Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.12.2019, 10:56:25

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22948
  • Letzte: Funakoshi
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 624361
  • Themen insgesamt: 50424
  • Heute online: 601
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite  (Gelesen 3338 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« am: 29.04.2019, 16:47:10 »
Nochmal Zusammenfassung:

SSD mit 128 GB und w7, laut W7 sind 38 GB frei, laut LM 28 GB
HDD mit 1 TB, cirka 600 GB frei

Auf W7 kann ich noch nicht komplett verzichten. Ich brauche eine Übergangsphase um in LM alles zum Laufen zu bekommen.

Variante I. Alles wieder Platt machen und LM neu installieren, aber so das ich die Home Partion auslagern kann auf die HDD und für LM 25 GB nehmen. Wird das stabil laufen? Es soll auch eine langfristige Lösung sein, auch wenn ich mich früher oder später komplett von Windows verabschieden möchte. Im Moment habe ich beim Booten von W7 immer eine Fehlermeldung, ich hänge die mit dran.

Variante II. Hier kommt wieder die neue SSD ins Spiel. Entweder die vorhandene gegen eine Größere austauschen um für LM mehr Platz zu haben.
oder eine zweite Platte für LM. Hier ist dann die Frage zum Booten. Geht das ebenfalls übers Bootmenü wie ich es jetzt bei der Installation gemacht habe, dann wäre das O.K. muss ich dafür ins Bios dann eher nicht.

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #1 am: 29.04.2019, 17:22:32 »
Variante I käme in Frage, wenn du nicht allzu viel große SW Pakete in Linux installieren möchtest. Spiele z.B. fressen viel Platz, ebenso wie Tools zur SW Entwicklung. Auch nehmen Flatpak Pakete (das sind Programme die ihre eigenen Abhängigkeiten mitbringen) viel Platz ein.

Variante II a (kleine durch große SSD ersetzen) ist natürlich für eine sorgenfreie Zukunft schön, aber mit einem Umzug deines Windows von kleine -> große SSD verbunden. Dazu muss dein Windows zuerst wieder fit werden. Wunderbar was sich Windows da so alles zusammenreimt und warum es nicht in der Lage ist sein Dateisystem zu prüfen. Vielleicht hilft dir das: https://support.microsoft.com/de-de/help/2641432/check-your-hard-disk-for-errors-in-windows-7
Ich würde hier bei Schritt 9 noch den zweiten Haken setzen.

Variante II b (alte plus neue SSD) geht natürlich auch, da kommt der GRUB auf die Platte die vom BIOS/UEFI als Startmedium gewählt ist (idealerweise die jetzige Platte) und das Linux auf die neue Platte. Während der Installation wird dann der GRUB entsprechend angepasst und du siehst genau den gleichen Dualboot Screen wie jetzt ohne im BIOS hantieren zu müssen.

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #2 am: 29.04.2019, 21:15:37 »
Hab jetzt den Link von Isolator verwendet und hat funktioniert. Die Windows Fehlermeldung ist weg. Ich kann mich nur nicht richtig entscheiden welche Variante die Bessere ist.
Spiele hab ich keine auf dem PC, die Zeiten von AutoCad sind auch vorbei. Ich nutze den PC hauptsächlich für Bank, Börse, Shopping, viel aus China, hat auch etwas mit meinem Hobby zu tun. Theoretisch würde Variante I. reichen. Dann müsste ich nur eine saubere Neuinstallation hin bekommen. Auch wenn ich viel im Ausland gearbeitet habe, sind meine Englisch Kenntnis eigentlich gleich Null.
Der erste Schritt wäre jetzt das LM zu löschen und dann müsste ich wohl Partitionen anlegen?

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #3 am: 29.04.2019, 22:11:40 »
Meine Empfehlung: Eigene Daten auf der HDD belassen und in home einbinden. Hardware unverändert weiternutzen.

Unter Win7 hast du ja bisher deine eigenen Daten bereits auf der HDD. Du müsstest nichts weiter machen, als diese ins „home“ einzubinden. Somit hättest du Daten und System sauber getrennt. Da LM mit NTFS umgehen kann, blieben deine Daten davon unberührt.

Bei den anderen Varianten ist der Aufwand größer (Daten von der HDD in NTFS auf die neue SSD ext 4 kopieren, LM nochmal installieren usw.) und das Ergebnis aus meiner Sicht nicht ganz so perfekt oder sagen wir besser nicht ganz so flexibel.
Die 28GB für LM halte ich für rein für das System für ausreichend. Allerdings könntest du die LM-Partition auf die potentiellen 38GB noch nachträglich erweitern, was mehr Zukunftssicherheit bringen würde.

