. 
Deswegen den Installation-Modus "Etwas Anderes" wählen und genau hinschauen!

Anschließend das System auf dem Stick starten und im Verzeichnis /etc/grub.d/ der Datei 30_os-prober die Ausführbarkeit nehmen (damit nicht nach weiteren Betriebssystemen gesucht wird). Dann ein sudo update-grub ausführen.
Beim nächsten Neustart erscheint dann nichts mehr im Grub-Menü des Sticks außer dessen Betriebssystem.
Dann fröhliches "System-Modeln". 

Den Stick kann man selbstverständlich auch klonen oder eine Image-Kopie davon erstellen.

Edit
was ich geschrieben habe, gilt für Legacy BIOS-Boot.
Für UEFI muss ein anderer weiterhelfen. Nicht mein Ding.

Falls eine Verschlüsselung erwünscht ist, gleich am Anfang bei der Installation machen  (gesamtes System). Verbraucht aber Leistung und kann zur Fehlerquelle werden.
« Letzte Änderung: 31.07.2019, 22:55:57 von aexe »

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #7 am: 31.07.2019, 22:57:48 »
Bitte aexe gerne!
UEFI ist das gleiche, nur das auf den USB-Stick eine EFI-Partition rauf muss, in die dann Grub geschrieben werden muss.

siehe auch: https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Installationsanleitung_Linux_Mint_19_
« Letzte Änderung: 31.07.2019, 23:02:15 von tommix »

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #8 am: 31.07.2019, 23:02:28 »
Könnte man auch beides haben, einmal Grub im MBR (Legacy) und dazu den Grub in der EFI-Partition?
Soll ja an möglichst vielen unterschiedlichen Rechnern funktionieren.

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #9 am: 31.07.2019, 23:14:20 »
Theoretisch sollte das mit einem LM 19.2 Stick recht problemlos möglich sein, habe ich aber noch nicht getestet.
Für LM 19, LM 19.1 und LM 19.2 habe ich da eine Möglichkeit, aber das LM muss 2mal installiert werden, einmal UEFI und einmal BIOS-Mode.

Der Stick sollte dann folgenden Aufbau haben:

test@test-VirtualBox:~$ sudo parted --list
[sudo] Passwort für test:       
Modell: ATA VBOX HARDDISK (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  42,9GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name  Flags
 1      1049kB  538MB   537MB   fat32        EFI   boot, esp
 2      538MB   18,4GB  17,8GB  ext4
 3      18,4GB  18,4GB  1049kB                     bios_grub

Hier ist jedoch bei allen Änderungen an und in GRUB zu beachten, dass z.B. bei einer Kernel Installation auch ein sudo update-grub im anderen Betriebsmodus erforderlich ist, da sonst der neue Kernel in diesem nicht gestartet wird.

Das ganze ist in einer VM und mit einer ext. Festplatte getestet.
« Letzte Änderung: 31.07.2019, 23:50:05 von tommix »

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #10 am: 31.07.2019, 23:55:31 »
Also mit anderen Worten: "ja, alle Platten abklemmen (ich kenn mich - ich verhau' mir sonst garantiert das System), Zielstick rein, auf jenen vom Livestick installieren, Änderungen in Grub wie erwähnt, Zurechtzimmern, klonen" ?

Das gleichzeitige UEFI/Bios ist bei dieser "Installationsart" aber grosses Thema! Ich hab keine Ahnung in welchem Modus deren Systeme arbeiten (und nein, meine Kollegen schick' ich nicht in's BIOS um die Einstellungen zu suchen, zu gefährlich ;) Sofern ein Bios-Stick auf einem UEFI-System gebootet wird, wär's an sich kein Thema, der Stick soll ja nur fürs Streamen genutzt werden, also nicht zur Hauptarbeit oder sowas...

