Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.08.2019, 07:01:55

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22431
  • Letzte: ND:YAG
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 604765
  • Themen insgesamt: 48976
  • Heute online: 462
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Nouveau Treiber langsam, Nvidia Treiber installation klappt nicht  (Gelesen 2150 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

... damit die passenden Module für DIESEN Kernel überhaupt kompiliert werden können ... aber so weit sind wir ja noch nicht.

lt. ppa-Beschreibung steht auch, dass der 304.x end of life ist: https://launchpad.net/~graphics-drivers/+archive/ubuntu/ppa
Zitat
.........For NV4x and G7x GPUs use `nvidia-304` (304.137) End-Of-Life!.......

Der "NVIDIA NV44 [Quadro NVS 285]" sollte aber vom Original-Nvidia-Treiber v334.21 unterstützt werden:
https://www.nvidia.de/Download/driverResults.aspx/73693/de
...der aber im ppa nicht mehr drin ist. Ich kann jetzt ad-hoc auch nicht sagen, welcher Folge-Treiber aus dem ppa Deine Karte noch unterstützt.

HIER dagegen: https://nvidia.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/3142 steht merkwürdiger Weise:
Zitat
........The Linux 304.* legacy driver series is the last to support the NV4x and G7x GPUs and motherboard chipsets based on them. Support for new Linux kernels and X servers, as well as fixes for critical bugs, will be included in 304.* legacy releases through the end of 2017.......
D.h. keine Unterstützung mehr?! Das verstehe ich jetzt auch nicht ganz.......

Hier:
https://linuxconfig.org/how-to-install-the-nvidia-drivers-on-ubuntu-18-04-bionic-beaver-linux
...ist noch einmal u.a. das Installationsprocedere beschrieben - allerdings erwähnen sie da nur den 410.x
Schau mal bitte knapp oberhalb der Hälfte ... die Rubrik:"Manual Install using the Official Nvidia.com driver" .....
Zitat
Manual Install using the Official Nvidia.com driver

    Identify your NVIDIA VGA card.The below commands will allow you to identify your Nvidia card model:

    $  lshw -numeric -C display
    or
    $ lspci -vnn | grep VGA

    Download the Official Nvidia Driver. Using your web browser navigate to the official Nvidia website and download an appropriate driver for your Nvidia graphic card. Save the file into your home directory. Example:

    $ ls
    NVIDIA-Linux-x86_64-410.73.bin

    Install Prerequisites. The following prerequisites are required to compile and install Nvidia driver:

    $ sudo dpkg --add-architecture i386
    $ sudo apt update
    $ sudo apt install build-essential libc6:i386

    Next step is to disable the default nouveau Nvidia driver. Follow this guide on how to disable the default Nouveau Nvidia driver.
    Make sure you reboot your system before you proceed to the next step.
    In order to install new Nvidia driver we need to stop the current display server. The easiest way to do this is to change into runlevel 3 using the telinit command. After executing the following linux command the display server will stop, therefore make sure you save all your current work ( if any ) before you proceed:

    $ sudo telinit 3

    Hit CTRL+ALT+F1 and login with your username and password to open a new TTY1 session.
    To start installation of Nvidia driver execute the following linux command and follow the wizard:

    $ bash NVIDIA-Linux-x86_64-410.73.bin

    You now need to Accept License and follow the wizard to completed the installation. You man also be asked questions like:

    The distribution-provided pre-install script failed!
    Are you sure you want to continue? -> CONTINUE INSTALLATION
    Would you like to run the nvidia-xconfig utility? -> YES

    The Nvidia driver is now installed.
    Reboot your system:

    $ sudo reboot

    Configure NVIDIA X Server Settings. After reboot you should be able to start NVIDIA X Server Settings app from the Activities menu.


Da erwähnen sie aber u.a. runlevel3, das Hinzufügen der Umgebung für 32bit-Programme und das Nachinstallieren von x86-Paketen.

Auch hier steht sehr sehr viel dazu.....
https://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/Nvidia/nvidia/

Aber für mich stellt sich langsam die Frage, ob man nicht lieber für ein paar EURO eine etwas modernere Version der Graka erwerben sollte.....?

Und Fakt ist i.d.R. auch - je älter die Hardware - desto älter auch der Kernel ... alte Hardware fliegt irgendwann doch mal raus.....

« Letzte Änderung: 01.02.2019, 21:33:00 von Michelle_Br »

- Neu installiert
- nichts im Treibermanager
Hast du bei der Mint-Installation auch die "Drittanbietersoftware" installiert?

Ja

...

