Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.02.2019, 13:31:28

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 574920
  • Themen insgesamt: 46576
  • Heute online: 605
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?  (Gelesen 1176 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« am: 16.12.2018, 15:58:10 »
Für Xubuntu 18.04 32 bit (auf Netbook Akoya mini E1210) suche ich eine (funktionierende!) Anleitung, wie man da einen Ordner (mit Lese- UND Schreibrechten!) freigibt.

Der Netbook-User soll nb-user heißen.

Samba ist bereits installiert, aber dann geht es nicht weiter.
Alle bisher gefundenen Anleitungen sind unpassend, zu alt, zu lückenhaft oder funktionieren einfach nicht.

Wie macht man das bitte richtig?

Re: Samba-Share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #1 am: 17.12.2018, 22:35:22 »
Ich habe inzwischen system-config-samba installiert.
Dieses ließ sich erst nicht starten, weil das Paket libusers fehlte.
Dann, weil ich im Start-Befehl (im Terminal) gksu durch sudo -H ersetzen musste.
Nun  konnte ich es vom Terminal aus starten, aber nicht vom Menu.
Dort war im Starter noch gksu drin, das ich ebenfalls, wie zuvor gesagt, änderte.
Aber es startet trotzdem nicht aus dem Menu heraus.

Warum nicht?

Anm.: Die libusers.conf existiert (in /etc).

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #2 am: 18.12.2018, 19:23:24 »
Off-Topic:
Für dich mag Höflichkeit eine Einbahnstraße sein, aber man schreibt es trotzdem dazu, dass man auch woanders gefragt hat. Ansonsten erledigt das ein anderer für dich (so wie ich jetzt):

https://forum.ubuntuusers.de/topic/samba-freigabeordner-einrichten/

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #3 am: 18.12.2018, 20:00:57 »
Off-Topic:
Und da man hier ja eh viel zu oft nur noch "das große Schweigen im Walde" antrifft,
bleibt einem gar nichts anderes übrig, als woanders Unterstützung zu finden.
Nach meinem Eindruck kommt es relativ selten vor, daß eine Anfrage unbeantwortet bleibt.
Wenn das bei Deinen Hilfsgesuchen vorkommt, solltest Du vielleicht mal darüber nachdenken, warum das so ist.
Wie macht man das bitte richtig?
Das ist eben genau die Frage, die Du Dir stellen solltest.
« Letzte Änderung: 18.12.2018, 20:08:10 von aexe »

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #4 am: 18.12.2018, 20:53:41 »
So so ...
also mir liefert die gute alte Tante Google sofort ...

-> Samba Server
-> ... viele mehr ...

Also Samba ist nun wirklich nicht das schwierigste unter Linux. Klar man muss sich ein wenig belesen / informieren, aber das gilt ja generell für alles. Da Du aber nichts komplexes machen willst, sondern nur einen Ordner sollte das nicht sonderlich schwer sein. Ich würde jedoch nicht unbedingt immer auf grafische Tools setzen, denn genau dadurch kann man häufig genug eben nicht auftretende Probleme nachvollziehen, da bietet sich die Konsole eher an, was auch jetzt nicht so viel aufwendiger ist.

Grob bedeutet dies:
1.) Samba installieren, sollte Heute auf kaum irgend einer Distri noch ein Problem darstellen
2.) Einen Samba User anlegen (z.B. einen identischen wie auf Windows, falls dafür gedacht)
3.) Die Samba Konfiguration entsprechend anpassen mit Deinem gewünschten User, Ordner
4.) Konfiguration mittels smb Befehl überprüfen auf Syntax Fehler
5.) Samba starten und Konfiguration testen, läuft alles wie gewollt kann man zum Schritt der Automatisierung gehen für den Start, falls benötigt

Wird im Wiki (s.o.) aber auch alles echt gut erklärt :)

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #5 am: 18.12.2018, 22:31:47 »
Das ist eben genau die Frage, die Du Dir stellen solltest.
Und was glaubst Du, was ich bisher gemacht habe?
Wenn ich eine Lösung gefunden hätte, bräuchte ich dieses Forum nicht.

