Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.07.2019, 14:36:20

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22272
  • Letzte: WS_2019
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 599571
  • Themen insgesamt: 48563
  • Heute online: 566
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Vermutliches Grafik-Problem  (Gelesen 769 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Vermutliches Grafik-Problem
« am: 08.06.2019, 11:35:30 »
Ich muss da bisschen weit ausholen. Ich habe mal einen Linux Videokurs im Internet gemacht.
Dort wurde Linux Mint verwendet und ich war von diesem neuem System angetan.
Habe dann für meine Frau auf einer alten Kiste Linux Mint Installiert.
Soweit so gut.
Ich war begeistert und habe in meiner Euphorie gleich ein neues System zusammenschrauben wollen.
Und jetzt kommt das Problem.
Bildschirm bleibt nach der Installation schwarz, lässt sich aber über die erweiterte Startfunktion hochfahren.
Leider kommt danach Cinnamon ist abgestürzt. Sie befinden sich im Rückfallmodus.
Wollen Sie Cinnamon neu starten.
Bei Ja kommt nach ein par Sekunden das gleiche wieder.
Bei Nein kann man es bedienen.
Ich habe da schon etliche Stunden rumgemurkst und bin auf keinen grünen Zweig gekommen.
Unter anderem habe ich schon probiert:
Aktualisierung über Treiberverwaltung = leer und es wurden keine proprietären Treiber verwendet.
Aktualisierung über die Aktualisierungsverwaltung = alle Updates gemacht, jetzt kommt Ihr System ist auf dem neusten Stand.
Aktualisierung über die Konsole = selbst mit apt-get dist-upgrade hat er alles.
Des weiteren habe ich versucht einen neueren Kernel zu installieren, hat aber leider nicht geklappt, da ich leider noch Anfänger bin.  :o

Da Cinnamon abstürzt tendiere ich zu einem Grafikproblem.
Hier noch die Info zu meiner Hard und Software:
CPU:  AMD Ryzen 3 2200G/3500Mhz AM4, 4-Core, 6MB Cache Radeon Vega 8
Mainboard:  ASRock AB350M PRO4, mATX, AM4 AMD B350, 4x DDR4, PCI-E 3.0
RAM:  Kingston Memory DDR4 8GB 2666MHz Non EC

