Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.07.2019, 11:16:06

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22281
  • Letzte: lokygod
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 599819
  • Themen insgesamt: 48577
  • Heute online: 519
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster  (Gelesen 706 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« am: 11.07.2019, 13:03:33 »
Hallo Mint-User,

Nach den unter "Nach Update Desktop kaputt" beschriebenen Abenteuern habe ich Mint 19.1 Xfce installiert, wie immer einige Anwendungen de- und meine Favoriten installiert und alle Einstellungen gemacht. Danach ein normales Upgrade mit der bash, das jedoch eine meterlange Error-Liste ausgab mit der wiederholten Meldung, immer betreffend dpkg:

dpkg: Abhängigkeitsprobleme verhindern Triggerverarbeitung für gconf2:
 gconf2 hängt ab von default-dbus-session-bus | dbus-session-bus; aber:
  Paket default-dbus-session-bus ist nicht installiert.
  Paket dbus-user-session, das default-dbus-session-bus bereitstellt, ist noch nicht konfiguriert.
  Paket dbus-session-bus ist nicht installiert.
  Paket dbus-user-session, das dbus-session-bus bereitstellt, ist noch nicht konfiguriert.
  Paket dbus-x11, das dbus-session-bus bereitstellt, ist noch nicht konfiguriert.

dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Paketes gconf2 (--configure):
 Abhängigkeitsprobleme - Trigger bleiben unverarbeitet
dpkg: Abhängigkeitsprobleme verhindern Triggerverarbeitung für gconf2:
 gconf2 hängt ab von default-dbus-session-bus | dbus-session-bus; aber:
  Paket default-dbus-session-bus ist nicht installiert.
  Paket dbus-user-session, das default-dbus-session-bus bereitstellt, ist noch nicht konfiguriert.
  Paket dbus-session-bus ist nicht installiEs wurde kein Apport-Bericht verfasst, da das Limit MaxReports bereits erreicht ist.
  Es wurde kein Apport-Bericht verfasst, da das Limit MaxReports bereits erreicht ist.
  Paket dbus-user-session, das dbus-session-bus bereitstellt, ist noch nicht konfiguriert.
  Paket dbus-x11, das dbus-session-bus bereitstellt, ist noch nicht konfiguriert.

Habe danach probehalber das Update-GUI von Mint gestartet, das meldete, es versuche Dateien zu reparieren und mit der oft wiederholten Meldung endete:

E: gconf2: Abhängigkeitsprobleme - Trigger bleiben unverarbeitet

Ein Versuch, nur dem Firefox ein Upgrade zu geben, misslang ebenfalls.
Damit nicht jemand glaubt, ich hätte irrtümlich eine unverzichtbare Anwendung deinstalliert, hier die Anweisung:
sudo apt purge catfish hexchat pix rhythmbox tomboy transmission-common xplayer xreader
Bitte um Rat von einem erzweifelten User.


Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #1 am: 11.07.2019, 13:10:09 »
einige Anwendungen de- und meine Favoriten installiert
Beim Deinstallieren von Komponenten, die zum Grundsystem der Distro gehören ist IMMER besondere Vorsicht angesagt!! Eine Kontrolle auf ggf. mit entfernte Pakete ist unumgänglich! Ist das beachtet worden?

Wohl eher nicht, denn die in den Meldungen angemeckerten Pakete sind unverzichtbare Systemkomponenten, die normalerweise nicht fehlen dürften! Bitte also im Zweifel immer auf das Entfernen von vorinstallierten Programmen verzichten, vor allem als Linux-Neuling.
« Letzte Änderung: 11.07.2019, 13:45:23 von toffifee »

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #2 am: 11.07.2019, 13:24:47 »
Nach der Neu-Installation auch erst mal das System auf den neusten Stand gebracht?

Ich weiß nicht ob “purge“ immer die richtige Wahl ist bei  entfernen von Anwendungen. Ein remove reicht oft aus und bei Abhängigkeiten wird normalerweise gemeckert. Kann sein das purge das unterlässt  und rigoros ohne Rücksicht löscht?

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #3 am: 11.07.2019, 14:34:50 »
purge oder remove ist m.E. nicht der Punkt.
Es kommt auf die Pakete an und vor allem deren Abhängigkeiten, die mit weggerissen werden.
toffiffee hat es bereits angesprochen.
Das Protokoll befindet sich in /var/log/apt/history.log.

Die Bemerkung im anderen Thread zum gleichen Thema:
Habe nun auch die 3. und letzte Instanz meines Mint 19 Xfce durch ein ganz normales upgrade (OHNE autoremove!) zerstört mit den selben Auswirkungen wie oben beschrieben. Bleibt mir nur eine Neuinstallation.
deutet darauf hin, dass zuverlässig immer der gleiche Fehler gemacht wurde.
Zitat
purge hexchat pix rhythmbox tomboy transmission-common xplayer xreader
??? Warun nur?
« Letzte Änderung: 11.07.2019, 14:45:44 von aexe »

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #4 am: 11.07.2019, 14:40:47 »
Hi :)
purge ist schon richtig, da auch konfigurationen die im system / liegen entfernt werden...

allerdings bekommen anfänger oft nicht mit, das weitere pakete mit entfernt werden können, die für das system wichtig sind...
also immer augen auf, was da evtl. noch mit entfernt wird.

