Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.09.2019, 01:28:19

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22548
  • Letzte: Dieter44
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 608320
  • Themen insgesamt: 49239
  • Heute online: 430
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 6
Gäste: 334
Gesamt: 340

Autor Thema: [gelöst]  SMB mit fstab mounten  (Gelesen 1083 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] SMB mit fstab mounten
« am: 11.02.2019, 19:51:31 »
Hallo zusammen!

Ich habe mir mittels Raspi und OMV ein NAS gebaut. Die SMB-Freigaben (ja, es muss SMB sein, da noch Win-Rechner im Netzwerk sind) kann ich auch manuell einbinden. Also über Netzwerk -> OMV -> usw...

Ich habe eine Freigabe folgendermaßen mittels fstab gemountet:

//192.0.8.15/Freigabename  /Pfad/zum/Mountordner  cifs  defaults,nofail,user,username=xxx,password=xxx  0  0
Die Freigabe wird dann aber nur lesbar eingebunden. Ich kann keine Ordner erstellen oder dergleichen. Ist bei den Optionen etwas falsch gesetzt? Das Laufwerk der SMB-Freigabe ist in ext4 formatiert.

[Linux Mint 19.1 Cinnamon]
« Letzte Änderung: 15.02.2019, 20:38:46 von t0rt0i53 »

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #1 am: 11.02.2019, 19:59:37 »
Sind die Rechte denn auf dem NAS, also in OMV passend eingestellt?

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #2 am: 11.02.2019, 20:04:47 »
Ja, denke schon. Sonst könnte ich ja bspw. mit einem anderen Rechner auch nicht dran arbeiten. Wenn ich mich über die Netzwerkverbindung verbinde kann ich auch alles bearbeiten. Nur wenn ich es über fstab mounte ist es schreibgeschützt.

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #3 am: 11.02.2019, 20:32:15 »
Wohin mountest du denn genau? Hast du dort alle Rechte?

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #4 am: 11.02.2019, 20:33:30 »
Ich mounte in einen Ordner in meinem Homeverzeichnis... /home/username/mountordner

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #5 am: 11.02.2019, 21:07:42 »
Dann sollte es von daher schon mal passen.

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #6 am: 11.02.2019, 22:14:52 »
Hast Du denn auf der OMV-Seite die richtigen Einstellungen getätigt?
Bei mir kann ich unter "freigegebene Ordner" "Privilegien" und ACL's" einstellen. Bei beiden kannst Du einstellen, wem der freigegebene Ordner gehört und wer Schreib- und/oder Leserechte hat.
Das mit NFS solltest Du Dir noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Du kannst zu einem freigegebenen Ordner jeweils eine Samba- und eine NFS-Freigabe einrichten. Ich persönlich finde NFS einfacher.
« Letzte Änderung: 11.02.2019, 22:18:58 von Bernibär »

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #7 am: 11.02.2019, 22:43:37 »
Hast Du denn auf der OMV-Seite die richtigen Einstellungen getätigt?
Das hatte ich ja oben schon gemeint.

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #8 am: 12.02.2019, 07:27:00 »
Zeig mal die Ausgabe von mount mit per fstab eingehangener Freigabe

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #9 am: 12.02.2019, 08:38:36 »
NFS geht bei ihm wohl nicht, weil ja noch Windows Rechner im Netzwerk hängen. Warum aber mountest du überhaupt über /etc/fstab. smb wird doch über gvfs mit backends vollumfänglich unterstützt, was jetzt bei NFS eben nicht der Fall ist.

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #10 am: 12.02.2019, 17:42:38 »
Ausgabe von mount

//192.0.8.15/Freigabename on /home/username/mountordner type cifs (rw,nosuid,nodev,noexec,relatime,vers=default,cache=strict,username=xxx,domain=,uid=0,noforceuid,gid=0,noforcegid,addr=192.0.8.15,file_mode=0755,dir_mode=0755,soft,nounix,serverino,mapposix,rsize=1048576,wsize=1048576,echo_interval=60,actimeo=1,user)

NFS geht bei ihm wohl nicht, weil ja noch Windows Rechner im Netzwerk hängen. Warum aber mountest du überhaupt über /etc/fstab. smb wird doch über gvfs mit backends vollumfänglich unterstützt, was jetzt bei NFS eben nicht der Fall ist.

Ich kannte bisher keine andere Methode zum automatischen Einbinden. Wenn das mit GVFS besser gehen sollte bin ich da natürlich auch offen. Habe es aber noch nicht so genau angesehen.
« Letzte Änderung: 12.02.2019, 17:46:41 von t0rt0i53 »

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #11 am: 12.02.2019, 17:50:54 »
NFS geht bei ihm wohl nicht, weil ja noch Windows Rechner im Netzwerk hängen.
Ich seh da keinen Widerspruch. Windows kann ja weiterhin Samba nutzen und Linux nutzt dann halt NFS.

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #12 am: 13.02.2019, 11:15:23 »
Mein Problem ist damit leider nicht gelöst. Der eigentliche Grund warum ich die SMB-Freigabe per fstab mounten will ist: Ich möchte per Borgbackup mein NAS über meinen Rechner sichern. Die Lösungen von OMV passen mir nicht. Um das Backup mittels Borg machen zu können brauch ich aber einen Pfad in meinem System. Deshalb will ich die Freigabe in einen definierten Ordner einhängen und von diesem das Backup machen.

Vielleich gibt es da auch eine bessere Lösung. Ich bin für alles offen. Bei NFS habe ich ja dann keinen definierten Ordner, oder?

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #13 am: 13.02.2019, 12:12:46 »
Mit NFS wäre es ganz genau dasselbe. Du mountest eine Freigabe an eine bestimmte Stelle.
Auf der Clientenseite mußt du
apt install nfs-common installieren.
Bei OMV musst du NFS aktivieren und dort dann die IP-Adresse deines Rechners eintragen.Meinen Raspi mounte ich dann mit
sudo mount -t nfs 192.168.178.39:/omv /home/bernd/RASPI

Re: SMB mit fstab mounten
« Antwort #14 am: 13.02.2019, 12:20:57 »
Dann werde ich das mal ausprobieren. Ich glaube ich hatte NFS mit GVFS verwechselt. Aber das ist ja wieder was ganz anderes.
Die NFS-Freigabe kann ich ja dann auch per fstab beim Start einbinden?