Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
17.10.2019, 18:24:18

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22687
  • Letzte: WoFried
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 613640
  • Themen insgesamt: 49609
  • Heute online: 731
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] LM19.1 Timeshift Rücksetzen mit /home auf separater Partition  (Gelesen 418 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] LM19.1 Timeshift Rücksetzen mit /home auf separater Partition
« am: 23.05.2019, 13:03:45 »
Hallo,
es gibt zwar schon einige Themen zu Timeshift Problemen denen ich aber nichts zu meiner Problematik entnehmen konnte.

Ich nutze LM19.1 Cin, mit / (root) auf nvme0n1p6 und /home auf nvme0n1p8 auf separaten Partitionen.
Das Timeshift Sicherungsverzeichnis liegt auf: sda5 und ist über: /mnt/Recover-Mint/timeshift eingebunden, der fstab Eintrag lautet:UUID=d4a48797-880a-49cf-b915-e00253e04a74 /mnt/Recover-Mint auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0Timeshift ist so konfiguriert das es die persönlichen Verzeichnisse von /root, /home/kuehhe1 und /home/notfall sichert, siehe Anhang 1.

Aufgrund misslungener nVidia Installationen musste ich LM19.1 via Live-System und Timeshift mehrmals zurücksetzen. Da während jener Rücksetz-Aktionen auch andere zwischenzeitlich geänderte wmctrl Configs im /home/kuehhe1 verloren gingen, wollte ich das "/home" von der nächsten Wiederherstell-Aktion ausschliessen.

Es sollten nur die: / (root), /Boot und /boot/efi  Partitionen zurückgesetzt werden.

Der Hinweistext im Timeshift-Fenster, siehe Anhang 2, lautet:
Zitat
Bitte Geräte auswählen, wo die Dateien wiederhergestellt werden sollen. Geräte, von denen der Schnappschuss wiederhergestellt werden soll sind ausgewählt.

Klickt man in dieser Timeshift-Auswahl auf: /home werden im Kontext-Menü u.A. mein /home Laufwerk "nvme0n1p8" und als obere Option "auf dem Wurzelgerät behalten" angeboten.

Da mein /home (nvme0n1p8) Nicht wiederhergestellt werden sollte, erschien mir die Auswahl von: "auf dem Wurzelgerät behalten (nvme0n1p8)" als zutreffend und logisch.

Nach Bestätigen mit: [Weiter] lief der Wiederherstellungs-Vorgang ganz normal, dass System startete Neu und verhielt sich nach Benutzeranmeldung völlig normal.

Doch dann erkannte ich das Conky meine /HOME und /ROOT Partitionen in gleicher Größe anzeigte, was nicht normal sein konnte denn die Partitionen: / 20GB und /home 70GB sind unterschiedlich gross, siehe Anhang 3. Eine erste Kontrolle der ~/.config/conky ergab das darin keine Veränderungen der anzuzeigenden Laufwerke vorlagen.

Die Kontrolle der aktuellen /etc/fstab mit der vor dem Rücksetzen gesicherten fstab ergab das nach dem Rücksetzen inhaltliche Unterschiede bestehen und die fstab einen neuen Zeitstempel entsprechend dem Rücksetz-Zeitpunkt trägt.

Die gesicherte /etc/fstab vor dem Rücksetzen:# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a
# device; this may be used with UUID= as a more robust way to name devices
# that works even if disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/nvme0n1p6 during installation
UUID=d55b6b9a-db48-4a83-8db2-0a3be69ff6e9 /               ext4    errors=remount-ro 0       1
# /boot/efi was on /dev/nvme0n1p1 during installation
UUID=C039-1336  /boot/efi       vfat    umask=0077      0       1
# /home was on /dev/nvme0n1p8 during installation
UUID=e8306e30-3d2a-40a3-b776-26c0922eef7e /home           ext4    defaults        0       2
# swap was on /dev/nvme0n1p7 during installation
UUID=b25012a6-047b-4068-864d-065ecd7bb532 none            swap    sw              0       0
UUID=643A19093A18DA3E /mnt/Backup ntfs-3g noatime,users,nosuid,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=79F8682744DE84AC /mnt/Medien ntfs-3g noatime,users,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=7D7B417823A7400D /mnt/MS-Safe ntfs-3g noatime,users,nosuid,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=3650c71a-2875-479f-8fac-bb8df8ae7e6a /mnt/Mint-Safe auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0
UUID=d4a48797-880a-49cf-b915-e00253e04a74 /mnt/Recover-Mint auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0