Und das liegt nicht am Desktop, sondern am verwendeten Kernel, installiere ich auf Cinnamon den 4.15er Kernel, dann funzt auch nur noch der Nouveau. Noch ein Tipp, wenn der Nvidia-Treiber installiert ist und ein Kernel-Update steht an, dann erst Nvidia-Treiber deinstallieren, Kernel-Update durchführen und dann wieder Nvidia-Treiber installieren.

Danke, wobei ich hier dem Entwickler des Treibers auch glauben würde.
P.S. den 4.4er hatte ich ja auch probiert.
« Letzte Änderung: 01.02.2019, 22:20:55 von oppiman »

...

Da erwähnen sie aber u.a. runlevel3, das Hinzufügen der Umgebung für 32bit-Programme und das Nachinstallieren von x86-Paketen.

Auch hier steht sehr sehr viel dazu.....
https://wiki.ubuntuusers.de/Grafikkarten/Nvidia/nvidia/

Aber für mich stellt sich langsam die Frage, ob man nicht lieber für ein paar EURO eine etwas modernere Version der Graka erwerben sollte.....?

Und Fakt ist i.d.R. auch - je älter die Hardware - desto älter auch der Kernel ... alte Hardware fliegt irgendwann doch mal raus.....

Danke.
Mein System lasse ich jetzt erst mal so. (das muss nämlich eigentlich noch was tun ;) )
Aber ich werde nochmal eine Linux parallel installieren und alle Varianten mal durchprobieren.

.. oder vielleicht mal eine spezielle Distribution für ältere PC´s?

by the way...... zu meinem anderen Vorschlag.....
lt. https://en.wikipedia.org/wiki/Nvidia_Quadro ist Deine Karte eine PCIe (?) - dann wäre doch der Austausch gegen eine etwas modernere Karte gar kein Thema?

.. oder vielleicht mal eine spezielle Distribution für ältere PC´s?

by the way...... zu meinem anderen Vorschlag.....
lt. https://en.wikipedia.org/wiki/Nvidia_Quadro ist Deine Karte eine PCIe (?) - dann wäre doch der Austausch gegen eine etwas modernere Karte gar kein Thema?

Ich habe auf allen Büchsen Mint. Aber ja, wäre wahrscheinlich dafür am Besten, die Frage nur was ich verliere.

Ja, könnte man machen. Lohnt aber kaum, Ich habe einen aktuellen schnellen Rechner. Die alten Büchsen sind zu schade zum wegwerfen und machen das was sie tun sollen sonst ganz gut. Bevor ich da noch mal eine Grafikkarte hole, kommt da eher ein aktueller Lüfterloser mit SSD. Aber davor drücke ich mich aktuell noch.

Off-Topic:
Du brauchst keine Vollzitate machen wenn es direkt oben drüber steht.

@opiman
Ich gebe Dir im Kern ja recht und teile das total! Aber wenn es eben nicht mehr geht?

Klar - so lange es Lösungen gibt, bin ich bei Dir - deshalb gebe ich mir ja die Mühe zu recherchieren und vielleicht auch helfen zu können.
Sonst würde ich es nicht machen, gelle?

@Michelle_Br
Dafür bin ich ja auch dankbar.
Ich werde das auch mit parallelen Installation noch weiter austesten. Evtl. finde ich ja was.

Du solltest ggfs. trotzdem (!) in einem Live-System mal testen, ob nicht eine Spezial-Distribution einfach nur läuft .... AntiX, Q4OS (!), Emmabuntüs, Knoppix (!), MX Linux, Puppy Linux, SalentOS, SparkyLinux (!) etc.
Nur um mal ein paar aus der Debian-Familie zu nennen.....

Gerade AntiX / MX hatten sogar Treiber für Uralt-Chipsätze und Grafik on board .... Cirrus Logic etc.
« Letzte Änderung: 02.02.2019, 16:10:31 von Michelle_Br »

Knoppix erkennt die NV44, nutzt aber nouveau und ist noch langsamer.
Antix läuft insgesamt spürbar flotter.
Mal sehen ich probier noch ein bisschen herum.

Suse sieht gut aus, aber ist noch langsamer...
emmabuntus läuft ziemlich gut, aber so richtig ist es das auch nicht.

Ich merke schon warum ich Mint Mate nutze...
Was nochmal was bringt ist das Umschalten von Marco auf Compiz und dann dort alles unnötige ausknipsen.


Was nochmal was bringt ist das Umschalten von Marco auf Compiz und dann dort alles unnötige ausknipsen.
Musst du bei Mate überhaupt einen Compositor benutzen?

Nein, muss ich nicht. Das läuft auch "nackig"
Hatte ich ja zuletzt auch so eingestellt.
Mit Compiz kann ich aber die 1-2 Dinge die mir wichtig sind doch laufen lassen, und es stört die Performance nicht.