Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.03.2019, 23:10:34

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21718
  • Letzte: Seppiro
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 580323
  • Themen insgesamt: 46994
  • Heute online: 675
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Bildschirm friert ein.  (Gelesen 492 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bildschirm friert ein.
« am: 08.03.2019, 13:58:17 »
Hallo,
es passiert mir öfters, dass ich in kein Programm mehr aufrufen kann. Auf nichts mehr im System habe ich Zugriff. Ich kann nichts mehr öffnen kein Terminal und kein Menü. Um weiter arbeiten zu können muss ich den Computer ausschalten und neu hochfahren.
Was komisch ist, die Maus bewegt sich.

Gruß
guterlouis

LM 19.1 Tessa Mate
Notebook HP 17-ca0012ng
« Letzte Änderung: 11.03.2019, 17:34:08 von guterlouis »

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #1 am: 08.03.2019, 14:14:07 »
Um weiter arbeiten zu können muss ich den Computer ausschalten
Das solltest du unbedingt vermeiden und statt dessen versuchen, mit der Tastenkombi Alt+Druck+ (nacheinander dazu) S U B zu arbeiten. Erst wenn das nicht wirkt, Abschalten.

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #2 am: 08.03.2019, 14:17:44 »
Wenn es Dir irgendwie möglich ist, zeig mal bitte die Ausgabe von:
inxi -Fz

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #3 am: 08.03.2019, 14:44:44 »
@toffifee
schönen Dank für den Hinweis

@Moridian

System:
  Host: xy Kernel: 4.15.0-46-generic x86_64 bits: 64 Desktop: MATE 1.20.1
  Distro: Linux Mint 19.1 Tessa
Machine:
  Type: Laptop System: HP product: HP Laptop 17-ca0xxx v: N/A
  serial: <filter>
  Mobo: HP model: 84D2 v: 91.17 serial: <filter> UEFI: AMI v: F.12
  date: 08/28/2018
Battery:
  ID-1: BAT0 charge: 41.6 Wh condition: 41.6/41.6 Wh (100%)
CPU:
  Topology: Dual Core model: AMD Ryzen 3 2200U with Radeon Vega Mobile Gfx
  bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 1024 KiB
  Speed: 1380 MHz min/max: 1600/2500 MHz Core speeds (MHz): 1: 1632 2: 1581
  3: 1300 4: 1380
Graphics:
  Device-1: AMD Raven Ridge [Radeon Vega Series / Radeon Vega Mobile Series]
  driver: amdgpu v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: amdgpu,ati
  unloaded: fbdev,modesetting,radeon,vesa resolution: 1920x1080~60Hz
  OpenGL: renderer: AMD RAVEN (DRM 3.23.0 4.15.0-46-generic LLVM 7.0.0)
  v: 4.5 Mesa 18.2.2
Audio:
  Device-1: AMD driver: snd_hda_intel
  Device-2: AMD driver: N/A
  Device-3: AMD driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k4.15.0-46-generic
Network:
  Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet
  driver: r8169
  IF: eno1 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: <filter>
  Device-2: Realtek RTL8821CE 802.11ac PCIe Wireless Network Adapter
  driver: N/A
Drives:
  Local Storage: total: 1.03 TiB used: 88.31 GiB (8.4%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Samsung model: MZNLN128HAHQ-000H1 size: 119.24 GiB
  ID-2: /dev/sdb vendor: Western Digital model: WD10SPZX-60Z10T0
  size: 931.51 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 502.62 GiB used: 88.24 GiB (17.6%) fs: ext4 dev: /dev/sdb4
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 51.9 C mobo: 0.0 C gpu: amdgpu temp: 0 C
  Fan Speeds (RPM): N/A
Info:
  Processes: 186 Uptime: 3h 09m Memory: 6.82 GiB used: 2.53 GiB (37.0%)
  Shell: bash inxi: 3.0.27

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #4 am: 08.03.2019, 15:35:26 »
Bei mir war es ähnlich - geholfen hat https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=52974.15 ab #24
Allerdings habe ichj einen anderen Rechner - also keine Garantie.
Kann ja sin, dass es bei Dir auch an dem 15er Kernel liegt.

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #5 am: 11.03.2019, 17:33:20 »
@Borrtuxx
ich habe die Änderung in Grub vorgenommen. Ich kann aber, jetzt nicht sagen ob der Fehler behoben ist. Ich muss jetzt erst einmal einen großen Zeitraum mit dem Gerät arbeiten, um dann eine Beurteilung abzugeben.

