Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.06.2019, 18:29:07

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22182
  • Letzte: dave_4k
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 595537
  • Themen insgesamt: 48252
  • Heute online: 609
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Verzeichnis .dbus mit Besitzer root im Benutzerverzeichnis - Gehört das da hin?  (Gelesen 1453 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,

mein Backupprogramm (Back in time) hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es keine Rechte für das Verzeichnis /home/Benutzer/.dbus hat.

Dieses existiert dort tatsächlich mit Besitzer root und dem Unterverzeichnis session-root, welches eine Textdatei mit kryptischem Dateinamen beinhaltet.

Das gehört da doch bestimmt nicht hin, oder doch? Die Textdatei hat das heutige Datum, die Verzeichnisse nicht. Was ist da schief gelaufen und was ist zu tun?
« Letzte Änderung: 04.01.2019, 01:06:48 von Mäck »

das Problem mit /home/Benutzer/.dbus kenne ich auch  :( -
vergleichbares gilt für das Verzeichnis /home/Benutzer/.gvfs

Ich helfe mir damit das ich die Rechte der Verzeichnisse ändere - mit
sudo chown -R -v $USER:$USER /home/$USER/Der Befehl bringt alle Dateien/Verzeichnisse im "home" in den "Besitz" von "User" - also dem angemeldeten Benutzer.

Die Änderung hat bei mir bisher nicht zu Problemen geführt.

@billyfox05:
Das erscheint erstmal vernünftig, da die Dateien im Userverzeichnis, wenn ich da richtig informiert bin, auch alle dem user gehören sollten.
Ich bin mir nur unklar darüber, ob irgendein mit rootrechten gestarteter Hintergrundprozess, Daemon, whatever das absichtlich und sinnvoll dort platziert hat. Zumal die Datei von heute Mittag ist und ich die nicht da hin geschoben habe. Sollte das überflüssigerweise dahin gekommen sein, könnte man das ja auch einfach löschen.
Aber ich will halt nichts zerschießen und ich hab zwar Lust das zu verstehen aber leider keine Ahnung von D-Bus und die zugehörige Wiki auf UU ist versteh ich auch nicht wirklich.
« Letzte Änderung: 23.12.2018, 00:27:06 von Mäck »

Hi :)
das wird vermutlich passiert sein, weil du unvernünftiger, unnötiger oder falscher weise, programme mit sudo gestartet hast..
linux anfänger krankeit.. ist aber durch lernprozesse heilbar ;)

Scheint aber wohl auch Distro abhängig zu sein.

In vbox in nem sauberen Debian Stretch im Terminal Gimp mal mit sudo gestartet. Ja, ich weiß, ist ganz böse  :D

Ich seh da keinen Ordner .dbus aufploppen .......

hadisch

  • Gast
das wird vermutlich passiert sein, weil du unvernünftiger, unnötiger oder falscher weise, programme mit sudo gestartet hast..
Wenn man ein Programm mit sudo startet, tut man das sicher nicht ohne Grund. Was wäre denn, deiner Ansicht nach, ein unvernünftiger, unnötiger Grund, ein Programm mit sudo zu starten. BTW: Ich habe auch ständig ein .dbus im Home, das root gehört.

Hi :)
na ganz einfach.. programme und funktionen mit sudo zu starten, die gar kein sudo brauchen...
sowie grafik (GUI) programme im terminal per sudo ohne parameter zu starten..

somit ganz einfach zu erkennen ;)
« Letzte Änderung: 23.12.2018, 16:38:48 von ehtron »

hadisch

  • Gast
na ganz einfach.. programme und funktionen mit sudo zu starten, die gar kein sudo brauchen...
Wie gesagt, ich habe auch dieses "Problem" mit .dbus. Die Programme die ich jemals mit sudo gestartet habe, kann ich an einer Hand abzählen. mc,  nano, xed, crontab, mehr nicht.

Hi :)
dann solltest du den zweiten satz meiner aufzählung verinnerlichen.

einmal falsch machen reicht ;)

hadisch

  • Gast
einmal falsch machen reicht
Ich werde die Rechte von .dbus und .gvfs mal manuell anpassen und anschließend gezielt darauf achten, wann es wieder passiert.

Hi :)
führe einfach den genannten befehl aus, und dein home ist wieder sauber.

hadisch

  • Gast
führe einfach den genannten befehl aus
Welcher Befehl wurde genannt?  Kann nichts entdecken. chown/chgrp waren die Befehle meiner Wahl.

Hi :)
kann doch nicht sein oder? so lang ist der thread doch nicht ;)

Im übrigen ist, wenn eine Anwendung "als root" gestartet wurde, dessen "Home" nicht das Benutzerverzeichnis /home/<Benutzername>/ sondern /root – jedenfalls, wenn man sich an die Empfehlung hält "sudo -H" zu verwenden. 
Off-Topic:
Es gibt nicht nur typische "Anfängerkrankheiten", sondern auch typische "Supporter-Krankheiten", die ich deutlich schlimmer finde, weil nicht Unwissen deren Ursache ist, sondern Überheblichkeit. Die scheint unheilbar zu sein.
« Letzte Änderung: 23.12.2018, 17:02:52 von aexe »

einmal falsch machen reicht
Ich werde die Rechte von .dbus und .gvfs mal manuell anpassen und anschließend gezielt darauf achten, wann es wieder passiert.

Würde mich jetzt auch mal interessieren. Bitte berichte, wann sich da was tut.