Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.08.2019, 15:35:49

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22409
  • Letzte: pecomit
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 604051
  • Themen insgesamt: 48915
  • Heute online: 692
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  MIDI-Keyboard als Instrument nutzen  (Gelesen 698 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« am: 02.02.2019, 13:30:31 »
Hallo Leute,

ich nutze Linux Mint 19.1 Cinnamon auf meinem Desktop-PC und habe ein Akai MPK261 Midi-Keyboard. Ich suche ein Programm, dass die Midi-Events live in Audio umwandelt, so dass ich das Keyboard wie ein E-Piano nutzen kann. Die Qualität des erzeugten Klangs ist mir erst mal nicht so wichtig, gerne probiere ich auch einen Synthesizer o.ä. aus.

Ich hatte bereits QSynth installiert, hatte aber Probleme mit dem Jack-Treiber. Auch andere Treiber wie ALSA funktionierten damit leider nicht. Ich hab eine USB-Soundkarte (NI Komplete Audio 6), die ansonsten problemlos funktioniert.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp parat? :)

LG
mfnalex

Pfefferminzprinz

  • Gast
Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #1 am: 02.02.2019, 13:46:58 »
Hallo mfnalex,

ich stand vor dem selben Problem wie Du.

Als allererstes ist wichtig, dass Linux Mint Dein MIDI-Keyboard erkennt. Das scheint, so entnehme ich aus Deinem Post, der Fall zu sein.

Ich hatte es mit der DAW "Ardour" gelöst, die über die Paketquellen von Linux Mint erhältlich ist:

sudo apt-get install ardour
In Ardour kannst Du Jack nach dem Starten und dem Anlegen eines neuen Projekts ganz einfach starten. Dein MIDI-Keyboard (via USB am Rechner) sollte erkannt werden. Der Fairness halber sollte ich sagen, dass das Einbinden und Spielen von Plugins (von denen es in Ardour einige gibt) etwas fummelig ist... Wenn Du vorher schon mit anderen DAWs gearbeitet hast, sollte das aber mit ein bisschen stöbern und probieren nicht allzu schwer sein.

Ich empfehle als Lektüre https://wiki.ubuntuusers.de/Ardour/ und https://wiki.ubuntuusers.de/Ardour/Nutzung/.

Eine zweite Möglichkeit wäre das - allerdings recht teure - Programm Bitwig, das mit einer gut bedienbaren Oberfläche arbeitet und für alle drei großen Betriebssysteme (Ubuntu bzw. Linux Mint, Windows und Mac) erhältlich ist. Siehe hier: https://www.bitwig.com/en/bitwig-studio

Die ganz andere Alternative wäre - und so habe ich es für mich gelöst - auf den Rechner als Soundgenerator zu verzichten und komplett auf Hardware zu gehen (auf eBay gibt's gute gebrauchte Soundexpander, die über ein MIDI-Keyboard anspielbar sind). Der Rechner wird dann als Mastering-Tool benutzt, um die einzelnen Spuren abzumischen und eine finale Audiodatei zu erstellen.

Liebe Grüße von

Robert!

Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #2 am: 02.02.2019, 15:18:14 »
Vielen Dank für die schnelle Antwort; das werde ich mich mir schnellstmöglich ansehen! :)

Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #3 am: 02.02.2019, 15:30:12 »
Habe Ardour installiert und ein neues Projekt angelegt. Dann werde ich nach den Audio/MIDI-Einstellungen gefragt. Als Audiosystem habe ich JACK ausgewählt, als Treiber ALSA. Bei Gerät habe ich meine Soundkarte eingestellt. Nach einem Klick auf Start erscheint nach einer kurzen Wartezeit "Konnte nicht zur Audio/MIDI-Engine wiederverbinden." Mehr Details enthält die Meldung leider nicht :/

EDIT: Mit ALSA geht es jetzt, jedoch habe ich jetzt ein weiteres Problem: Mein MIDI-Keyboard wird von Mint erkannt, und mit aseqdump sehe ich auch, dass die Events erfolgreich ankommen. In Ardour wird das Keyboard jedoch nicht erkannt, ich kann lediglich den MIDI-Eingang meiner Soundkarte nutzen. Lässt sich das irgendwie ändern, so dass ich MIDI über USB nutzen kann, für die Wiedergabe aber dennoch die externe Soundkarte genutzt wird?
« Letzte Änderung: 02.02.2019, 15:35:58 von mfnalex »

Pfefferminzprinz

  • Gast
Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #4 am: 02.02.2019, 21:27:44 »
Uff... das ist schon eine Weile her, dass ich Ardour auf dem Rechner hatte. Du kannst irgendwo die MIDI-Eingänge einstellen. Das war etwas tricky, ging aber mit meinem Keyboard (ich habe ein Nektar Impact LX61).

