Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.03.2019, 16:07:05

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21725
  • Letzte: mel1203
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 580850
  • Themen insgesamt: 47031
  • Heute online: 585
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  CPU-Takt fast am Maximum  (Gelesen 914 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mkThreadstarter

  • *
CPU-Takt fast am Maximum
« am: 07.03.2019, 09:58:35 »
Hallo Forum, ich bin neu hier aber schon einige Zeit mit LM unterwegs. Es hat sich nun zugetragen, das die Taktfrequenz der CPU meines Rechners seit einer Stunde beinahe am Anschlag arbeitet. Als ich den Thread hier zu schreiben begann, hat sich das Teil gerade wieder beruhigt. Dennoch ist die Temperatur der CPU mit ca. 55 Grad relativ hoch (im Live-System läuft sie mit ca. 10 Grad weniger). Ich habe nun versucht, das CPU-Freqency-Applet zu installieren, aber das wird mir mit dem Hinweis, dass keine passende Leiste vorhanden sei, verweigert. Ich verwende gerade den govenor "powersafe", als verfügbar werden  mir "powersafe" und "performance" angezeigt. Das habe ich  allerdings im Ubuntu-Wiki gefunden und kann rein gar nichts damit anfangen. Kann mir bitte jemand weiterhelfen? Wenn weitere Angaben benötigt werden, kann ich die selbstverständlich nachliefern. Schönen Dank schon mal!
mk@mk-Lenovo-IdeaPad-Z510:~$ inxi -Fz
System:    Host: mk-Lenovo-IdeaPad-Z510 Kernel: 4.15.0-46-generic x86_64
           bits: 64
           Desktop: Cinnamon 3.8.9  Distro: Linux Mint 19 Tara
Machine:   Device: laptop System: LENOVO product: 20287 v: Lenovo IdeaPad Z510 serial: N/A
           Mobo: LENOVO model: AILZAZBZC v: 31900003STD serial: N/A
           UEFI: LENOVO v: 8DCN26WW date: 09/23/2013
Battery    BAT0: charge: 42.1 Wh 99.9% condition: 42.1/45.8 Wh (92%)
CPU:       Dual core Intel Core i5-4200M (-MT-MCP-) cache: 3072 KB
           clock speeds: max: 3100 MHz 1: 1139 MHz 2: 1269 MHz 3: 1272 MHz
           4: 1255 MHz
Graphics:  Card-1: Intel 4th Gen Core Processor Integrated Graphics Controller
           Card-2: NVIDIA GK208M [GeForce GT 740M]
           Display Server: x11 (X.Org 1.19.6 )
           drivers: modesetting (unloaded: fbdev,vesa)
           Resolution: 1920x1080@60.01hz
           OpenGL: renderer: Mesa DRI Intel Haswell Mobile
           version: 4.5 Mesa 18.2.2
Audio:     Card-1 Intel 8 Series/C220 Series High Def. Audio Controller
           driver: snd_hda_intel
           Card-2 Intel Xeon E3-1200 v3/4th Gen Core Processor HD Audio Controller
           driver: snd_hda_intel
           Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k4.15.0-46-generic
Network:   Card-1: Realtek RTL810xE PCIE Fast Ethernet controller
           driver: r8169
           IF: enp8s0 state: down mac: <filter>
           Card-2: Qualcomm Atheros AR9485 Wireless Network Adapter
           driver: ath9k
           IF: wlp9s0 state: down mac: <filter>
Drives:    HDD Total Size: 500.1GB (10.4% used)
           ID-1: /dev/sda model: ST500LM000 size: 500.1GB
Partition: ID-1: / size: 457G used: 49G (12%) fs: ext4 dev: /dev/sda2
RAID:      No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
Sensors:   System Temperatures: cpu: 56.0C mobo: N/A
           Fan Speeds (in rpm): cpu: N/A
Info:      Processes: 206 Uptime: 45 min Memory: 1574.8/7730.1MB
           Client: Shell (bash) inxi: 2.3.56

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #1 am: 07.03.2019, 10:48:30 »
Zitat
clock speeds: max: 3100 MHz 1: 1139 MHz 2: 1269 MHz 3: 1272 MHz 4: 1255 MHz
das sieht doch gut aus.
Momentane Frequenzen kann man sich anschauen mit cat /proc/cpuinfo | grep MHz

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #2 am: 07.03.2019, 10:49:33 »
Herzlich willkommen im Grünen! :)
Es hat sich nun zugetragen, das die Taktfrequenz der CPU meines Rechners seit einer Stunde beinahe am Anschlag arbeitet.
Da bietet sich doch erstmal an, einen Systemmonitor zu starten und mit dessen Hilfe zu beobachten, welcher Prozess das evtl. verursacht.

mkThreadstarter

  • *
Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #3 am: 07.03.2019, 12:26:53 »
Es scheint nun - aus mir unerklärlichen Gründen - dass sich die Situation wieder beruhigt hat: CPU-Takt im Normbereich, Temperatur ca. 45 Grad. Verstehe  das, wer wolle! Eigenartig ist jedoch, dass mir ein Freund berichtet hat, bei ihm sei gestern die selbe Misere mit einem Ubuntu-System aufgetreten (CPU für ca. eine Stunde auf Vollgas, Temperatur dadurch  auch überdurchschnittlich  hoch). Sollte der Umstand wieder auftreten, werde ich nach dem Vorschlag von @toffifee den Systemmonitor bemühen. Vielen Dank für die Hilfe!
P.S. Ich habe in diesem Zusammenhang auch an das Anzapfen von Rechenleistung durch Bitcoinschöpfen gedacht. Wer weiß?!

