Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.04.2019, 20:51:22

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21872
  • Letzte: maxmax27
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 586002
  • Themen insgesamt: 47423
  • Heute online: 412
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1  (Gelesen 2144 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

EAE

  • **
Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #15 am: 04.02.2019, 10:03:12 »
Hast Du noch einen Rechner/Notebook mit Linux drauf. Ich mach mir das immer ziemlich einfach. Ich hab immer IDE und ATA/SATA Festplattenbastelkram rumliegen. Also FP raus, USB mäßig an den Linux-Rechner und Daten retten, fertig.
So hab ich das bei den wirklich absolut toten WIN-Notebook letztens von meiner Großnichte gemacht, alle relevanten Daten runterbekommen, das war echt nur'n gucken.
INPUT/OUTPUT Error mußte ich naturlich nicht knacken.

C.
« Letzte Änderung: 04.02.2019, 10:08:21 von EAE »

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #16 am: 04.02.2019, 10:04:29 »

Edit: Kann ich das mit dd machen?

Im meinem Fall wäre der Befehl dann
dd if=/dev/sdb of=/dev/sda
Die Quelle wäre dann sdb (die Festplatte die die Windowspartition enthält) und sda wäre die externe Festplatte oder?
Was intern und was extern ist, kann ich aus deiner fdisk-Ausgabe nicht herauslesen. Normalerweise würde ich bei sda von intern ausgehen.

Vielleicht probierst du noch
sudo parted -lDas liefert noch die Hersteller und Gerätebezeichnungen. Dann könnte die Zuordnung leichter fallen.

PS: Oder im Live-System die grafischen Programme gparted oder Laufwerke nutzen.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #17 am: 04.02.2019, 10:27:40 »
Hast Du noch einen Rechner/Notebook mit Linux drauf. Ich mach mir das immer ziemlich einfach. Ich hab immer IDE und ATA/SATA Festplattenbastelkram rumliegen. Also FP raus, USB mäßig an den Linux-Rechner und Daten retten, fertig.
So hab ich das bei den wirklich absolut toten WIN-Notebook letztens von meiner Großnichte gemacht, alle relevanten Daten runterbekommen, das war echt nur'n gucken.
INPUT/OUTPUT Error mußte ich naturlich nicht knacken.

C.

Nein habe ich leider nicht. Bin leider ganz neu in der Materie. Werde in Zukunft auch alles doppelt und 3 fach absichern.
Ich sollte mir desweiteren auch einen neuen Laptop anschaffen und Linux installieren. Je mehr ich mich damit befasse, desto mehr werde ich ein Fan von diesem tollen Betriebssystem :).
Kenne mich mit solchen Rettungsprogrammen leider nicht (gut) aus.


Ich könnte höchstens versuchen auf meinen 2. Laptop Linux zu installieren oder Linux vom usb stick aus zu booten und etwaige Programme nutzen.
Bin halt echt noch Anfänger und weiß nicht welche Programme ich da wirklich nutzen kann.

Mir geht es beim sichern der Daten hauptsächlich um alte Bilder die bei dem Laptop noch mit drauf sind.

Danke für deine Antwort


Edit: Kann ich das mit dd machen?

Im meinem Fall wäre der Befehl dann
dd if=/dev/sdb of=/dev/sda
Die Quelle wäre dann sdb (die Festplatte die die Windowspartition enthält) und sda wäre die externe Festplatte oder?
Was intern und was extern ist, kann ich aus deiner fdisk-Ausgabe nicht herauslesen. Normalerweise würde ich bei sda von intern ausgehen.

Vielleicht probierst du noch
sudo parted -lDas liefert noch die Hersteller und Gerätebezeichnungen. Dann könnte die Zuordnung leichter fallen.

PS: Oder im Live-System die grafischen Programme gparted oder Laufwerke nutzen.

Habe halt mich an der Größe der Festplatten orientiert. Die externe Festplatte ist 2TB und die interne 250GB.
Wenn ich zuhause bin kann ich die grafischen Programme ausprobieren oder den Code eingeben um dies genauer zu überprüfen.

Danke für deine Hilfe

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #18 am: 04.02.2019, 11:46:34 »
Sollte ich wenn ich die Festplatte klone nur die beschriebenen Partitionen klonen (z.B. sdb1, sdb2 und sdb3) oder ist es sinnvoll die ganze Festplatte (sdb) zu klonen?
Ich würde die gesamte Platte clonen, ABER: nicht auf das Zielgerät wie du bisher geschrieben hast (dd if=/dev/sdb of=/dev/sda). Dann würdest du die gesamte externe Festplatte für den Clone „verheizen“ und einen weiteren Datenträger für die geretteten Daten benötigen. Das wäre bei den Größenverhältnissen echt unnötig.

