Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
16.06.2019, 21:22:11

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 594343
  • Themen insgesamt: 48144
  • Heute online: 628
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT  (Gelesen 623 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« am: 06.02.2019, 16:47:39 »
Hallo,
habe mal spaßeshalber mein Arch Linux auf eine SSD mit GPT-Partitionstabelle geclont, ansonsten ist alles identisch, auch die SSD.
Die Bootzeit hat sich doch stark verbessert, hätte ich nicht gedacht.
BIOS
Startup finished in 2.049s (kernel) + 3.179s (userspace) = 5.228s
graphical.target reached after 3.178s in userspace
 
UEFI
Startup finished in 153us (firmware) + 117us (loader) + 1.892s (kernel) + 1.697s (userspace) = 3.590s
graphical.target reached after 1.697s in userspace

Eventuell hilfreich für jemanden der überlegt, wie er installieren soll.
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 16:59:45 von sc44 »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #1 am: 06.02.2019, 17:06:12 »
Ja, hatte mein Arch auch so installiert. Jetzt ist es allerdings openSuse Tumbleweed - Legacy Modus, GPT, Btrfs und ext4 auf der SSD. ;D
Selbst mein Mint ist Rucki Zucki up. Pfff UEFI  ;D

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #2 am: 06.02.2019, 17:28:27 »
habe mal spaßeshalber mein Arch Linux auf eine SSD mit GPT-Partitionstabelle geclont
Wenn Du von MBR-BIOS auf UEFI-GPT  geklont hast, ist das nicht ganz so einfach.....
Wie bist Du da genau vorgegangen? (mit Clonezilla geht das schon mal nicht!)

Edit: Für Linux Mint wäre es ja dann die gleiche Vorgehensweise.
        Würde mich generell sehr interessieren.
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 17:51:16 von Hollex »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #3 am: 06.02.2019, 18:08:17 »
Hallo,
als Erstes habe ich mit Clonezilla eine Sicherung der sda1 Partition erstellt, in den erweiterten Optionen alles abgeschaltet (clone hidden nach MBR).
Dann habe ich mir im Livemodus mit gpartet die Platte neu erstellt, unter Laufwerk Partitionstabelle erstellen GPT dann eine neue Partiton angelegt
550MB fat32 und als Markierung boot,esp dann noch eine Partition erstellt, 90GB ext4.
Jetzt habe ich mit Clonezilla die sda1 nach sda2 zurückgeschrieben. Auch hier erweiterter Modus (clone hidden nach MBR) abgeschaltet.
Dann habe ich noch einmal mit gpartet im Livesystem die Partitionen angepasst, und eine swap erstellt. Sieht jetzt so aus.

Habe dann auch gleich noch die fstab editiert, und alle Einträge entfernt. Dann habe ich Arch live gebootet.
loadkeys de-latin1lsblkmount /dev/sda2 /mntarch-chroot /mnt pacman -S efibootmgr dosfstools gptfdiskcd bootmkdir eficd ..exitmount /dev/sda1 /mnt/boot/efi mount /dev/sdb5 /mnt/homeswapon /dev/sda3genfstab -U -p /mnt >> /mnt/etc/fstabarch-chroot /mnt grub-installgrub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfgexitexitumount -R /mntreboot
Hoffe habe nichts vergessen.
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 18:11:59 von sc44 »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #4 am: 06.02.2019, 18:19:42 »
Sehr cool..........
Solche Anleitung findet man im ganzen Netz nicht. Danke werde ich versuchen.
----------------------------------------------------------------------------------------
Hattest Du eine eigene Boot-Partition? (Auf der Ausgangs-Platte im MBR-BIOS)
Bei mir nicht, Grub ist halt auch auf der sda1, ohne eine Extra Boot-Partition.

« Letzte Änderung: 06.02.2019, 18:43:42 von Hollex »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #5 am: 06.02.2019, 18:30:55 »
Könnte es sein, dass außer der anderen Partitionierung und dem Boot-Modus auch noch andere Faktoren für den Geschwindigkeitszuwachs beim Start eine Rolle spielen, z.B. eine Defragmentierung der System-Partition und besseres Alignment nach dem Klonen?

Ich habe letztens auch einen Rechner umgestellt, von ursprünglich einer msdos-Tabelle vom Original-Windows auf GPT mit Linux only, allerdings BIOS-Boot beibehalten.
Danach erschien mir der Start auch deutlich schneller, habe allerdings keine objektiven Werte gemessen.

