Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.02.2019, 17:35:48

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21583
  • Letzte: manni1454
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 574983
  • Themen insgesamt: 46581
  • Heute online: 605
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Ordner lassen sich nicht löschen: Eingabe-/Ausgabefehler (Achtung Laie !!)  (Gelesen 925 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Das liegt an der alten Cinnamon-Version.
Da steht rechts oben: [Zwischenspeicher erneuern]
Das ist dasselbe wie "Paketquellen neu einlesen" oder "Auffrischen".

Ja, aber wie soll ich es nun handhaben ? Wenn ich Anwendungspaketquellen öffne, kann man "Zwischenspeicher erneuern" noch gar nicht anklicken, da steht stattdessen "keine Aktion erforderlich" (Button deaktiviert)

So, also muß ich ja folglich zuerst den Spiegelserver auswählen. Unmittelbar nach dessen Auswahl und "anwenden" tut sich aber erstmal nichts.

Nach Auswahl des Spiegelserver erscheint dann der Button "Zwischenspeicher erneuern". Den habe ich auch schon mehrfach betätigt, es öffnet ein Feld "Paketinfos werden runtergeladen/geprüft. Und wenn dieser Vorgang dann ebenfalls beendet ist, dann habe ich das Programm Gparted immer noch nicht, weitere Auswahloptionen sehe ich keine. Also kann ich nur den gleichen Vorgang sinnlos widerholen oder die Funktion "Anwendungspaketquellen" beenden.

dann habe ich das Programm Gparted immer noch nicht
Wo hast Du denn danach gesucht?
Schau Dir mal die Synaptic-Paketverwaltung an.
gparted muss erst installiert werden.

Edit
Oder: Strg + Alt +T (öffnet ein Terminal)
dann eingeben apt install gparted
« Letzte Änderung: 09.02.2019, 14:03:43 von aexe »

...Wo kann man sich denn da mal informieren ...

Hier zum Beispiel:

https://www.linuxmintusers.de/files/Handbuch_DE_LM_17.3_Cinnamon.pdf

Es gibt wohl auch einige Bücher für Mint.

Ich würde aber zuvor auf eine aktuelle Version gehen, mindestens 18.3. Ansonsten 19.1

PS: Für Anfänger (oder Benutzer die nicht so tief in ihr System eintauchen möchten) ist das Terminal meist gar nicht notwendig. Wird hier aber trotzdem fleißig empfohlen - die Linux Cracks erledigen ihre Aufgaben damit i.d.R. schneller als über die grafische Oberfläche. Wenn du mit dem Terminal partout nicht klar kommst, frage ruhig mal ob das nicht auch grafisch geht. Gparted (und fast alle anderen Programme) kannst du z.B. auch aus der "Anwendungsverwaltung" mit grafischer Oberfläche installieren.

Off-Topic:
Die Synaptic-Paketverwaltung hat auch eine grafische Oberfläche, nicht ganz so bunt wie die Anwendungsverwaltung, funktioniert aber oft besser und ist transparenter im Hinblick darauf, was im einzelnen gemacht wird.
Wenn man sich etwas Zeit nimmt und sich mit den Feinheiten von Synaptic beschäftigt, kann man einiges über Linux lernen.

Hier im Forum sind Terminalbefehle beliebt, weil damit die Verständigung und Unterstützung in einem Text-orientierten Forum oft wesentlich einfacher ist, als das entprechende Vorgehen in einer grafischen Anwendung zu beschreiben.
 Einen Selbstzweck hat das nicht. 

Ich denke, dass auch die Fortgeschrittenen am eigenen Rechner die GUI-Werkzeuge benutzen, wenn sich damit einfacher arbeiten lässt, was oft der Fall ist.
« Letzte Änderung: 09.02.2019, 21:38:18 von aexe »

Das Betriebssystem ist und bleibt für mich rätselhaft und verunsichernd. Man ist oft mit Fachbegriffen konfrontiert, deren Bedeutung teils durch weitere Fachbegriffe in Erläuterungen unklar bleiben. Und es funktionieren viele Vorgänge in ungewohnter Weise.
Wo kann man sich denn da mal informieren?
 :(
Wenn Du dir ein paar Stunden Zeit nehmen kannst und die Mühe nicht scheust, dann kann ich das hier empfehlen: https://courses.edx.org/courses/course-v1:LinuxFoundationX+LFS101x+3T2018

Ist nicht Mint-spezifisch aber sehr lehrreich.