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #4 am: 07.03.2019, 12:54:05 »
Das ist sehr, sehr unwahrscheinlich! Wenn, dann käme bei Linux dazu ein laufender Browser in Frage, das kann man ja prüfen.

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #5 am: 07.03.2019, 13:28:35 »
In dem Fall über den Systemmonitor auf die Prozessübersicht wechseln und sehen, welches Prozess diese Last verursacht.

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #6 am: 07.03.2019, 13:31:48 »
Anmerkung am Rande:

Ich sehe du hast die iGPU auf der CPU aktiv und nicht die Nvidia Karte.

Das hat natürlich Auswirkung auf die Temperatur der CPU.

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #7 am: 07.03.2019, 16:37:31 »
Hatte gestern mit Mint 18.3 Xfce das gleiche Problem!
Hab einfach mal Stacer das System putzen lassen (unter einer Minute), Neustart, und alles war wieder wie es soll!  8)
http://www.linux-community.de/ausgaben/linuxuser/2017/06/schicke-putze/
https://github.com/oguzhaninan/Stacer
Aber Vorsicht!!!:
Zitat
Linux-Einsteiger schließlich sollten achtgeben, sich bei unbedachten Aktionen mit Stacer nicht ins Knie zu schießen.
  ;)
« Letzte Änderung: 07.03.2019, 16:58:37 von sidewinder »

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #8 am: 07.03.2019, 17:30:54 »
Kann Stacer denn mehr als Bleachbit?

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #9 am: 07.03.2019, 19:46:20 »
Off-Topic:
Zitat
Alle Aufgaben, die Stacer anbietet, lassen sich auch auf der Kommandozeile, mithilfe grafischer Bordmittel oder mit Konkurrenzprodukten wie etwa Bleachbit erledigen – allerdings bei Weitem nicht mit demselben grafischen Schick.
http://www.linux-community.de/ausgaben/linuxuser/2017/06/schicke-putze/2/
« Letzte Änderung: 07.03.2019, 19:50:45 von aexe »

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #10 am: 07.03.2019, 23:04:59 »
Off-Topic:
Interessant, danke.

Nobody is perfect!
Zitat
Auf dem vorletzten Reiter Uninstaller geht es, wie der Name schon sagt, um das Entfernen von Paketen (Abbildung 5). Hier finden Sie viele der im System installierten Anwendungen und können sie zur Deinstallation markieren und dann entfernen. Stacer verzichtet darauf, Basispakete aufzulisten, um zu verhindern, dass sich Anwender den Boden unter den Füßen wegziehen.

Das funktioniert unter Ubuntu und Apricity OS einwandfrei, aber unter keiner anderen von uns getesteten Distribution. Beim Stöbern in den Bugreports auf GitHub stießen wir dann auf die Info, dass Stacer diese Funktion bisher nur auf Ubuntu und Arch Linux (der Basis von Apricity OS) beherrscht. Das ist nicht wirklich tragisch, da man Pakete sowieso besser über das Paketmanagement der verwendeten Distribution löschen sollte.
Aus der selben Quelle
« Letzte Änderung: 07.03.2019, 23:31:47 von Parmenides »

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #11 am: 07.03.2019, 23:45:21 »
Off-Topic:
Da haben wir ja den Zwirl, der den CPU-Takt bis zum Maximum treibt!  ;D

Im Ernst, ich halte diese "Cleaner" allesamt für überflüssig (bei Linux).
Windows-Geprägte mögen sowas halt …
Mag sein, dass sie auch zu was nütze sind, aber dafür machen sie eben auch mal Mist, wenn man sie ahnungslos  anwendet. Dagegen gibt es auch kaum ein Mittel.

Was das mangelhafte Entfernen von Paketen betrifft:
Zitat
Das ist nicht wirklich tragisch, da man Pakete sowieso besser über das Paketmanagement der verwendeten Distribution löschen sollte.

Sag ich doch.

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #12 am: 08.03.2019, 10:16:49 »
BleachBit 2.0 sollte man schon haben, mal gesehen wie der Browser sich zumüllt  :o

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #13 am: 08.03.2019, 10:23:17 »
Wobei ja gerade Browser die Mittel zur komfortablen Bereinigung schon an Bord haben.
Generell würde ich BleachbBit aber die Existenzberechtigung nicht absprechen wollen. Ist hier gelegentlich auch im Einsatz.

Re: CPU-Takt fast am Maximum
« Antwort #14 am: 08.03.2019, 12:10:32 »
Off-Topic:
Die Existenzberechtigung will ich Bleachbit auch nicht absprechen.
Damit kann man sich das Leben leichter machen und bestimmte Routinen in einem Aufwasch erledigen, wenn man sich das Tool auf seine Bedürfnisse eingestellt hat.

Problematisch finde ich die Vorstellung, damit quasi ein Allheilmittel zu haben, mit dem sich irgendwelche Schwierigkeiten oder Fehlfunktionen beseitigen lassen, ohne sich näher mit deren Ursachen befassen zu müssen.
Wenn man weiß, was mit der aktiven Einstellung alles geschieht, kann ein Cleaner die Arbeit erleichtern.
Weiß man es nicht, kann er auch zu Kollateralschäden führen, wenn zum Beispiel bei ausbleibendem Erfolg die Lösch-Aktionen ausgeweitet werden oder gar als Root gemacht werden.

Nur zum Browser-Cache leeren gibt es wirklich keine Notwendigkeit für Bleachbit. Das lässt sich mit deutlich weniger Aufwand gezielt auf andere Weise erledigen, zum Beispiel einfach automatisch beim Beenden.