Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.03.2019, 16:06:06

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21725
  • Letzte: mel1203
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 580850
  • Themen insgesamt: 47031
  • Heute online: 585
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden  (Gelesen 407 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« am: 10.03.2019, 18:16:24 »
Ich will meine Datenpartition (2. Festplatte, ntfs) beim Systemstart fix eingebunden haben. Also erzeuge ich zunächst ein Verzeichnis, wo die Partition dauerhaft wohnen soll:

sudo mkdir /mnt/daten
in die fstab schreib ich dann... "defaults" oder was anderes (weil ntfs und nicht ext4)? wäre das richtig:
/dev/sda1   /mnt/daten  ntfs    defaults    0   0
Ich hab LinuxMint19Mate 64, es gibt nur einen Benutzer. Und die 2. Festplatte heißt wirklich sda, weil die SSD nvme0n1 heißt :)
« Letzte Änderung: 16.03.2019, 22:18:22 von zauberweib »


Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #2 am: 10.03.2019, 20:07:05 »
Für Mausschubser wie mich,
funktioniert das mit der Anwendung "Laufwerke" -
- Partition markieren
- Zusätzliche Partitionierungseinstelleungen anklicken
- Einhängeoptionen bearbeiten ... anklicken
- Einhängeoptionen ausschalten und mit "OK" bestätigen / siehe Bild

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #3 am: 10.03.2019, 20:15:24 »
Ist da noch ein Windows im System vorhanden?

Frage wegen Schnellstart von Windows!

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #4 am: 10.03.2019, 21:39:51 »
@billyfox05: Fehlen dann nicht die Optionen uid und gid, damit die Zugriffsrechte stimmen?

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #5 am: 10.03.2019, 21:56:57 »
@atze: genau da hab ich geguggt, genau deswegen frage ich :) Sprich: Es is eigentlich genau die Frage, die du auch @billyfox05 stellst.
@tommix - nein, da is kein Windows drauf.

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #6 am: 10.03.2019, 22:07:02 »
Service - Codeschnipsel für vfat und NTFS für die, die keine haben

# /Daten was on /dev/sda2 during installation
UUID=6947-BE6E                             /Daten                vfat     utf8,umask=000,gid=46                                              0  0 
# /Win was on /dev/sda1 during installation
UUID=3866CBAE66CB6AE8                      /Win                  ntfs-3g  defaults,nls=utf8,umask=000,gid=46                                 0  0

https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=4)_Nachträglich_eine_Partition_in_fstab_einbinden

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #7 am: 10.03.2019, 22:59:01 »
@atze
Zitat
Fehlen dann nicht die Optionen uid und gid, damit die Zugriffsrechte stimmen?
Was bewirken uid und gid genau ?
Hier (LM 19.1 Cinnamon) sieht es so aus:
- vorhanden ist eine Datenpartition (ntfs) - Eigentümer: billyfox
- billyfox kann Lesen, Schreiben, Daten direkt Löschen und in den Papierkorb verschieben.

- binde ich diese Partition, wie oben beschrieben, beim Booten automatisch ein ist der Eigentümer: root
- billyfox kann trotzdem Lesen, Schreiben und Daten direkt Löschen - beim Daten in den Papierkorb verschieben werde ich allerdings zum direkten Löschen aufgefordert ?!

der fstab-Eintrag für die Datenpartition sieht so aus
/dev/disk/by-uuid/2904C8042CE86D0E /mnt/2904C8042CE86D0E auto nosuid,nodev,nofail,x-gvfs-show 0 0

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #8 am: 13.03.2019, 21:39:27 »
da war ja auch noch was offen... *sfz*
Wenn ich das über "Laufwerke" mache, kann ich den Einhängepunkt dann auch anders benennen, z.B. in /mnt/daten ? Weil so wie das bei jetzt ist, @billyfox05, heißt deine Partition dann ja auch am Schreibtisch bzw. im Dateimanager "2904C8042CE86D0E" - richtig, oder? Wenn ich den Einhängepunkt aber umbenenne, dann heißts auch so; die Identifizierung als /dev/disk.../ bleibt aber wie sie ist, richtig?

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #9 am: 13.03.2019, 22:00:46 »
Ja, das passt mit dem Umbenennen. Ist ja wurscht, wie die Bezeichnung des Mountpoints ist. Die / Partition von Linux nenne ich auch immer root, sie wird aber genauso eingehängt, wenn ich sie Esel nenne. Die UUID muss halt gleich bleiben, beim Formatieren ändert die sich allerdings und dann müsstest du in der fstab die UUID eben ändern. Wie das mit 'Laufwerke' geht, weiß ich nicht. Das wird aber wohl dann ein gvfs-mount ohne root-Rechte über das virtuelle Dateisystem sein. Eben so, als wenn du einen USB-Stick ansteckst nehme ich mal an.
Ich würde übrigens nicht /mnt für permanente Mountpoints nutzen. Geht natürlich schon, aber für sowas 'exotisches' wie ntfs würde ich einen separaten Ordner unter / erstellen.

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #10 am: 14.03.2019, 08:00:06 »
Obwohl ja ein Eintrag mit UUID bevorzugt wird, habe ich meine Datenpartitionen mit der "alten Methode" in die fstab eingepackt. Die Ordnerbezeichnungen Name1, Name2, Name3 beziehen sich auf Familienmitglieder.

Warum ich die UUID nicht benutzte: Bei OpenOffice erschienen die Partitionen doppelt, seither ging ich auf die Bezeichnungen der Festplatten/Partitionen zurück, so wie sie z.B. in gparted angezeigt werden (keine doppelte Anzeige mehr).

# automatisch eingehängte Partitionen für den Datenaustausch

 /dev/sdc2  /media/Name1  ntfs  rw,auto,users,nls=utf8,umask=007,gid=46  0  0
 /dev/sdc3  /media/Name2  ntfs  rw,auto,users,nls=utf8,umask=007,gid=46  0  0
 /dev/sdc4  /media/Name3  ntfs  rw,auto,users,nls=utf8,umask=007,gid=46  0  0

# Leerzeile am Dateiende nicht vergessen!

Siehe auch Beitrag von atze mit dem gegebenen Link https://wiki.ubuntuusers.de/Windows-Partitionen_einbinden/#Windows-Partitionen-einhaengen
« Letzte Änderung: 14.03.2019, 08:03:52 von erbsenzahl »

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #11 am: 14.03.2019, 09:28:43 »
@erbsenzahl

du verwendest sozusagen die klassiche, alt hergebrachte Methode.  ;)

Aber auch hier lassen sich Bezeichnungen der Datenträger über gparted ändern. Auch wenn die Festplatte einen Namen trägt, ist sie immer noch unter /dev/sdc zu finden und wird gemountet. Und die Ordner für die Mountpoints sind frei wählbar und lassen sich praktisch überall im System einhängen. Ist eben immer "alles eine Datei" und das gibt dem Benutzer diese enormen Freiheiten.

Re: ntfs-Datenpartition in fstab statisch einbinden
« Antwort #12 am: 14.03.2019, 21:46:19 »
Ich hab das jetzt mit "Laufwerke" gemacht und als Einhängepunkt den gewählt, den sie bislang auch schon hatte - /media/unsers/daten. Somit hat sich nix geändert, außer, dass die Partition halt gleich da ist und nicht erst angeklickt werden muss.  ;)

Vielen Dank an alle, die geholfen haben!