Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.03.2019, 14:14:58

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 580659
  • Themen insgesamt: 47023
  • Heute online: 649
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] System-Passwort geändert. Keine Anmeldung nach Neustart möglich.  (Gelesen 774 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] System-Passwort geändert. Keine Anmeldung nach Neustart möglich.
« am: 31.12.2018, 10:26:36 »
Ich habe gestern mein Admin-Passwort (Passphrase, 43 Stellen) geändert. Der anschließend angestoßene Neustart des Systems führte nach der Abmeldung des laufenden Systems zum Verharren des Rechners bei schwarzen Bildschirm, ohne dann einen Neustart einzuleiten. Ich schaltete den Rechner dann aus. Dann von Hand neu gestartet - und das neue Passwort wird nicht angenommen. Auch das alte nicht.

Da ich bei der PW-Änderung zweimal das gleiche PW eingeben musste, ist ein Tippfehler als Grund nahezu ausgeschlossen. Die einzige Erklärung, die ich mir noch geben kann ist, dass ich unbemerkt bei der Passwortänderung eine andere Ländertastatureinstellung aktiviert hatte (habe davon vier verschiedene in der Verwendung) und dass deshalb die Änderung des PW mit der Doppelabfrage durchgeführt wurde (habs wegen der Punkte nur eben nicht bemerkt). Jetzt bei der Neuanmeldung habe ich im Anmeldefenster leider nur "de" zur Verfügung...

Ich habe das neue PW auf einem anderen Rechner einmal in allen Ländertastatureinstellung lesbar eingegeben und überprüft, welche Zeichen ich denn dann statt der gedachten getippt habe, damit ich diese mit der "de"-Einstellung gezielt "nachtippen" kann. Es gibt nur zwei Spracheinstellungen, die anders sind. Bei einer Sprache kann ich das komplett vergessen - zu viele Zeichen, die es in Deutsch gar nicht gibt (die habe ich aber wohl eher unbemerkt nicht ausgewählt, denn die steht am Ende der Liste). Bei der eher wahrscheinlichen Sprache ist das letzte Zeichen des PW das Problem. Das richtige Zeichen ist nämlich ein "Sternchen". Habe ich das Sternchen aber in dieser anderen Spracheinstellung getippt, dann ist es das "^". Und das erscheint bekanntlich erst nach der Leertaste oder der Eingabe eines neuen Zeichens...

Also, ich habe jetzt diesbezüglich wirklich alle erdenklichen Möglichkeiten versucht. Es geht nicht. Gibt es vielleicht noch eine andere, technische Erklärung, von der ich nichts weiß? Und gibt es möglicherweise noch eine andere Möglichkeit, ins System zu kommen?

Das System wurde bei der Installation verschlüsselt! Die Verschlüsselungsabfrage kann ich noch erfolgreich durchführen (sonst würde ich ja auch nicht zum Anmeldefenster gelangen)

LM 18.3, Cinnamon.

Danke im Voraus für die Mühe!
« Letzte Änderung: 03.01.2019, 09:26:30 von doublemint »

Zitat
Admin-Passwort (Passphrase, 43 Stellen)
Wenn schon denn schon... ;D
https://www.youtube.com/watch?v=uk_wUT1CvWM

Was mir so spontan einfallen würde...
https://wiki.ubuntuusers.de/Zugangsdaten_vergessen/
https://wiki.ubuntuusers.de/passwd/
« Letzte Änderung: 31.12.2018, 11:02:58 von Moridian »

führte nach der Abmeldung des laufenden Systems zum Verharren des Rechners bei schwarzen Bildschirm, ohne dann einen Neustart einzuleiten. Ich schaltete den Rechner dann aus.
Dieses harte Ausschalten könnte auch zu einer Beschädigung des Dateisystems geführt haben, daher sollte man so etwas nicht machen. Besser die Tasten AltGr+Druck/S-Abf drücken und r e i s u b oder r e i s u o eingeben https://de.wikipedia.org/wiki/Magische_S-Abf-Taste.
Admin-Passwort (Passphrase, 43 Stellen)
Da gehe ich davon aus, dass das ganze System verschlüsselt ist. Falls das  Dateisystem einen Fehler hat, Reparaturversuch zwecklos. Daher ist es am sinnvollsten das System mit dem Backup unter dem alten Passwort wieder herzustellen.

Off-Topic:

Danke erstmal. Mit psswd kann ich im Revery-Modus tatsächlich das PW ändern (oder als abgelaufen setzen, sodass beim Neustart das PW neu gesetzt werden muss). Egal, was ich aber mache - beim Neustart und der Anmeldung gibt es weiterhin Probleme. Allerdings sieht es zuerst so aus, als erfolge nach der Eingabe (bzw. Neusetzung) des PW die Anmeldung im System (Bildschirm wird schwarz, Curser liegt in der Mitte des Bildschirms). Aber nach zwei Sekunden springt die Anzeige wieder zurück zur Anmeldemaske....

Wiederherstellen über ein Backup ist nicht möglich - es gibt keines für die Systemfestplatte. Zum Glück sind alle Daten aber in stetiger Sicherung bzw. liegen auf anderen Festplatten.

