Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
19.11.2019, 08:14:54

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22831
  • Letzte: egohomi
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 620033
  • Themen insgesamt: 50052
  • Heute online: 460
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1  (Gelesen 3006 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #45 am: 12.02.2019, 12:00:54 »
Viel kann ich dir nicht helfen, aber wolltest du nicht /dev/sdb sichern?

Ich würde so wenig Optionen wie möglich verwenden und das Programm selbst entscheiden lassen. Damit bin ich bislang gut gefahren. Erst wenn etwas nicht klappt, schaue ich, ob ich etwas an der Eingabe verbessern müsste.

mapfile
Hier bin ich mir nicht sicher ob ich das wirklich eingeben muss oder muss ich den Dateinamen, z.B. Klon oder Klon.map eingeben.

Zitat von: http://manpages.ubuntu.com/manpages/bionic/en/man1/ddrescue.1.html
Always use a mapfile unless you know you won't need it. Without a mapfile, ddrescue  can't resume  a  rescue,  only  reinitiate  it.
Mit anderen Worten. Es ist eine Landkarte (map), auf der verzeichnet wird, welche Sektoren schon ausgelesen wurden. Sollte der Vorgang – aus welchem Grund auch immer – abbrechen, dann kann ohne diese Karte nur neu begonnen werden. Der Name der mapfile ist unerheblich, solange er bei der Wiederaufnahme verwendet wird. Da du vermutlich aus dem Live-System arbeitest ist nach einem Neustart die Datei weg, wenn du die nicht vorher extern sicherst.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #46 am: 12.02.2019, 19:43:03 »
Erstmal vielen Dank an transtec und {°-°} für die Antworten :)
Natürlich danke ich auch jedem anderen der mich unterstützt hat

Hallo, ging mir genau so  :-[

Deshalb bin ich dann auf Testdisk gegangen, dauert genau so lange, aber ich kam an die Daten ran.
Wenn Du hilfe brauchst, schreib einfach mal PN


Hallo transtec, ja ist echt schwierig mit ddrescue.
Ich würde auch gerne Testdisk nutzen, aber ich habe angst, dass ich die Platte kaputt mache. Falls alles nicht hilft wird der PC zum Spezialisten gegeben.
Wenn ich die Festplatte allerdings geklont bekomme werde ich nochmal auf dein Angebot zurück kommen, bzw auch nochmal mein Vorhaben ins Forum posten, da ich dann auch mit Testdisk/Photorec versuchen werde die platte wiederherzustellen :)



Viel kann ich dir nicht helfen, aber wolltest du nicht /dev/sdb sichern?

Ja wollte ich. Sehr gut aufgepasst :), aber ich nutzte momentan Knoppix, da hier ddrescue direkt drauf ist und
da ich gehofft habe evtl mit Knoppix auf die Platte zugreifen zu können und Knoppix zeigt mir die externe Platte als sdb1 und die (defekte) als sba an

Ich würde so wenig Optionen wie möglich verwenden und das Programm selbst entscheiden lassen. Damit bin ich bislang gut gefahren. Erst wenn etwas nicht klappt, schaue ich, ob ich etwas an der Eingabe verbessern müsste.

mapfile
Hier bin ich mir nicht sicher ob ich das wirklich eingeben muss oder muss ich den Dateinamen, z.B. Klon oder Klon.map eingeben.

Zitat von: http://manpages.ubuntu.com/manpages/bionic/en/man1/ddrescue.1.html
Always use a mapfile unless you know you won't need it. Without a mapfile, ddrescue  can't resume  a  rescue,  only  reinitiate  it.
Mit anderen Worten. Es ist eine Landkarte (map), auf der verzeichnet wird, welche Sektoren schon ausgelesen wurden. Sollte der Vorgang – aus welchem Grund auch immer – abbrechen, dann kann ohne diese Karte nur neu begonnen werden. Der Name der mapfile ist unerheblich, solange er bei der Wiederaufnahme verwendet wird. Da du vermutlich aus dem Live-System arbeitest ist nach einem Neustart die Datei weg, wenn du die nicht vorher extern sicherst.


Ich probiere nun mal mein Glück und gebe den Befehl von mir ein. Ich halte euch auf dem laufenden ob es funktioniert hat  ;)

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #47 am: 12.02.2019, 20:18:30 »
Soooo, nun kommt der Stand der Dinge.

ddrescue -f -n -i0 -s50MiB /dev/sda /media/sdb1/daten Image mapfile
komischerweise heißt der Pfad nun nicht mehr /media/INTENSO/daten sondern /media/sdb1/daten

Dieser Befehl hat leider nicht funktioniert. Es kam die Fehlermeldung:
ddrescue: Too many files.
Try 'ddrescue --help' for more information.

mit sudo kam der selbe Fehler.