Habe gerade selbst danach gesucht und diese Hilfestellung von Ardour selbst erhalten:

http://manual.ardour.org/setting-up-your-system/setting-up-midi/midi-on-linux/

Moment: WIE hast Du Dein Keyboard verbunden? Direkt über USB oder hängt da noch ein MIDI-USB-Interface dazwischen?

Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #5 am: 02.02.2019, 22:43:32 »
Das Keyboard ist per USB direkt mit dem PC/Mainboard verbunden. Den direkten MIDI-Eingang der Soundkarte nutze ich nicht. Die Anleitung sehe ich mir nachher mal an, wenn ich wieder zu hause bin :)

Pfefferminzprinz

  • Gast
Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #6 am: 03.02.2019, 08:39:30 »
Ein Notfall-Workaround gäbe es noch:

Ich habe mir gerade im Netz die Rückseite des Akai MPK261 angeschaut - das MIDI-Keyboard hat auch eine herkömmliche MIDI-Out-Buchse. Deine externe Soundkarte von NI hat eine herkömmliche MIDI-In-Buchse. Du könntest natürlich zur Not die beiden einfach mit einem normalen MIDI-Kabel verbinden, wenn Ardour den MIDI-Eingang Deiner Soundkarte auf Anhieb erkennt.  ;D

Strom bezieht das Akai MPK261 doch ohnehin von einem externen Netzteil, nicht über USB, oder?

Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #7 am: 03.02.2019, 12:02:13 »
Ich habe leider gar kein MIDI-Kabel aber das ist auf jeden Fall eine gute Alternativlösung. Strom wird nicht zusätzlich benötigt wenn man USB benutzt - zur Not brauche ich dann noch ein Netzteil. Ich seh mich mal nach einem Kabel um  :)

Pfefferminzprinz

  • Gast
Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #8 am: 04.02.2019, 19:40:06 »
Und? Hast Du schon was reißen können?

Zwei kleine Hinweise noch:

1. Bitwig ist als Demo kostenlos testbar - ich würd's wenigstens auch damit einmal probieren.
2. Wenn Du Synths brauchst, die auch unter Linux laufen, schau Dir mal den kleinen aber feinen Hersteller https://u-he.com/ an. Der macht tolle Sachen! Das beste daran: man benötigt keine Online-Lizensierung, sondern schaltet die Plugins nach dem Kauf mit einer einzugebenden Serial frei. Auch davon gibt's Demos, die uneingeschränkt funktionieren (mit Ausnahme eines Störgeräuschs alle paar Sekunden).

Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #9 am: 10.02.2019, 12:41:10 »
Und? Hast Du schon was reißen können?

Zwei kleine Hinweise noch:

1. Bitwig ist als Demo kostenlos testbar - ich würd's wenigstens auch damit einmal probieren.
2. Wenn Du Synths brauchst, die auch unter Linux laufen, schau Dir mal den kleinen aber feinen Hersteller https://u-he.com/ an. Der macht tolle Sachen! Das beste daran: man benötigt keine Online-Lizensierung, sondern schaltet die Plugins nach dem Kauf mit einer einzugebenden Serial frei. Auch davon gibt's Demos, die uneingeschränkt funktionieren (mit Ausnahme eines Störgeräuschs alle paar Sekunden).
Ich habe mittlerweile Bitwig mit meinem Keyboard zum Laufen bekommen :) Werde mir das Programm mal genauer ansehen und noch ein paar kostenlose Alternativen testen.

MIDI und Jack hab ich mit folgender Anleitung zum Funktionieren überreden können: https://answers.bitwig.com/questions/1218/how-do-i-get-midi-inout-of-bws-on-linux/7407

LG
Alex

Re: MIDI-Keyboard als Instrument nutzen
« Antwort #10 am: 10.02.2019, 23:08:00 »
Vielen Dank übrigens für den Tipp bezüglich u-he - habe Podolski und Zebra installiert, und das reicht mir für den Anfang vollkommen aus. Schade, dass ich meine ganzen NI-VSTs unter Linux nicht nutzen kann :/