Wird im Wiki (s.o.) aber auch alles echt gut erklärt :)
Ja, für Informatiker vielleicht.
Für einen Laien ist dort vieles so weitschweifig beschrieben,
dass man am Ende schon gar nicht mehr weiß, was am Anfang stand.
Wenn ich nur dran denke, wie dort z.B. die PPA's beschrieben sind.
Da braucht man sage und schreibe drei Wiki-Seiten,
um die gesuchte Syntax zusammenzubauen.
Für viele Befehle ist nicht mal die Herkunft erklärt.
Bei cp kann man sich ja vielleicht noch denken, dass das von Copy kommt,
aber woher kommt z.B. inxi?
Solche Dinge würden erheblich zum Verständnis beitragen.

Was ich brauche, ist keine Doktorarbeit über Samba, sondern eine Lösung,
warum system-config-samba im Terminal startet, aber nicht im Menu,
obwohl ich für beide den gleichen Befehl nutze.
Im Terminal kommt die Passwortabfrage und dann das Programmfenster.
Im Menu passiert gar nichts.

Ich habe auch sowohl in ~/.local/share/applications/system-config-samba.desktopals auch in /usr/share/applications/system-config-samba.desktopgksu gegen sudo -H getauscht.

Bringt aber nichts.
« Letzte Änderung: 18.12.2018, 22:38:50 von Centauri39 »

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #6 am: 18.12.2018, 23:23:55 »
Das ist doch nichts neues, wissen wir schon seit gestern:
Zitat
Daraufhin habe ich "gksu" ersetzt durch "sudo -H".
Geht aber trotzdem nicht
https://forum.ubuntuusers.de/post/9033992/
Da geht auch nichts.  :'(

Mit der Frage, die Du Dir stellen solltest, meinte ich, warum Du oft nur noch "das große Schweigen im Walde" antriffst.
Oder solche Antworten wie diese.
Tipp:
Könnte vielleicht an Deiner Anspruchshaltung und Deinen Umgangsformen liegen.
Beispiel:
Was das Thema "Höflichkeit" betrifft, gilt in einer zivilisierten Gesellschaft immer noch:
Wenn man etwas gefragt wird, hat man zu antworten,
und zwar sachlich und ohne den Fragenden herablassend anzupflaumen!
Das ist Höflichkeit!
Das kann man auch ganz anders sehen.
« Letzte Änderung: 19.12.2018, 02:27:57 von aexe »

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #7 am: 19.12.2018, 01:38:30 »
Bei cp kann man sich ja vielleicht noch denken, dass das von Copy kommt,
aber woher kommt z.B. inxi?
Du kannst Dir via:man BEFEHLHilfe zu den Befehlen anzeigen lassen, das hilft ungemein weiter.

Was ich brauche, ist keine Doktorarbeit über Samba, sondern eine Lösung,
warum system-config-samba im Terminal startet, aber nicht im Menu,
obwohl ich für beide den gleichen Befehl nutze.
Eine Doktorarbeit braucht es wohl kaum, etwas Eigenbemühung und Willen dagegen schon.

Ich kann mir nicht helfen, aber es hat für mich den Anschein als wolltest Du selber Dich nicht so wirklich mit der Materie befassen und erwartest dass das andere für Dich tun, denn nach der erneuten Bemühung von Tante Google kam bei der simplen Eingabe in der Suche von : system-config-samba startet nicht gleich an 5. oder 6. Stelle folgendes zu Tage. Ubuntu Samba Freigabe mit system-config-samba
Zitat
Sollte das Programm nicht starten, muss noch folgende Datei angelegt werden:

sudo touch /etc/libuser.conf
Das wurde aber auch hier im Forum bereits schon mal beantwortet -> von Wolfgang58 -> 2. Post ([gelöst] "system-config-samba" startet nicht)

Guten Morgen,  erstelle die Datei libuser.conf als leere Datei in /etc ...