Die /etc/fstab nach dem Rücksetzen:# <file system> <mount point> <type> <options> <dump> <pass>

UUID=d55b6b9a-db48-4a83-8db2-0a3be69ff6e9 / ext4 errors=remount-ro 0 1
UUID=C039-1336 /boot/efi vfat umask=0077 0 1
UUID=e8306e30-3d2a-40a3-b776-26c0922eef7e /home ext4 defaults 0 2
UUID=b25012a6-047b-4068-864d-065ecd7bb532 none swap sw 0 0
UUID=643A19093A18DA3E /mnt/Backup ntfs-3g noatime,users,nosuid,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=79F8682744DE84AC /mnt/Medien ntfs-3g noatime,users,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=7D7B417823A7400D /mnt/MS-Safe ntfs-3g noatime,users,nosuid,nodev,nofail,locale=de_DE.UTF-8,uid=1000,gid=1000,x-gvfs-show 0 0
UUID=3650c71a-2875-479f-8fac-bb8df8ae7e6a /mnt/Mint-Safe auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0
UUID=d4a48797-880a-49cf-b915-e00253e04a74 /mnt/Recover-Mint auto noatime,nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0

Man erkennt das beim Rücksetzen die # Kommentare verloren gingen und die fstab einen neuen Zeitstempel besitzt. Viel "markanter" war aber das mein /home Verzeichnis nicht mehr über /dev/nvme0n1p8 als /home eingebunden war, stattdessen waren nun alle Dateien des Timeshift-Sicherungsverzeiches im internen /home/kuehhe1 Verzeichnis vorhanden. ::)

Da ich von einem Einstellfehler in Timeshift ausging setzte ich das System incl. meiner /home Partition (nvme0n1p8) mit Timeshift "Standard" Einstellung vom Live-System komplett zurück, hiernach war alles wieder korrekt und die separate Home-Partition als /home eingebunden. Danach führte ich den Vorgang /home (nvme0n1p8) "auf dem Wurzelgerät behalten" erneut durch, dabei wurden wieder alle Dateien aus dem Timeshift-Sicherungsverzeich auf das interne /home Verzeichnis zurückgeschrieben. Das Verhalten (der Fehler) ist somit reproduzierbar.

Vermutlich wird aufgrund meiner Auswahl: ("/home auf dem Wurzelgerät behalten") meine /home Partition auf dem Laufwerk: nvme0n1p8 anhand des fstab Eintrages:UUID=e8306e30-3d2a-40a3-b776-26c0922eef7e /home ext4 defaults 0 2 nur noch gemountet aber Nicht mehr automatisch einhängt, jedenfalls zeigt "Laufwerke" nach der Rücksetzaktion das kleine Dreieck nicht mehr an.

Da Timeshift beim "Wurzelgerät" immer vom / Verzeichnis ausgeht ist hierbei der Begriff: "auf dem Wurzelgerät behalten" etwas verwirrend, da im Fall einer separaten Home-Partition das Wurzelgerät eigentlich das: /dev/nvme0n1p8 wäre. Da zuvor auf dem "Wurzelgerät /home" physikalisch gesehen keine Dateien vorhanden waren können dort auch keine Daten "Behalten" werden und es kommt zu solch eigenartigen Timeshift (Fehl) Verhalten.  ??? ::)

Meine Fragen:
1. was wäre oder würde geschehen wenn ich nach Timeshift-Rücksetzen die nicht automatisch eingehängte /home Partition (nvme0n1p8) mit dem Tool "Laufwerke" oder im Terminal mit:sudo mount -amanuell eingehängt hätte? Ein Dateimischmasch oder welche Dateien wären danach im /home sichtbar? Bin da echt verunsichert.

2. Ist es im Fall eines gewollten nicht Rücksetzens von /home/kuehhe1 sinnvoller in den Timeshift > Einstellungen > Benutzer; das Verzeichnis des Hauptbenutzers /home/kuehhe1 "Auszuschliessen" und beim Zurücksetzen den Timeshift-Standard zu verwenden, also /home auf nvme0n1p8?

