Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
19.03.2019, 03:28:14

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21708
  • Letzte: petermax
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 580055
  • Themen insgesamt: 46974
  • Heute online: 454
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 3
Gäste: 322
Gesamt: 325

Autor Thema: [erledigt] LM 19.1 Xfce - System läuft nicht flüssig/Tastaturaussetzer/Freezes  (Gelesen 349 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo zusammen,

ich hoffe mein Problem passt hier am ehesten rein.

Bisher habe ich LM 18.3 Cinnamon benutzt, soweit auch zufrieden. Ich wollte nun aber zu Xfce wechseln und installierte Xubuntu 18.04.2. Das lief ordentlich bis auf Tearing im Firefox. Irgendwie wollte ich dennoch wieder Mint und installierte nun LM 19.1 Xfce.

Problem: Es ruckelt und läuft nicht sauber. Fenster schließen sich ab und an verzögert, Mouseover sind verzögert oder reagieren gar nicht und die Tastatureingabe ist auch verzögert, teilweise um Sekunden. (just in dem Moment friert der Rechner ein und ich muss ihn hart rebooten)

Das System ist frisch installiert, alle Updates sind durch, es wurde nur Firefox konfiguriert und Timeshift ausgeschaltet (Zeitplan genullt). Mehr nicht.

Ich bin schon mit dem Arbeitsspeicher-Takt in den Normbereich runter, was aber auch nichts half.
Jetzt schau ich noch nach einem BIOS-Update (das derzeitige sollte von 7/2017 sein). Ich hab's irgendwie im Urin, dass das BIOS Update helfen könnte.

Möchte aber hier trotzdem in die Runde fragen, ob jemand einen Ansatz hat oder ich vllt. nicht der einzige mit den Problemen bin.

System:    Host: XX Kernel: 4.15.0-46-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Xfce 4.12.3 Distro: Linux Mint 19.1 Tessa
Machine:   Type: Desktop Mobo: ASRock model: AB350M serial: <filter> UEFI: American Megatrends v: P3.00 date: 07/17/2017
CPU:       Topology: 6-Core model: AMD Ryzen 5 1600 bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 3072 KiB
           Speed: 1374 MHz min/max: 1550/3200 MHz Core speeds (MHz): 1: 1375 2: 1371 3: 1374 4: 1374 5: 1449 6: 1372 7: 1375
           8: 1373 9: 1374 10: 1373 11: 1375 12: 1374
Graphics:  Device-1: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Caicos [Radeon HD 6450/7450/8450 / R5 230 OEM] driver: radeon v: kernel
           Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: ati,radeon unloaded: fbdev,modesetting,vesa resolution: 1920x1080~60Hz
           OpenGL: renderer: AMD CAICOS (DRM 2.50.0 / 4.15.0-46-generic LLVM 7.0.0) v: 3.3 Mesa 18.2.2
Audio:     Device-1: Advanced Micro Devices [AMD] Family 17h HD Audio driver: snd_hda_intel
           Sound Server: ALSA v: k4.15.0-46-generic
Network:   Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet driver: r8169
           IF: enp9s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:    Local Storage: total: 456.46 GiB used: 8.65 GiB (1.9%)
           ID-1: /dev/sda vendor: Samsung model: SSD 850 EVO 250GB size: 232.89 GiB
           ID-2: /dev/sdb vendor: SanDisk model: Ultra II 240GB size: 223.57 GiB
Partition: ID-1: / size: 227.74 GiB used: 8.64 GiB (3.8%) fs: ext4 dev: /dev/sda2
Sensors:   System Temperatures: cpu: 29.6 C mobo: N/A gpu: radeon temp: 46 C
           Fan Speeds (RPM): N/A
Info:      Processes: 272 Uptime: 2m Memory: 15.66 GiB used: 777.9 MiB (4.9%) Shell: bash inxi: 3.0.27
« Letzte Änderung: 12.03.2019, 22:13:20 von douggy »


Es lief bisher :)
Ich kenn es noch so, dass man ein BIOS nicht unbedingt updaten sollte, wenn alles läuft.

