Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.11.2020, 05:49:03

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24832
  • Letzte: Kowa
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 697313
  • Themen insgesamt: 56434
  • Heute online: 508
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 1
Gäste: 341
Gesamt: 342

Autor Thema: [gelöst]  Linux Installation auf ASUS F540U - 4 primäre Partitionen voll  (Gelesen 1141 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Linux Installation auf ASUS F540U - 4 primäre Partitionen voll
« am: 15.10.2018, 15:30:07 »
Halle,
ein Bekannter hat sich einen neuen Laptop geholt, leider sind da alle 4 Partitionen schon belegt.

1. Boot
2. Unbekannt, sehr klein
3. System
4. Recovery

Wie gehe ich den da am besten vor?
sudo fdisk -l
...
Gerät          Start      Ende  Sektoren Größe Typ
/dev/sda1       2048    534527    532480   260M EFI System
/dev/sda2     534528    567295     32768    16M Microsoft reserved
/dev/sda3     567296 498479103 497911808 237,4G Microsoft basic data
/dev/sda4  498479104 500117503   1638400   800M Windows recovery environment


Lösung: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=51440.msg708080#msg708080
« Letzte Änderung: 17.10.2018, 12:35:59 von macromat »

Hi :)
kommt auf den modus an, wenn dos, dann ist schluss und du musst eine part löschen...
sudo parted -l

Was will er denn tun?

a) Windows und Linux Mint parallel betreiben
b) Linux Mint alleine betreiben

Linux soll mit drauf, sonst gäbe es ja kein Problem :-)

sudo parted -l
Modell: ATA SanDisk SD8SB8U2 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  256GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      1049kB  274MB  273MB   fat32        EFI system partition          boot, esp
 2      274MB   290MB  16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 3      290MB   255GB  255GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
 4      255GB   256GB  839MB   ntfs         Basic data partition          versteckt, diag

Also, kann ich unter Windows nicht ne neue Recovery auf USB oder so? Für was ist den die zweite Partition?
Ich habe es nicht mal hinbekommenm von der Recovery zu booten...


$ inxi -Fz
System:    Host: B50 Kernel: 4.4.0-92-generic x86_64 (64 bit) Desktop: Cinnamon 3.4.6
           Distro: Linux Mint 18.2 Sonya
Machine:   System: ASUSTeK (portable) product: X540UPR v: 1.0
           Mobo: ASUSTeK model: X540UPR v: 1.0 Bios: American Megatrends v: X540UPR.205 date: 10/12/2017
CPU:       Quad core Intel Core i5-8250U (-HT-MCP-) cache: 6144 KB
           clock speeds: max: 3400 MHz 1: 1109 MHz 2: 1513 MHz 3: 994 MHz 4: 870 MHz 5: 1084 MHz 6: 1002 MHz
           7: 800 MHz 8: 800 MHz
Graphics:  Card-1: Intel Device 5917
           Card-2: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] Sun LE [Radeon HD 8550M / R5 M230]
           Display Server: X.Org 1.18.4 drivers: intel (unloaded: fbdev,vesa) Resolution: 1366x768@60.00hz
           GLX Renderer: Mesa DRI Intel Kabylake GT1.5 GLX Version: 3.0 Mesa 17.0.7
Audio:     Card Intel Device 9d71 driver: snd_hda_intel Sound: ALSA v: k4.4.0-92-generic
Network:   Card-1: Realtek RTL8101/2/6E PCI Express Fast/Gigabit Ethernet controller driver: r8169
           IF: enp2s0f2 state: down mac: <filter>
           Card-2: Qualcomm Atheros QCA9565 / AR9565 Wireless Network Adapter driver: ath9k
           IF: wlp3s0 state: up mac: <filter>
Drives:    HDD Total Size: 756.2GB (17.4% used) ID-1: /dev/sda model: SanDisk_SD8SB8U2 size: 256.1GB
           ID-2: USB /dev/sdb model: 12 size: 500.1GB
Partition: ID-1: / size: 455G used: 120G (28%) fs: ext4 dev: /dev/sdb1
           ID-2: swap-1 size: 3.72GB used: 0.00GB (0%) fs: swap dev: /dev/sdb5
RAID:      No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
Sensors:   System Temperatures: cpu: 42.0C mobo: N/A
           Fan Speeds (in rpm): cpu: N/A
Info:      Processes: 245 Uptime: 4 min Memory: 961.9/7862.4MB Client: Shell (bash) inxi: 2.2.35
« Letzte Änderung: 15.10.2018, 15:45:11 von macromat »

Siehe Post von ehtron.


