Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
16.11.2019, 21:58:27

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22815
  • Letzte: klakra
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 619549
  • Themen insgesamt: 50002
  • Heute online: 783
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Modicia OS  (Gelesen 376 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Modicia OS
« am: 11.02.2019, 11:30:38 »
Kennt jemand Modicia OS?

Kommt aus Italien, denen ihre Internetpräsent wirkt ja recht professionell und scheinbar haben denen ihre vorinstallierten Anwendungen auch eigene Skins, damit sie sich perfekt in das OS einfügen.

Hmmh. Jetzt bin ich ja schon ein recht engagierter Linux-Benutzer, aber hierüber bin ich gestern rein zufällig gestolpert. So bekannt ist es ja wohl nicht, aber man könnte meinen an denen ihrem "Desktop Ultimate" kommt keiner vorbei. ;D 8)

http://www.modiciaos.cloud/

Re: Modicia OS
« Antwort #1 am: 11.02.2019, 11:40:08 »
Nicht mal Distrowatch kennt das... was ist das überhaupt für ein Desktop? Schweigen sie sich ja zu aus irgendwie.
https://www.linuxinsider.com/story/85390.html Nach denen handelt es sich um Xfce.
« Letzte Änderung: 11.02.2019, 11:43:43 von toffifee »

Re: Modicia OS
« Antwort #2 am: 11.02.2019, 11:55:21 »
Anabolized Xfce nennen sie ihren Desktop.

http://www.modiciaos.cloud/desktop.html

und kostenpflichtige Versionen mit proprietären Treibern haben die im Programm, außerdem auch eigene Ultrabooks mit vorinstalliertem "Desktop Ultimate".

Irgendwie merkwürdig.

Zerberus

  • Gast
Re: Modicia OS
« Antwort #3 am: 11.02.2019, 12:10:53 »
Hi,mehr als einen Stolperstein und deren Merkwürdigkeiten kann ich dieser Linux-Variante nicht abgewinnen.

Nicht alles was sich Linux nennt,muss auch autom. "Gut" sein.

Bin mehr wie skeptisch,ist schon mehr Ablehnung. :o

Re: Modicia OS
« Antwort #4 am: 11.02.2019, 12:33:16 »
Es gibt schon ziemlich viele Distros, die auf Ubuntu-LTS basieren.
Da fragt sich der geneigte Leser, wozu jetzt noch eins?