Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.06.2019, 17:29:15

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 594819
  • Themen insgesamt: 48193
  • Heute online: 614
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Kann ich zusätzliche Software auf einne Life-System-Stick aufspielen?  (Gelesen 1250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ja, um die Verwirrung aufzulösen:
Ich brenne gerade das Iso mit K3B auf eine DVD, von der ich anschließend booten will
um dann den Stick zu präppen.
Weil auf dem Zielrechner nur ein kreuzlahmes DVD-LW ist

Auf deren PC läuft zur Zeit noch ein Win7, darin CAD-Programme und weiteres.
Da wäre es interessant , gleich VM-Ware oder anderes auf den Live-Stick  zu setzen.
Das wichtigste ist ihr, dass ihr AutoCad wieder läuft.

Nur mal als Nachfrage: Das willst du dann von einem USB-Stick aus laufen lassen.

LM 19.1 Cinnamon vom USB - Stick.
Dann eine VM mit Windows und unter Windows dann AutoCAD??

Oder verstehe ich da was falsch?

Ich habe gerade einen Toshiba von einer Kollegin meiner Tochter hier.
2x1,3 GHz, 4 GB RAM und Festplatte.
Der Sohn braucht AutoCAD für die Lehre.
Da im das zu langsam ist, will er es mal mit einer SSD versuchen und Windows.
Und du willst das mit nem USB-Stick und Windows in einer VM?

Sorry

@ tommix :
Nee, ganz soo nich
Also die Inst auf dem Stick soll als Test für den PC und für meine Frau sein - ob sie damit klarkommt.
Wenn ja, dann werd ich entweder eine neue HDD organisieren, oder die Win-Platte teilen - ist ne 1TB, 500GB für Linux dürften ja reichen.
Zwischenzeitlich werde ich wohl auf meinem Dell hier VM / Wine  oder so installieren und dann versuchen, wie ich Autocad darauf zum laufen bringe.
Ich kann Frau's PC nicht soo lange außer Betrieb setzen - 
Irgendwer muß ja das Geld verdienen  ;-)

Matrix

  • Gast
Ich habe gerade einen Toshiba von einer Kollegin meiner Tochter hier.
2x1,3 GHz, 4 GB RAM und Festplatte.
Der Sohn braucht AutoCAD für die Lehre.
Da im das zu langsam ist, will er es mal mit einer SSD versuchen und Windows.
wenn es irgendwie machbar ist, dann spendier der Maschine mehr RAM.  ;)

@Knoll23, vergiss die Missionierungsversuche - lass deiner Frau zwecks Nutzung der CAD-Programme das Windows.

Nee Matrix, bin kein Missionar, Win geht uns beiden tierisch auf den Geist, alleine schon diese Zwangsupgrade auf Win10.
Dann die Bluescreens, sowohl bei AutoCad bei ihr als auch Photoshop bei mir - mindestens 1x am Tag
Seit ich LM draufhabe (4 Monate) 2 x Probleme "Suspend to Ram" ; PC wachte nicht richtig auf, aber per STRG-ALT-ESC kam er ohne DAtenverlust wieder hoch.

Wenn es um ein reines AutoCad geht mit dem bearbeiten von DWG ohne irgendwelche Applikationen dann guck Dir mal Draftsight an. Davon gibt es sogar eine Linuxversion und kommt AutoCad sehr nahe.
https://www.3ds.com/de/produkte-und-services/draftsight-cad-software/kostenloserdownload/


Matrix

  • Gast
…alleine schon diese Zwangsupgrade auf Win10.
kann ich nicht nachvollziehen - ich hab seit Jahren ein gepflegtes  Win7 am Laufen für genau ein Programm - das Windows hat mich noch nie nach nem Upgrade auf Win 10 gefragt..

Glaub mir, ich hab alles versucht, um das Windows als feste Installation loszuwerden, hab mir sogar ne VMWare-Workstation gekauft (ca. 200€) mir professionellem Support => am Ende hat selbst der Support von VMWare aufgegeben, wir haben es nicht hinbekommen.
Dann die Bluescreens, sowohl bei AutoCad bei ihr als auch Photoshop bei mir - mindestens 1x am Tag
.
CAD kann sehr anspruchsvoll sein, bei mir geht es um statische Berechnungen inkl. Geodaten, Wind- und Schneezonen - da kommt selbst ein moderner i7 mit 16 GB RAM an seine Grenzen.
Photoshop, bzw., Bildbearbeitung,  ist eigentlich harmlos - habt ihr schon mal dran gedacht, dass euer Problem nicht das Betriebssystem ist, sondern eher der ganze Müll, den man sich so nebenbei einhandelt - Virenscanner hier, Aufräumtool da => womöglich sogar den selnstherrlichen CCleaner im Einsatz?