Software
Linux Mint 4.15 ( Aktuelles Download von der Linux Mint Seite)
System:    Host: ruedi-desktop Kernel: 4.15.0-51-generic x86_64 bits:
64 compiler: gcc v: 7.3.0
            Desktop: Cinnamon 4.0.10 wm: Metacity dm: LightDM Distro:
Linux Mint 19.1 Tessa
            base: Ubuntu 18.04 bionic
Machine:   Type: Desktop Mobo: ASRock model: AB350M Pro4 serial:
<filter>
            UEFI [Legacy]: American Megatrends v: P5.10 date: 10/05/2018
CPU:       Topology: Quad Core model: AMD Ryzen 3 2200G with Radeon Vega
Graphics bits: 64
            type: MCP arch: Zen L2 cache: 2048 KiB
            flags: lm nx pae sse sse2 sse3 sse4_1 sse4_2 sse4a ssse3 svm
bogomips: 27947
            Speed: 2856 MHz min/max: 1600/3500 MHz Core speeds (MHz): 1:
2383 2: 1420 3: 1420
            4: 1420
Graphics:  Device-1: AMD Raven Ridge [Radeon Vega Series / Radeon Vega Mobile Series] driver: N/A
            bus ID: 38:00.0 chip ID: 1002:15dd
            Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: vesa resolution:
1280x1024~N/A
            OpenGL: renderer: llvmpipe (LLVM 7.0 128 bits) v: 3.3 Mesa
18.2.8 compat-v: 3.1
            direct render: Yes
Audio:     Device-1: AMD driver: snd_hda_intel v: kernel bus ID: 38:00.1
chip ID: 1002:15de
            Device-2: AMD vendor: ASRock driver: snd_hda_intel v: kernel bus ID: 38:00.6
            chip ID: 1022:15e3
            Sound Server: ALSA v: k4.15.0-51-generic
Network:   Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit
Ethernet vendor: ASRock
            driver: r8169 v: 2.3LK-NAPI port: f000 bus ID: 1f:00.0 chip
ID: 10ec:8168
            IF: enp31s0 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac:
<filter>
Drives:    Local Storage: total: 107.13 GiB used: 9.61 GiB (9.0%)
            ID-1: /dev/sda vendor: OCZ model: VERTEX2 3.5 size: 107.13 GiB speed: 3.0 Gb/s
            serial: <filter>
Partition: ID-1: / size: 104.95 GiB used: 9.61 GiB (9.2%) fs: ext4 dev:
/dev/sda1
Sensors:   System Temperatures: cpu: 39.1 C mobo: N/A
            Fan Speeds (RPM): N/A
Repos:     No active apt repos in: /etc/apt/sources.list
            Active apt repos in:
/etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list
            1: deb http: //packages.linuxmint.com tessa main upstream import backport
            2: deb http: //archive.ubuntu.com/ubuntu bionic main restricted universe multiverse
            3: deb http: //archive.ubuntu.com/ubuntu bionic-updates main restricted universe multiverse
            4: deb http: //archive.ubuntu.com/ubuntu bionic-backports main restricted universe multiverse
            5: deb http: //security.ubuntu.com/ubuntu/ bionic-security main restricted universe multiverse
            6: deb http: //archive.canonical.com/ubuntu/ bionic partner
            Active apt repos in:
/etc/apt/sources.list.d/official-source-repositories.list
            1: deb-src http: //packages.linuxmint.com tessa main upstream import backport
            2: deb-src http: //archive.ubuntu.com/ubuntu bionic main restricted universe multiverse
            3: deb-src http: //archive.ubuntu.com/ubuntu bionic-updates main restricted universe multiverse
            4: deb-src http: //archive.ubuntu.com/ubuntu bionic-backports main restricted universe multiverse
            5: deb-src http: //security.ubuntu.com/ubuntu/ bionic-security main restricted universe multiverse
            6: deb-src http: //archive.canonical.com/ubuntu/ bionic partner
Info:      Processes: 200 Uptime: 14m Memory: 6.80 GiB used: 722.6 MiB
(10.4%) Init: systemd
            v: 237 runlevel: 5 Compilers: gcc: 7.4.0 alt: 7 Client:
Unknown python3.6 client
            inxi: 3.0.27

Meine Frage ist jetzt wie kann ich zu einem neueren Kernel kommen (Sorry bin Anfänger),
oder kann ich diese Problem anders lösen?
Falls ja wie?

Ich bedanke mich im voraus, und hoffe ihr habt mit so einem blutigen Anfänger, der selbst nicht mehr der
Jüngste ist, und ein bisschen länger braucht als ein 16 jähriger bis er es kapiert hat genügend Geduld.  ;D

« Letzte Änderung: 17.06.2019, 20:32:51 von Ruedi »

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #1 am: 08.06.2019, 12:12:13 »
Wüsste nicht, dass es hier 16jährige gibt, und du gehörst sicher nicht zu den Ältesten hier. ;)
Aktualisierungsverwaltung > Anzeigen > Linux-Kernel. Da kannst du auf einen neueren Kernel wechseln. Würde den 5er versuchen.


Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #2 am: 08.06.2019, 13:33:16 »
Erst mal vielen Dank.
Es hat wunderbar geklappt.
Ich habe wohl zu weit gesucht.  ;)
Bei der Aktualisierungsverwaltung auf Ansicht zu klicken, darauf wäre ich nie im Leben gekommen.
Ich habe direkt auf den 5.0.0-15 gewechselt und den alten entfernt.
Nach dem Neustart ist das System sofort hochgefahren und bis jetzt scheint alles zu funktionieren.
Bei der Aktualisierungsverwaltung fragt er mich zwar, ob ich nicht auf einen lokalen Spiegelserver wechseln will.
Aber das kann ich wohl so stehen lassen.
Nochmals vielen Dank.

