Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
17.11.2019, 21:10:02

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22823
  • Letzte: St.k66
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 619745
  • Themen insgesamt: 50026
  • Heute online: 753
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Canon Maxify MB5150: Scannen in einen Netzwerkordner  (Gelesen 1689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] Canon Maxify MB5150: Scannen in einen Netzwerkordner
« am: 27.01.2019, 22:40:27 »
Hallo,

 
ich habe einen Canon Maxify 5150, also ein Multifunktionsgerät mit Scan-, Druck- und Kopierfunktion. Die Installation habe ich mit dem Linux-Treiber von Canon durchgeführt (siehe Canon-Homepage).

 
Nun zum Thema:


Am Gerät scannen und im Netzwerkordner speichern


Mit dem Canon Maxify MB5150 ist es nämlich möglich, ein eingescanntes Dokument auf einem Netzwerkspeicher abzulegen.
Hinweis: Der Drucker muss eingeschaltet sein. In meinem Fall ist er drahtlos im Netzwerk eingerichtet.


1. Programm herunterladen und installieren (Windows)
Zunächst muss man wissen, dass zum Einrichten dieser Funktion (temporär) ein Windows-Rechner benötigt wird. Denn für die Einrichtung dieser Scan-Möglichkeit wird ein Canon-Programm namens Quick Utility Toolbox verwendet, welches nur für Windows-Systeme verfügbar ist.
Um dieses Programms herunterzuladen, geht man auf https://www.canon.de/support/ und gibt dort das entsprechende Modell ein, in diesem Fall MB5150. In der Windows-Abteilung ist dann Quick Utility Toolbox zu finden. Das Programm muss zunächst auf dem Windows-Rechner installiert werden.


2. Netzwerkspeicher vorbereiten
Nebenbei sollte man schon mal einen Ordner in seinem Netzwerk anlegen, in dem die gescannten Dokumente abgelegt werden sollen. Viele nutzen hierzu die NAS-Funktion des Routers, indem hier ein USB-Stick als Speicher eingebunden wird.
Benötigt werden also die Zugangsdaten für den Netzwerkspeicher bzw. dem Netzwerkordner, also Benutzername und Passwort. Ist hier nun ein Ordner für die später gescannten Dokumente erstellt, z.B. Canon-Scan, kann es an die Einrichtung gehen.


3. Konfiguration auf den Drucker laden
Nach dem Aufrufen von Quick Utility Toolbox erscheint zunächst ein Fenster, in dem der Drucker ausgewählt werden muss. Ist dies geschehen, geht es weiter zur Schaltfläche Zielordnereinstellungen (siehe Bildschirmfoto 1 im Anhang).

Es folgt eine Frage nach dem Administratorkennwort. Dieses ist (standardmäßig) die Seriennummer des Druckers. Sie steht auf dem Originalkarton oder hinten am Gerät. Dieses Kennwort kann bei Bedarf im Einstellungsmenü des Maxify geändert werden. Siehe hierzu Benutzerhandbuch.

Nach der Eingabe des Administratorkennwortes muss nun der Ordner ausgewählt werden, in den die Scans abgelegt werden sollen (siehe Bildschirmfoto 2 im Anhang). Nach dem Klick auf Hinzufügen kommt ein Fenster mit der Eingabe der Zugangsdaten, um auf den Netzwerkordner zugreifen zu können (siehe Bildschirmfoto 3 im Anhang).

Anzeigename ist der Name, der im Druckermenü (am Gerät) angezeigt wird. Im Feld Name des freigegebenen Zielordners wählt man mit Durchsuchen den Ordner im Netzwerk aus. Benutzername und Kennwort sind die Daten, die für den Zugriff auf den Netzwerkordner benötigt werden. Der PIN-Code (standardmäßig 0000) kann ebenfalls geändert werden oder man lässt es leer. Gibt man hier einen Code ein, wird dieser beim Scannen vom Gerät abgefragt.
Lässt man den Code leer, kommt die Abfrage nicht (Mouse-Hover in dem entsprechenden Feld zeigt auch eine Erklärung an).

Nun kann ein Verbindungstest erfolgen, um die Einstellungen zu prüfen. Mit OK das Fenster schließen.
Der letzte Schritt ist nun das Übertragen dieser Konfiguration in den Drucker. Dies erfolgt mit der (schlecht übersetzten) Schaltfläche In Drucker registrierung.


4. Test
Nachdem nun die Einstellungen in den Drucker geschrieben worden sind, ist es Zeit für einen ersten Test. Passt alles, kann die Anwendung Quick Utility Toolbox geschlossen werden (Systemtray beachten). Der Rechner mit Quick Utility Toolbox wird nun zum Scannen in den Netzwerkordner nicht weiter benötigt.
 
 Jetzt kann direkt vom Drucker aus in den Netzwerkspeicher gescannt und von im Heimnetz befindlichen Rechnern* aus darauf zugegriffen werden, egal welches Betriebssystem.
* Vorausgesetzt, der Netzwerkspeicher ist am jeweiligen Rechner eingerichtet

 Wahrscheinlich besitzen die anderen Maxify-Geräte diese Funktion ebenfalls. Bei der MB5100-Serie sollte es jedenfalls klappen.

 
« Letzte Änderung: 27.01.2019, 22:47:40 von zeins »