Ich denke, ich werde das System neu aufsetzen - diesmal dann gleich auf Mint 19. Dazu noch eine etwas OT-Frage: Muss ich irgendetwas beachten bei einer Neuinstallation auf einer vollverschlüsselten Festplatte?

Da gehe ich davon aus, dass das ganze System verschlüsselt ist. Falls das  Dateisystem einen Fehler hat, Reparaturversuch zwecklos.
Warum zwecklos? Man muss es mMn. nur richtig machen. → manuelle Dateisystemprüfung bei vollverschlüsseltem System (LUKS & LVM)

Warum zwecklos? Man muss es mMn. nur richtig machen
Danke für den Link! Habe es genau so durchgeführt, lief auch ohne FM sauber durch, aber leider nach dem Neustart das Gleiche Szenario: Bei der Anmeldung wird der Bildschirm schwarz, Curser liegt in der Mitte des Bildschirms, aber nach zwei Sekunden springt die Anzeige wieder zurück zur Anmeldemaske....

Ich bin inzwischen ziemlich hoffnungslos, denn ich erhoffte, dass ich zumindest über das Live-System noch auf meine Homeverzeichnisdaten zugreifen kann und einige neuere (noch nicht gesicherte) Daten aufn Stick ziehen und ggf. auch noch meinen Thunderbird-Ordner sichern kann, aber das alles funktioniert auch nicht. Ich kann zwar auf mein Homeverzeichnis zugreifen, aber das ist nahezu leer... :( Und so werde ich wohl nachher Mint 19.1 rüberbügeln....


Dann ist wahrscheinlich das Dateisystem nicht beschädigt. Im Grubmenue besteht die Möglichkeit Befehle einzufügen, für Debian glaube ich gibt es auch einen Befehl für das Tastaturlayout. Vll ist hier jemand der wüsste ob man auf diesem Wege die Tastatur zum Anmelden umstellen kann.

Dann ist wahrscheinlich das Dateisystem nicht beschädigt.
Hm, aber warum ist, wenn ich mit dem Live-System auf die Festplatte zugreife (entschlüsseln kann ich sie ja), das Homeverzeichnis leer?

Hier noch mal die Ausgabe von LUKS & LVM:
mint@mint ~ $ setxkbmap de
mint@mint ~ $ sudo blkid | grep crypt
/dev/sdb5: UUID="e7715b80-6029-43d1-859e-4b4ce32558dd" TYPE="crypto_LUKS" PARTUUID="02f97484-05"
mint@mint ~ $ sudo cryptsetup open /dev/sdb5 irgendwas --type luks
Geben Sie die Passphrase für »/dev/sdb5« ein:
Kein Schlüssel mit dieser Passphrase verfügbar.
Geben Sie die Passphrase für »/dev/sdb5« ein:
mint@mint ~ $ sudo vgchange -a y
  2 logical volume(s) in volume group "mint-vg" now active
mint@mint ~ $ sudo fsck.ext4 /dev/mapper/mint--vg-root
e2fsck 1.42.13 (17-May-2015)
/dev/mapper/mint--vg-root: Journal wird wiederhergestellt
Wird bereinigt verwaister Inode (uid=108, gid=114, mode=0100664, size=395)
Wird bereinigt verwaister Inode (uid=108, gid=114, mode=0100664, size=395)
Die Anzahl der freien Inodes wird auf 29225146 gesetzt (war 29225154)
Die Anzahl der freien Blöcke wird auf 36833549 gesetzt (war 36833601)
/dev/mapper/mint--vg-root: sauber, 880454/30105600 Dateien, 83563251/120396800 Blöcke
mint@mint ~ $ sudo vgchange -a n
  0 logical volume(s) in volume group "mint-vg" now active
mint@mint ~ $ sudo cryptsetup luksClose /dev/mapper/irgendwas
mint@mint ~ $
« Letzte Änderung: 01.01.2019, 17:55:27 von doublemint »

Ich will noch mal eben zeigen, was passiert, wenn ich per Live-System auf meine verschlüsselte Festplatte zugreifen will (siehe Bilder).
Zuerst werden alle Festplatten angezeigt - auch die Verschlüsselte. Klicke ich drauf, muss ich die Entschlüsselung eingeben. Anschließend kommt eine Fehlermeldung aber letztlich ist die Festplatte dann doch entschlüsselt im "Angebot" zu finden. Leider nur ohne Dateien im Home-Verzeichnis meines Users...

Im Homeverzeichnis sind auch keine versteckten Dateien oder Verzeichnisse vorhanden? Öffne im /home ein Terminal und führe folgendes aus:
tree -adas zeigt in Baumstruktur an wenn was vorhanden ist.

Nein, nur die Dateien, wie sie auch in Nemo angezeigt werden (siehe Bild).
Die Festplatte ist aber definitiv mit Daten belegt...

Nach dem Bild ist das Benutzerverzeichnis extra verschlüsselt.

Ich glaube, ich gebe es auf. :(

Nach dem Bild ist das Benutzerverzeichnis extra verschlüsselt.
Und das bedeutet?