sudo touch /etc/libuser.conf
Gruß
Wolfgang

Abschließend, nicht böse gemeint, aber wenn man etwas möchte dann sollte es wohl im Rahmen des Möglichen sein, sich entsprechender Dokumentationen zu bedienen, die Suchmaschine zu benutzen oder / und die Forensuche. Und nicht sofort weil nicht alles auf Anhieb klappt zu behaupten das ist veraltet, unpassend, etc., denn natürlich musst Du auch selber mal Hand anlegen und anpassen, das ist eben Linux. Dazu gehört auch sich mal auf Dinge einzulassen, zu probieren. Nötigen Falls liest Du eben immer nur die Abschnitte von denen Du Inhalte brauchst. Man nennt das auch learning by doing falls schon mal gehört. Aber sich hinzustellen und zu erwarten eine Maßgeschneiderte Lösung zu erhalten ohne eigens etwas dazu zu leisten und dann noch zu behaupten man hätte ja die Suche (OHNE ERFOLG) bemüht ist dann der falsche Weg. Manche Dinge lassen sich halt nicht einfach und sofort lösen.

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #8 am: 19.12.2018, 08:36:20 »
Hier möchte ich mich mal eindeutig auf die Seite von Centauri39 begeben.
Warum???
Er hat eine Problem-Frage gestellt,für die er keine adäquate Lösung fand.Punkt...
Sicherlich hat er ohne Querverweis,die Frage bei den Kollegen im Ubuntu-Forum gestellt,wird zwar nicht gerne gesehen,aber auch nicht sonderlich verwerflich.

Und nun tauchen auf einmal „Verhaltens-Kontrolleure“ auf,die die fehlenden Antworten wohl an Ungereimtheiten früherer Fragestellungen knüpfen,oder mangelnde Eigeninitiative,frage Tante „google-usw.
Wohl ein typisches Argument für dieses Forum hier.

Mein Gott,was ist das hier?? Ein Linux-Forum??
Oder ein Kontrollmechanismus für Fragen die erst durch die Kontrolle laufen bevor man sie veröffentlicht oder auch nicht.Oder wenn es eine Lösung geben sollte,vom Verhalten früherer Fragestellungen abhängig macht?? Oder s. WIKI.

Wie heißt es doch immer so schön hier:“Scheue dich nicht hier Fragen zu stellen“
Nun, dann sollte auch jede Frage erlaubt sein.

Und jetzt hat Centauri39 eine Frage gestellt und landet fast auf den Scheiterhaufen.

Auch einer der Gründe warum ich nie LM nutzen werde ,ist die auffallende Arroganz hier,aber wie heißt es so schön:“Hochmut kommt vor dem Fall“

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #9 am: 19.12.2018, 09:43:19 »
Also system-config-samba als grafisches Frontend benutzt, hat so seit einigen Versionen seine Tücken....
Aber man bekommt es hin. Bei mir läuft es auf Mint 18.03 KDE sowie UbuntuMate 18.04.
Man installiert das Teil, gibt anschließend den Befehl (in neueren *buntus) im Terminal ein, also bspw. su-to-root -X -c system-config-sambaSollte jetzt gemeckert werden, dass Datei /...conf nicht vorhanden ist, einfach mit sudo touch /etc/libuser.conf erstellen. Die so leere Datei reicht zum starten von system-config-samba.

Anschließend startet dann auch das grafische Frontend im Terminal mittels o.g. Befehl.
Danach passt man den Befehl im Menü an. Rechtsklick auf Menü, "Menü bearbeiten" wählen. Samba suchen (ist meist unter Systemverwaltung zu finden), Rechtsklick auf Samba, Eigenschaften wählen und den Befehl su-to-root -X -c system-config-samba eingeben/ersetzen.
Dies startet dann immer uxterm mittels Terminal und nach Passworteingabe das grafische Frontend. Funktioniert so.
Wie man das bedient, sollte bekannt sein.
« Letzte Änderung: 19.12.2018, 10:30:44 von BR01 »

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #10 am: 19.12.2018, 13:10:49 »
@ Zerberus und BR01
Schön zu sehen, dass es auch noch hilfsbereite User gibt, die sich nicht als die große "Web-Stasi" aufführen
und stattdessen einfach nur sachlich und wertungsfrei antworten können.
Vielen Dank dafür!

