Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.11.2019, 01:16:52

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 620620
  • Themen insgesamt: 50107
  • Heute online: 496
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 2
Gäste: 375
Gesamt: 377

Autor Thema: [gelöst]  Frage: Granularität von Dateirechten  (Gelesen 189 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Frage: Granularität von Dateirechten
« am: 13.02.2019, 08:42:37 »
Ich muss es einfach noch einmal sagen: es ist fantastisch, wie unglaublich schlüssig das Konzept bei einem Betriebssystem "aus den Sechzigern" ist und wie gut die Umsetzung all dieser Konzepte funktioniert - im Vergleich zum bösen (aber leider viel erfolgreicheren) Konkurrenten, wo selbst - oder gerade ;D - in den neuesten Versionen nicht nur nicht alles funktioniert, sondern sehr viele Konzepte einfach "Kappes" sind...
Anekdötchen dazu: Wir waren einmal bei einem Kunden baff erstaunt, dass der dortige "Administrator" einen coolen Trick anwandte. Er hatte für den lokalen und den Domänenadmin das selbe Kennwort verwendet und konnte somit selbst nach nur lokaler Anmeldung auf alle Domänenressourcen zugreifen! Ei, wat cool!

Doch das bringt mich zu meiner Frage: Kann es sein, dass "vom Konzept her" (natürlich nicht von der Realisierung, die funzt oft nicht!) die Vergabe von Rechten an Dateien bei Windows feiner einstellbar ist als bei Linux?

So, wie ich es bisher verstanden habe, kann ich unter Linux Rechte nur vergeben für einen User, eine Gruppe und für "alle".
(Dabei bin ich nicht sicher, ob User Mitglied von Gruppe sein muss. Muss er?)
Aber es scheint mir, als könnte ich nicht genau zwei Usern den Zugriff auf eine Datei gewähren, ohne dafür eine neue Gruppe zu erstellen.

Oder andersherum (ich lerne ja gerade die Konzepte!):
Ist das vielleicht gerade die Idee? Dass man für solch eine Fall genau eine Gruppe "zweiuserfuerdiesedatei" erstellt?
« Letzte Änderung: 13.02.2019, 09:55:39 von Emma2 »

Re: Frage: Granularität von Dateirechten
« Antwort #1 am: 13.02.2019, 09:49:53 »
Ich denke, bei dem, was du nachfragst, geht es um Access Control Lists.

https://de.wikipedia.org/wiki/Access_Control_List

Re: Frage: Granularität von Dateirechten
« Antwort #2 am: 13.02.2019, 09:55:23 »
Ja,das meinte ich wohl ;D - danke für den Link.
Das heißt, dass ich "einfach" nur die von mir beschriebenen Möglichkeiten habe, dass ich über ACLs aber auch unter Linux "alle Möglichkeiten" habe.

Re: Frage: Granularität von Dateirechten
« Antwort #3 am: 13.02.2019, 09:55:38 »
Ja, hier noch ein Link :D

Ich persönlich habe Access Control Lists noch nich eingesetzt, weil ich bislang mit dem einfachen "User-Gruppe-Welt" ausgekommen bin.


Nutzt jemand das Access Control Lists unter Linux in der Praxis und kann sein Erfahrungen teilen?

Die Einrichtung scheint jetzt nicht Rocket-Science zu sein...

https://wiki.ubuntuusers.de/ACL/


Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker (oder Administrator)
« Letzte Änderung: 13.02.2019, 10:04:28 von Malvindra »