Habe dann auf das Einfügen in eine Datei verzichtet und einfach die ganze Platte genutzt. So nutze ich halt im schlimmsten Fall 2 externe Platten. Bin am überlegen ob ich die geklonte festplatte erneut auf eine externe Platte klonen soll um ein "ersatz" zu haben falls bei der Wiederherstellung etwas schief läuft?!

mein neuer Befehl lautete nun:
ddrescue -n -f -i0 -s50MiB /dev/sda /dev/sdb1
ddrescue hat nun mit dem Klonen begonnen.
Remaining Time zeigt es mir aber leider entweder n/a oder mehrere Tage an. Hoffe das dies nicht der Fall ist, da dieser Befehl ja eigentlich noch der am schnellsten kopierende Vorgang seien sollte.

Bei neuen Infos poste ich wieder hier rein. Hoffe bei mir funktioniert alles und ich kann vllt. noch anderen damit weiterhelfen :)

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #48 am: 12.02.2019, 20:34:18 »
Zitat
ddrescue -f -n -i0 -s50MiB /dev/sda /media/sdb1/daten Image mapfile
ddrescue: Too many files.
Das war zu viel des Guten. Gefordert ist
Zitat
ddrescue [options] infile outfile [mapfile]
d. h.
[options]-f -n -i0 -s50MiB
infile/dev/sda
outfile/media/sdb1/daten
[mapfile]Image
?mapfile

Zitat
So nutze ich halt im schlimmsten Fall 2 externe Platten. Bin am überlegen ob ich die geklonte festplatte erneut auf eine externe Platte klonen soll um ein "ersatz" zu haben falls bei der Wiederherstellung etwas schief läuft?!
Wenn der Clone-Vorgang funktioniert hat, kannst du mit einer Kopie des Clones arbeiten. Das geht dann schneller. Aber warten wir erst das Ergebnis ab.

Zitat
ddrescue -n -f -i0 -s50MiB /dev/sda /dev/sdb1
Du hast jetzt aber keine mapfile. Wenn alles gut läuft, brauchst du die auch nicht, aber wenn nicht, so musst du von vorne beginnen.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #49 am: 12.02.2019, 22:04:04 »
Zitat
ddrescue -n -f -i0 -s50MiB /dev/sda /dev/sdb1
Du hast jetzt aber keine mapfile. Wenn alles gut läuft, brauchst du die auch nicht, aber wenn nicht, so musst du von vorne beginnen.

Ich kann aber trotzdem mehrere Befehle eingeben und ddrescue erkennt, dass schon Daten übertragen wurden?

Darf ich wenn ein Durchgang fertig ist den Pc runterfahren und erkennt ddrescue dann das die datei schon auf der externen Festplatte liegt und überträgt den die restlichen Befehle in die bereits existierende Datei?!
« Letzte Änderung: 12.02.2019, 22:16:12 von ichhalt »

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #50 am: 13.02.2019, 19:17:35 »
Sieht glaub nicht wirklich gut aus:(

Ps: Schreibe gerade mit meinem Handy. Kann man den Anhang erkennen. Sollte zeigen wie ddrescue läuft.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #51 am: 13.02.2019, 21:18:51 »
So wie ich das Erkennen kann, wird die Platte (Köpfe und Cylinder) als defekt gelesen!
Macht die Platte Geräusche?

Würde doch noch mal mit Testdisk versuchen.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #52 am: 14.02.2019, 09:31:34 »
Guten morgen allemiteinander.
Der Durchlauf ist rum. Es konnten 0,0% gerettet werden :(
Hab mich mal noch ein bisschen umgeschaut es gibt auch noch dd_rescue (mit_). Ob dies allerdings dann funktioniert wage ich aber zu bezweifeln. Hat damit jmd Erfahrungen gemacht, bzw lohnt sich damit ein Versuch?

So wie ich das Erkennen kann, wird die Platte (Köpfe und Cylinder) als defekt gelesen!
Macht die Platte Geräusche?

Die Platte ist relativ leise und ich kann nix ungewöhnliches raushören.

Würde doch noch mal mit Testdisk versuchen.

Wie läuft das ab wenn mit testdisc die Datenrettung nicht funktioniert? Ist dann die Platte nicht mehr zu retten? Mit testdisk kann ich ja "nur" versuchen die Platte wiederherzustellen, ein klonen auf die externe Festplatte und anschließendes wiederherstellen funzt nicht oder?!