Edit
Noch besser wäre natürlich eine Anleitung für das Vorgehen mit LinuxMint, Arch-Linux ist ja doch etwas anders gestrickt.
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 18:39:26 von aexe »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #6 am: 06.02.2019, 18:34:55 »
Ja klar, sda1 die ist fat 32 formatiert.
https://wiki.archlinux.de/title/UEFI_Installation
wenn du die Boot-Partition nach /boo/efi mountest, das ist der Standardordner, dann brauchst du die zusätzlichen
Optionen bei "grup-update" nicht, dann reicht ein einbfaches grub-update aus.
andere Faktoren für den Geschwindigkeitszuwachs beim Start eine Rolle spielen,
Ich denke das es an der Firmware liegt, die home Platte wird schneller gebootet, das ist keine SSD und die swap Partition
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 18:39:32 von sc44 »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #7 am: 06.02.2019, 18:43:28 »
Noch besser wäre natürlich eine Anleitung für das Vorgehen mit LinuxMint, Arch-Linux ist ja doch etwas anders gestrickt.
Mir ging es um den Vergleich, wenn man sich entscheiden muss zwischen MBR oder GPT . Nicht wie man sein System ändert.

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #8 am: 06.02.2019, 18:46:02 »
Für mich war die Änderung des Systems wichtiger.
Danke recht herzlich nochmal. :)

Edit: Eine Anleitung für Linux Mint wäre für viele bestimmt
       auch interessant. (man findet da nicht so viel brauchbares)
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 18:53:33 von Hollex »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #9 am: 06.02.2019, 18:59:36 »
wenn man sich entscheiden muss zwischen MBR oder GPT
M.W. muss man das nicht.
Linux startet im BIOS-Boot (MBR) sowohl mit einer GPT als auch mit einer (veralteten) msdos-Partitionstabelle.
Für UEFI ist vermutlich die GPT obligatorisch und ohnehin sinnvoller.
Der Unterschied ist aber doch eigentlich:
BIOS-Boot (CSM) <=> UEFI-Boot, oder nicht?
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 19:04:07 von aexe »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #10 am: 06.02.2019, 19:09:53 »
Jetzt läuft bei mir noch alles mit BIOS und msdos-Partitionstabelle.
Aber in Zukunft wird das nicht mehr funktionieren, wenn ich mir mal einen neuen
Computer anschaffe. Also muss ich vorher die Konvertierung nach dieser Anleitung
vornehmen, wenn ich nicht neu installieren will. Und das wird dann alle betreffen,
egal welche Linux-Distribution verwendet wird.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Intel-UEFI-BIOS-verliert-2020-die-BIOS-Kompatibilitaet-3890747.html
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 19:19:46 von Hollex »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #11 am: 06.02.2019, 19:10:41 »
Bei einer msdos-Partitionstabelle kann man Linux auch im UEFI-Modus installieren, Bedingung ist nur die EFI-Partition.

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #12 am: 06.02.2019, 19:18:09 »
Off-Topic:
@ helli
Du wärst der richtige Mann für ein Tutorial "Umstellung von BIOS(MBR,CSM)- auf UEFI-Boot mit LinuxMint". ;)
Ich erinnere mich an zahlreiche UEFI-Threads, wo Du den Lotsen gemacht hast.
« Letzte Änderung: 06.02.2019, 19:26:31 von aexe »

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #13 am: 06.02.2019, 19:28:26 »
Zitat
Umstellung von BIOS(MBR)- auf UEFI-Boot
...geht ganz einfach, wenn auf dem Rechner bereits ein System im UEFI-Modus läuft.
Dann muss man das BIOS-System nur in den Grub des UEFI-Systems aufnehmen, es startet dann im UEFI-Modus. Nun noch die Grub-Pakete für den UEFI-Modus im "BIOS-System" installieren und die Umstellung ist perfekt.
sudo apt-get --reinstall install grub-common grub-efi-amd64 os-prober

Re: BIOS mit MBR vs. UEFI mit GPT
« Antwort #14 am: 06.02.2019, 19:34:40 »
wenn auf dem Rechner bereits ein System im UEFI-Modus läuft.
Schon klar. Aber wenn nicht?