Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.06.2019, 18:20:10

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22182
  • Letzte: dave_4k
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 595537
  • Themen insgesamt: 48252
  • Heute online: 609
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Verzeichnis .dbus mit Besitzer root im Benutzerverzeichnis - Gehört das da hin?  (Gelesen 1452 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bei LMDE habe ich das auch noch nie gesehen.
Also Dateien/Ordner im persönlichen Verzeichnis, die ohne eigenes Zutun "root" gehören.

Nachdem ich meine LM 18.3 Systeme überprüft habe (eins davon noch mit mdm statt lightdm) und bei allen .dbus dem User gehören, bei mir bisher noch kein LM 19.1 Cinnamon Testsystem eingerichtet ist, habe ich mich entschlossen LM 19.1 Cin auf eine Testpartition zu installieren. Nach erfolgter Installation, bei jungfräulichem System ist kein .dbus Verzeichnis vorhanden (siehe Bild 1).
Im Terminal ausgeführt:
sudo apt dist-upgradeSystem wurde aktualisiert und kein .dbus vorhanden. Danach den Kernel aktualisiert::
sudo apt install linux-genericund siehe da, das Verzeichnis .dbus das root gehört ist vorhanden (siehe Bild 2). Dass das Verzeichnis root gehört ist für mich somit der Normalzustand, wenn auch erst einmal unverständlich, da im home vom user vorhanden. Des Weiteren komme ich zu dem Schluss, dass dieses Verzeichnis bei der Datensicherung vernachlässigt werden kann, da es temporär entsteht und nicht bei der Erstinstallation, die Angaben im Wiki  https://wiki.ubuntuusers.de/D-Bus/ zum dbus sprechen ebenfalls dafür.

Ja, @ole_hilja hat Recht
Ich muss meine Angaben aus #16 korrigieren -
direkt nach der Installation sind die genannten Verzeichnisse nicht vorhanden -
sie entstehen beim Einrichten ( Update, zusätzliche Anwendungen installieren, optische Veränderungen ) meines Systems.
Wann genau habe ich noch nicht erkannt ?!
Sie stören bei der Sicherung von "Home" auch bei LuckyBackup.
".gvfs" läßt sich in LuckyBackup mit Mausklick von der Sicherung ausschließen -
".dbus" leider nicht.


Off-Topic:
Ich sicher /home mittels grsync im Systemverwalter Modus. Da "juckt" das dann nicht 

Matrix

  • Gast
Off-Topic:
Zitat von: kalle123 link=topic=52644.msg718623#msg718623[/ot
date=1545731416]
Off-Topic:
Ich sicher /home mittels grsync im Systemverwalter Modus.

ich sichere /home auch mit grsync (funktioniert bestens) - aber was meinst du mit "Systemverwalter"?

Einen etwaigen .gvfs Ordner kann man löschen. Ist ein virtuelles Dateisystem, was vom Installer zurückbleibt.
Wird nicht mehr angelegt und ist unnötig im fertigen System.

Frohe Weihnachten.

@Matrix.

 

Aber setze dann auch die "Standardoptionen" entsprechend.

Matrix

  • Gast
@Matrix.

Aber setze dann auch die "Standardoptionen" entsprechend.
ich benutze in dem Fall "grsync" als der angemeldete Benutzer - meine Frage war, "Systemverwalter" lässt den Rückschluß zu, dass du als Admin arbeitest, bzw. mit Adminrechten via sudo.

Zurück zum Thema - nein, im Benutzerverzeichnis gibt es eigentlich nix, was root gehört.

So, LM 19.1 (64) Cinnamon neu installiert und getestet

".dbus" ist vorhanden nach Kernel-Update - siehe @ole_hilja
".gvfs" ist vorhanden nach Einrichtung des Funknetzwerks (ich gebe nur die SSID ein)

Off-Topic:
Im Nachhinein erstaunlich, wie lange ich hier abwesend war, und schwupp ist auch 2019 schon recht alt geworden.

Jedenfalls hat sich hier ein interessantes Thema entwickelt. Danke Euch für alle aufschlussreichen und unterhaltsamen Beiträge. Ich mach den Sack mal zu und setze auf "gelöst"