Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
19.05.2019, 17:03:00

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22023
  • Letzte: elok
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 590297
  • Themen insgesamt: 47787
  • Heute online: 393
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)  (Gelesen 16154 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)
« Antwort #30 am: 31.12.2018, 16:35:56 »
Hallo zusammen,

habe auch seit kurzem das 19.1
Jetzt wollte ich gerade eine CD brennen und finde kein Brennprogramm (Brasero) oder ähnlich.
Ich kann dies über die Paketverwaltung nachinstallieren. Ist kein Brennprogramm grundsätzlich dabei?


Re: Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)
« Antwort #31 am: 31.12.2018, 20:12:57 »
Ein Brennprogramm wurde hier auch nicht installiert, mein Notebook hat allerdings keien integriertes CD/DVD-RW Laufwerk.
Neben Brasero wäre auch k3b eine Option.

Am besten zu dem Problem ein eigenes Thema eröffnen, dieses hier dient nur der Neuvorstellung von LM19.1 Cinnamon an sich.
« Letzte Änderung: 02.01.2019, 09:11:30 von kuehhe1 »

Re: Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)
« Antwort #32 am: 04.01.2019, 01:59:18 »
@ all:
Oups... - ich wollte gar nicht so'ne große Diskussion anstoßen!  :o 8) Hatte mich halt nur über die Zeile in der Beschreibung gewundert.

Zusatzfrage:
Da ich aktuell noch mit relativ häufigen Abstürzen (freezes) kämpfe, die nur schwierig zu rekonstruieren sind, erhoffe ich mir von der 19.1er eine eventuelle Verbesserung (weil ich die Probleme irgendwo im Speichermanagement vermute)...

Ist es besser geworden?
Bei mir steht der Rechner im Schlafzimmer. Bei Mint 18.x wachte er nachts immer auf (hat wohl geträumt, ich säße davor). Mit der 19er Version ist das weg.  :)

Zitat
-> Wird das Update auf die 19.1er auch über die Aktualisierungsverwaltung verfügbar sein?
(Ich traue mich als Frischling noch nicht an die eigenhändige Installation mit der dabei nötigen Pfadzuweisung (um die bereits partitionierte Platte korrekt einzubinden).
...

Zu Deiner Frage: Meinst Du mit "partitionierte Platte", Du hast auch Windows? Falls ja: Ich habe schon seit meiner Linux-Anfangszeit (2004) grundsätzlich zwei Festplatten zum Booten gehabt. Noch heute stöpsele ich eine Festplatte ab, wenn ich auf der anderen eine andere Distro ausprobieren will, ich gehe immer auf Nummer ganz sicher (ich habe es unter Debian mal fertiggebracht, das etc-Verzeichnis zu löschen; in dem Moment, als ich klickte, erkannte ich meinen Fehler  :o - eine Lehre fürs Leben). Ob ich nun das System bei Grub auswähle, oder die Platte nach Drücken von ein oder zwei F-Tasten, ist Jacke wie Hose.

Antwort 1: (mehrfach-quotes bereiten mir immer Probleme)  :(
Ja, ich habe relativ zufällig die Ursache gefunden. Ich hatte beim stöbern eine Software installiert, die letztendlich nur ein Overlay für das bereits integrierte Screenshot Tool war und die Bedienung vermeintlich vereinfacht hat (das dem nicht so war, habe ich erst im Nachhinein und bei genauerer Betrachtung festgestellt).
Rausgeschmissen -> seit dem ist Ruhe und alles läuft sauber.  :D  (Wollte dafür aber keinen Extra Thread aufmachen, weil ja bereits erledigt.)

Antwort 2:
Nein, kein Windows auf diesem PC. Ich habe die Hardware-Kombi so vor ungefähr einem Jahr von einem ex-Nachbarn geerbt, da dieser zu seiner Freundin ins Ausland gezogen ist. In einem kleinen Bastelanfall habe ich die erstbeste HD von ihm mit rein gehängt und die war überraschenderweise eine relativ junge 3TB Platte. Darauf habe ich eine 2,8TB 'home' Partition eingerichtet, die in den letzten knapp drei Monaten schon einiges an Daten aufnehmen durfte (die natürlich nicht über den Jordan gehen sollen).  ;)
(Die Bezeichnung 'Partition' ist doch auch unter Linux richtig, oder?!)  ???

Das Update auf 19.1 habe ich noch nicht angestoßen, selbiges folgt aber wohl bald mal. Muss mich aber unbedingt mit dem Thema Datensicherung beschäftigen (habe hier noch einige HD's liegen).

Re: Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)
« Antwort #33 am: 06.01.2019, 07:24:16 »
Und es gibt auch KEINE Bildschirmschoner mehr unter Linux Mint Cinnamon 19.1
Einfach weg
Wie schade
Hat jemand eine Idee ?

Re: Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)
« Antwort #34 am: 07.01.2019, 16:02:02 »
Hi :)
wenn du auf bildschirm sperren gehst, hast du den cinnamon bildschirm schoner.. 
andere gibt es momentan unter 19.1 nicht.

Re: Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)
« Antwort #35 am: 26.03.2019, 16:41:15 »
Erstmal möchte ich mich bei DeVIL-I386 für die deutsche Download-Version bedanken!  Nachdem LM 18.x und 19.0 meine "junge" nunmehr auch schon wieder ein Jahr alte Hardware für Ihre Kernel "zu modern" monierten; läuft das jetzt unter 19.1 soweit.  Allerdings stelle ich auch fest, dass UHD/4K unter Linux immer noch ein schwieriges Thema ist....
« Letzte Änderung: 26.03.2019, 16:44:49 von JochenPankow »

Re: Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)
« Antwort #36 am: 27.03.2019, 18:02:27 »
Mint neu installieren dauert bei mir eine Stunde. ... Benötigte Lebenszeit pro Jahr: 2 Stunden.
K.A., was du so mit deiner Kiste machst.
Aber bis mein PC wieder auf "altem" Stand ist (egal ob W10 oder Linux), dauert es bei mir schon gut ein Jahr. Ich brauche nicht jedes Tool jeden Tag, schon das Einlesen in die Installationsprozeduren dauert. Kleines Beispiel: Zum Testen von USB Sticks f3-qt als GUI für f3, habe ich gerade einen halben Tag gebraucht zum Finden, Einlesen, und bauen. Das weiss ich alles in einem Jahr längst nicht mehr auswendig... Keepass, selbe Geschichte.

Genau deshalb vermeide ich Neuinstallationen wie die Pest und Cholera zusammen, und bin froh wenn die Aktualisierung 19 -> 19.1 so sauber verlief, und nicht so ein Krampf für mich ist ist wie von 18.x auf 19.

Diese Download Versionen hier finde ich allerdings echt hilfreich, wenn man frisch aufsetzt. Gerade bei einem force-PAE FSI Notebook gemacht.

Re: Linux Mint 19.1 Cinnamon veröffentlicht (Codename „Tessa“)
« Antwort #37 am: 27.03.2019, 20:15:02 »
@wolli.inDE
Eine Sache der Hardware und der Bandbreite.  ;)

Zeig mal, bitte zur Info. > Da dies kein Support Thread ist.
inxi -Fz
« Letzte Änderung: 27.03.2019, 20:18:36 von Moridian »