Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.08.2020, 02:35:09

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 676929
  • Themen insgesamt: 54865
  • Heute online: 393
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 3
Gäste: 317
Gesamt: 320

Autor Thema:  NFS per autofs mounten - Zugriffsrechte fehlen  (Gelesen 338 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

NFS per autofs mounten - Zugriffsrechte fehlen
« am: 03.09.2019, 23:48:38 »
Hallo zusammen,

ich bin gerade von Windows 7 auf Linux Mint Cinnamon 19.2 umgestiegen und soweit auch ganz glücklich. Allerdings ist die Samba-Freigabe von meinem Synology-Nas unbefriedigend langsam und mein gewohntes Backup/2-Wege-Sync-Tool FreeFileSync arbeitet damit nicht zuverlässig. Daher versuche ich die Freigaben auf NFS umzustellen, was noch nicht ganz klappt. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Experten mir da weiterhelfen könntet.

Die Freigabe soll per autofs gemountet werden, dafür habe ich in der auto.nfs die beiden shares eingetragen:
Backup -fstype=nfs,rw,retry=0 192.168.178.10:/volume1/Backup
Medien -fstype=nfs,rw,retry=0 192.168.178.10:/volume1/Medien

In der auto.master ist die Freigabe dann unter /media eingebunden

/media/nfs /etc/auto.nfs --t=300 --ghost
Beide Ordner habe ich vorab erstellt und meinen Useraccount als Besitzer gesetzt. Außerdem habe ich die auto.nfs und auto.master per chmod auf 644 gesetzt.

In beiden Ordnern erscheinen nun auch die Daten vom NAS, nur leider habe ich darauf erstmal keine Zugriffsrechte, sondern muss in Nemo den Zugriff mit meinem Root-Passwort legitimieren.
Zitat
Authentication is required to perform file operation
Anschließend kann ich auf alle Ordner und Dateien lesend zugreifen. Als Eigentümer wird 1027 - user #1027 aufgeführt.
Damit kann ich aber keine Multimediadaten vom NAS abspielen und mein Backup klappt auch nicht. Nach meinem Verständnis kann der Fehler auch nicht in der Konfiguration des NAS liegen, sonst würde mir der root am PC ja nix helfen.
Habt ihr vielleicht noch den rettenden Hinweis, was ich falsch mache?
« Letzte Änderung: 04.09.2019, 21:29:30 von Xaibot »