Wie auch immer, vergiss das mit dem Livesystem und Spielereien wie VirzualBox oder "wine" - damit werdet ihr auch nicht glücklich.

das Windows hat mich noch nie nach nem Upgrade auf Win 10 gefragt
Halte ich für Seemannsgarn, nicht bei einer Standard Windows 7 Installation mit Internet Zugang.

Matrix

  • Gast
doch - Standardinstallation mit Win7 und Internetzugang.

Mir wurde da noch nie Win10 angeboten - wäre es angeboten worden, dann hätte ich es sogar genommen.  :D

Hallo Leute,
da bin ich mal wieder....
Ich brauche mal Hilfe mit Unetbootin
Toffifee meinte gestern, das Unetbootin in der Lage wäre, persistenten Speicher auf dem Stick einzurichten.....
Jetzt hab ich mich damit mal beschäftigt
Also unetbootin ist augenscheinlich richtig installiert, lässt sich starten;
16 GB-Stick ist oer gparted mit EXT4 formatiert;
Aber:
Unetbootin scheint Probleme zu haben - oder ich versteh ihn nicht ....
Das zu installierende ISO hat es angenommen...
" Space used to preserve across reboots (Ubunto only) : "
...... es läßt sich 9999 mB  einstellen...
Letzte Zeile im Fenster :
Type "USB-DRIVE"  Drive "......"
Und bei "Drive" - womit ja höchstwahrscheinlich das Ziellaufwerk gemeint ist, läßt sich nix einstellen

zu Unetbootin:
- ist seit LM 19 (Ubuntu 18.04) nicht mehr in den Standardquellen ?!
- der zu beschreibende Stick muss vor dem Programmstart gesteckt sein !!
nichts desto trotz sollte es so (oder ähnlich) aussehen - siehe BIld
Bedienung:
bei 1 - "Abbild" aktivieren
bei 2 - die Distribution auswählen
bei 3 - Größe der Persistenz einstellen
bei 4 - hier wird der zu beschreibende Stick angezeigt
( hier wird "nur Ubuntu" angezeigt - kann ernst gemeint sein -
bei mir LM 19.1 Cinnamon hat es mit der Persistenz nicht funktioniert -
kann aber auch an mir gelegen haben ?! - Versuch macht kluch  ;D)

Matrix

  • Gast

Also unetbootin ist augenscheinlich richtig installiert, lässt sich starten;
16 GB-Stick ist oer gparted mit EXT4 formatiert;


Frage: hast du Unetbootin auf Windows oder einem Linux installiert?

Also unetbootin ist augenscheinlich richtig installiert, lässt sich starten;
16 GB-Stick ist oer gparted mit EXT4 formatiert;
Ein Live-Stick sollte am besten mit FAT32 formatiert werden. Ext4 wäre für ein richtiges System passend.

Entschuldigt das verspätete Melden, aber mich hat Besuch überfallen der nur lahm  wieder gehen wollte...
Tja , der Stick..
@ Matrix: Mein Dell arbeitet wieder, daher unetbootin unter LM 18.3
@ Toffifee : in dem ganzen HickHack hab ich vergessen, den Stick noch mal neu mit FAT32 zu formatieren.

JA, unetbootin...
Ich dachte zuerst, das da wieder etwas schief läuft, weil ich ja nicht explizit den Stick anmelden konnte;
aber nach mehrmaligem aufrufen von "Type" ließ sich dann auch die Partition auf dem Stick auswählen.
DAnn ratteret das Prg los, aber was alles genau passiert, hab ich wegen des Besuches nicht mehr mitgekriegt.
Jetzt komm ich wieder an den PC und unetbootin meldet Vollzug .
Jetzt steck ich den Stick in den LAp; o wunder; der Stick, welcher gestern noch als Stick erkannt wurde ist im BIOS plötzlich zur HDD formatiert.
A, mal sehen wei das ganze bootet..

OK, er hat gebootet, scheint soweit zu klappen, sogar die Bluetooth-Maus ohne Probl .
Nur der Stick...
Der hat anscheinend nur 105 MB wovon noch 78 frei sind.
Da scheint ja dann wohl mit der Größeneinstellung in unetbootin nich t geklappt zu haben.
Ich hatte doch als "Space used to preserve fils across reboots" 9999MB eingestellt.
Und auf dem Dell hatte der Stick auch 16GB!
Also so kann man da wohl kaum noch was zuinstallieren
« Letzte Änderung: 05.01.2019, 19:49:11 von Knoll23 »