Wenn die Partition 3 nicht rappelvoll ist, wäre es möglich sie zu schrumpfen = zu verkleinern.  Mit dem freien Platz könntest du eine neue Partition für seine Linux Mint Installation anlegen.

Zitat
Partitionstabelle: gpt
...da kannst du über 100 primäre Partitionen anlegen.

das ist eine "gpt-Partitionstabelle" mit "UEFI-Installation" -
da gibt es die Beschränkung auf max. 4 primäre Partitionen nicht.
Bei gpt / uefi sind max. 128 Partitionen möglich.

EDIT:
- Platz schaffen - siehe @aexe Antwort #7
- das Linux-Installationsmedium ( DVD oder Stick ) im UEFI-Modus starten !!
« Letzte Änderung: 15.10.2018, 15:52:57 von billyfox05 »

Bei einer GPT gibt es die Beschränkung auf 4 Partitionen nicht. Wurde schon gesagt.
Allerdings braucht es selbstverständlich freien Speicherplatz um weitere anzulegen.
Also erst mal Windows am besten mit dessen Bordmitteln verkleinern.

Ok, mit gParted konnte ich jedoch keine weitere Partition erstellen

okm hier gibt es Hinweise:

Der Inhalt des Dateisystems konnte nicht gelesen werden!
Aufgrund dessen könnten einige Vorgänge nicht zur Verfügung stehen.
Die Ursache könnte ein fehlendes Softwarepaket sein.
Die folgende Liste zeigt die Softwarepakete, die zur Unterstützung des ntfs-Dateisystems erforderlich sind: ntfs-3g / ntfsprogs.

Hi :)
also dann die sda3 versuchen zu verkleinern und dann linux in den freien bereich.

dazu gibt es diverse hilfen im netz.. vorher.... stichwort swapper.dat / defragmentieren usw.

ist doch quatsch... um eine neue part anzulegen, muss doch platz dafür vorhanden sein ;)

Re: Linux Installation auf ASUS F540U - 4 primäre Partitionen voll
« Antwort #10 am: 15.10.2018, 15:54:02 »
Hi :)
also dann die sda3 versuchen zu verkleinern und dann linux in den freien bereich.

dazu gibt es diverse hilfen im netz.. vorher.... stichwort swapper.dat / defragmentieren usw.

ist doch quatsch... um eine neue part anzulegen, muss doch platz dafür vorhanden sein ;)

Selbstverständlich, jedoch kann Gparted keine neue zusätzliche Partition erstellen auch wenn ich verkleinere erst wenn ich eine lösche ist dies möglich

Re: Linux Installation auf ASUS F540U - 4 primäre Partitionen voll
« Antwort #11 am: 15.10.2018, 15:55:08 »
Eine Partition braucht freien Platz. Ohne diesen keine weitere möglich. Also eine Partition verkleinern und so Platz schaffen.

Re: Linux Installation auf ASUS F540U - 4 primäre Partitionen voll
« Antwort #12 am: 15.10.2018, 15:55:16 »
Hi :)
du hast hoffentlich die verkleinerung mit win$ bordmitteln gemacht..

dann entsteht ein freier berech, erst in dem kannst du neue parts erstellen...

die materie scheint dir fremd zu sein, und dann noch mit einem fremden rechner...  vielleicht wäre es schlauer das erstmal zu lassen bist du die thematik irgendwann verinnerlicht hast.

Re: Linux Installation auf ASUS F540U - 4 primäre Partitionen voll
« Antwort #13 am: 15.10.2018, 16:02:02 »
Hi :)
du hast hoffentlich die verkleinerung mit win$ bordmitteln gemacht..

dann entsteht ein freier berech, erst in dem kannst du neue parts erstellen...

die materie scheint dir fremd zu sein, und dann noch mit einem fremden rechner...  vielleicht wäre es schlauer das erstmal zu lassen bist du die thematik irgendwann verinnerlicht hast.
Ich habe das schon oft gemacht, jedoch immer unter Linux verkleinert und Windows hat nur kurz gemeckert und beim ersten boot einen Dateicheck gemacht

Re: Linux Installation auf ASUS F540U - 4 primäre Partitionen voll
« Antwort #14 am: 15.10.2018, 16:03:45 »
Also, wenn ich von einem LM17 InstallationsUSB starte meldet gParted
/dev/sdb contains GPT signatures, indicating that it has a GPT table.  However, it does not have a valid fake msdos partition table, as it should.  Perhaps it was corrupted -- possibly by a program that doesn't understand GPT partition tables.  Or perhaps you deleted the GPT table, and are now using an msdos partition table.  Is this a GPT partition table?
yes no
Ich will bewusst LM17

 

1. Advent
1. Advent