P.S.
Mit meinen knappen 50 Jahren bin ich wohl hier einer der älteren.    ::)

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #3 am: 08.06.2019, 14:38:25 »
Mit meinen knappen 50 Jahren bin ich wohl hier einer der älteren.
Eher einer von den jüngeren  ;)

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #4 am: 08.06.2019, 21:00:01 »
auf einen lokalen Spiegelserver wechseln
würde ich Dir raten. Die updates werden schneller heruntergeladen und außerdem wird der voreingestellte Server, der meist in den USA steht, entlastet. Du kannst Dir die Unterschiede bei den Übertragungsraten ansehen, indem Du in “Aktualisierungsverwaltung/Bearbeiten/Anwendungspaketquellen“ auf die eingestellten Server klickst.

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #5 am: 09.06.2019, 08:04:18 »
Mit meinen knappen 50 Jahren bin ich wohl hier einer der älteren.
Eher einer von den jüngeren  ;)

das würde ich auch so sehen mit 77 Jahren.

Gruß phoenix66

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #6 am: 09.06.2019, 10:40:25 »
@Ruedi ( du Jungspund  ;) )
Zitat
ob ich nicht auf einen lokalen Spiegelserver wechseln will.
Die Meldung kannst du auch abschalten - dazu
- in der Aktualisierungsverwaltung "Bearbeiten" / "Einstellungen" anklicken
- dann siehe Bild

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #7 am: 09.06.2019, 11:13:24 »
auf einen lokalen Spiegelserver wechseln
würde ich Dir raten. Die updates werden schneller heruntergeladen und außerdem wird der voreingestellte Server, der meist in den USA steht, entlastet. Du kannst Dir die Unterschiede bei den Übertragungsraten ansehen, indem Du in “Aktualisierungsverwaltung/Bearbeiten/Anwendungspaketquellen“ auf die eingestellten Server klickst.
Was spricht dagegen?
Dann braucht man die Nachfrage nicht unterdrücken, weil sie nicht mehr kommt.  :)

Wichtig ist auch: Timeshift einrichten!
Speicherort möglichst nicht auf die Systempartition legen.

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #8 am: 09.06.2019, 12:33:16 »
An den 'Jungspund' Ruedi.  ;D

- Wechsel auf lokale Spiegelserver

- Aktiviere Timeshift. Sogar Debian !! kommt jetzt damit an.

- und noch ein Tipp. Mach dir Notizen.

Grüße

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #9 am: 12.06.2019, 09:26:47 »
Moin! Hier fühle ich mich (zumindest altersmäßig) schon fast zu Hause  :D

Denn:
Ich habe ebenfalls ein neues System mit einem 2200g auf X370er Satz aufgebaut und LM nicht installiert bekommen. Vom Stick aus, den ich mit RUFUS erstellt habe, beginnt der Start und haut fünf Fehlerzeilen raus und ward dunkel. Hatte an anderer Stelle im Forum schon meine Spuren hinterlassen, kam mit dem erfolgten Hinweis aber nicht ans Ziel.

Statt dessen habe ich noch mal den Kompatibilitätsmodus bemüht, und siehe da, LM fährt komplett hoch. D.h., mein schlichtes Gemüt lässt mich vermuten hier schon mal eine brauchbare Baisis für eine Installation zu haben. Aber wie könnte ich die nutzen?

Andererseits: @Ruedi: Läuft das System jetzt wirklich ohne hakeln? Mein System soll für einen Freund sein, dem ich W10 nicht zumuten möchte. Deren Aktualisierungsorgien sind mehr als nervig. Zumal, von W98 komment kann er sich auch in LM einarbeiten. Wenn das aber nicht stabil ist, dann ist ihm damit natürlich nicht geholfen.

Sorry, ich hoffe ich bekomme keinen Rüffel wegen mehrfachposts, aber ich will nicht immer gleich ein eigenens Thema öffnen wenn andere schon am Start sind. THX

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #10 am: 12.06.2019, 09:39:36 »
Hatte an anderer Stelle im Forum schon meine Spuren hinterlassen, kam mit dem erfolgten Hinweis aber nicht ans Ziel.
Warum machst Du dann nicht einfach dort weiter?
Sich nun hier anzuhängen, ist nicht besonders schlau …
"Vermutliches Grafik-Problem".
Na ja, kommt öfter mal vor. ::)

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #11 am: 12.06.2019, 09:53:50 »
Warum machst Du dann nicht einfach dort weiter?
Sich nun hier anzuhängen, ist nicht besonders schlau …
"Vermutliches Grafik-Problem".
Na ja, kommt öfter mal vor. ::)

Zum einen weil ich das Problem hier ziemlich ähnlich zu meinem fand. Zum anderen weil hier eine Lösung im Raum stand. Mir rennt halt die Zeit ein wenig davon, da derjenig welcher den PC bekommt und bezahlt hat keinen funktionierenden zu Hause hat.