Besser du schreibst den Clone in eine Datei.
dd if=/dev/sdb of=/Pfad/zur/DateiWobei hier „/Pfad/zur/“ für zunächst einen Pfad steht, der auf deinem Ziellaufwerk steht und „Datei“ … dürfte klar sein.

PS:
https://wiki.ubuntuusers.de/dd/#Image-einer-Partition-sichern
https://wiki.ubuntuusers.de/dd/#Mit-dd-erstellte-Images-einbinden

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #19 am: 04.02.2019, 11:47:20 »
Zitat
Ist der Code vom Grund her aber richtig? if =(Quelle die kopiert werden soll) of =(Ziellaufwerk)
Ja!
if: input file = Quelle
of: output file = Ziel
Zitat
Der folgende Befehl klont (kopiert) die komplette Festplatte /dev/sda inklusive aller Partitionen, MBR und Partitionstabelle auf die eine zweite Festplatte /dev/sdb: dd if=/dev/sda of=/dev/sdb
Achtung!
Es sollte darauf geachtet werden, dass die beiden Festplatten gleich groß sind - oder zumindest das Ziel größer. Auch die Sektorengröße (512 Bytes oder Advanced Format mit 4096 Bytes) muss bei Beiden identisch sein.

Falls man plant beide Platten gleichzeitig im selben PC zu betreiben, ist darauf zu achten, dass die UUIDs der geklonten Platte geändert werden, da es sonst zu Konflikten kommt.

Eine miserable Transfergeschwindigkeit bei großen Festplatten sollte hier mit "bs" zb "bs=1M" vermieden werden, solange die Festplatte keine defekten Blöcke hat. Standardmäßig wird mit 512 Bytes gelesen, bei defekten Blöcken wäre ein "bs=4K" zu empfehlen.
https://wiki.ubuntuusers.de/dd/#Festplatte-klonen

https://wiki.ubuntuusers.de/dd/#Festplatte-klonen
und dort dann Testdisk/PhotoRec versuchen
https://www.cgsecurity.org/wiki/PhotoRec_DE
Oder
https://wiki.ubuntuusers.de/gddrescue/

Edit
Mit dd if=/dev/XXX of=/dev/XXX status=progress erhält man eine Fortschrittsanzeige, was nützlich ist, wenn der Vorgang (bei größeren Datenmengen) länger dauert.
« Letzte Änderung: 04.02.2019, 12:09:19 von aexe »

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #20 am: 04.02.2019, 15:19:28 »
dd if=/dev/Quelle of=/Pfad/dev/Ziel bs=4K count=1K status=progress

Für Datei gebe ich dann dev/sda (wenn sda bei mir das ziel ist)
Kann ich dann auf der externen Festplatte einen Ordner Anlegen. Z.B. Rettung?!

Wir gehen einfach mal davon aus, dass meine Quelle sdb und mein Ziel sda sind.

Wäre der code dann:

dd if=/dev/sdb of=/Rettung/dev/sda bs=4K count=1K status=progress ?

Tut mir echt leid, dass ich mich so doof dranstelle.


Vielen Dank euch beiden :)
Bin wirklich super dankbar für jeden gutgemeinten Ratschlag.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #21 am: 05.02.2019, 07:05:17 »
Guten Morgen liebe linuxmintusers.
Wie muss ich den Code abändern um nicht direkt die ganze externe Festplatte einzubinden? Will den Befehl erst eintippen wenn ich mir auch wirklich sicher bin, dass es richtig ist. Was gebe ich genau für Pfad und Datei an?
Geh jetzt noch von der Arbeit aus auf ein Seminar. Ich schau in der nächsten Pause nochmal hier rein :)

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #22 am: 05.02.2019, 10:18:07 »
Off-Topic:
Zitat
Tut mir echt leid, dass ich mich so doof dranstelle.

Zitat von: ichhalt
Ich bin leider noch ein totaler Anfänger in der Linuxwelt.
Learning Linux the hard way. Gibt es keine Möglichkeit Windows mit Windows zu retten? ;) ;D
Ich rette auch nicht jeden Tag meine Daten. Gut, ich habe es erst letzten Herbst benötigt, aber dafür habe ich mir auch alles nochmal durchgelesen. Die Erinnerung verblasst so schnell. Ich weiß nur noch, dass ich diese „exotischen“ Angaben wie „bs=“ und „count=“ nicht verwendet habe.


