Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.07.2019, 09:17:27

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22259
  • Letzte: charblu
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 599054
  • Themen insgesamt: 48518
  • Heute online: 468
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  LM19.1 Cin, Schwarzer Bildschirm nach Umschaltung auf nvidia 390.116  (Gelesen 1561 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: LM19.1 Cin, Schwarzer Bildschirm nach Umschaltung auf nvidia 390.116
« Antwort #30 am: 14.05.2019, 11:03:05 »
@aexe,
gerade mal versucht:
Also mal testen: "systemctl start/stop mdm/lightdm.service".

Test, tty-Terminal öffnen, Stg+Alt+F1, Anmeldung:
1. Eingabe ins tty-Terminal von:
systemctl stop mdm.serviceKennwort-Abfrage/Eingabe, Rückmeldung:Failed to stop mdm.service: Unit mdm.service not loadedFehlermeldung

2. Eingabe ins tty-Terminal von:
systemctl start mdm.serviceKennwort-Abfrage/Eingabe, Rückmeldung:Failed to start mdm.service: Unit mdm.service not found.Somit lässt sich der MDM - Service bei LM19.1 Cin. Nicht Starten.

3. Eingabe ins tty-Terminal von:
systemctl stop lightdm.servicenach Benutzer- und Kennwortabfrage + Enter, blinkender Curser Li.-Oben, nach Stg+Alt+F2 Anzeige des tty-Terminal, Login erfolgreich.

4. Eingabe ins tty-Terminal von:
systemctl start lightdm.serviceRückmeldung:====AUTHENTICATING FOR org.freedesktop.systemd.1manage-units ===
Legitimierung ist zum Starten von >>lightdm.service<< notwendig.
Multiple identities can be used for authentication:
1.  notfall,,,  (notfall)
2.  helmut,,, (kuehhe1)
Choose identity to authenticate as (1-2): helmut
Invalid response 'helmut'.
==== AUTHENTICATION CENCELED ===
Failed to start lightdm.service: Access denied
See system logs and 'systemctc status lightdm.service' for details.
Edit: vertrackter Login, ich muss die >2< (für helmut / kuehhe1) auswählen wonach der Dienst startet.

5. Zurück zur grafischen Oberfläche mit:
sudo service lightdm startnach Benutzer- und Kennwortabfrage + Enter, startet lightdm und zeigt  auf der grafischen Oberfläche das Eingabefeld zur Benutzeranmeldung, nach Kennworteingabe startet Cinnamon mit leerem Schreibtisch. ;)

Die Meldungen Musste ich fotografieren und abtippen, da ich nicht weiss wie ich das sonst vom tty-Terminal hätte exportieren könnte...... :(
« Letzte Änderung: 16.05.2019, 16:36:20 von kuehhe1 »

@geobart,
Eine xorg.conf hat normalerweise bei Nvidia in Mint nichts mehr zu suchen. Steht auch nicht umsonst.fett in der Easy-Linux Anleitung. Auch das Löschen mit rm.
Ah ok und woher stammt sie dann? Dieses LM19 wurde im Oktober 2018 installiert und die xorg.conf.nvidia-xconfig-original trägt das Datum: Okt 5 2018, das passt. Laut Synaptik Verlauf wurden am 5.10.2018 auch viele Updates incl. nvidia >xserver-xorg-video-nvidia-390< ausgeführt, das wird das dist-upgrade gewesen sein. Ich könnte mir schon vorstellen das die Datei xorg.conf von Anfang an bereits vorhanden war. Könnte Ich eventuell auf einem Live-System vergleichen.

