Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.09.2019, 18:45:58

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22569
  • Letzte: hnau64
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 608802
  • Themen insgesamt: 49284
  • Heute online: 614
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren  (Gelesen 9878 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« am: 28.11.2011, 22:12:08 »
Meinem technikinteressierten Schwiegervater habe ich ein T43 mit Mint 11 aufgesetzt und er kommt sehr gut damit nach einer kleinen Einweisung meinerseits zurecht (Er hat vorher noch nie mit einem Computer gearbeitet !) . Jetzt hat er mich gefragt ob es eine Bedienungsanleitung für Mint gibt  :o.  Sicherlich wäre ein Ansatz ihm zu raten in einer Volkshochschule einen Kurs zu besuchen - aber ich bezweifele dass er einen Linux/Mint Kurs finden wird. Er ist sehr lernbereit und würde sich auch durch Dokumente im Netz durchwühlen. Hat schon mal jemand vor demselben Problem gestanden einem Senior (>= 70) Hilfe an die Hand zu geben wie Linux/Mint zu bedienen/benutzen ist und kennt Seiten im Netz mit Einleitungen und Anleitungen in Deutsch?
« Letzte Änderung: 01.12.2011, 21:05:22 von framp »

/dev/urandom

  • Gast
Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #1 am: 28.11.2011, 22:21:19 »
Hmm, das Verständnis von Linux ist ja nicht altersbedingt.  8)

Grundsätzlich gilt: "Einfach ausprobieren" ist die beste Art, Linux zu lernen. Anleitungen gibt es zuhauf, aber allgemein "für alles" eben nicht. Was genau soll denn erklärt werden? Wirklich grundlegende Einführungen sind wahrscheinlich ja nicht mehr vonnöten, wenn er bereits "sehr gut damit zurechtkommt".

Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #2 am: 28.11.2011, 22:32:17 »
Hmm, das Verständnis von Linux ist ja nicht altersbedingt.  8)

Grundsätzlich gilt: "Einfach ausprobieren" ist die beste Art, Linux zu lernen. Anleitungen gibt es zuhauf, aber allgemein "für alles" eben nicht. Was genau soll denn erklärt werden? Wirklich grundlegende Einführungen sind wahrscheinlich ja nicht mehr vonnöten, wenn er bereits "sehr gut damit zurechtkommt".

Das seh ich nicht ganz so da ältere menschen mit einem ganz anderen Verständnis aus sowas eingehen.
Da ist ehe die Angst sie könnten etwas kaputt machen und daher finde ich schon das man sie etwas an die Hande nehmen sollte und die angst nehmen.


Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #3 am: 28.11.2011, 22:37:44 »
Das seh ich nicht ganz so da ältere menschen mit einem ganz anderen Verständnis aus sowas eingehen.
Da ist ehe die Angst sie könnten etwas kaputt machen und daher finde ich schon das man sie etwas an die Hande nehmen sollte und die angst nehmen.
Da habe ich bei meinem Senior keine Bedenken. Er ist da ziemlich aktiv und probiert einfach Sachen aus. Es geht eigentlich um die grundsätzlichen Dinge wie wie einen Ordner erstellen, wie auf dem Desktop bzw Dateisystem navigieren, Daten kopiern und verschieben usw.

/dev/urandom

  • Gast
Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #4 am: 28.11.2011, 22:40:14 »
Ah, nun, da gelten quasi die gleichen Grundlagen wie unter *buntu:
http://wiki.ubuntuusers.de/grundlagen

Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #5 am: 29.11.2011, 01:29:54 »
Da habe ich bei meinem Senior keine Bedenken. Er ist da ziemlich aktiv und probiert einfach Sachen aus. Es geht eigentlich um die grundsätzlichen Dinge wie wie einen Ordner erstellen, wie auf dem Desktop bzw Dateisystem navigieren, Daten kopiern und verschieben usw.

Ich kenne drei jüngere (so um die zwanzig herum), die sich jetzt 2 Jahre lang vor dem «computern» geweigert haben und sich nun anstellen wie echte Idioten. Alles drei Mal aufschreiben und 10 Minuten später nichts mehr im Grind haben.

Ich glaube, die Eingangsfrage ist doch sehr diskriminierend für ältere und hoffe sehr, dass Du das nicht so gemeint hast, wie es tönt. 