Die BIOS Updates sind auch gleich durch.

Ich guck mir dann das BIOS nochmal an und installier dann heut oder morgen nochmal frisch und berichte dann.

Ich kenn es noch so, dass man ein BIOS nicht unbedingt updaten sollte

Ja bei BIOS schon, bei UEFI eher nicht.

UEFI-Updates fertig und LM 19.1 Xfce nochmal frisch installiert.

Und es hat sich nichts geändert, die Probleme sind dieselben. Ich weiß nicht mal, wo ich ansetzen kann.

Ich hoffe auf Hilfe von euch.

Ich hatte - allerdings bei Mate - auch das Einfrierungsproblem. Behoben hab ichs, indem ich statt den vorausgewählten Treiber den _empfohlenen_ gewählt habe.

Von was die empfohlenen Treiber?

Alle Probleme die du beschreibst traten hier kurzfristig auch bei LM 19.1 Cinnamon auf -
und zwar nach der Installation vom Kernel 4.15.0-46
Ich bin dann auf den 4.18`er Kernel gewechselt. Damit ging es besser - aber die Maus zickte immer noch ?!
Nach ca. zwei Tagen und weiteren Updates bin ich wieder zurück zum 4.15.0-46 Kernel -
und siehe da - ALLES wieder gut ?! - Eine Erklärung habe ich leider nicht.

Ich kann auch ein Kernel-Update machen. Bleibt dann der LTS Status erhalten?
Ist das Update über die GUI empfehlenswert?

Der Kernel hat nichts mit dem LTS-Status zu tun.
LinuxMint-Versionen sind alle LTS seit einiger Zeit.
Ein typisches Merkmal von LinuxMint ist die grafische Aktualisierungsverwaltung.
Warum sollte man sie nicht benutzen, wenn man ein Mint-Betriebssystem hat?

Der aktuelle 4.18`er Kernel wird unterstützt bis August 2019.
Der 4.15`er Kernel wird unterstützt bis April 2023.
Einfacher als über die GUI (Aktualisierungsverwaltung) geht es mMn nicht.
Da LM automatisch immer mit dem aktuellsten, installierten Kernel startet solltest du
ausprobieren wie du manuell mit einem älteren Kernel starten kannst.
Im "grub-Menü" werden unter dem Punkt "Erweiterte Optionen ... " alle installierten Kernel gelistet -
hier kannst du den gewünschten Kernel zum starten aussuchen.
Das "grub-Menü" erscheint automatisch wenn min. zwei Betriebssysteme installiert sind - ist nur ein Betriebssystem installiert -
muss beim Booten die linke oder rechte "Shift-Taste" gedrückt werden - in seltenen Fällen kann es auch die "ESC-Taste" sein.
In der Aktualisierungsverwaltung lassen sich sämtliche, angebotenen Kernel installieren / deinstallieren -
einzige (logische) Ausnahme ist der aktive Kernel.

Off-Topic:
Ein typisches Merkmal von LinuxMint ist die grafische Aktualisierungsverwaltung.
Warum sollte man sie nicht benutzen, wenn man ein Mint-Betriebssystem hat?

Es ging mir um das Kernel-Wechseln, welches ich noch nicht durchgeführt hatte. Hätte ja sein können, dass dieses oder jenes zu beachten ist oder aber über Konsole besser. Deshalb fand ich die Frage von mir schon legitim.

Ein Hochziehen des Kernels brachte keinen Erfolg. Ein Zurück genauso wenig.

Ich hab aus Spaß dann LM 19.1 Cinnamon installiert. Hier treten die Probleme nicht auf.

Es ist nun keine Lösung, und auch nicht hundert Prozent befriedigend. Aber Cinnamon ist hübsch und das ist, womit ich leben kann.