(W2k unterstützte zwar auch schon das Einbinden einer Partition in ein Verzeichnis, aber der traditionelle Weg mit Laufwerksbuchstaben hat sich nach meiner Beobachtung gut gehalten.)

Stelle dir das Einbinden wegen meiner als die Vergabe eines Laufwerksbuchstaben vor. Du vergibst einer Partition auf der externen Festplatte nur jetzt keinen Buchstaben, sondern eine Buchstabenkombination wie bspw. /mnt vor. Dieses Verzeichnis ist dafür vorgesehen temporär für das Einbinden von Datenträgern verwendet zu werden. Und im Live-System ist eh alles temporär, d. h. des passt scho.

sudo mount /dev/sda1 /mnt
dd if=/dev/sdb of=/mnt/Datenrettung status=progress
Die Datei „Datenrettung“ liegt dann im obersten Verzeichnis der ersten Partition der externen Festplatte (wobei sda für extern selten ist; nur nochmal für Mitleser und Nachahmer wiederholt).

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #23 am: 05.02.2019, 11:21:44 »
Wenn Du Dir unsicher bist, wie der richtige Pfad heißt, schau Dir doch das Zielverzeichnis einfach im Dateimanager an.
Da steht oben die Pfadanzeige zum aktuell geöffneten Verzeichnis.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #24 am: 05.02.2019, 12:29:48 »
Wenn Du Dir unsicher bist, wie der richtige Pfad heißt, schau Dir doch das Zielverzeichnis einfach im Dateimanager an.
Da steht oben die Pfadanzeige zum aktuell geöffneten Verzeichnis.
Dazu mußt du die Linkanzeige (pfadeingabe) evtl. aktivieren. Also auf den Return-Button mit punkt clicken (direkt neben dem Pfad.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #25 am: 05.02.2019, 12:42:58 »
Genau, so geht es.
Noch zur Ergänzung:

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #26 am: 05.02.2019, 13:01:22 »
Schau Dir mal, wenn Du noch unsicher bist, diese Videos an:
yt

Dann bekommst Du ein Gefühl für die Datenrettung und deren Schritte.

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #27 am: 05.02.2019, 15:16:00 »
Werde mir das heute abend mal alles genauer anschauen. Kann momentan nur kurz online, da ich noch unterwegs bin.
Bin echt super dankbar, dass ihr mich alle so lieb unterstützt.

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #28 am: 05.02.2019, 16:34:16 »
wirhalt! ;-)

Re: Daten von Windowsfestplatte retten. linuxmint-19.1
« Antwort #29 am: 05.02.2019, 20:06:57 »
Hallo liebe Gemeinde :)

Durch eure Hilfe hab ich es glaub so langsam geschnallt. Hab ja auch lange genug auf dem Schlauch gestanden  :D

Hab jetzt auf der externen Festplatte nen Ordner erstellt (daten).

Bekomme dann /media/mint/INTENSO/daten angezeigt.

fdisk -l hab ich auch nochmal durchlaufen gelassen um erneut zu überprüfen ob die Festplatten noch die selbe Bezeichnung wie beim letzten mal haben, da ja sda als externe Festplatte wie Ihr gesagt habt selten zu sein scheint und sich die Bezeichnung beim erneuten booten ändern kann.

Hab aber wieder sda1 als externe Festplatte angezeigt bekommen und sdb als interne Festplatte

Um die Festplatte nun in den Ordner daten zu klonen würde ich folgenden Befehl eingeben:

dd if=/sdb of=/media/mint/INTENSO/daten bs=4K status=progress
Meine Gedanken dahinter:
dd (um disk dump zu starten)
if=(hier gebe ich die Quelle ein[zu kopierende Festplatte])
of=(Ziel[den Pfad, bzw Ordner in den ich die "zu kopierende Festplatte" einfüge])
bs= ([Datenübertragungsgeschwindigkeit]bei defekten Blöcken wird eine Übertragungsrate von 4K empfohlen)
status=progress (um den Fortschritt angezeigt zu bekommen)


Hoffe das ist diesmal alles so weit richtig. Wenn alles soweit richtig ist und ich von euch ne positive Rückmeldung bekomme würde ich den Befehl eingeben.
Halte euch dann auf dem laufenden ob alles geklappt hat :).


Edit: ich glaub ich muss noch die Imagedatei anhängen. Dass heißt der Befehl wäre dann:

dd if=/sdb of=/media/mint/INTENSO/daten/Image.dd bs=4K status=progress
Ist das mit dem Image.dd richtig um die Platte zu klonen?

« Letzte Änderung: 05.02.2019, 20:14:50 von ichhalt »