Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.08.2019, 18:26:28

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22431
  • Letzte: ND:YAG
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 604677
  • Themen insgesamt: 48968
  • Heute online: 659
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 8
Gäste: 551
Gesamt: 559

Autor Thema: [erledigt] LM19.1 Timeshift Rücksetzen mit /home auf separater Partition  (Gelesen 289 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] LM19.1 Timeshift Rücksetzen mit /home auf separater Partition
« am: 23.05.2019, 13:03:45 »
Hallo,
es gibt zwar schon einige Themen zu Timeshift Problemen denen ich aber nichts zu meiner Problematik entnehmen konnte.

Ich nutze LM19.1 Cin, mit / (root) auf nvme0n1p6 und /home auf nvme0n1p8 auf separaten Partitionen.
Das Timeshift Sicherungsverzeichnis liegt auf: sda5 und ist über: /mnt/Recover-Mint/timeshift eingebunden, der fstab Eintrag lautet:UUID=d4a48797-880a-49cf-b915-e00253e04a74 /mnt/Recover-Mint auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0Timeshift ist so konfiguriert das es die persönlichen Verzeichnisse von /root, /home/kuehhe1 und /home/notfall sichert, siehe Anhang 1.

Aufgrund misslungener nVidia Installationen musste ich LM19.1 via Live-System und Timeshift mehrmals zurücksetzen. Da während jener Rücksetz-Aktionen auch andere zwischenzeitlich geänderte wmctrl Configs im /home/kuehhe1 verloren gingen, wollte ich das "/home" von der nächsten Wiederherstell-Aktion ausschliessen.

Es sollten nur die: / (root), /Boot und /boot/efi  Partitionen zurückgesetzt werden.

Der Hinweistext im Timeshift-Fenster, siehe Anhang 2, lautet:
Zitat
Bitte Geräte auswählen, wo die Dateien wiederhergestellt werden sollen. Geräte, von denen der Schnappschuss wiederhergestellt werden soll sind ausgewählt.

Klickt man in dieser Timeshift-Auswahl auf: /home werden im Kontext-Menü u.A. mein /home Laufwerk "nvme0n1p8" und als obere Option "auf dem Wurzelgerät behalten" angeboten.

Da mein /home (nvme0n1p8) Nicht wiederhergestellt werden sollte, erschien mir die Auswahl von: "auf dem Wurzelgerät behalten (nvme0n1p8)" als zutreffend und logisch.

Nach Bestätigen mit: [Weiter] lief der Wiederherstellungs-Vorgang ganz normal, dass System startete Neu und verhielt sich nach Benutzeranmeldung völlig normal.

Doch dann erkannte ich das Conky meine /HOME und /ROOT Partitionen in gleicher Größe anzeigte, was nicht normal sein konnte denn die Partitionen: / 20GB und /home 70GB sind unterschiedlich gross, siehe Anhang 3. Eine erste Kontrolle der ~/.config/conky ergab das darin keine Veränderungen der anzuzeigenden Laufwerke vorlagen.

Die Kontrolle der aktuellen /etc/fstab mit der vor dem Rücksetzen gesicherten fstab ergab das nach dem Rücksetzen inhaltliche Unterschiede bestehen und die fstab einen neuen Zeitstempel entsprechend dem Rücksetz-Zeitpunkt trägt.

Die gesicherte /etc/fstab vor dem Rücksetzen:# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/nvme0n1p6 during installation
UUID=d55b6b9a-db48-4a83-8db2-0a3be69ff6e9 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# /boot/efi was on /dev/nvme0n1p1 during installation
UUID=C039-1336  /boot/efi       vfat    umask=0077      0       1
# /home was on /dev/nvme0n1p8 during installation
UUID=e8306e30-3d2a-40a3-b776-26c0922eef7e /home           ext4    defaults        0       2
# swap was on /dev/nvme0n1p7 during installation
UUID=b25012a6-047b-4068-864d-065ecd7bb532 none            swap    sw              0       0
UUID=643A19093A18DA3E /mnt/Backup ntfs-3g noatime,users,nosuid,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=79F8682744DE84AC /mnt/Medien ntfs-3g noatime,users,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=7D7B417823A7400D /mnt/MS-Safe ntfs-3g noatime,users,nosuid,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=3650c71a-2875-479f-8fac-bb8df8ae7e6a /mnt/Mint-Safe auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0
UUID=d4a48797-880a-49cf-b915-e00253e04a74 /mnt/Recover-Mint auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0