Zweimal installieren - möglich (so viel kosten Sticks ja nicht), aber umständlich. Und wenn's mal Updates usw geben sollte, oder ein Systemwechsel ansteht, und von Bios zu UEFI geht, und dann sämtliche lokal gemachten Änderungen übertragen werden müssen - wirds hässlich (das dann auch noch per Teamviewer?! OMG)... Möchte das so einfach wie möglich halten, speziel das meine Kollegen ausser bei den normalen Updates keine grösseren Änderungen am System vornehmen müssen...

Gibts da nen Weg?



Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #11 am: 01.08.2019, 01:17:35 »
Wie wäre es denn, wenn sich die Kollegen ihren USB-Stick selbsr erstellen?
Könnte ja auch für Windows-Nutzer interessant sein und neue Perspektiven eröffnen.
Dann passt das System zum Rechner und zum Stick.
Das Installieren dauert auch nicht wesentlich länger als das Klonen.
Dann brauchst Du nur eine Anleitung und eine Software-Liste verschicken.

Wenn das aber unrealistisch ist, die "Hardware-Neutralität" ist mit Linux weitgehend gegeben, weil der Kernel die Treiber schon dabei hat. Die meisten Rechner sollten in der Lage sein, von einem Stick im BIOS-Modus zu starten, denke ich, wenn man das im Boot-Menü auswählt. Da fehlt mir aber der Überblick, deshalb nur eine Vermutung ohne Gewähr.
Das wäre dann die einfache Lösung, den Stick nur für BIOS-Boot einzurichten.
« Letzte Änderung: 01.08.2019, 01:21:51 von aexe »

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #12 am: 01.08.2019, 01:42:00 »
Sagen wir mal "die haben schon mit Windows übelst Probleme", und ...schonmal OBS mit Plugins für's Streamen auf Youtube eingerichtet
(weil manchmal wollen die Streamen, mal ich, mal mit anderen usw)? Das kannst du nur einrichten, wenn du an der Maschine hören kannst (um festzustellen, wo das Problem ist); d.h. muss ich hier einrichten, und dann weitergeben...

Auch wenn ich "Bootmenü" höre - bitte geh davon aus, dass das Image das ich bauen will, von absoluten DAUs eingesetzt werden soll. Das "kopieren auf den Stick" kriegt man mit entsprechenden Progrämmchen noch hin (notfalls über Teamviewer, Stick anstöpseln geht bei denen gerade noch (ok klingt fies, aber...)).

D.h. der Stick muss eingestöpselt werden und direkt als Bootdevice starten können (analog Cd/DVD: einlegen, und wird angezeigt (ob UEFI oder BIOS)... Ich kann vieles von hier aus machen (bsp. über Fernwartung zugreiffen und Grafiktreiber installieren oder sowas, aber bis in's System sollten's ohne Basteln kommen sonst wird das nie was... :-/

Und da ich - siehe oben warum - auch keine Chance habe herauszufinden in welchem Modus deren BIOS läuft ...?

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #13 am: 01.08.2019, 20:22:12 »
Bin nun einen Schritt weiter und steh noch näher am Berg...

Hab als erstes mal die Bios-Variante versucht. Dazu nen USB-Stick (Kingston Traveler 16GB) als Ziel genommen, und einfach über die VM installiert (also Virtualbox die LiveCD rennen lassen, und auf den Kingston geschrieben.

Obwohl ich das Verfahren zweimal durchspielte, konnte Grub nicht auf dem USB-Stick installiert werden, "grub-install" bricht immer mit einem Fehler ab. Natürlich krieg ich so den Stick nicht gebootet...

Gibts bei der Installation auf USB-Stick (btw der Installer lies mich nicht alles auswählen -> nur eine Partition auf dem Stick möglich (für Root), keine Swap - ist das ok?) etwas Spezielles das man berücksichtigen muss?

Re: wie eine "Liveumgebung" für USB erstellen?
« Antwort #14 am: 01.08.2019, 20:35:14 »
Im BIOS - Mode ist eine Partition richtig.
Legst du keine SWAP - Partition an, wird automatisch bei LM 19.X SWAPFILE genutzt.

"grub-install" bricht immer mit einem Fehler ab.

Welche??
« Letzte Änderung: 01.08.2019, 20:41:52 von tommix »