Außerdem dachte ich, wie beschrieben, dass der von dir gegebene Hinweis mich nicht ans Ziel bringt. Zudem hatte ich deinen Heinweis so gedeutet, dass du auch vermutest ich hätte ein anderes Problem und sollte evtl. einen eigenen Threat eröffnen.

Schließlich macht es ja keinen Sinn es "irgendwie" ans laufen zu bringen, da ich dann immer wieder Probleme lösen werden muß. Müsste? Egal. Nenn mich verwirrt.

Ist denn der Gedanke, dass jetzt bei mir zumindest im abgesicherten Modus alles da ist, eine eventull bessere Basis ist auf dem Weg zu einer funktionierenden Installation?
Ich will mich einfach nicht der Schmach hingeben und W10 installieren MÜSSEN.
« Letzte Änderung: 12.06.2019, 09:57:26 von Urs E »

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #12 am: 12.06.2019, 20:27:42 »
Erst mal vielen Dank an alle.
Ich habe  die Tipps zu Herzen genommen und die Spiegelserver umgestellt.
Timeshift habe ich auch eingestellt.
Einmal pro Woche sollte reichen.

Zu Urs, ich nehme an, dass hier das gleiche Problem aufgetreten ist.
Ich habe beim Neustart direkt nach der Installation nur einen schwarzen Bildschirm gehabt.
Das hochfahren ging nur über die erweiterten Einstellungen mit einer Warnung,
dass durch diesen Start der Grafiktreiber nicht geladen werde.
Nachdem der “Desktop“ da war, kam die Meldung, dass Cinnamon ist abgestürzt sei
Und ich mich im Rückfallmodus befinde.
Ich hatte jedoch Zugriff auf die Programme, ink. Terminal.
Nach dem Kernelupdate habe ich den alten Kernel entfernt.
Es scheint bis jetzt alles zu funktionieren.
Das einzige was mir im Moment auffällt, ist dass der Firefox beim Start bisschen lahm
ist, ich weiss aber nicht, ob das normal ist.

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #13 am: 13.06.2019, 00:15:29 »
Ich habe beim Neustart direkt nach der Installation nur einen schwarzen Bildschirm gehabt.
Das hochfahren ging nur über die erweiterten Einstellungen mit einer Warnung,
dass durch diesen Start der Grafiktreiber nicht geladen werde.
Nachdem der “Desktop“ da war, kam die Meldung, dass Cinnamon ist abgestürzt sei
Und ich mich im Rückfallmodus befinde.

Schwarzer Bildschirm: Ja
Start im kompatibilitäts Mode: Ja
Warnung: Nein
Meldung "Absturz": Nein

Ich bekomme nach dem Start im abgesicherten/kompatibilitäts Modus den ganz normalen Mint-Bildschirm, wie üblich im Live-Test, ohne Fehler. Auch Netzwerk/Browser funktionieren.

Ich hatte jedoch Zugriff auf die Programme, ink. Terminal.
Nach dem Kernelupdate habe ich den alten Kernel entfernt.
[...]

Der Kernel-Tausch geht aber erst wenn ich eine Installation durchgeführt habe, oder?
Den Schritt habe ich noch nicht begangen, da ich erst noch einmal das Board updaten will. Hier bin ich auf F20 und F22 ist das nächste CPU relevante, wenn ich das richtig verstanden habe. Aktuell für das Board ist F31, was ich dann wohl auch einspielen werde.

Re: Vermutliches Grafik-Problem
« Antwort #14 am: 13.06.2019, 00:40:31 »
@Urs E
Ist das jetzt eine Support-anfrage von Dir?
und sollte evtl. einen eigenen Threat eröffnen.
Bingo.