Die /etc/fstab nach dem Rücksetzen:# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>

UUID=d55b6b9a-db48-4a83-8db2-0a3be69ff6e9 / ext4 errors=remount-ro 0 1
UUID=C039-1336 /boot/efi vfat umask=0077 0 1
UUID=e8306e30-3d2a-40a3-b776-26c0922eef7e /home ext4 defaults 0 2
UUID=b25012a6-047b-4068-864d-065ecd7bb532 none swap sw 0 0
UUID=643A19093A18DA3E /mnt/Backup ntfs-3g noatime,users,nosuid,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=79F8682744DE84AC /mnt/Medien ntfs-3g noatime,users,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=7D7B417823A7400D /mnt/MS-Safe ntfs-3g noatime,users,nosuid,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=3650c71a-2875-479f-8fac-bb8df8ae7e6a /mnt/Mint-Safe auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0
UUID=d4a48797-880a-49cf-b915-e00253e04a74 /mnt/Recover-Mint auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0

Man erkennt das beim Rücksetzen die # Kommentare verloren gingen und die fstab einen neuen Zeitstempel besitzt. Viel "markanter" war aber das mein /home Verzeichnis nicht mehr über /dev/nvme0n1p8 als /home eingebunden war, stattdessen waren nun alle Dateien des Timeshift-Sicherungsverzeiches im internen /home/kuehhe1 Verzeichnis vorhanden. ::)

Da ich von einem Einstellfehler in Timeshift ausging setzte ich das System incl. meiner /home Partition (nvme0n1p8) mit Timeshift "Standard" Einstellung vom Live-System komplett zurück, hiernach war alles wieder korrekt und die separate Home-Partition als /home eingebunden. Danach führte ich den Vorgang /home (nvme0n1p8) "auf dem Wurzelgerät behalten" erneut durch, dabei wurden wieder alle Dateien aus dem Timeshift-Sicherungsverzeich auf das interne /home Verzeichnis zurückgeschrieben. Das Verhalten (der Fehler) ist somit reproduzierbar.

Vermutlich wird aufgrund meiner Auswahl: ("/home auf dem Wurzelgerät behalten") meine /home Partition auf dem Laufwerk: nvme0n1p8 anhand des fstab Eintrages:UUID=e8306e30-3d2a-40a3-b776-26c0922eef7e /home ext4 defaults 0 2 nur noch gemountet aber Nicht mehr automatisch einhängt, jedenfalls zeigt "Laufwerke" nach der Rücksetzaktion das kleine Dreieck nicht mehr an.

Da Timeshift beim "Wurzelgerät" immer vom / Verzeichnis ausgeht ist hierbei der Begriff: "auf dem Wurzelgerät behalten" etwas verwirrend, da im Fall einer separaten Home-Partition das Wurzelgerät eigentlich das: /dev/nvme0n1p8 wäre. Da zuvor auf dem "Wurzelgerät /home" physikalisch gesehen keine Dateien vorhanden waren können dort auch keine Daten "Behalten" werden und es kommt zu solch eigenartigen Timeshift (Fehl) Verhalten.  ??? ::)

Meine Fragen:
1. was wäre oder würde geschehen wenn ich nach Timeshift-Rücksetzen die nicht automatisch eingehängte /home Partition (nvme0n1p8) mit dem Tool "Laufwerke" oder im Terminal mit:sudo mount -amanuell eingehängt hätte? Ein Dateimischmasch oder welche Dateien wären danach im /home sichtbar? Bin da echt verunsichert.

2. Ist es im Fall eines gewollten nicht Rücksetzens von /home/kuehhe1 sinnvoller in den Timeshift > Einstellungen > Benutzer; das Verzeichnis des Hauptbenutzers /home/kuehhe1 "Auszuschliessen" und beim Zurücksetzen den Timeshift-Standard zu verwenden, also /home auf nvme0n1p8?

3. Bezieht sich die Einstellung: "Ausschliessen" oder "Alles einschliessen" nur auf die Erzeugung eines Snapshot oder würde nachdem ein Snapshot mit "Alles einschliessen" erstellt wurde eine Änderung der Einstellung auf "Ausschliessen" auch ein Rücksetzen beeinflussen?
« Letzte Änderung: 22.06.2019, 14:14:52 von kuehhe1 »

Re: LM19.1 Timeshift Rücksetzen mit /home auf separater Partition
« Antwort #1 am: 22.06.2019, 14:14:30 »
Da hierzu keine Antworten kamen setze ich auf [erledigt]