Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.02.2019, 13:30:02

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 574920
  • Themen insgesamt: 46576
  • Heute online: 605
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Linuxstart beschädigt... aber wie?  (Gelesen 403 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Linuxstart beschädigt... aber wie?
« am: 06.02.2019, 13:53:13 »
hallo allseits,
ich habe leichtsinnigerweise mein system (mint 19.1 cinnamon 64b)  wiedermal gestört und erhalte die übliche meldung

error: no such partition.
Enter rescue mode...
grub rescue>

nach vielen versuche mit live-stick und live-cd und sugrudisk2, systemrescuedisk und bootauswahl im bios kann ich zwar mein system starten aber div. teile des desktops blinken (an - aus). kurzfristig kann mausklick beruhigen aber bei der nächsten änderung kommt es wieder an anderer stelle.

ich habe noch alle daten ( win10 platte und mint19.1 platte) und trotz neuer grub installation funktioniert ein normaler start nicht. ich muss zuerst die bootauswahl(F11) auf die richtige platte
stellen, dann kommt die grub auswahl mint oder win10 und dann erscheint mint und flackert.
eine aktualisierung bringt keine besserung.
die sufu habe ich schon genützt aber hat mich nicht erleuchtet.

jusa@jusa-desktop:~$ sudo fdisk -l 2>/dev/null | egrep "Disk /|/dev/" | sed "s#^/dev/#Part /dev/#" | awk '{print $2}' | sed 's/://' | xargs -n1 -IX sudo sh -c "dd if=X  bs=1 count=512 2>/dev/null | grep GRUB > /dev/null && echo Grub gefunden: X || echo Kein Grub: X"
[sudo] Passwort für jusa:   
Grub gefunden: /dev/sda
Kein Grub: /dev/sda1
Kein Grub: /dev/sda2
Grub gefunden: /dev/sdb
Kein Grub: /dev/sdb1
Kein Grub: /dev/sdb2

jusa@jusa-desktop:~$ sudo grub-install /dev/sda
i386-pc wird für Ihre Plattform installiert.
Installation beendet. Keine Fehler aufgetreten.

jusa@jusa-desktop:~$ sudo update-grub
Sourcing file `/etc/default/grub'
Sourcing file `/etc/default/grub.d/50_linuxmint.cfg'
GRUB-Konfigurationsdatei wird erstellt …
Linux-Abbild gefunden: /boot/vmlinuz-4.15.0-45-generic
initrd-Abbild gefunden: /boot/initrd.img-4.15.0-45-generic
Linux-Abbild gefunden: /boot/vmlinuz-4.15.0-44-generic
initrd-Abbild gefunden: /boot/initrd.img-4.15.0-44-generic
Linux-Abbild gefunden: /boot/vmlinuz-4.15.0-43-generic
initrd-Abbild gefunden: /boot/initrd.img-4.15.0-43-generic
Linux-Abbild gefunden: /boot/vmlinuz-4.15.0-20-generic
initrd-Abbild gefunden: /boot/initrd.img-4.15.0-20-generic
Found memtest86+ image: /boot/memtest86+.elf
Found memtest86+ image: /boot/memtest86+.bin
Windows 10 auf /dev/sda1 gefunden
erledigt
jusa@jusa-desktop:~$

jusa@jusa-desktop:~$ inxi -Fz
System:
  Host: jusa-desktop Kernel: 4.15.0-45-generic x86_64 bits: 64
  Desktop: Cinnamon 4.0.9 Distro: Linux Mint 19.1 Tessa
Machine:
  Type: Desktop Mobo: ASRock model: ZH77 Pro3 serial: <filter>
  BIOS: American Megatrends v: P1.30 date: 11/16/2012
CPU:
  Topology: Quad Core model: Intel Core i5-3570 bits: 64 type: MCP
  L2 cache: 6144 KiB
  Speed: 1597 MHz min/max: 1600/3800 MHz Core speeds (MHz): 1: 1596 2: 1596
  3: 1597 4: 1595
Graphics:
  Device-1: NVIDIA GP108 driver: nvidia v: 390.77
  Display: x11 server: X.Org 1.19.6 driver: nvidia
  unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa resolution: 1920x1080~60Hz
  OpenGL: renderer: GeForce GT 1030/PCIe/SSE2 v: 4.6.0 NVIDIA 390.77
Audio:
  Device-1: Intel 7 Series/C216 Family High Definition Audio
  driver: snd_hda_intel
  Device-2: NVIDIA GP108 High Definition Audio driver: snd_hda_intel
  Sound Server: ALSA v: k4.15.0-45-generic
Network:
  Device-1: Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet
  driver: r8169
  IF: enp5s0 state: up speed: 1000 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 894.26 GiB used: 333.09 GiB (37.2%)
  ID-1: /dev/sda vendor: Crucial model: CT480BX200SSD1 size: 447.13 GiB
  ID-2: /dev/sdb model: SSD PLUS 480GB size: 447.13 GiB
Partition:
  ID-1: / size: 52.56 GiB used: 46.87 GiB (89.2%) fs: ext4 dev: /dev/sdb1
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 34.0 C mobo: N/A gpu: nvidia temp: 28 C
  Fan Speeds (RPM): N/A gpu: nvidia fan: 50%
Info:
  Processes: 214 Uptime: 21m Memory: 7.75 GiB used: 800.9 MiB (10.1%)
  Shell: bash inxi: 3.0.27
jusa@jusa-desktop:~$


