Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.02.2019, 17:43:02

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21583
  • Letzte: manni1454
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 574984
  • Themen insgesamt: 46581
  • Heute online: 605
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Thunderbird/Mint speichert keine Paßwörter mehr  (Gelesen 144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Thunderbird/Mint speichert keine Paßwörter mehr
« am: 11.02.2019, 12:00:11 »
Hallo liebe Leute,
ich nutze Linux Mint 17.2 Cinnamon und darin ein (von Mint upgedates) Thunderbird (60.4 seit heute morgen, davor 60.2 seit Januar und davor älter).
Das Profil stammt aus Windows und hat bisher immer funktioniert (na gut, nur vor 60.2).
Jetzt gibt es KEINEN PASSWORT-MANAGER mehr! Das/die Paßwörter sind richtig, ich kann auch senden/empfangen, nur werde ich ständig
gefragt, was bei einer zweistelligen Anzahl Konten mit verschiedenen Paßwörtern (eher zwangsweise als brav) sehr, sehr nervig ist.
Es wird mir auch gar nichts Gespeichertes angezeigt. Ich kann (selbst wenn ich es wollte) kein Masterpasswort setzen. Und der Oberhammer
ist, ich kann auch nicht mal neue Email-Konten anlegen (die Angaben nebst Paßwort gehen durch, es kommt eine Meldung Paßwort ok aber
der Fertig Button bleibt inaktiv und es wird nichts gespeichert).
Wo will Thunderbird da was speichern? Welche Rechte/Verzeichnisse fehlen mir da ggf? Hat jemand anderes auch diese Probleme?
Ich glaube mich zu erinnern, bei der Google-Suche etwas zu Paßwort-Problemen ab Thunderbird 60.2 gelesen zu haben? Ich kann mein
Profil problemlos ein halbes oder ganzes Jahr zurücksetzen (ist nur der 3.Rechner), aber ich glaube damit ändere ich die Thunderbird-Version
nicht? Kann ich das Anwendungspaket selektiv zurücksetzen? Der Windows Thunderbird (60.4) funktioniert und das neueste Profil von dort
ist vom Samstag. Also scheint es mir ein Mint? Linux? Problem.

Weiß jemand Rat?
VG Bernd :o :o
« Letzte Änderung: 12.02.2019, 17:40:32 von alfware17 »

Re: Thunderbird/Mint speichert keine Paßwörter mehr
« Antwort #1 am: 11.02.2019, 14:11:31 »
Könnte ein Rechte-Problem sein. Kannst Du prüfen, wenn Du im Terminal in Deinem Home-Verzeichnis eingibst:
find ~ -user root -ls

Wenn dann Dateien angezeigt werden, die als Besitzer "root" haben, die Dateien zurücksetzen mit:
sudo chown -R $USER:$USER /home/$USER/

Re: Thunderbird/Mint speichert keine Paßwörter mehr
« Antwort #2 am: 12.02.2019, 15:19:18 »
Könnte ein Rechte-Problem sein. Kannst Du prüfen, wenn Du im Terminal in Deinem Home-Verzeichnis eingibst:
find ~ -user root -ls

Wenn dann Dateien angezeigt werden, die als Besitzer "root" haben, die Dateien zurücksetzen mit:
sudo chown -R $USER:$USER /home/$USER/

Hallo das war eine gute Idee und hätte es sein können, aber nein, da waren nur von gedit2.
Mal für mein Verständnis: Ich kann root wieder was abnehmen? Sorry bin eigentlich kein großer
Linux-Anwender.

Aber mein Problem habe ich gefunden. Habe vermutet, in den ZIPs der Thunderbird-Archive von 2018
bzw jetzt könnten krumme Dinger, Dateien, Rechte keine Ahnung was mitgekommen sein.
Und dann fiel mir auf, Mint hat manche config-Dateien gleich angepaßt, manche aber nicht.
Und grade eine PCKS11.TXT auch nicht und da stand Schrott drin, ein MS-DOS-like Pfad ala
c:\...roaming\thunder~1\hugo~.def~
Wie ich das hasse.... Diese Datei muß wohl zentral sein für die Paßwörter. Deswegen lief dieses
Archiv von Weihnachten nicht.
Das von Juli hatte diese Datei gar nicht und Linux/Thunderbird hat sie sich neu erstellt, weil ein
Thunderbird Update von 60.2 auf 60.4 das anscheinend so machte. Damit lief es dann wieder.
Dummerweise wollte ich aber nicht das Archiv vom Juli sondern das neue. Es hat gereicht,
mir die neu erstellten PCKS11.TXT (es waren 4 für jedes Profil 1) zu holen und in das aktuelle
Archiv einzusetzen.
Hoffentlich lernt Windows bald mal richtige Pfade. Das mit diesen Umleitungen schießt sich
immer selbst ins Knie und vor allem die armen ahnungslosen Anwender, die denken sie wissen
wo der Pfad ist, ist er aber nicht ätschibätschi.

Danke.