Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.01.2019, 10:24:02

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 568277
  • Themen insgesamt: 46110
  • Heute online: 525
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  LMDE3 und deb-multimedia  (Gelesen 327 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

LMDE3 und deb-multimedia
« am: 18.12.2018, 11:56:14 »
deb-multimedia wird ja bei LMDE standardmäßig genutzt. Jetzt hält ja sowohl Debian als auch deb-multimedia zum Teil die gleichen Pakete vor. Beim Installieren hat aber deb-multimedia den Vorzug, wegen den epochs.

Jetzt könnte beispielsweise von Debian Sicherheitsupdates veröffentlicht werden, die nicht ins System gespielt werden, da das dmo-Paket immer Vorrang hat. Ein furchtbares Packagemangement bei dmo. Die glauben wohl sie hätten bessere Pakete.

Wie geht LMDE damit um? Wird hier apt-pinning genutzt, so dass nur bei expliziter Anforderung von dort was installiert wird, was Debian selbst nicht hat?

Re: LMDE3 und deb-multimedia
« Antwort #1 am: 18.12.2018, 18:41:10 »
Bei LMDE 2 (bald Geschichte) gab es kein Pinning. Eigentlich dachte ich, dass dmo neuere Versionen bzw. überhaupt ausliefert als debian stable (bzw. mittlerweile oldstable), daher erübrigte sich das m. E. auch. Ich habe zumindest noch kein Paket gefunden, bei dem die gleiche Version genutzt wird.

LMDE 3 hat es bei mir nicht ins Sortiment geschafft.

Re: LMDE3 und deb-multimedia
« Antwort #2 am: 18.12.2018, 19:23:25 »
Dank dir.

Ich dachte ne zeitlang auch, dass dmo neuere Versionen hat. Das ist aber nur manchmal so. Es liegt an der Bezeichnung der Pakete. Apt glaubt, die wären neuer, dabei sind sie es nicht und leider sind sie weniger vertrauenswürdig.

Am besten wäre, nur dann von dmo was nehmen, wenn Debian es nicht hat. Manche Software aber braucht dmo-libs, für andere klappts wieder mit denen von Debian.

Ist sehr schwer zu pinnen, da muss man je nach Software gewisse libs separat auf dmo pinnen und immer wieder ausprobieren, was geht und was nicht. Bin da nicht so recht zufrieden.

Re: LMDE3 und deb-multimedia
« Antwort #3 am: 18.12.2018, 20:05:14 »
Ich habe jetzt mehrere Jahre Debian im Einsatz und dmo nie benötigt. Ich würde also empfehlen es gar nicht zu benutzen.

Re: LMDE3 und deb-multimedia
« Antwort #4 am: 18.12.2018, 20:39:34 »
Kleine Historie:
Debians offizielle Multimedia-Pakete kontra deb-multimedia.org
https://gambaru.de/blog/2012/07/20/debians-offizielle-multimedia-pakete-kontra-deb-multimedia-org/

Re: LMDE3 und deb-multimedia
« Antwort #5 am: 06.01.2019, 11:20:08 »
Steht schon seit mindestens dem 15.12. auf der Roadmap, aber erst kürzlich von mir bemerkt.
Zitat
LMDE 4

remove debian-multimedia

Re: LMDE3 und deb-multimedia
« Antwort #6 am: 07.01.2019, 07:51:54 »
Steht schon seit mindestens dem 15.12. auf der Roadmap, aber erst kürzlich von mir bemerkt.
Zitat
LMDE 4

remove debian-multimedia

nicht schlecht. Ist ja auch nicht so schwer. LM könnte ein paar Pakete von denen in ihr Repo mit reinnehmen. Geht im Grunde genommen doch nur um Teile von mint-meta-codecs und evt. avidemux, was es nicht bei Debian gibt.