Korfox

  • Global Moderator
  • *****
Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #6 am: 29.11.2011, 06:16:25 »
Hat schon mal jemand vor demselben Problem gestanden einem Senior (>= 70) Hilfe an die Hand zu geben wie Linux/Mint zu bedienen/benutzen ist und kennt Seiten im Netz mit Einleitungen und Anleitungen in Deutsch?
Neo hat es auch geschafft - nein, er hat sogar ein Forum zu diesem Zweck hochgezogen, auch wenn er es nie zugibt:
Neo ist über 100 Jahre alt und das Forum existiert nur, weil er Mint lernen wollte und es nie ordentliche Literatur gab!

Naja und nun ernsthaft (und gleichzeitig an Arran):
Gerade unter älteren Menschen (ich würde es tatsächlich so bei 60 oder 65 aufwärts ansetzen) und jüngeren Menschen ist häufig das Interesse für den PC eher gering. Während bei Jüngeren sogar oft die Bereitschaft fehlt, sich um Probleme selbst zu kümmern (solange man keinen PC hat ist es absolut lebensnotwendig einen zu bekommen, hat man dann einen bleibt er lieber nen Monat aus, als dass man mal eine Suchmaschine bemüht, wenn man ein Problem hat...) ist dies bei der älteren Generation ja dann oft anders. Wenn man freiwillig an den PC geht will man da auch oft wissen, was da eigentlich dahinter steckt und wie das funktioniert.
Für Mint gibt es, soweit ich weiß, kein sinnvolles Buch (da war das Linux Mint Handbuch, das es nur online gab/gibt... ist da noch was dran?) - aber für Ubuntu existiert definitiv Literatur in rauhen Mengen (wobei das jetzt ja immer schwerer wird auch auf Mint anzuwenden).
Ich selbst bin allerdings eh der Meinung, dass man da ein Image der HDD macht, vielleicht einen cron-Job, der regelmäßig ein Backup der aktuellen Daten macht und dann: learning by doing. Kaputt machen kann er ja nichts mehr ;)
Und spätestens nach dem 3. Mal kann er Backups und Image auch selbst und alleine einspielen.

Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #7 am: 29.11.2011, 09:46:57 »
Hallo framp,

ich habe mal beim meinem Schwiegervater (damals 66) versucht, diesen auf Linux "umzuswitchen".
Das ist kläglich gescheitert weil ich handwerklich einige Fehler gemacht habe.

1.) Habe ich ihm Debian Testing aufgesetzt. (Allein schon mit den Updateintervallen war er überfordert.)
2.) Mein Schwiegervater war bereits durch Windows versaut.
3.) ich habe ihm die Unterschiede zwischen den Systemen nicht ausreichend erklärt.

Bei Dir entfällt Punkt 2 schon mal gänzlich, ist somit ein riesen Vorteil weil er komplett neu lernt.
Desweitern ist er lernwillig und bereit sich mit der Materie auseinander zu setzen.
Überfordere ihn nicht mit Anleitungen aus dem Netz, erklär es ihm lieber persönlich.  ;)

Wichtig ist jetzt nur, dass Du ihm klar machst, wo die Unterschiede der Systeme liegen.
- Das z.B. keine Windowssoftware auf Linux läuft.
- Das Excel nicht auf dem Rechner ist und Libre Office das gleiche kann.

und ganz wichtig ist folgender Tipp: Er soll sich nicht von versierten Windowsianer kirre reden lassen,
sondern lieber auf Dich hören. Wo Du auch vorsichtig sein musst, ist bei der Auffassungsgabe.
(@arran, das ist jetzt nicht persönlich gemeint, es gibt solche und solche)

Ich habe meinem Schwiegervater versucht alles zu erklären.
Er saß immer dabei hat mir aufmerksam zugesehen, und mit dem Kopf genickt, wenn ich ihn gefragt habe ob er  es denn verstanden hat. Drei Stunden später kam dann der Anruf von Schwiegermuttern, dass er nichts begriffen hat und ob ich nicht noch mal kommen möchte.

Also gut Ding will Weile haben.  ;)

gruß
gas

/dev/urandom

  • Gast
Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #8 am: 29.11.2011, 10:40:31 »
Warum hast du überhaupt versucht, ihn auf Linux umzustellen?

Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #9 am: 29.11.2011, 10:48:30 »
Zitat
Warum hast du überhaupt versucht, ihn auf Linux umzustellen?
Um einen untragbaren rechtlichen Zustand zu beenden, näher möchte ich jetzt nicht darauf eingehen,
weil das Forum öffentlich einsehbar ist.

gruß
gas

mayleen

  • Gast
Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #10 am: 29.11.2011, 11:10:11 »
framp, wenn es wirklich um die grundsätzlichen Dinge geht, dann sollte doch
sowas
http://openbook.galileocomputing.de/ubuntu/
oder der Kofler
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=1475.0
einen Versuch wert sein?

Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #11 am: 29.11.2011, 14:41:34 »

(@arran, das ist jetzt nicht persönlich gemeint, es gibt solche und solche)

Sicher. Nur – die gibt es in jedem Alter.  Man kann Frimps Anfrage genau gleich anders formulieren:

« Meinem technikinteressierten Kollegen (38) Schwiegervater habe ich ein T43 mit Mint 11 aufgesetzt und er kommt sehr gut damit nach einer kleinen Einweisung meinerseits zurecht (Er hat vorher noch nie mit einem Computer gearbeitet !) . »
Und sie stimmt immer noch, nur ist sie nicht typisch für irgendein Alter.

Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #12 am: 29.11.2011, 16:24:31 »
@Arran: volle Zustimmung
Von Dir weiß ich ja, dass Du ein sehr versierter Nutzer bist. Auch bei meinem Linux Stammtisch gibt es jemanden der Mitte 60 ist,
und noch den meisten Jungen was vormacht. Wie Du sagst liegt das nicht am Alter sondern immer am Engagement des Einzelnen.  ;)

gruß
gas

Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #13 am: 29.11.2011, 17:08:23 »
Danke.

Re: Linux lernen mit Mint: Einleitung und Anleitung für Senioren
« Antwort #14 am: 29.11.2011, 19:03:04 »
Oha - diese Diskussion habe ich nicht erwartet  :o. Es liegt mir fern hier irgendjemandem zu Nahe zu treten. Es gibt nun mal Unterschiede zwischen den Generationen, seien es Kleider oder Tanzstil usw. Deshalb habe ich den Begriff Senior incl Alter gewählt. Für viele hier bin ich vermutlich auch schon ein - wenn auch jüngerer - Senior - denn es ist alles eine Sache des Altersstandpunkts ;D

Es freut mich, dass gas103 seine Erfahrungen geschildert hat, denn das ist auch was ich suche. Es gibt mehr Leute aus dem Linux Umfeld als man denkt die schon ähnliche Schulung/Einführung abgehalten haben. Die Links auf den Kofler wie Ubuntu sind auch interessant. Leider taucht bei Ubuntu Unity auf - was es ja bei Mint nicht gibt und wird wohl eher Verwirrung als Klarheit erzeugen.

Bzgl regelmäßiger Schulung/Einweisung habe ich ein Problem, da mein Schwiegervater bald wieder 500 km von mir entfernt sein wird. Ich habe ihm schon mal Teamviewer auf das System gebracht, so dass ich Abends von Remote helfen bzw erklären kann. Mir schwebt auch sowas wie die Khan Akademy für Senioren vor. Einfach mal ein paar Videos erstellen und ins Netz stellen wo bestimmte Dinge gezielt in 15 Mins erklärt werden und den Link auf die Seite dem Schwiegervater schicken. Die Videos stehen dann natürlich auch anderen Besuchern zur Verfügung. Ist aber aufwendig. Versuchsweise werde ich es bestimmt mal probieren - hängt nur davon ab wann ich mal ein wenig Zeit dazu habe.

Ich werde auch mal suchen ob es in seiner Umgebung einen ComputerClub gibt der entweder einen Seniorenbeauftragten hat oder gleich ein SeniorenComputerClub ist. Das ist vermutlich die beste Lösung mit Gleichgesinnten zu lernen. Nur sehe ich ein Problem bei Linux. Bislang habe ich nur WindowsSchulungen für Senioren gefunden :-(
« Letzte Änderung: 29.11.2011, 19:43:28 von framp »