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #5 am: 11.07.2019, 14:56:46 »
Linux Mint ist ein vorkonfiguriertes System. Vorinstallierte Bestandteile sollten nicht entfernt werden, bzw. nur mit äußerster Bedacht.
So ist in den Settings Rhythmbox als Standardmusikplayer konfiguriert, xed als Texteditor. Schau mal in die Xfce-Einstellungen.
Sind die Programme weg, läuft die festgelegte Konfiguration ins Leere. Warum hast du das entfernt. Hexchat und Transmission hingegen ist aus meiner Sicht in Ordnung, wenn du das nicht willst.

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #6 am: 11.07.2019, 15:03:27 »
Hi :)
man kann einfach in die paket eigenschaften > abhängikeiten in synaptic schauen..
wenn dort pakete dran hängen die vermutlich nichts mit dem eigentlichen programm (paket) zu tun haben > finger weg ;)

so wird jemand der hexchat entfernt, sicher mit einem nicht mehr funktionierendem system belohnt.
« Letzte Änderung: 11.07.2019, 15:07:05 von ehtron »

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #7 am: 11.07.2019, 17:32:16 »
so wird jemand der hexchat entfernt, sicher mit einem nicht mehr funktionierendem system belohnt.
ist mir jetzt noch nicht aufgefallen.

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #8 am: 11.07.2019, 17:40:56 »
So sieht eine Simulation bei einem LM-19.1 Cinnamon aus: apt purge hexchat-common -s   
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  hexchat* hexchat-common*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 2 zu entfernen und 2 nicht aktualisiert.
Purg hexchat [2.14.1-2]
Purg hexchat-common [2.14.1-2]
Ich denke mal, das würde das Betriebssystem verkraften.
Es ist ein Irrtum, dass in jedem Fall alle Abhängigkeiten mit entfernt werden.
Lässt sich recht einfach feststellen.

Wenn man ein Programm nicht mag oder nicht braucht, muss man es deswegen nicht gleich entfernen. Es sei denn, der Speicherplatz ist extrem knapp, was aber heutzutage sehr selten vorkommen wird. Und selbst dann gibt es effektivere Maßnahmen, als das Entfernen von einigen MB, die so eine Software belegt.
Ich habe Hexchat auf diesem Rechner noch nie verwendet.
Es tut mir aber auch nicht weh und frisst kein Brot.
« Letzte Änderung: 11.07.2019, 18:16:35 von aexe »

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #9 am: 11.07.2019, 17:48:48 »
Damit nicht jemand glaubt, ich hätte irrtümlich eine unverzichtbare Anwendung deinstalliert, hier die Anweisung:
Ich habe das jetzt mal in meiner VM nachvollzogen und muss mich revidieren. Keines der entfernten Pakete zieht Essentielles mit in den Abgrund. Das sollte also nicht die Ursache des Problems sein.

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #10 am: 11.07.2019, 18:02:43 »
@toffifee

Der TE erwähnte hier: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=55823.msg753303#msg753303
das er nach seinen Aktionen ein "autoremove" setzt. Ich hab den Verdacht das es da einiges noch wegreisst.

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #11 am: 11.07.2019, 20:20:52 »
dpkg: Fehler beim Bearbeiten des Paketes gconf2 (--configure):
 Abhängigkeitsprobleme - Trigger bleiben unverarbeitet
dpkg: Abhängigkeitsprobleme verhindern Triggerverarbeitung für gconf2:
 gconf2 hängt ab von default-dbus-session-bus | dbus-session-bus; aber:
  Paket default-dbus-session-bus ist nicht installiert.
  Paket dbus-user-session, das default-dbus-session-bus bereitstellt, ist noch nicht konfiguriert.
  Paket dbus-session-bus ist nicht installiEs wurde kein Apport-Bericht verfasst, da das Limit MaxReports bereits erreicht ist.

Laut der Terminalausgabe sind manche Pakete nicht installiert und manche nicht konfiguriert.
Probier mal also alle zu installieren:
1. zuerst die Paketliste und das System aktualisieren
sudo apt update
sudo apt dist-upgrade

2. die fehlenden Pakete installieren
sudo apt install gconf2 dbus-user-session dbus-x113. die unkonfigurierten Pakete konfigurieren lassen und die Abhängigkeiten auflösen
sudo dpkg --configure -a
sudo apt install -f

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #12 am: 11.07.2019, 21:19:43 »
Vielen herzlichen Dank für eure Anteilnahme, das tröstet die verwirrte Linux-Seele!

Habe inzwischen nochmals ein MINT 19.1 Xfce von derselben DVD auf einen USB 3.0-Stick installiert und sofort nach dem Booten ein Upgrade mit dem GUI "Aktualisierungserwaltung" gestartet. Die begann normal, ich habe bei der Frage nach dem Autostart von Diensten das Häkchen gesetzt und die Ausgaben weiter beobachtet. Aber nach ein paar Minuten Upgraderei kamen genau dieselben Fehlermeldungen wie in meiner Frage oben beschrieben, und das GUI endete auch mit derselben, wiederholten Errormeldung!

Der Fehler kann also nicht an meinen Aktionen liegen, die ich übrigens bei jeder Installation von Linuxen mache (muss aus Neugier immer neue Distros ausprobieren).

Bin ich wirklich der Einzige, der dieses Problem hat? Habt ihr in den letzten Tagen Upgrades eines gleichen MINT gemacht?

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #13 am: 11.07.2019, 22:18:57 »
ein MINT 19.1 Xfce von derselben DVD auf einen USB 3.0-Stick installiert
Dann tippe ich auf einen Fehler bei der DVD oder der ISO-Datei.

Re: Upgrade von MINT 19.1 Xfce ergibt Desaster
« Antwort #14 am: 12.07.2019, 00:41:13 »
Wie groß ist der Stick?  Hast du ihn vor der Installation partitioniert?