jusa@jusa-desktop:~$ fdisk -l
fdisk: /dev/sda kann nicht geöffnet werden: Keine Berechtigung
fdisk: /dev/sdb kann nicht geöffnet werden: Keine Berechtigung
jusa@jusa-desktop:~$

die frage ist jetzt: fehler verzweifelt suchen oder neu installieren?
ein bisschen hilfe wird gerne angenommen
mfg
tague
« Letzte Änderung: 08.02.2019, 22:44:45 von tague »

Re: Linuxstart beschädigt... aber wie?
« Antwort #1 am: 06.02.2019, 17:01:21 »
hallo allseits, ich kann einen teilerfolg vermelden.
in einem tread war die rede davon, dass ein neueinstecken der kabel das problem gelöst hat
und weil ich den verdacht schon hatte, dass eine platte nicht immer richtig erkannt wurde,
hab ich auch meinen internen kabelsalat sortiert und jetzt startet der pc wieder normal :-*

leider ist das flackern nicht weggegangen. einzelne bereiche des desktops flackern willkürlich
aber ein mausklick beruhigt das ganze, bis es wieder wo zu flackern beginnt.
mfg
tague

Re: Linuxstart beschädigt... aber wie?
« Antwort #2 am: 06.02.2019, 17:17:38 »
teile des desktops blinken (an - aus). kurzfristig kann mausklick beruhigen aber bei der nächsten änderung kommt es wieder an anderer stelle.
Spontan würde ich sagen da stirbt gerade irgend ein Teil deiner Hardware.

Wenn du schon mal dabei bist, schau mal ob noch andere Stecker locker sind.

Edit: erledigt, Anfrage nach inxi -Fz

Für das Board gibt es auf jeden Fall schon mal ein BIOS Update,
https://www.asrock.com/mb/Intel/ZH77%20Pro3/#BIOS

Den alten Kernel Salat mal aufräummen.  ;)

Eventuell das nvidia ppa nutzen - aktuellere Treiber.
sudo add-apt-repository ppa:graphics-drivers/ppasudo apt-get update
Über die Treiberverwaltung installieren.

« Letzte Änderung: 06.02.2019, 17:29:10 von Moridian »

Re: Linuxstart beschädigt... aber wie?
« Antwort #3 am: 06.02.2019, 19:04:45 »
danke @Moridian
habe wie vorgeschlagen alles gemacht bis auf neues bios.
es ist sicher ein linux problem weil win10 flackert nicht.
habe auch von kernel 15 auf kernel 18xxx geändert, kein anderes ergebnis.
ich werde jetzt eine andere SSD ausprobieren am selben strang, dann wärs nicht
die verkabelung.
schau ma mal!

tague

Re: Linuxstart beschädigt... aber wie?
« Antwort #4 am: 08.02.2019, 22:44:24 »
hallo allseits,
nach stundenlangen versuchen warf ich das handtuch.
mal dachte ich das board wäre hinüber, dann glaubte ich dass es die ssd ist
im einzelnen funktionierte es , nach dem einbau wurde nichts mehr erkannt :-X

habe alles gelöscht und neu begonnen und schliesse diesen thread.
danke für die unterstützung
mfg
tague

Re: Linuxstart beschädigt... aber wie?
« Antwort #5 am: 08.02.2019, 23:52:26 »
Von Zeit zu Zeit höre ich immer mal wieder von solchen Symptomen...Boot-Probleme..
...Bildschirmflackern und.. und... und, bei mir persönlich war es auch mal die USB-Maus,
die eingefroren ist und ich wusste keinen Rat. Aber eines ist immer gleich,
denn Windows 10 ist mit im Spiel (Dualboot).
Eine Möglichkeit hast Du sicher noch nicht getestet, denn falls Du Windows 10
platt machst und eliminierst, könnte vielleicht Dein Linux ohne Macken in
Ruhe laufen. Hört sich jetzt sicher etwas crazy an,ohne fundierte technische
Begründung, aber und schon wieder sage ich "Windows 10 ist nicht zu trauen". :'(
Wie oft soll ich noch warnen.
Interessant wäre sicher mal eine statistische Auswertung, Probleme mit Windows 10 Dualboot.
Wäre ich mal sehr gespannt.
P.s. Der Support von Windows 7 läuft bald aus.... vielleicht bekommen sie Panik
      in Redmond....(Scherz oder doch nicht...keine Ahnung)
« Letzte Änderung: 09.02.2019, 00:24:31 von Hollex »