Deine xorg.conf kann einer der Gründe für deine Misserfolge mit den ppa-Treibern sein.
Also mein /etc/X11/xorg.conf enthält diese Dateien/Verzeichnisse:
kuehhe1@HP470:~$ ls /etc/X11 -l
insgesamt 88
drwxr-xr-x 2 root root  4096 Mär 18 19:30 app-defaults
-rw-r--r-- 1 root root    18 Jun 26  2018 default-display-manager
drwxr-xr-x 4 root root  4096 Jun 26  2018 fonts
-rw-r--r-- 1 root root 17394 Feb 23  2016 rgb.txt
drwxr-xr-x 2 root root  4096 Apr 17 22:51 xinit
drwxr-xr-x 2 root root  4096 Feb  2  2018 xkb
-rw-r--r-- 1 root root  1384 Apr  6 17:46 xorg.conf
-rw-r--r-- 1 root root   392 Apr  6 17:46 xorg.conf.backup
-rw-r--r-- 1 root root   392 Okt  5  2018 xorg.conf.nvidia-xconfig-original
-rwxr-xr-x 1 root root   709 Feb 23  2016 Xreset
drwxr-xr-x 2 root root  4096 Sep 23  2018 Xreset.d
drwxr-xr-x 2 root root  4096 Sep 23  2018 Xresources
-rwxr-xr-x 1 root root  3730 Nov  4  2017 Xsession
drwxr-xr-x 2 root root  4096 Mai 14 12:37 Xsession.d
-rw-r--r-- 1 root root   265 Feb 23  2016 Xsession.options
drwxr-xr-x 2 root root  4096 Jun 26  2018 xsm
-rw-r--r-- 1 root root    13 Dez  5  2016 XvMCConfig
-rw-r--r-- 1 root root   630 Jun 26  2018 Xwrapper.config

darin enthalten sind drei xorg.conf Dateien die nicht händisch von mir angepasst wurden:
-rw-r--r-- 1 root root  1384 Apr  6 17:46 xorg.conf
-rw-r--r-- 1 root root   392 Apr  6 17:46 xorg.conf.backup
-rw-r--r-- 1 root root   392 Okt  5  2018 xorg.conf.nvidia-xconfig-original
die "xorg.conf.backup" und die "xorg.conf.nvidia-xconfig-original" sehen inhaltlich gleich aus:# nvidia-xconfig: X configuration file generated by nvidia-xconfig
# nvidia-xconfig:  version 396.54  (buildmeister@swio-display-x64-rhel04-14)  Wed Aug 15 00:22:27 PDT 2018


    Section "ServerLayout"
       Identifier   "ServerLayout0"
       Option   "BlankTime"   "0"
       Option   "StandbyTime"   "0"
       Option   "SuspendTime"   "0"
       Option   "OffTime"   "0"
    EndSect
sollte oder könnte ich es anstelle der aktuellen xorg.conf mit einer der Backup Dateien nach Umbenennen versuchen?
Edit: hab ich gerade gemacht, xorg.conf.backup in xorg.conf umbenannt, nach Neustart funktioniert es mit aktiver Intel Grafik. Versuche es nach Umschaltung auf die nvidia erneut.....Edit:funktioniert auch mit aktivierter nvidia Grafik.

Wie sieht denn bei euch die /etc/X11/xorg.conf mit einem installierten nvidia Treiber aus der Treiberverwaltung oder nach Hinzufügen aus dem "graphics-drivers" PPA aus?

Off-Topic:
Leider wieder unterwegs...
und der Bautrockner nervt tierisch...
« Letzte Änderung: 14.05.2019, 18:48:56 von kuehhe1 »

Also, bei mir gibt es keine xorg.conf unter /etc/X11, sondern nur unter /usr/share/doc/xserver-xorg-video-intel. Ich habe auch eine nvidia-Grafikkarte (älteres Modell  ;D).

Hast Du Dir die Seite richtig durchgelesen? Das Zurücksetzen der xorg.conf unter /etc/X11 ist da nur unter dem Punkt "Entfernen" bei einer manuellen Treiberinstallation aufgeführt. Diese manuelle Installation wird von dem Autor ausdrücklich nicht empfohlen bei einer möglichen Installation durch einen ppa-Treiber.

Zitat
So I strongly advise not to do a manual installation, when you also can install a good driver for your video card by means of the graphics-drivers PPA (as described at the beginning of this web page).

Ich denke, Du bist da auf der Seite "zu tief" gerutscht. Der Befehl sudo apt-get purge nvidia* wird auch bei dem Entfernen des ppa-Treibers angewandt, allerdings ohne xorg.conf!


