Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
09.07.2020, 16:18:35

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24244
  • Letzte: Ulla
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 669622
  • Themen insgesamt: 54240
  • Heute online: 392
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Dualboot oder ganz umziehen?  (Gelesen 1131 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Dualboot oder ganz umziehen?
« am: 18.05.2019, 13:20:33 »
Ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier im Forum. Momentan überlege ich mir, in Zukunft Linux statt Windows zu nutzen, da für Windows 7 ja bald Schluß ist. Ich habe dazu an Euch Profis aber ein paar Fragen:
- Macht es Sinn, Windows 7 und Linux Mint parallel zu nutzen (Dualboot)?
- Kann ich später Windows 7 dann auch ganz rausschmeißen?
- Ist eine Dualboot-Installation relativ idiotensicher? (Habe mir eine relativ aktuelle Ausgabe des Magazins c't (Ausgabe 9/2019) besorgt, in der eine Dualboot-Installation beschrieben wird).
- Oder soll ich lieber gleich Windows 7 deinstallieren und nur Linux Mint installieren? Ich hätte für Windows 7 auch immer noch die Installations-CDs.

Ich freue mich über Antworten.

Liebe Grüße,

Teewicht
« Letzte Änderung: 21.05.2019, 17:49:39 von Teewicht »

losrobos

  • Gast
Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #1 am: 18.05.2019, 14:15:22 »
Hallo Teewicht

Diese Antwort muss man sich selbst geben, hast Du Software unter Windows die Du unbedingt brauchst, willst Du zu Beginn ein wenig auf beiden Systemen arbeiten? ...

Linux Mint ist (wie die meisten anderen Linux-Distributionen auch) als Live-System verfügbar, dies bedeutet einfach etwa mit der Software Etcher auf einen USB-Stick kopieren und davon starten, so lange Du das System nicht installierst wird auf dem Rechner nichts verändert, man kann das System in VirtualBox installieren und testen (virtueller Computer), ...

Ein Dual-Boot ist 'relativ' unkompliziert, kommt drauf an wie viel Platz man auf der Festplatte hat, Linux startet dann auch problemlos ein installiertes Windows. Auch lässt sich Windows danach entfernen. Ein Problem sind Windows-Updates die hin und wieder den Linux-Bootloader von der Platte löschen.

Ich selbst schlage immer wieder vor Linux erst einmal via Live-System zu testen, wenn man keine Software braucht die unter Linux nicht läuft (Alternativen gibt es natürlich immer), die Internet-Verbindung läuft (für WLAN gibt es nicht immer freie Treiber, solche muss man nach installieren) und eben im Live-System keine Probleme findet / man keine Probleme damit hat kann man Windows auch ganz einfach ersetzen.

Wichtig ist in allen Fällen erst denken und dann handeln. Ich selbst habe mich vor rund 20 Jahren ins kalte Wasser geworfen und Windows einfach in die ewigen Jagdgründe verfrachtet, ich habe es nie bereut - dies muss jedoch nicht für jeden gelten.

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #2 am: 18.05.2019, 14:46:05 »
Hi
Dualboot !
Und versuchen , immer mehr Linux zu starten als Windows .Und für Linux nach und nach die Programme zusammen suchen (oder deren Ersatz) die du unter Windows laufen hast . So bin ich damals von XP zu OpenSuse gekommen .
Beim Bekannten hat das geholfen . Der hat unter Windows nur noch ein Programm laufen , weil Hibiscus das nicht kann .
MfG soyo

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #3 am: 18.05.2019, 15:00:29 »
Ich schließe mich meinen "Vorscheibern" an - in Kurzform
- Ja
- Ja
- Ja
- Nein

nimm bitte eine ISO von hier
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=9668.msg717837#msg717837
und zur Unterstützung diese Installationsanleitung
https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Installationsanleitung_Linux_Mint_19_

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #4 am: 18.05.2019, 15:09:24 »
Ich kann dem bisher Geschriebenem zwar überwiegend zustimmen. Allerdings ist eine Dualboot-Installation nicht relativ idiotensicher. Wenn die Messlatte ein Idiot, also ein unbedarfter und unerfahrener Nutzer, ist, ist diese - wie jede andere Installation eines Betriebssystems - sehr schwer und mit vielen Fallstricken versehen. Hier muss man sich unbedingt vorher informieren, was wie zu tun ist. Der "Idiotentest" sind Stichworte wie BIOS, UEFI und Secure Boot. Wenn das nur Fragezeichen hervorruft, dann sollte man das nicht leichtfertig angehen. Aber das ist natürlich nicht spezifisch nur bei Linux so.

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #5 am: 18.05.2019, 15:11:35 »
Von mir ebenfalls Daumen hoch für Dualboot.
Gerade am Anfang gibts immer noch das ein- oder andere liebgewonnene Windows-Programm, für das es kein optimales Linuxpendant gibt.
Mit einer Dualbootinstallation kann man prima Windows ausschleichen und später dann komplett löschen.

Deine persönliche Daten nach Möglichkeit getrennt vom Betriebssystem zu halten, hat eine Reihe von Vorteilen. Wenn die Daten auf einer NTSF-Partition liegen, kannst du sowohl mit Linux als auch mit Windows darauf zugreifen.

