Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.04.2019, 04:57:41

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21854
  • Letzte: jl
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 585230
  • Themen insgesamt: 47370
  • Heute online: 256
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 3
Gäste: 78
Gesamt: 81

Autor Thema: [erledigt] BIOS + GPT + GRUB > Potentiell problematisch?  (Gelesen 375 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] BIOS + GPT + GRUB > Potentiell problematisch?
« am: 11.02.2019, 20:14:37 »
Hi,

vorweg:  Ich habe Linux Mint 19.1 Mate x64 installiert und es läuft.

Im Installer hatte ich 3 Partitionen angelegt. 
Wie man sieht es GPT Partitiontable. Boot erfolgt nicht im UEFI Modus sondern Legacy.

sudo parted -l
Disk /dev/sdb: 250GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: gpt
Disk Flags:

Number  Start   End     Size    File system     Name  Flags
 1      1049kB  70,0GB  70,0GB  ext4
 2      70,0GB  78,0GB  8000MB  linux-swap(v1)
 3      78,0GB  250GB   172GB   ext4

Wie ihr in der Ausgabe von parted erkennt, ist da ein Gap etwas mehr als 1 MB vor der ersten Partition.


Ich werde aktuell nicht ganz schlau, wo Grub seinen Code überall hin verteilt.  Speziell bezogen auf diese Seite im Grub 2 Manual

https://www.gnu.org/software/grub/manual/grub/grub.html#BIOS-installation


Versteht ihr den Artikel auch so, dass BIOS + GTP immer(?) eine "BIOS Boot Partition" vorausetzt?

Oder ist der Mint Installer bei der Partitionierung so vorsichtig/schlau immer ca. 1MB Platz zu lassen, damit Grub sein core.img dort gefahrlos speichern kann?


Und zur Frage im Betreff:   Ob und welche Probleme sind zu erwarten?

Malvi


p.s.:   Wie Grub seinen Code im BIOS Mode verteilt  (boot.img, core.img, /boot/grub) ist hier sehr gut erläutert:
https://www.gnu.org/software/grub/manual/grub/grub.html#Images

« Letzte Änderung: 12.02.2019, 09:07:00 von Malvindra »

Re: BIOS + GPT + GRUB > Potentiell problematisch?
« Antwort #1 am: 11.02.2019, 20:34:40 »
Auch die GPT - Partitionstabelle besitzt wie die msdos - Partitionstabelle einen MBR.
Also befindet sich Grub im MBR der GPT.

Re: BIOS + GPT + GRUB > Potentiell problematisch?
« Antwort #2 am: 11.02.2019, 21:04:23 »
Jein,

der MBR ist der Sektor mit LBA 0.  Ein Sektor hat aber nur 512 Bytes Platz.    Im MBR ist nur Platz für 440 Bytes Code.   Da passt nur ein Teil vom Grub Code (boot.img) rein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Master_Boot_Record

Das GPT Schema beginnt erst ab LBA 1 mit dem Primary GPT Header

https://de.wikipedia.org/wiki/GUID_Partition_Table


Re: BIOS + GPT + GRUB > Potentiell problematisch?
« Antwort #3 am: 11.02.2019, 21:17:23 »
Jein,
nicht jein sondern Ja!

Zitat
Im ersten Sektor/Block des Datenträgers (LBA 0) befindet sich der MBR mit einer klassischen MBR-Partitionstabelle und einem Eintrag

Zitat
Entsprechend dem GPT-Schema besteht ein Datenträger aus den folgenden Bereichen:

    MBR, dessen spezielle Konfiguration den Einsatz der Platte auch unter MBR-Betriebssystemen erlaubt und vor Veränderungen durch MBR-Partitionierungstools schützt

Zitat
Potentiell problematisch?
  nein, fast alle Platten haben bei mir gtp, sogar in meinem PentiumM Testrechner.
« Letzte Änderung: 11.02.2019, 21:44:20 von tommix »


Re: BIOS + GPT + GRUB > Potentiell problematisch?
« Antwort #5 am: 12.02.2019, 09:15:12 »
https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB-Umgebung_analysieren/

Zitat
MBR: Boot-Loader und Partitionstabelle sichern
Der MasterBootRecord (MBR) beherbergt den Boot-Loader, die Partitionstabelle und die MBR-Signatur. Der MBR ist exakt 512 Bytes lang und liegt am Beginn der Festplatte. Der Boot-Loader belegt die ersten 446 Bytes des MBR, dann folgen die Partitionstabelle (64 Bytes) und die MBR-Signatur, und, Achtung, zumindest GRUB 2 nutzt je nach Konfiguration meist noch einige weitere Sektoren im sog. verborgenen Bereich vor der ersten Partition.


Re: BIOS + GPT + GRUB > Potentiell problematisch?
« Antwort #7 am: 12.02.2019, 12:16:12 »
msdos Partitionsschema: MBR sitzt direkt auf /dev/sda
gpt Partitionsschema: der Bootsektor sitzt auf /dev/sda1, also auf einer Partition. Deshalb ist es ein Bootsektor und eben kein MASTER-Boot-Sektor.

Zitat von: Malvindra
Der MasterBootRecord (MBR) beherbergt den Boot-Loader, die Partitionstabelle und die MBR-Signatur. Der MBR ist exakt 512 Bytes lang und liegt am Beginn der Festplatte. Der Boot-Loader belegt die ersten 446 Bytes des MBR,...

Genau so.

Der Bootloader im MBR lässt sich ja z.B. mit so etwas hier
dd if=/dev/zero of=/dev/sda bs=1 count=446 "bereinigen". Beim gpt-Partitionsschema wird dieser Bereich gar nicht genutzt. Es passiert gar nix, während beim msdos-Partitionsschema der Bootloader hinüber ist. Gehst du auf count=512 erwischt es auch noch die Partitionstabelle.




Re: BIOS + GPT + GRUB > Potentiell problematisch?
« Antwort #8 am: 13.02.2019, 11:51:12 »
Ein sehr guter Artikel, der detailliert darstellt, wo überall Grub Code abgelegt wird.

https://lab.ks.uni-freiburg.de/projects/linux_from_scratch/wiki/Funktionsweise_von_GRUB2


Erläutert zum "Partition Alignment" und warum heutzutage die 1.Partion erst ab 1 MiB beginnt.
https://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Partition_Alignment


In meiner Rechnerkonstellation verteilt sich der Grub Code also auf 3 verschiedene Stellen.