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #4 am: 29.04.2019, 22:26:35 »
Wie muss ich bei dieser Lösung vorgehen? Mein jetziger Stand ist ja die HDD mit meinen Daten und die SSD mit dem Linux Mint und dem " Home " Ordner. Um alles sauber zu installieren komme ich um eine Neuinstallation doch nicht herum, ist aber auch nicht schlimm. Ich bräuchte nur einen Weg wie ich vorgehen muss. Und bitte berücksichtigen das ich keine Ahnung habe. Von Linux Null und von Windows nicht viel mehr. Ich kann den PC bedienen, hab aber ansonsten schon Jahre nichts mehr am System gemacht.
Welche Vorbereitungen muss ich treffen? Partitionen anlegen in welchem Dateisystem und wo? Bei der Neuinstallation muss ich wohl angeben wo der Ordner Home liegt, diese Abfrage kam aber nicht.

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #5 am: 29.04.2019, 22:56:25 »
Ich verstehe nicht ganz, weshalb du neu installieren willst. Kannst du die Gründe nennen?

Im Moment läuft doch dein Win7 und dein neu installiertes LM im friedfertig nebeneinander im Dualboot, oder habe ich das falsch verstanden?

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #6 am: 29.04.2019, 23:15:43 »
Im Moment läuft es Problemlos, nur habe ich bei der Installation die Home Partition nicht ausgelagert und nach dem Abrufen meiner E-Mails habe ich nur noch 4 GB frei. Deswegen war meine Frage ob man das noch nachträglich ändern kann, scheint aber nicht so einfach zu gehen.

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #7 am: 29.04.2019, 23:36:03 »
"Home" auszulagern ist ein Möglichkeit unter vielen, aber bei meinem Vorschlag gar nicht notwendig.
Nochmal: du behältst alle deine Daten (auch die E-mails) auf der HDD, die dann dauerhaft gemountet (beim Systemstart in home eingebunden wird). Das kannst du jetzt noch nachträglich machen.
Auf der Linuxpartition sind dann nur das System und die von dir installierten Programme. Da kommst du mit 28GB (besser natürlich die vollen 38GB) ganz gut auf Dauer aus.
Für deine persönliche Daten ist die HDD auch ausreichend schnell. Der Mail ist es egal, ob sie von der HDD oder SSD geöffnet wird.
Durch die Trennung von System und persönlichen Daten wird das Handling von BackUps bedeutend einfacher.
Selbst wenn du eines Tages LM total in die Grütze reiten solltest, deine Daten bleiben davon unberührt.
Außerdem hat es den Vorteil, dass du nicht anfangen musst, zwei verschiedene Datenbestände aufzubauen (für Windows und für Linux). Windows kann nämlich mit ext4 nicht umgehen, wohl aber Linux mit NTFS.
« Letzte Änderung: 29.04.2019, 23:39:23 von Parmenides »

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #8 am: 29.04.2019, 23:43:37 »
.. ob man das noch nachträglich ändern kann, scheint aber nicht so einfach zu gehen.
Hallo Hubertus, das geht auf jeden Fall. Und wenn man systematisch vorgeht ist das kein Hexenwerk - das bekommst du hin  :)

Sinngemäß:

1. Als erstes musst du auf deiner HDD eine entsprechende Partition erstellen -> Das machst du mit Gparted (bzw. hast du schon gemacht).
2. Dann muss diese Partition in ext4 formatiert werden -> Das am besten mit "Laufwerke" machen, da dieses Tool der neuen Partition deine Benutzerrechte überträgt (Gparted macht das anders, da wird dann noch ein weiterer Schritt notwendig, geht aber auch).
---Ab hier laut Anleitung im Terminal
3. Diese neue Partition wird temporär ins Dateisystem "eingehängt" und die Daten aus /home drauf kopiert. In der Anleitung wir rsync anstelle von cp empfohlen, das wäre auch mein Tipp!
4. Danach wird die UUID dieser Partition ermittelt und in die fstab (hier sind die Laufwerke gelistet die bei Starten gemountet werden) eingetragen.
5. Das alte /home wird gelöscht
6. Neustart
7. Fertig.

Anleitung: https://wiki.ubuntuusers.de/Home_umziehen/

Edit: Die Daten auch für Windows verfügbar zu machen - wie von Parmenides beschrieben - ist auch eine Variante, dann muss die Partition NTFS formatiert werden. Damit habe ich persönlich keine Erfahrung (da ich keinerlei MS Produkte mehr besitze).
« Letzte Änderung: 29.04.2019, 23:47:19 von Isolator »

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #9 am: 29.04.2019, 23:51:09 »
...Eigene Daten auf der HDD belassen und in home einbinden....