@ BR01
Die libuser.conf war schon drin, allerdings war die nicht leer, sondern hatte schon jede Menge Text.
su-to-root -X -c system-config-samba...funktioniert leider auch nicht.
Stattdessen erscheint folgende Meldung:
Zitat
Befehl su-to-root -X -c system-config-samba konnte nicht ausgeführt werden.
Kindprozess >>su-to-root<< konnte nicht ausgeführt werden (Datei oder Verzeichnis nicht gefunden)

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #11 am: 19.12.2018, 13:34:18 »
Hier möchte ich mich mal eindeutig auf die Seite von Centauri39 begeben.
Warum???
Er hat eine Problem-Frage gestellt,für die er keine adäquate Lösung fand.Punkt...
Sicherlich hat er ohne Querverweis,die Frage bei den Kollegen im Ubuntu-Forum gestellt,wird zwar nicht gerne gesehen,aber auch nicht sonderlich verwerflich.

Und nun tauchen auf einmal „Verhaltens-Kontrolleure“ auf,die die fehlenden Antworten wohl an Ungereimtheiten früherer Fragestellungen knüpfen,oder mangelnde Eigeninitiative,frage Tante „google-usw.
Wohl ein typisches Argument für dieses Forum hier.

Mein Gott,was ist das hier?? Ein Linux-Forum??
Oder ein Kontrollmechanismus für Fragen die erst durch die Kontrolle laufen bevor man sie veröffentlicht oder auch nicht.Oder wenn es eine Lösung geben sollte,vom Verhalten früherer Fragestellungen abhängig macht?? Oder s. WIKI.

Wie heißt es doch immer so schön hier:“Scheue dich nicht hier Fragen zu stellen“
Nun, dann sollte auch jede Frage erlaubt sein.

Und jetzt hat Centauri39 eine Frage gestellt und landet fast auf den Scheiterhaufen.

Auch einer der Gründe warum ich nie LM nutzen werde ,ist die auffallende Arroganz hier,aber wie heißt es so schön:“Hochmut kommt vor dem Fall“
Stimmt im Prinzip schon. Werde das mal im Hinterkopf behalten. Danke für Deine Kritik.

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #12 am: 19.12.2018, 14:45:16 »
Ganz allgemein gesagt:
"Es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten."
Da sollten mal einige hier, denen anscheinend ihre eigene Arroganz selbst schon gar nicht mehr bewusst ist, drüber nachdenken.
(...ist ja schließlich gerade die Zeit der Besinnlichkeit)

Was mich persönlich betrifft, ich bin genau so lange "kuschelig", bis sich einer anmaßt, mir mit Herablassung zu begegnen.
Dann wird eben, ob es demjenigen nun passt oder nicht, zurückgeschossen.

Also Leute (nur die, die es betrifft), bleibt gefälligst sachlich oder haltet Euch raus, denn Unsachlichkeit ist eh nur ein Deckmantel für Ahnungslosigkeit.

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #13 am: 19.12.2018, 15:12:29 »
@Centauri39, benenne die  /etc/libuser.conf mal um und lege sie neu an. Dann versuche es noch einmal wie von mir in #9 beschrieben.
Wenn das auch nix bringt, sudo -H funktioniert im Terminal?
Wenn ja, dann lege dir folgendes in der versteckten Datei ~/.bashrc an
(als Zeile am Ende hinzufügen)
alias gksudo='sudo -H'
Was man auch noch probieren kann, pkexec dort einzutragen. (copy & paste)
alias gksudo='pkexec env DISPLAY="$DISPLAY" XAUTHORITY="$XAUTHORITY"'
Beides führt dazu, dass zum aufrufen eines Programms mit root-Rechten, du weiterin gksudo nehmen kannst.
« Letzte Änderung: 19.12.2018, 15:17:27 von BR01 »

Re: Samba-share auf Xubuntu 18.04 32 bit einrichten?
« Antwort #14 am: 19.12.2018, 15:59:53 »
Wenn das auch nix bringt, sudo -H funktioniert im Terminal?
Das ist das Seltsame: Im Terminal geht es völlig normal, nur nicht im Menu.

Ergebnisse der Testreihe:
libuser.conf umbenennen und neu erstellen ergibt Meldung aus #10.

Terminal ok, Menu nicht.

Den "alias" zu ergänzen führt ebenfalls zur besagten Meldung.

Der zweite "alias" genauso.