Hallo @harmless,
Hast Du Dir die Seite richtig durchgelesen? Das Zurücksetzen der xorg.conf unter /etc/X11 ist da nur unter dem Punkt "Entfernen" bei einer manuellen Treiberinstallation aufgeführt.
ja, habe ich und ich bin nicht auf der Seite zu weit durchgerutscht. Ich habe bewusst eine manuelle Installation als weiteren Versuch ausgeführt da es nach normalem Hinzufügen des PPA und meiner Treiber-Auswahl zu  Black-Screens kam. Und da das Purgen der Nvidia Pakete vor einer weiteren nVidia Treiberinstallation oder nach einer Kernel Installation erforderlich ist hatten wir im anderen Thema diskutiert, dort wurde es mehrfach gefordert (vor Installation eines neuen nVidia Treibers den alten nVidia "purgen"): https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=54883.0

Also, bei mir gibt es keine xorg.conf unter /etc/X11, sondern
Wenns die normal nicht gibt woher stammt sie Hier?
nur unter /usr/share/doc/xserver-xorg-video-intel. Ich habe auch eine nvidia-Grafikkarte (älteres Modell ).
EDIT:Das muss ich später hier kontrollieren. Die config in: /usr/share/doc/xserver-xorg-video-intel/xorg.conf ist nicht relevant da sie nur die Intel-Karte betrifft, schau bitte mal hinein.

Wenns eine: /etc/X11/xorg.conf unter LM19.x nicht geben darf, warum ist sie Hier vorhanden und kann bzw. darf ich sie einfach löschen?? Muss ich testen, Backups vorhanden. :-X

Erst mal danke für deine Infos ;)

« Letzte Änderung: 16.05.2019, 16:55:16 von kuehhe1 »

Ich weiß, daß sie bei mir nur mit intel zu tun hat. Es war auch nur ein feedback, bestätigt aber geobart darin, daß diese xorg.conf unter etc/X11 in Bezug auf nvidia nicht mehr da sein sollte. Deine ist anscheinend durch manuelle Installationen da und vielleicht hast Du ja auch schon vor LM 19.1 manuell installiert und sie wurde "übernommen" (insofern Du LM 19.1 nicht neu installiert sondern ein upgrade gemacht hast)? Wie geobart auch schreibt, ist auf easylinux beim Entfernen nach einer manuellen Installation vor einem Neustart das Löschen von /etc/X11/xorg.conf als Terminal-Eingabe beschrieben. Ich würde da auch denken, daß sie erst durch eine manuelle Installation eines nvidia-Treibers von der nvidia-Seite angelegt wurde.

Somit funktioniert bzw. läuft MDM nicht bei LM19.1Cin.
Ist ja bereits bekannt. Weil LightDM verwendet wird.

Hallo @aexe,
Ist ja bereits bekannt. Weil LightDM verwendet wird.
schon klar, ich hatte das nur aufgrund deiner Hinweise getestet:
Manche der alten Kommandos gehen trotzdem (noch ?), wenn sie aus Kompatibilitätsgründen in die systemd-Syntax übersetzt werden.

Also mal testen: "systemctl start/stop mdm/lightdm.service".
zu mdm ist keine Kompatibilität gegeben.

Moin,
nach einigem Gefrickel konnte ich den nvidia 390.116 aus dem PPA wieder aktivieren.

Da hier die Meinung vertreten wird das in LM19.x eine: /etc/X11/xorg.conf fehl am Platz sei hab ich sie mit: sudo rm -v /etc/X11/xorg.confentfernt.

Anschliessend ging ich erneut die EasyLinux Anleitung (Abschnitt 1. (Install via PPA)) durch folgte aber dieses mal der Empfehlung von @harmless und habe zuerst den nvidia 410 installiert.

Die Installation via PPA der Reihe nach:
ins Terminal mit: Strg + Alt + F2
Einloggen: benutzer / kennwort
alte nvidia Pakete entfernen mit: sudo apt-get purge nvidia*
PPA hinzufügen mit: sudo add-apt-repository ppa:graphics-drivers/ppa
Sources List auffrischen mit: sudo apt-get update
Installieren des nvidia-410 mit: sudo apt-get install nvidia-driver-410
Abbruch mit Fehlermeldung: zwei (2) in Abhängigkeit stehende Pakete fehlen: xserver-xorg-video-nvidia-410 + libnvidia-cfg1-410
Installieren der zwei fehlenden Pakete: sudo apt-get install xserver-xorg-video-nvidia-410 libnvidia-cfg1-410
Installieren des nvidia-410 mit: sudo apt-get install nvidia-driver-410
Neustart mit: reboot
System bootet über Grubmenü sauber (ohne Black-Screen) bis zur LightDM Benutzeranmeldung
Benutzeranmeldung: name / kennwort
LM19.1 Schreibtisch öffnet sich, Alles gut.