3. Bezieht sich die Einstellung: "Ausschliessen" oder "Alles einschliessen" nur auf die Erzeugung eines Snapshot oder würde nachdem ein Snapshot mit "Alles einschliessen" erstellt wurde eine Änderung der Einstellung auf "Ausschliessen" auch ein Rücksetzen beeinflussen?
« Letzte Änderung: 22.06.2019, 14:14:52 von kuehhe1 »

Re: LM19.1 Timeshift Rücksetzen mit /home auf separater Partition
« Antwort #1 am: 22.06.2019, 14:14:30 »
Da hierzu keine Antworten kamen setze ich auf [erledigt]

Re: LM19.1 Timeshift Rücksetzen mit /home auf separater Partition
« Antwort #2 am: 23.09.2019, 19:16:03 »
Hallo,
da sich kürzlich durch ein anderes Thema die selben Fragen stellten möchte ich hier etwas ergänzen:
Meine Fragen:
1. was wäre oder würde geschehen wenn ich nach Timeshift-Rücksetzen die nicht automatisch eingehängte /home Partition (nvme0n1p8) mit dem Tool "Laufwerke" oder im Terminal mit:
Code: [Auswählen]
sudo mount -a
manuell eingehängt hätte? Ein Dateimischmasch oder welche Dateien wären danach im /home sichtbar? Bin da echt verunsichert.
Der Befehl:sudo mount -a hängtt die in: /etc/fstab eingetragene Home-Partition wieder ein und nach Neustart herrschte wieder der gewohnte Zustand.

2. Ist es im Fall eines gewollten nicht Rücksetzens von /home/kuehhe1 sinnvoller in den Timeshift > Einstellungen > Benutzer; das Verzeichnis des Hauptbenutzers /home/kuehhe1 "Auszuschliessen" und beim Zurücksetzen den Timeshift-Standard zu verwenden, also /home auf nvme0n1p8?
Da Timeshift immer das Wiederherstellt was auch Gesichert wurde ist es sinnvoller die Snapshots in zwei Varianten anzulegen, /home/BENUTZER: 1x "Alles Einschliessen" und 1x "Alles Ausschliessen".

3. Bezieht sich die Einstellung: "Alles ausschliessen" oder "Alles einschliessen" nur auf die Erzeugung eines Snapshot oder würde nachdem ein Snapshot mit "Alles einschliessen" erstellt wurde eine Änderung der Einstellung auf "Alles ausschliessen" auch ein Rücksetzen beeinflussen?
Die Wiederherstellung eines "Alles einschliessen" Snapshots und vor Wiederherstellung geänderten Einstellung: /home/BENUTZER auf: "Alles ausschliessen" führt nicht dazu das die Wiederherstellung das zuvor im Snapshot gesicherte /home/BENUTZER nicht wieder herstellen würde. Bedeutet im Umkehrschluss auch: Was nicht gesichert wurde kann nicht Wiederhergestellt werden.

Wie das eingangs verlinkte Thema erneut zeigte schien die Einstellung: "/home" = "Auf dem Wurzelgerät behalten" auch bei jenem TE für Verwirrung zu sorgen.

Dabei ist es eigentlich recht simpel:
Das "Wurzelgerät" ist das: / (System-Verzeichnis)
und im Regelfall liegt das HOME-Verzeichnis des Benutzers dahinter: /home/BENUTZER
Im Fall einer separaten Home-Partition muss die Einstellung: "/home" = immer auf die separate Home-Partition (sep. Laufwerk) verweisen da hierfür auch ein Mountpunkt in der /etc/fstab erstellt wurde. Wird im Fall einer separaten Home-Partition vor dem Wiederherstellen die Einstellung auf: "/home" = "Auf dem Wurzelgerät behalten" umgestellt dann stellt Timeshift die Sicherung nicht auf der separaten Home-Partition sondern im: / (System-Verzeichnis) = /home/BENUTZER her und der in der /etc/fstab bestehende Mountpunkt der separaten HOME-Partition wird nach Timeshift Neustart nicht automatisch Eingehängt.

Folglich sollte im Regelfall die Einstellung: "/home" = (xxxx) tunlichst nicht verändert werden.
« Letzte Änderung: 23.09.2019, 20:41:06 von kuehhe1 »