Liebe Grüße
Ichhalt


Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #53 am: 14.02.2019, 12:15:05 »
Hi,
Testdisk erstellt ein Image oder legt die Dateien in ein Verzeichnis auf einer anderen Platte ab.
Eine Reparatur der Platte erfolgt nicht !
Das ganze läuft im Term ab und ist in Deutsch
Auswahl der "defekte Platte" und das Format der Formatierung,
dann erfolgt ein Scann, der dem Baum der defekte Platte anzeigt.
(Kann 12-24 Std dauern - es wird auch angezeigt was geht und was nicht)

Hier nur auswählen was gesichert werden soll.
Die Sicherung kann dann auch noch mal 12-24 Std dauern.

Bis jetzt kann ich an "defektn Platten" immer an die Daten!

Waren auch keine mechanische defekte!!
Notfals schreib eine PN

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #54 am: 14.02.2019, 15:36:14 »
Notfals schreib eine PN
Off-Topic:
Warum soll er das tun? Geht damit die Datenrettung besser?

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #55 am: 21.02.2019, 09:20:27 »
Hallo liebes LinuxMint-Team :)

Habe mich jetzt mit TestDisk beschäftigt.

Kann ich die Wiederherstellung folgendermaßen durchführen?!

sudo apt-get install testdisk TestDisk Installation

danach rufe ich mit testdisk TestDisk auf.

Nun wähle ich Create und wähle anschließend meine Festplatte aus.

Danach folgt die Auswahl des Partitionstabellen-Typs

nun drücke ich auf Analyse um die Partitionsstruktur zu untersuchen.

Nach der Bestätigung klicke ich auf Quick search
Nun schau ich mit "P" nach ob alle Dateien korrekt angezeigt werden. Sollten noch Partitionen fehlen starte ich deeper search
Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher ob ich falls ich die Partition zur Rettung gefunden habe die relevanten Daten markiere und mit "C", bzw "Shift+C" kopiere [kann ich die Daten auf eine externe Festplatte kopieren?]

oder ob ich wie folgt weiter fortfahren soll:

Wenn die Gleiche Partition in verschiedenen größen angezeigt wird schaue ich welche welche beschädigt ist und setzte die intakte (größere?) mit "L" auf Logical.

Danach klicke ich auf Write
Nun sollten die bootbaren Partitionen unterschiedliche Staten aufzeigen 1x "Status bad" und "Status OK"
Dann starte ich BackupBS

Wenn mir nun beide Partitionen identisch angezeigt werden kann ich mit Quit TestDisk beenden.
Zum anschließenden Zugriff benötige ich dann PhotoRec.


Stimmt meine Vorgehensweise so weit?

Bin für jeden Tipp sehr dankbar.

Liebe Grüße
« Letzte Änderung: 21.02.2019, 16:14:30 von ichhalt »

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #56 am: 23.02.2019, 11:49:46 »
Habe jetzt testdisk gestartet. Konnte dies leider nicht über Linux erledigen und hab das dann von einer rescue CD aus gemacht. Nun hänge ich seit ca 10 Stunden in diesem Bildschirm fest. Ich habe bereits (mehrmals) mit enter bestätigt. Die Suche startet aber leider nicht. Das Lämpchen für die Festplatte leuchtet durchgehend, aber es läuft einfach nicht weiter.

Mein Plan ist nun noch etwas abzuwarten und ansonsten den PC von einer andren rescue CD aus zu starten und erneut zu versuchen ob testdisk funktioniert.

Ich habe mal ein Bild angehongen. Unten links das heißt "Quick search".

Hoffe jemand von euch hat nen Tipp.

Liebe Grüße

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #57 am: 23.02.2019, 14:06:58 »
Bin jetzt bei diesem Bild hier. Muss jetzt weg. Lasse den PC an und mache später weiter. Hat jmd Tipps?

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #58 am: 24.02.2019, 18:47:55 »
Quick search sprang direkt auf 5% und von 5 auf 7%, danach war es direkt fertig 2232/30400 cylinder analysed.

Wenn ich nun deeper search wähle dauert es PRO ZU ANALYSIERENDEM ZYLINDER ca 5minuten(!) und jeder einzelne Zylinder zeigt mir nen readerror an. Wenn das in der Geschwindigkeit weiter läuft dauert das mehr als 1/4 Jahr.

Kann mir irgendjemand sagen was ich noch machen kann um an die Daten zu kommen?

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #59 am: 26.02.2019, 08:51:04 »
Niemand da der mir einen Tipp geben kann?

Kann ich evtl noch etwas anderes ausprobieren?