Erkenntnis: in meinem System musste ein entscheidendes nVidia Paket gefehlt haben was selbst Synaptik nicht korrigieren konnte. Erst nach Hinzufügen des PPA und Installieren mit: sudo apt-get install nvidia-driver-410funktionierten wieder alle nVidia Komponenten und zeigten keinen Black-Screen. Nach dieser Installationsmethode lassen sich in der Treiberverwaltung alle im  PPA angebotenen Treiber auswählen und installieren >ohne< das sich nach Neustart ein Black-Screen zeigte. Auch Nvidia-Settings bietet nun alle Setup Möglichkeiten an, denn zuletzt konnte nur noch zwischen den Grafikkarten (intel <> nvidia) umgeschaltet werden.

Terminal Rückmeldungen:
kuehhe1@HP470:~$ inxi -G
Graphics:  Device-1: Intel UHD Graphics 620 driver: i915 v: kernel
           Device-2: NVIDIA GM108M [GeForce 930MX] driver: nvidia v: 410.104
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: modesetting,nvidia unloaded: fbdev,nouveau,vesa tty: N/A
           OpenGL: renderer: GeForce 930MX/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 410.104
kuehhe1@HP470:~$ lspci -nnk | egrep -i "VGA|3D|Display" -A2
00:02.0 VGA compatible controller [0300]: Intel Corporation UHD Graphics 620 [8086:5917] (rev 07)
Subsystem: Hewlett-Packard Company UHD Graphics 620 [103c:837f]
Kernel driver in use: i915
--
01:00.0 3D controller [0302]: NVIDIA Corporation GM108M [GeForce 930MX] [10de:134e] (rev a2)
Subsystem: Hewlett-Packard Company GM108M [GeForce 930MX] [103c:8380]
Kernel driver in use: nvidia
kuehhe1@HP470:~$ lsmod | grep nvidia
nvidia_uvm            794624  0
nvidia_drm             40960  6
nvidia_modeset       1040384  4 nvidia_drm
nvidia              16633856  278 nvidia_uvm,nvidia_modeset
ipmi_msghandler        53248  2 ipmi_devintf,nvidia
drm_kms_helper        167936  2 nvidia_drm,i915
drm                   401408  9 drm_kms_helper,nvidia_drm,i915

Im /etc/default/grub habe ich in der diskutierten Zeile, den Eintrag "nouveau.runpm=0" entfernt und "noplymouth" wieder gegen "quiet spash" eingetragen da hier die Bildschirm-Meldungen aufgrund des flinken Systems unerkennbar durchlaufen. Die aktuelle Grub Zeile:GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="quiet splash"
Abschliessend  konnte auch der 390.116 wieder über die Treiberverwaltung aktiviert werden:kuehhe1@HP470:~$ inxi -G
Graphics:  Device-1: Intel UHD Graphics 620 driver: i915 v: kernel
           Device-2: NVIDIA GM108M [GeForce 930MX] driver: nvidia v: 390.116
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: modesetting,nvidia unloaded: fbdev,nouveau,vesa tty: N/A
           OpenGL: renderer: GeForce 930MX/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 390.116
Das sieht alles sehr gut aus.

Neue Frage(n):
1. Im welchem Log in: /var/log finde ich die Befehls-Historie vom tty-Terminal dieser nVidia Installation?Erledigt, dass tty Terminal kennt keine Historie, es gibt wohl ein Terminal Log das aber listet nur Befehle die mit aktiver graphischer Oberfläche ausgeführt wurden.
2. Macht es Sinn den Treiber entsprechend der  EasyLinux Empfehlung mit: "sudo apt-mark hold nVidia-driver-410" zu fixieren oder ist es vorteilhafter nur die PPA Quelle zu deaktivieren (der Treiber läuft, ergo bräuchte er nicht aktualisiert werden)?
Zitat
I. Now remove the graphics-drivers PPA from your sources list, so that later on you won't run the risk of getting into trouble by updates for the driver:
Note: Do you want to keep the graphics-drivers PPA in your sources list, for example in order to install major driver version updates later on? Then at least prevent minor driver version updates, by means of the following terminal command (use copy/paste to transfer it to the terminal):

sudo apt-mark hold nvidia-driver-410
(example for main version nvidia-driver-410; adapt it to your main version number)