Idiotensicher?
Hängt viel von einer sorgfältigen Vorbereitung ab.
Bei mir hat es ohne Linuxvorkenntnisse auf Anhieb gut funktioniert. Von daher würde ich sagen, ja, es ist idiotensicher. ;)
Zudem gibt es ja noch dieses famose Forum hier, wo du dir jederzeit Unterstützung und Hilfe holen kannst.
« Letzte Änderung: 18.05.2019, 15:16:38 von Parmenides »

Zerberus

  • Gast
Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #6 am: 18.05.2019, 15:49:45 »
Bei mir war es vor Jahren anders,ich musste ins kalte Wasser springen und zwar deshalb,weil Windows mal wieder "blau" war und keine Windowsversion zur Hand war.
Glücklicherweise hatte ich mir 1 Woche zuvor 1 Ubuntu Variante gezogen und auf DVD gebrannt.
Traute mich aber nicht die DVD live zu nutzen,weil ich nicht wusste was da auf mich zukommt.
Zufall??
Nein Schicksal.
Also DVD rein,Neustart,Ubuntu installiert und alles funktionierte auf Anhieb,sowie alle Programme mit an  Bord, die für mich damals wichtig waren und Windows war Geschichte.
Aber hier gebe ich den Vorrednern recht,erst überlegen und dann handeln.Funktioniert meine Hardware, hat Linux alle Programme die auch unter Windows liefen,oder gibt es Programme & Spiele die nur unter Windows funktionieren usw...
Dann noch für viele ein großes Problem,aber deswegen nicht unmöglich--die Drucker-Scanner-Installation.--
Wer aber in einem Forum deswegen nett nachfragt,bekommt auch meistens Hilfe.
Sich etwas einlesen über Linux sollte man auch,aber zu viele Inputs machen die Sache gerade am Anfang auch nicht immer klarer & einfacher.
Hier gilt für mich immer noch "probieren geht über studieren" inkl. Fehler,Niederlagen & Neuinstallation als beste Anleitung.
Fehler zu machen ist keine Schande,sie aber zu wiederholen schon. :D


Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #7 am: 18.05.2019, 16:00:30 »
Ich würde dir empfehlen zu nächst ein Dualboot mit win7 vorschlagen.

Weiterhin würde ich dir raten dich mit dem System Stück für Stück vertraut zu machen und zwar zuerst in der Graphische Umgebung. So habe ich auch angefangen.
Des weiteren würde ich dir raten so oft wie möglich Linux zu starten und Geduld mit selbst haben. Am Anfang meint man es erschlägt einem, aber das ist alles schlimmer wie es eigentlich aussieht.
Auch in der Anwendungvetealtung hast du zu nächst alles was du brauchst lasse für also Zeit.

Ganz wichtig lass dich nicht von Termimalbefehlen erschlage das kommt von ganz allein.
WENN du dann soweit zurecht kommst dann installiere dir VirtualBox die du dir ganz einfach in der Anwendungsverwaltung findest, installiere dir nochmal Linux Mint und probier dort die Dinge die du machen willst erst in VirtualBox aus bevor du es im realen System anwendest.

SO BEKOMMST DU KEINEN Frust Sondern Spass an diesem tollen System.
Viel Spass mit deinem System

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #8 am: 18.05.2019, 16:10:27 »
Ihr Lieben,

erst einmal vielen Dank für die zahlreichen guten Ratschläge und Antworten.
Dualboot:
- Sollte ich erst mal alle privaten Daten, wie Dokumente, Bilder, Videos, Musik, auf eine eigene Partition kopieren? Damit ich problemlos von Windows und Linux darauf zugreifen kann?
- Ich sichere meine privaten Dateien (Dokumente, Bilder, Musik, Videos) sehr regelmäßig auf einer externen Festplatte. Sollte ich trotzdem vor einer Linux-Dualboot-Installation ein Systemabbild mit Windows 7 erstellen?

Liebe Grüße,
Teewicht 🙂

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #9 am: 18.05.2019, 16:25:23 »
Ja, wenn es eine NTFS oder FAT ist.
Ja

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #10 am: 18.05.2019, 16:35:02 »
Danke  :)

Jetzt muß ich leider eine blöde Frage stellen...
Was für eine Partition erstelle ich für die privaten Dateien (Dokumente, Musik, Bilder, Videos), damit beide Systeme (Windows 7 und Linux Mint) darauf zugreifen können? Muß ich dabei etwas beachten? :o

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #11 am: 18.05.2019, 16:39:09 »
ntfs das können beide systeme

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #12 am: 18.05.2019, 16:42:46 »
DANKE!!!  :) :D :-*

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #13 am: 18.05.2019, 16:47:19 »
oder fat32

Re: Dualboot oder ganz umziehen?
« Antwort #14 am: 18.05.2019, 17:10:16 »
Ihr Lieben,

ich werde nun erst einmal meine private Dateien auf eine eigene Partition kopieren, dann ein Systemabbild erstellen und dann mich langsam an die Installation von Linux Mint begeben, so daß später beide Systeme, Windows 7 und Linux Mint, angefahren werden können. Mal schauen, ob ich das schaffe... Aber Windows 10 will ich einfach nicht...

Ich werde berichten! Vielen Dank für alle Antworten und Anregungen!!!

Liebe Grüße,

Teewicht