Vielen dank an alle.
Gruß
guter louis

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #6 am: 12.03.2019, 12:52:58 »
leider hat die Änderung nichts bewirkt. Eben ist der Bildschirm wieder eingefroren. Ich habe ein Bild im Gimp bearbeitet und nur mit der Maus gearbeitet. Die Maus konnte ich immer noch bewegen, allerdings auf der Ebene darunter nichts mehr aufrufen.

mk

  • *
Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #7 am: 12.03.2019, 17:25:41 »
Ich hatte auf einem älteren Rechner vor einiger Zeit das gleiche Problem. Vorübergehend, um das Teil wieder anzuwerfen, hat mir der Wechsel auf Konsole Strg+Alt+F1 und zurück Strg+Alt+F7 weitergeholfen. Freilich nur ein Workaround aber unmittelbar bei der Arbeit kann das dann doch helfen. Das Gerät abschalten, ich gehe davon aus, dass Du damit die Powertaste meinst, brauchst Du im Übrigen auch nicht. Ein Wechsel auf die Konsole und Eingabe von sudo shutdown now beendet die Sitzung und fährt den Rechner sauber herunter.

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #8 am: 12.03.2019, 20:23:17 »
Ist der Rechner neu? Könnte es ein Ryzen-Bug sein? Ich habe mich ewig mit vergleichbaren Abstürzen rumgeschlagen, allerdings war bei mir anfänglich die Maus mit eingefroren. Es gibt eine Reihe verschiedener Ryzen-Bugs. Die bekannten Lösungen sind hier zusammengefasst: https://forum.manjaro.org/t/amd-ryzen-problems-and-fixes/55533. Bei mir hat allerdings nichts davon geholfen. Erst seit einigen Tagen scheint mein System stabil zu sein. Mutmaßlich bestand die Lösung in einer erneuten Installation des aktuellen Microcodes.
sudo apt install amd64-microcode
Mein Leidensweg, die Lösung findet sich auf der letzten Seite: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=51206.msg705559#msg705559

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #9 am: 12.03.2019, 20:24:14 »
Hast du selber Arbeitsspeicher dazu gesteckt oder beim Händler ein RAM-Upgrade mitbestellt oder hat der Händler es so angeboten?

Die 7GB Arbeitsspeicher hören sich ein wenig krumm an als dass das von HP selber so angeboten wird.

Ich würde eventuell schauen, ob der richtig steckt.

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #10 am: 13.03.2019, 08:54:49 »
Moin zusammen,

Bei den 7 GB RAM tippe ich auf 8 GB minus 1 GB für die Grafik abgezwackt.
7 GB zu verbauen ist absolut unüblich.
Wenn ich seltsame Dinge im Rechner erlebe mach ich zu erst einen RAM-Test.

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #11 am: 13.03.2019, 18:33:23 »
@ mk: Ein herunterfahren auf der Konsole geht nicht. Der Bildschirm ist eingefroren, auch die Konsole.

@Hufeisen: Stimmt, Rechner ist neu und hat auch eine Ryzen CPU, alles andere muss ich mir mal in Ruhe anschauen.

@douggy: Mein Arbeitsspeicher ist 8 GB. Beim nachschauen würde mir schwerfallen, ich arbeite an einem Laptop und den möchte dafür nur ungern aufschrauben.
Laut Windows ist mein installierter physischer Speicher 8 GB und mein gesamter physischer Speicher 6,96 GB. Woher diese unterschiedlichen Angaben kommen kann ich nicht sagen.

@ zitzi: Könnte stimmen. Schreibe doch mal bitte wie du den RAM-Test machst.

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #12 am: 13.03.2019, 18:44:36 »
Dem RAM-Test mache ich immer per Bootstick mit Livesystem.
Da kannst du ganz am Anfang memtest auswählen.
Schön lange durchlaufen lassen!

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #13 am: 13.03.2019, 19:05:40 »
@ zitzi: Vielen Dank , natürlich auch all den Anderen.

Re: Bildschirm friert ein.
« Antwort #14 am: 14.03.2019, 10:08:03 »
@Hufeisen: Stimmt, Rechner ist neu und hat auch eine Ryzen CPU, alles andere muss ich mir mal in Ruhe anschauen.
Ja, das ist alles nicht so einfach und recht unübersichtlich. Sinnvollerweise gehst du so vor, dass du erst einmal einen Hardwaredefekt ausschließt (MemTest). Dann solltest du mal gucken, ob und welche Fehlermeldungen das System ausgibt, wenn es abstürzt, um den Problembereich einzugrenzen (CPU oder Grafikeinheit). Mit folgendem Befehl ging es bei mir eigentlich ganz gut:
journalctl -b -1 -r-b -1 gibt das Protokoll seit dem letzten Hochfahren zurück. Mit -b -2 kann man auf das vorletzte Mal usw. zugreifen. -r gibt die Ausgabe rückwärts aus, sodass die letzten Ereignisse oben stehen. Wichtige Ereignisse sind in fetter, roter Schrift dargestellt. Vielleicht kannst du ein paar der Absturzberichte zusammentragen. Dann könnte man mal gucken, ob die CPU, die Grafikeinheit, beide oder doch etwas anderes ursächlich sind. Dann kann zielgerichtet an einer Lösung rumprobieren.