Edit 23:15h: die Akt.-Verwaltung meldet den aktuellen Kernel 4.15.0-50 an, nach dessen Installation und Neustart funktioniert der nvidia Treiber weiterhin einwandfrei und musste nicht wie verschiedentlich im Bord zu lesen ist erneut installiert werden.
Systemstand:kuehhe1@HP470:~$ inxi -S
System:    Host: HP470 Kernel: 4.15.0-50-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.0.10 Distro: Linux Mint 19.1 Tessa

Ein herzliches an alle Helfer der nvidia Reanimation.  :D

Edit: Grammatik korrigiert.
« Letzte Änderung: 24.05.2019, 19:58:13 von kuehhe1 »

Gerne  ;) Das freut mich für Dich, war ja wirklich eine schwere Geburt und dank easylinux konnte der "Geburtsfehler" zum Glück erkannt werden (immer diese xorgs  :D)

Hallo,
jo das kann man wohl sagen. So wie es sicht darstellte konnte der "Geburtsfehler" einzig durch den Befehl zur Installation im Terminal:sudo apt-get install nvidia-driver-410behoben werden, siehe Antwort #37. Warum die fehlenden Pakete zuvor nicht von Treiberverwaltung und Synaptic erkannt und korrigiert wurden entzieht sich meiner Kenntnis. Egal, Fakt ist das nVidia als Ganzes wieder vollständig funktioniert.

Rein interessehalber habe ich alle vom PPA angebotenen Treiber erfolgreich getestet, konnte aber auch mit dem Neuesten 430.14 vom 14.05.2019 keine sichtbaren Unterschiede feststellen. ;)

Ich hatte da zuvor noch eine Frage gestellt:
2. Macht es Sinn den Treiber entsprechend EasyLinux mit sudo apt-mark hold nvidia-driver-410 zu fixieren oder ist es vorteilhafter die PPA Quelle zu deaktivieren, der Treiber läuft ergo bräuchte er nicht aktualisiert werden?
hast du eine der angegebenen Massnahmen aktiviert? Oder achtest du selbst darauf das der installierte Treiber nicht aktualisiert wird?
« Letzte Änderung: 21.05.2019, 12:54:45 von kuehhe1 »

Ich habe keine der Maßnahmen durchgeführt, verwende aber seit dem ich LM nutze (seit 2015, gleicher Rechner) immer den von LM empfohlenen Treiber. Ich habe ja wie oben erwähnt ein älteres Modell (Geforce 9500) und derzeit den 340.107er Treiber in Nutzung (Ist der einzige neben dem nouveau  ;D). Da alles immer bestens für meine Zwecke funktioniert hat, wüßte ich nicht, was bei mir noch besser "getrieben"  ;) werden könnte.

Ich kann Dir daher Deine Frage nicht beantworten, allerdings weißt Du ja, ob Du Unterschiede zum ehedem von LM empfohlenen Treiber feststellen kannst oder nicht. Es hängt ja vom Nutzungszweck ab, ob man immer vielleicht den aktuellsten Treiber benötigt. Erwartest Du denn noch Features durch neue Treiber? Funktioniert bei Dir irgendetwas nicht, was mit der GraKa zusammenhängt? Der Autor von easylinux beschreibt ja z.B. auch, nur die kleineren Updates innerhalb der Linie (also innerhalb der 410er, 418er etc.) auszuschließen, aber neuere höhere Versionen als Aktualisierung angeboten zu bekommen. Aber wenn alles einwandfrei funzt, spricht auch nichts dagegen, Aktualisierungen generell auszuschließen. Rückgängig machen kannst Du es ja trotzdem immer wieder.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der diese Maßnahmen schon mal ergriffen hat.

Ok, hat sich bereits erledigt. Ich habe das PPA deaktiviert, möchte ich sehen ob's etwas "Besseres" gäbe kann ich's wieder aktivieren. Bisher genügte mir der aus dem Reposory angebotene nvidia Treiber und aus Energiegründen läuft meist die Intel Grafik.

Thema meinerseits gelöst.

Nochmals für die Unterstützung.
« Letzte Änderung: 20.05.2019, 20:11:53 von kuehhe1 »