Beschreibe das doch bitte mal für einen Newbie. Mich interessiert das auch (ich kapier nämlich nicht genau wie das reibungslos funktionieren soll).

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #10 am: 30.04.2019, 09:43:51 »
@isolator
nmK geht es dabei um Verknüpfungen - bei Linux gerne "Symlink" eventuell "Hardlink" genannt -
detaillierte Beschreibung dazu z.B. hier
https://www.giga.de/extra/linux/tipps/linux-symlink-erstellen-so-gehts/

Beispiel: (Beschreibung für Cinnamon)
- auf der Datenpartition gibt es den Ordner "Hörbücher"
- rechte Maustaste auf diesen Ordner "Verknüpfung anlegen" anklicken
- die angelegte Verknüpfung nach "home" verschieben
- über die in "home" abgelegte Verknüpfung hast du jetzt Zugriff auf den Ordner "Hörbücher" auf der Datenpartition -
vorausgesetzt die Datenpartition ist eingehängt.


Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #11 am: 30.04.2019, 09:44:46 »
Beschreibe das doch bitte mal für einen Newbie. Mich interessiert das auch (ich kapier nämlich nicht genau wie das reibungslos funktionieren soll).
Eigentlich wollte ich damit abwarten, wozu sich der TE letztlich entscheidet.

Es gibt verschiedene Wege die HDD oder auch nur eine Partition davon in "home" einzubinden.
Am bequemsten geht das über das in Mint bereits vorhandene Programm "Laufwerke"

1. Prg. Laufwerke starten.
2. In der linken Spalte die gewünschte HDD oder Partition auswählen.
3. Auf das Zahnradsymbol klicken und "Einhängeoptionen bearbeiten" auswählen.
4. In "Einhängeoptionen" "Vorgabe der Benutzersitzung" deaktivieren.
5. "beim Systemstart" einhängen und in der "Benutzerschnittstelle anzeigen" Haken setzen.
Voilà, das wars.

(Der Profilordner des Mailprogramms (Thunderbird?) sollte noch auf die HDD verschoben werden. Bei Bedarf bitte nachfragen)
Um schnelleren Datenzugriff zu ermöglichen, habe ich noch zusätzlich per Lesezeichen in Nemo meine ursprünglich von Windows stammende Ordnerstruktur an die von Mint vorgegebenen angepasst (also die Ordner Userdaten, Downloads, Musik, Bilder, und Videos).
Das sieht im Menü dann so aus:
« Letzte Änderung: 30.04.2019, 10:30:11 von Parmenides »

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #12 am: 30.04.2019, 09:57:15 »
...wohl aber Linux mit NTFS.
Habe mir das mal angeschaut. Eine NTFS Partition gemountet (Debian Linux).

Wenn ich Verzeichnisse oder Dateien von Linux auf NTFS erstelle passiert das gleiche wie wenn ich chmod 777 ausführe: Jeder darf alles. Ich sehe das somit nur als eine Notlösung, die das Zugriffs- und Sicherheitskonzept von Linux & ext4 degradiert.

NTFS:

touch NTFS.txt
ls -la
insgesamt 4
drwxrwxrwx 1 henrik henrik  152 Apr 30 09:45 .
drwxrwxrwx 1 henrik henrik 4096 Apr 30 09:33 ..
-rwxrwxrwx 1 henrik henrik    0 Apr 30 09:45 NTFS.txt

ext4:

touch ext4.txt
ls -la
insgesamt 8
drwxr-xr-x 2 henrik henrik 4096 Apr 30 09:45 .
drwxr-xr-x 7 henrik henrik 4096 Apr 30 09:33 ..
-rw-r--r-- 1 henrik henrik    0 Apr 30 09:45 ext4.txt

Bei erstellten oder vorhandenen Verzeichnissen das gleiche, siehe Screenshots.



Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #13 am: 30.04.2019, 10:14:03 »
Die Linuxrechteverwaltung ist für die eingehängte NTFS-Partition tatsächlich eingeschränkt.
Geht es allerdings nur darum, anderen angemeldeten Benutzern den Zugriff auf die gemountete Partition zu verwehren, ist das leicht möglich.
« Letzte Änderung: 30.04.2019, 10:17:21 von Parmenides »

Re: Linux Mint neben W7 installieren - die Zweite
« Antwort #14 am: 30.04.2019, 11:11:43 »
Linux und NTFS ist meiner Erfahrung nach keine besonders glückliche Kombination, auch nicht für eine reine Datenpartition.
Lesen funktioniert ohne Probleme, aber Schreiben führt u.U. zu erheblichen Fragmentierungen.
Benutze allerdings schon seit Jahren kein NTFS/Windows mehr, möglicherweise ist der ntfs-3g Treiber in der Zwischenzeit besser geworden.