Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.09.2019, 05:53:53

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22565
  • Letzte: huste511
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 608690
  • Themen insgesamt: 49278
  • Heute online: 371
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 4
Gäste: 291
Gesamt: 295

Autor Thema:  MATE - Gnome2  (Gelesen 1019 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MATE - Gnome2
« am: 17.12.2011, 11:01:04 »
Hallo!
Auf meinem alten notebook habe ich Mint12/ 32bit, ausgehend von der DVD, installiert, um Interessenten die Neuerungen zu zeigen. MATE ist eine ausgezeichnete Leistung, in Foren und Blocks wird - beim Vergleich mit Gnome2 - von identischem Design oder sogar von identisch geschrieben. Identisch ist einfach das falsche Wort. Ich habe nirgends eine Erklärung gefunden, zum Panel hinzuzufügen - wahrscheinlich ist es nicht möglich; schade, denn dies war eine der hervorragenden Eigenschaften von Gnome2. Z. B.: Ich hatte bisher ein UMTS-USB-Modem, mit netspeed wurde die Downloadgeschwindigkeit im Panel (nicht auf dem Desktop) angezeigt oder die virtuelle Tastatur onboard . Man konnte einfach (ohne Tricks) beliebige Icons hinzufügen. Mit MATE und vor allem Gnome3 muß zuviel geklickt werden (gilt auch für KDE4).
Ich glaube nicht, daß man zusätzliche Interessenten gewinnt, die Windows nicht mögen. Dafür gibt es Tablets. Wozu also Gnome3?
Nebenbei: Fuduntu scheint mit Gnome2 zu planen.
Also: Kann man bei MATE "zum Panel hinzufügen"?
Emily

Korfox

  • Global Moderator
  • *****
Re: MATE - Gnome2
« Antwort #1 am: 17.12.2011, 13:12:11 »
Wenn Fuduntu mit Gnome 2 plant wird auch das in MATE resultieren, weil Gnome 2 zunehmend inkompatibel zur aktuellen Infrastruktur wird.
MATE ist tatsächlich 1:1 Gnome - es ist einfach nur noch nicht alles angepasst. Das MATE-Projekt nimmt lediglich den Gnome-Code und hält ihn kompatibel zu der aktuellen Rest-Infrastruktur moderner Disributionen (und vor Allem so, dass es parallel zu Gnome 3 installiert werden kann).
Viele der Gnome-Tools sind bereits "portiert", einige fehlen halt noch.